Zwei Monate mit Günther, dem frühen Vogel und einem Eins A Team

Schon einige Monate vor meinem Praktikum bei Eins A Kommunikation stand fest, dass ich das Team für zwei Monate in meinen Semesterferien unterstützen werde. Bei einem spannenden Interview mit Herrn Windus-Dörr und Herrn Voshage bekam ich einen kleinen Einblick in die Agentur. Die Monate bis zu dem Praktikum vergingen schnell – und schon stand der erste Tag vor der Tür.
jennyscheurer_284x284_vo84806_160803
Ziemlich aufgeregt fuhr ich am Montag in die Kramerstraße. Gespannt stand ich vor dem Büro in der malerischen Altstadt Hannovers und klingelte an der Tür. Herr Windus-Dörr begrüßte mich freundlich und zeigte mir die Büroräume. Ich bekam eine ausführliche Einweisung in meine Aufgaben, die ich mir allerdings erst einmal alle einprägen musste. Dementsprechend müde fiel ich nach der ersten Woche Praktikum ins Bett. Kaffeemaschine pflegen hier, Typo3 kennen lernen dort und auch alle meine anderen Aufgaben mussten erst mal ihren Platz in meinem Kopf bekommen. Nachdem die ersten Wochen vergingen, gewöhnte ich mich aber umso schneller ein. Der early bird beschäftigte mich stets mit neuen Meldungen aus der Welt der Touristik. In spannenden Gesprächen mit dem Team von Eins A wurde über Snapchat oder Instagram, aber auch über ernstere Themen wie das Burka-Verbot diskutiert. Hannover konnte ich durch meine vielen kurzen oder doch etwas längeren Botengänge auch besser kennen und lieben lernen. Ein besonderes Highlight in meiner Zeit als Praktikantin bei Eins A war definitiv das Bürokonzert mit Coby Grant. Obwohl sich die Wärme wegen des überraschend heißen Spätsommers in den Räumen staute, war die Stimmung super. Eine tolle Erfahrung! Spannend fand ich es auch, bei einem Pressetermin dabei sein zu können und einen Kundenauftrag selbst leiten zu dürfen.

Insgesamt habe ich eine Menge in den zwei Monaten dazu gelernt. Das Arbeitsleben in einer PR-Agentur kennen lernen zu dürfen war eine schöne Abwechslung zum Uni-Alltag. Daher verabschiede ich mich mit einem lachenden und einem tränenden Auge und hoffe darauf, weiterhin in Kontakt zu bleiben. Vielen Dank für das Eins A Praktikum!

Jenny Scheurer (js)