Autonomes Fahren – Fortschritt oder Entmündigung durch Technik?

EWE7X9 Back to the Future Part II

Forschung made in Niedersachsen digital. Seit Anfang 2017 organisiert Eins A Kommunikation diese Veranstaltungsreihe für das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur; aktuell sind noch ein paar Plätze frei.

Forschung made in Niedersachsen

Wissenschaftsminister Björn Thümler lädt ein

25. April 2019, 18:00 bis 19:30 Uhr, TRAFO Hub in den Wichmannhallen, Braunschweig

Sehr geehrte Damen und Herren,
schon im Jahr 2030 soll sich der Mensch einfach ins Auto setzen, das Fahrziel nennen und dann autonom losfahren. Autonomen Fahrzeugen könnte die Zukunft gehören. Doch wie rasant ist die technische Entwicklung wirklich? Was ist möglich, wie weit sind die Hersteller? Und vor allem: Wie steht es um Sicherheit, Moral und Ethik, um Rechtssicherheit und Haftung und um die gesammelten Daten? Was passiert, wenn ein Mensch am Steuer sitzt, aber nicht mehr auf den Verkehr achten muss? Und wie stellt man sicher, dass er auch wieder rechtzeitig das Kommando übernimmt, wenn die Technik an ihre Grenzen kommt – wann ist dieses »rechtzeitig« und wo sind die Grenzen? Niedersächsische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen zu diesen Themen und versuchen diese Fragen zu beantworten. Vier haben wir am 25. April zu unser Veranstaltungsreihe »Forschung made in Niedersachsen« eingeladen. Ich freue mich, wenn Sie bei unserem Gespräch mit der Wissenschaft mitdiskutieren.

Ihr
Björn Thümler
Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur

25. April 2019, 18:00 bis 19:30 Uhr

Begrüßung
Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur

Gespräch mit der Wissenschaft
Moderation: Jan-Martin Wiarda, Journalist für Bildung und Wissenschaft

Professor Dr. Martin Johns
Leiter des Instituts für Anwendungssicherheit an der Technischen Universität Braunschweig

Florian Pramme
Mitarbeiter am Institut für Verteilte Systeme an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Professorin Dr. Katharina Seifert
Direktorin DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik, Braunschweig

Hans Steege
Doktorand am Lehrstuhl für Zivilrecht, Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht an der Juristischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover

Im Anschluss sind Sie herzlich zu einem Imbiss und weiteren Gesprächen eingeladen.

Weitere Informationen unterwww.forschung-made-in-niedersachsen.de

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Leibnizufer 9, 30169 Hannover, Telefon: 0511 120-2599

Veranstaltungsort: TRAFO Hub in den Wichmannhallen, Braunschweig, Sophienstraße 40, 38118 Braunschweig.
Der Eintritt ist frei. Die Türen öffnen 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung. Bitte beachten Sie, dass die Plätze auf 199 begrenzt sind. Parken direkt an der Halle ist leider nicht möglich. Es gibt aber genug Parkplätze in den umliegenden Straßen und Parkhäusern.