Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

Early Bird

Agenturnewsletter Eins A Kommunikation GmbH
Nr.614/50.KW 09.XII´20

Letzte Woche im Zeitraffer

+++ Raumsonde klappt chinesische Flagge auf dem Mond aus. +++ Krise bei der dpa: Die Deutsche Presse-Agentur entlässt 30 Journalisten des englischsprachigen Korrespondentennetzes wegen hoher Verluste. +++ RTL holt Stefan Raab für neue Late Night Show. +++ Attila Hildmann, Michael Wendler und Xavier Naidoo können beruhigt sein, nichts liegt dem Staat derzeit ferner als ihre Zwangsimpfung. +++

Corona-Update

08.12.2020 | +++ Innerhalb der letzten 24 Stunden gab es in Deutschland 423 Todesfälle durch Corona, in der Vorwoche 388. Letzten Mittwoch lag der bisherige Höchststand bei 487 Toten. Gesamtzahl: 19.342. +++ Mit 14.054 Neuinfektionen gibt es keine Entwarnung. In der Vorwoche lag die Zahl der Neuinfektionen noch bei 13.604. In den Krankenhäusern sind derzeit 4.180 Intensivbetten von Covid-Patienten belegt, dieser Wert liegt 40 Prozent über der Spitzenbelegung im Frühjahr. +++ 07.12.2020 | +++ Die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland mit dem Coronavirus bleibt auf hohem Niveau, obwohl die deutschen Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) zum Wochenstart vergleichsweise wenig neue Corona-Infektionen gemeldet haben. An Montagen sind die erfassten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird. Innerhalb eines Tages wurden 12.332 neue Fälle übermittelt. Dies sind über 1.000 Fälle mehr als am vergangenen Montag, als die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen bei 11.168 lag. Der bisherige Rekord war am 20. November mit 23.648 Positiv-Testungen. +++ Die deutschen Gesundheitsämter meldeten zudem 147 neue Todesfälle binnen 24 Stunden. Vor genau einer Woche hatte dieser Wert bei 125 gelegen. In der Tendenz war die Zahl der täglichen Todesfälle zuletzt nach oben gegangen, was nach dem steilen Anstieg bei den Neuinfektionen auch erwartet wurde. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 18.919 an. +++ Der Freistaat Bayern ruft erneut den Katastrophenfall aus und verschärft die bereits geltenden Kontaktbeschränkungen. +++ Russland hat als erstes Land mit den „Massenimpfungen“ begonnen. In 70 Kliniken der Stadt haben sich am Samstag 25.000 Freiwillige mit dem in Russland entwickelten Vakzin „Sputnik V“ impfen lassen. +++ Großbritannien will morgen mit der Schutzimpfung beginnen; nach aktuellem Stand dürfte es in Deutschland spätestens im Januar mit rund drei Millionen Impfdosen losgehen. Das Bundesgesundheitsministerium jedoch geht von einer zweistelligen Millionenzahl an Impfwilligen aus. +++

Aktuelles Corona-Update immer unter: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/12/08/aktuelle-nachrichten-zu-covid-19/

Editorial

„Dieses Jahr wird das traurigste Weihnachten seit der Nachkriegszeit“, das hört man ja jetzt des Öfteren. Als ich das meiner 85-jährigen Mutter erzählte, schüttelte sie mit dem Kopf, sie erinnert sich noch sehr gut, wie traurig Weihnachten im Krieg und kurz danach sein kann. Nicht alles was hinkt ist auch ein Vergleich, das wissen wir spätestens seit Jana aus Kassel. Aber dennoch ist Weihnachten ein Thema unseres Agenturnewsletters. Anna Spielvogel erklärt uns, was hinter der Adventszeit steckt und ich selbst habe mir Gedanken über das gemacht, was wir als Weihnachten feiern und wie es damit weitergeht (oder auch nicht).

Thorsten Windus-Dörr

Deutschland und der Rest der Welt

Merkel: „Die Hütte brennt“

„Wenn die Hütte brennt“, werde man schnell wieder zusammenkommen, hatte Bundeskanzlerin Merkel bei den letzten Beratungen vor wenigen Tagen gesagt. Sie brennt jetzt, denn in der heutigen Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion soll sie gesagt haben: „Mit dem Prinzip Hoffnung kommen wir nicht weiter.“ Ihr Meinung nach werde momentan zu viel über Glühweinstände gesprochen und zu wenig über die Krankenschwestern und Pflegekräfte, die auf Intensivstationen und in Pflegeheimen arbeiten müssten. Deshalb müsse vor Weihnachten über einen neuen Maßnahmen-Plan entschieden werden. Wann der Lockdown wie verschärft würde, darüber werde zu reden sein.

Die Kraft der Symbole: Willy Brandts Kniefall

Am Montag jährte sich zum 50. Mal Willy Brandts Kniefall am Ehrenmal für die Toten des Warschauer Ghettos. Als Bundeskanzler legte er dort am 7. Dezember 1970 vor der Unterzeichnung des Warschauer Vertrages zwischen Polen und der Bundesrepublik Deutschland einen Kranz am Ehrenmal nieder. Nach dem Richten der Kranzschleife sank Brandt – unerwartet auch für seine Begleiter – auf die Knie und verharrte dort schweigend, etwa eine halbe Minute. Diese symbolische Handlung brachte Brandt und Deutschland sehr viel Sympathien entgegen und veränderte das Verhältnis zwischen Polen und Deutschland.

Schlechtestes Autojahr seit 30 Jahren

Obwohl sich der Absatz von Elektroautos und geförderten Plug-in-Hybriden in diesem Jahr verdreifacht hat, wurden nach Schätzungen des Verbands der internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) 2020 knapp 700.000 Pkw weniger verkauft als letztes Jahr. Auch seien die Neuzulassungen um 20 Prozent auf 2,9 Millionen eingebrochen. 

Super Waffenjahr: Rüstungsindustrie boomt

Die weltweit 25 größten Rüstungskonzerne und Waffenlieferanten machen nahezu alle glänzende Geschäfte: Im vergangenen Jahr setzten sie mit dem Verkauf von Waffen und militärischen Dienstleistungen 297 Milliarden Euro um, wie das Friedensforschungsinstitut Sipri am Montag in Stockholm erklärte. Das waren 8,5 Prozent mehr als 2018. Die ersten fünf Plätze sind allesamt mit US-Konzernen belegt: Lockheed Martin, Boeing, Northrop Grumman, Raytheon und General Dynamics erzielten bei Verkäufen 166 Milliarden Dollar (136 Milliarden Euro).

https://www.sueddeutsche.de/politik/sipri-studie-ruestung-1.5139650?fbclid=IwAR0KLx5mQIdt4O0kGuMWAxA16fYf1EoMxyFGIeHIC3I4Oq-wPFFG1UY5d4Q

Absturz der deutschen Zuversicht

Der Zukunftsoptimismus der vergangenen Jahre ist laut Allensbach „erdrutschartig verschwunden“. Nur jeder Fünfte (22 Prozent) geht mit Optimismus in die kommenden zwölf Monate, vor Jahresfrist waren noch 47 Prozent hoffnungsvoll. Dazu gehören auch die Sorgen, die sich die Befragten über die ökonomische Entwicklung machen.

https://www.welt.de/wirtschaft/article221566080/Allensbach-Studie-zu-Corona-Die-Generation-Mitte-versinkt-in-der-Depression.html?fbclid=IwAR1XDaxXcLBMfqbwdyxWwArwDM5FkJsJqxbFPMckLnQu_5fRTW6PDCRbNvA

Positiver Corona-Test sagt nichts über Infektiosität aus

Auch wenn ein Corona-Tests besagt, dass sich die Getesteten mit Sars-CoV-2 infiziert haben, heißt es noch nicht, dass sie auch infektiös sind und andere anstecken können. Die Höhe des Ansteckungsrisikos hängt von der Virusmenge ab. Die Viruskonzentration beschreibt der sogenannte Ct-Wert. Je höher diese Kennzahl ist, desto niedriger ist die Viruskonzentration und desto weniger wahrscheinlich ist es, dass die Infizierten andere Menschen anstecken können. Das RKI weist darauf hin, dass der Ct-Wert je nach Probennahme und Testverfahren variieren kann.

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein klimaneutrales Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz. Mehr dazu in unserem Blog: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2019/04/18 
                      
**************************************************************

Social-Media- und Kommunikationsgezwitscher

Rügen des Deutschen Presserates an Bild, SZ und Rheinische Post

Der Deutsche Presserat spricht Rügen gegen Bild.de, die Rheinische Post und die Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung aus. Auslöser ist die Berichterstattung über die mehrfache Kindstötung in Solingen. Alle drei Zeitungen hatten Passagen aus einem WhatsApp-Chat zwischen dem einzigen überlebenden elfjährigen Sohn und dessen zwölfjährigem Freund bzw. einer Freundin veröffentlicht. Der Presserat sah in den Veröffentlichungen des privaten Chatverlaufs zweier Kinder vor dem Hintergrund eines traumatisierenden Ereignisses eine Verletzung ihrer Menschenwürde nach Ziffer 1 des Pressekodex. 

https://www.xing-news.com/reader/news/articles/3673090?cce=em5e0cbb4d.


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. http://www.einsakommunikation.de/cng-biomethan

**************************************************************

Arbeit adelt – Personalmanagement, Employer Branding

7 Schritte zur besseren Entscheidung

"Du wirst schon die richtige Entscheidung treffen." – Was sich so leicht daher sagt, trifft schwer daneben! Denn es gibt keine "richtige" Entscheidung. Ob eine Entscheidung richtig war, wissen wir letztlich niemals. Denn wir können ja kaum in einem Paralleluniversum überprüfen, zu welchem Ergebnis eine andere Entscheidung geführt hätte. Man kann aber den Weg, der zu einer Entscheidung führt, gestalten. Wie, das verrät das Coaching-Team Förster und Kreuz hier:

https://foerster-kreuz.com/gute-entscheidungen-treffen-in-7-schritten/

Prima Klima

Grüne Revolution bei Energieversorgern

Am weitesten ist die grüne Revolution bei den Energieversorgern fortgeschritten. EnBW will im kommenden Jahr zwei weitere Solarparks in Brandenburg bauen. Ziel ist ein gigantisches Solarcluster mit insgesamt fast 500 Megawatt Leistung. Damit lassen sich 130.000 Haushalte versorgen. Die Fläche der Parks soll insgesamt 400 Hektar betragen, was rund 550 Fußballfeldern entspricht. EnBW will etwa eine Viertelmilliarde Euro in der Region investieren. 

Luftfahrt: Corona hilft beim Umdenken

Selbst in der Luftfahrtindustrie, wo man lange glaubte, es gebe keine Alternative zur Verbrennung von Treibstoff, wird umgedacht: Airbus entwickelt einen Passagierjet mit einer Reichweite von rund 3500 Kilometern, der durch Wasserstoff angetrieben wird. Konzernchef Guillaume Faury sagte: „Unser Ehrgeiz ist es, eine solche Maschine als erster Hersteller 2035 in Betrieb zu nehmen.“ 

Aus unseren Projekten/ In unserem Blog

In der Feiertagswelt oder: Weihnachten, oder das, was wir (noch) dafür halten

Ich selbst habe mir Gedanken darüber gemacht, woher Weihnachten wie wir es feiern, eigentlich kommt, wie es damit weitergeht und was nach Weihnachten passiert. https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/12/08/in-der-feiertagswelt-oder-weihnachten-oder-das-was-wir-noch-dafuer-halten/

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

Im Hause Dörr-Windus-Dörr gibt es schon ab dem ersten Advent einen Weihnachtsbaum, das ist dort Tradition. Das irritierte Kollegin Anna Spielvogel so sehr, dass sie einmal nach dem Ursprung der Adventszeit forschte: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/11/24/advent-advent-ein-lichtlein-brennt/

Eins A Kommunikation wieder in traditionsreichem Gebäude

Nach einem Umzug aus der Altstadt Hannovers haben wir unser neues Zuhause wieder in einem traditionsreichen Gebäude gefunden: Unser Bürogebäude in der Prinzenstr. 1, 30159 Hannover trägt den klangvollen Namen „Kaiserhaus“. Hier verbinden sich Tradition und Moderne: https://www.einsakommunikation.de/unsere-agentur/prinzenstr-1/

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Anna Spielvogel, Michelle Drescher, Jens Voshage, Thorsten Windus-Dörr  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Mal eine andere Veranstaltung

Hier geht es zu einer Übersicht von Veranstaltungen in Corona Zeiten