Alles agil? – wie wir einem unserer Kunden dieses Attribut empfahlen

Vor gut fünf Jahren begleitete unsere Agentur einen unserer Kunden auf dem Weg zu NewCo (New Corporate Brand). Dabei ging es auch um die Wertediskussion des Unternehmens.

Die Metro-Gruppe bezeichnet sich selbst in ihrer Kommunikation als “agil, flexibel und innovativ”. Die Wirklichkeit zeigt aber eher ein Unternehmen, das seine Probleme aussitzt. Denken wir nur an Kaufhof, Media Markt und Saturn und jetzt aktuell Real. Schlecht wenn sich Kommunikation und Wirklichkeit nicht decken.

Wir empfahlen damals unserem Kunden unter anderem agil/Agilität, das passte gut zu einem Unternehmen mit jungen Ingenieurinnen und Ingenieuren. Wir mussten damals den Begriff ausführlich mit Inhalt füllen, er war noch nicht so geläufig.


Inzwischen ist jede Sparkasse agil.


Gut, dass deshalb jetzt Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Professor für Strategische Kommunikation an der Universität Leipzig sich des Buzzwords Agilität annimmt: „Um die Auswirkungen von Agilität auf die Unternehmenskommunikation besser zu verstehen, hat die Akademische Gesellschaft für Unternehmensführung & Kommunikation vor gut einem Jahr das Forschungsprojekt Die Unternehmenskommunikation in agilen Organisationen gestartet“, erklärt Ansgar Zerfaß.
Und Dr. Lisa Dühring, Projektleiterin des Forschungsprojekts “Die Unternehmenskommunikation in agilen Organisationen” definiert die sechs Dimensionen von Agilität: „Für Unternehmen wie für deren Kommunikationsabteilungen gilt: Agilität findet in sechs grundlegenden Dimensionen statt. Diese Aufgaben muss die Kommunikation angehen,…”
Hier geht es zu den sechs Dimensionen von Agilität

Thorsten Windus-Dörr