Mein Praktikum bei Eins A

In der letzten Septemberwoche endet mein Praktikum bei Eins A. Zwei Monate unterstützte ich die Agentur. Trotz, oder gerade wegen des Sommerlochs konnte ich in dieser Zeit einiges lernen. Die Kollegen nahmen sich stets die Zeit, mir nicht bloß Arbeitsaufträge auf den Schreibtisch zu legen, sondern diese in den konzeptionellen Kontext einzuordnen und mir das strategische Vorgehen zu erläutern – wie ich finde sehr wichtig bei einem PR-Praktikum.Robert Welz

Ich konnte mein Wissen in einigen Bereichen festigen und lernte im Umgang mit HTML, WordPress und Typo3 vieles dazu. Bei Social Media, egal ob Blogs, Facebook, Twitter und Instagram, habe ich neue Möglichkeiten kennengelernt. Die Arbeit am Touristik-Newsletter early bird führte nicht nur dazu, dass ich immer up to date im Reiseressort war, sondern machte mich fit in Sachen Recherche- und Redaktionsarbeit. Auch außerhalb der Agentur, bei Pressegesprächen und Marketingaktionen, konnte ich Einblicke in die Arbeit der Berater gewinnen. Zudem hatte ich die Gelegenheit die BWH-Druckerei zu besichtigen und vieles über das moderne Druckerei- und Verlagswesen mitzubekommen und auch einmal zu erfahren, was alles mit einer Broschüre geschieht, wenn sie die Agentur verlässt.

Aus dem Praktikum ziehe ich ein durchaus positives Fazit. Ich wurde gut in das Team integriert und hatte stets Freude an der Mitarbeit und der angenehmen Arbeitsatmosphäre. Ich konnte sehr interessante Aufgaben übernehmen und lernte den Alltag in einer PR-Agentur kennen.

Robert Welz