Eins A Praktikum bei Eins A

Victoria KluteAm zweiten Januar begann mein Praktikum bei Eins A Kommunikation in der wunderschönen Altstadt von Hannover. Jetzt ist der Februar auch schon rum und in drei Wochen muss ich der Agentur auf Wiedersehen sagen. Das wird mir sicherlich schwer fallen, denn mein Praktikum war wirklich eins A. Klar gehörten auch typische Praktikantenaufgaben wie  Kaffeemaschine Günther versorgen, Spülmaschine ausräumen und einkaufen zu meinen Aufgaben, aber natürlich noch viel mehr.

Zum Beispiel die Erstellung vieler verschiedener Verteiler-Tabellen mit Excel (Ja, Excel und ich sind jetzt noch besser befreundet als vor dem Praktikum), Rechercheaufgaben und die wöchentliche Erstellung des Newsletters „early bird“. Mein persönliches Highlight war der aboutcities-Blogpost über Wolfsburg, den ich komplett alleine recherchiert, geschrieben und erstellt habe. Das Vertrauen, dass mir mit dem Übertragen einer solchen Aufgabe entgegen gebracht wurde, fand ich super. Während des Praktikums war ich fast immer mit dabei, konnte eigene Ideen einbringen und an vielen Stellen kreativ werden. Wenn es Fragen oder Probleme gab, hatte meistens Junior-Beraterin Anne ein offenes Ohr für mich. Egal, ob Typo3 mal wieder nicht kooperativ war, Haltestellen ausfindig gemacht werden mussten oder sonst irgendwas schief ging (Danke an dieser Stelle dafür!). Aber auch der Rest der Truppe, unsere beiden Chefs, Frau Bischoff, Frau Voshage und Schülerpraktikantin Leah halfen wo sie konnten. Die vielen netten, teilweise auch lustigen Unterhaltungen werden mir bestimmt in Erinnerung bleiben. Ich wurde super herzlich aufgenommen und hab mich nie als „überflüssige Praktikantin“ gefühlt. Vor dem Praktikum hätte ich nicht erwartet, dass es auch mal stressig werden würde. Doch dadurch musste ich mich gut organisieren und kann sagen: „Wieder was gelernt.“ .  Nach meiner vier Tage Woche war ich zwar meistens Donnerstags ziemlich k.o., weil ich das lange Sitzen und Arbeiten gar nicht mehr gewohnt war,  jedoch war die Erfahrung, wie das wirkliche Arbeitsleben abläuft sicherlich wertvoll.
Mein Praktikum verging wie im Flug und ich hätte nichts dagegen, wenn ich noch ein bisschen Zeit in der Agentur verbringen dürfte. Aber bekanntlich soll man ja gehen, wenn es am Schönsten ist. Für mich schließt sich ab April ein weiteres Praktikum an. Was dann kommt ist noch nicht endgültig entschieden. Über kurz oder lang auf jeden Fall ein Besuch bei Eins A!
Danke für die schöne Praktikumszeit!

Victoria Klute aka vk 🙂