Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 404 / 33. KW‚ 17. VIII .'16

Letzte Woche...

… bewegte uns in der Touristik: +++ TUI: Jahresziel kann erreicht werden +++ Eurostar-Streik wird ausgesetzt +++ Lufthansa weiterhin im Tarifstreit mit Piloten +++ Anschläge in Thailand fordern vier Tote +++ 2017 mehr Flüge nach Kasachstan +++

Deutschland

Deutscher Tourismus steigt weiterhin an

Trotz einiger Unruhen im Land stieg die Zahl der in- und ausländischen Touristen, die in Deutschland ihren Urlaub verbrachten, an. Im ersten Halbjahr 2016 wuchs die Menge an Übernachtungen um 3% im Gegensatz zum Vorjahr. Dennoch zeigt sich bei den ausländischen Besuchern eine Konsolidierung, die sich durch die Angst vor Terroranschlägen begründen lässt. Vor allem Touristen aus den USA und dem asiatischen Raum bleiben aus.

Zweitwohnungen als Übergangshotels erlaubt

Berlin: Nach einer Klage von drei Wohnungseigentümern ist es nun erlaubt, Zweitwohnungen zeitweise als Ferienwohnung zu vermieten. Das Urteil wird allerdings scharf kritisiert. Der Berliner Mietverein bemängelt, dass die Vermietung von Zweitwohnungen unter das Zweckentfremdungsverbotsgesetz fällt und sieht daher die Gefahr, dass so das Verbot umgangen werden kann.

Eurowings: Unterhaltung über das eigene Handy

Flugreisende sollen zukünftig die Möglichkeit haben, mit ihrem eigenen Smartphone oder Tablet Zugriff auf die Bordunterhaltung zu bekommen. Damit könnten Gäste Filme, Serien Musik oder Hörbücher anschauen oder hören. Die Fluggesellschaft verlangt allerdings 3,90 Euro pro Flug für dieses Angebot. Genaue Details finden Sie hier.

Sightseeing mit Pikachu und Co.

Auf Franz-Reinhard Habbels Blog wurde nun von dem Nutzwert der Augmented Reality Apps für den Städtetourismus berichtet. Der DStGB-Sprecher und Leiter des Innovator Clubs beschreibt, dass vor allem die polarisierende App Pokémon Go einen Mehrwert für die Städte darstellt. Die Spieler werden zu sogenannten Pokéwalks eingeladen, wobei sie während einer Führung die kleinen Monster und zugleich die Stadt kennen lernen können. Den Habbel Blog mit weiteren Artikeln zu dem Thema finden Sie hier.

Eine Irrfahrt durch Deutschland

Ein Flixbus sollte eine Gruppe Reisender von Mönchengladbach nach Berlin bringen. Leider fuhr der Fahrer mit dem falschen Bus los, bemerkte das Versehen jedoch erst, als der Bus kurz vor Hannover war. Da der größere Doppeldecker aber für eine andere Fahrt gebraucht wurde, musste er umkehren. In Dortmund wurde dann der Bus gewechselt. Die Kunden waren sichtlich verärgert, vor allem da der Fahrer verweigerte, sie in Hannover abzusetzen damit die Gäste per Zug schneller nach Berlin kommen. Für die gesamte Strecke brauchte die Gruppe schließlich ganze 14,5 Stunden und wurde immerhin mit der Kostenrückerstattung und einem Gutschein für eine europaweite Fahrt entschädigt.

***************ANZEIGE**************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877
***********************************************************

Der Rest der Welt

Waldbrände fordern bisher vier Tote

Sowohl in Südfrankreich als auch in Portugal wüteten verheerende Waldbrände, wodurch bisher vier Menschen gestorben sind. Zudem mussten Tausende aus der Gefahrenzone gebracht werden. Mittlerweile gibt es Entwarnung, die Schäden sind jedoch sehr hoch. In Frankreich sind 3300 Hektar Land abgebrannt, in Portugal 3000 Hektar.

Keine Reservierung möglich

Das übliche Freihalten von Liegen durch Handtücher oder das Sichern der besten Plätze am Strand durch Schirme ist nun in Spanien nicht mehr erlaubt. Die Touristen haben so völlig freie Strände besetzt, ohne selbst vor Ort zu sein. Viele Gemeinden sehen daher eine Geldstrafe als Lösung, andere entfernen die zurückgelassenen Schirme und Handtücher.

AIDA: Ab nach China

Da Kreuzfahrten im asiatischen Raum an Beliebtheit zunehmen und sich das auch in den Zahlen der Aida Cruises zeigte, verlegt die Reederei nun ein Flottenschiff nach China. Die Kreuzfahrten sind nach dem Boom der asiatischen Gäste auf deren Bedürfnisse zugeschnitten. Beliebte ostasiatische Ziele waren dieses Jahr Japan, China und Korea.

Mindestens 33 Tote bei Busunfall

In Nepal ist auf einer Bergstraße ein überfüllter Bus in der Nähe des Dorfes Deurali verunglückt. Neben mindestens 33 Verstorbenen wurden 28 weitere verletzt. Mithilfe von Hubschraubern wurden die Überlebenden in Krankenhäuser gebracht, Leichen und Gepäckstücke lagen an dem Hang verteilt. Vermehrte Unfälle sind in der Monsunzeit von Juni bis September keine Seltenheit.

*******ANZEIGE*****************************************

Sie waren mit Ihrem letzten Geschäftsbericht nicht so richtig zufrieden und denken jetzt schon an den nächsten? Dann haben wir eine gute Nachricht für Sie: Zu unserem siebten Agenturgeburtstag im Mai haben wir unsere Broschüre "Sieben Schritte zum Geschäftsbericht" noch einmal für Sie nachgedruckt!

Schicken Sie uns eine Mail an thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de und wir senden Ihnen unseren Leitfaden für einen erfolgreichen Geschäftsbericht per Post zu. http://www.einsakommunikation.de/


***********************************************************

Trend zum Zweitbuch

Der etwas andere Reiseführer

In Taschenbuchformat kann man sich nun die Erlebnisse des meistgereisten Deutschen nach Hause holen. „In 70 Jahren um die Welt“ erzählt die unglaublichen Erlebnisse von Wolfgang Stoephasius, der 281 Länder bereiste, sogar einige, die es heute gar nicht mehr gibt. Wer sich mit Stoephasius‘ Erzählungen in exotische Gegenden träumen möchte, findet hier mehr Informationen.

Best Practice

Lufthansas Next Top-Stewardess

Da sich über das herkömmliche Online-Verfahren kaum Bewerber gemeldet hatten, hat Lufthansa nun die Flugbegleiter in spe zum Casting eingeladen. Insgesamt 1900 Bewerber kamen nach wochenlanger Werbung der Lufthansa zu den vier Castings in Mainz, Heidelberg, Augsburg und Regensburg. Nachdem der Fragebogen ausgefüllt wurde, folgte ein Gespräch auf Englisch und schließlich eines mit einem Psychologen. Anstelle eines Modelfotos bekamen die frischgebackenen Flugbegleiter einen Bescheid in Form einer Bordkarte, die abgelehnten Bewerber zumindest einen Schlüsselanhänger als Erinnerung an das außergewöhnliche Vorstellungsgespräch.

Social Media Gezwitscher

Vom Sofa aus auf den Gipfel

Zwei Brüder haben während sie die Zugspitze bestiegen ihre Wanderung mit rund 12000 360°-Fotos dokumentiert, sodass nun Jedermann vom heimischen Sofa aus die Reise bequem unternehmen kann. Die beiden Wanderer arbeiten im technischen Bereich und interessieren sich für die Fotografie, wodurch die Brüder das nötige Wissen für das aufwendige Projekt hatten. Wer zum virtuellen Gipfelstürmer werden möchte, klickt hier.

Gerücht der Woche

Regierung schleust Flüchtlinge ein - wahr oder falsch?

Seit Tagen wird im Internet die Verschwörungstheorie verbreitet, dass die Regierung Flüchtlinge per Flugzeug nach Deutschland einschleust. Die Asylsuchenden sollen auch auf den Flughäfen in Langenhagen oder auf dem Fliegerhorst in Wunstorf gelandet sein. Das Gerücht stammt jedoch aus ungeprüften Quellen. Die angeblichen Flüchtlingsmaschinen sind ordnungsgemäße Passagiermaschinen, die die Flughäfen schon seit Jahren anfliegen.

Geschichten weiter erzählt

Air Berlin: Zahlen sinken weiter

Letzte Woche berichtete der early bird bereits von dem sinkenden Umsatz der Fluggesellschaft Air Berlin. Per Pressemittleilung gab nun der Konzernchef Stefan Pichler die weiterhin absteigenden Zahlen bekannt. Als Grund für die sich häufenden Verluste nennt er die Terrorangst der Fluggäste, die aufgrund dieser Angst kaum in Länder wie die Türkei oder Ägypten verreisen, welche bedeutende Anflugziele von Air Berlin sind. Zudem zeigt auch die erhöhte Nachfrage nach Reisen nach Spanien eine Last, da sich hier der allgemeine Preisverfall zeigt.

Die Karawane zieht weiter

Stephan Wunderle übernimmt die Aufgabe des Tourismusleiters am Weissensee in Österreich.

Zahl der Woche

137…

Meter hoch ist der neue Aussichtsturm im englischen Brighton. Die futuristische Kabine fährt bis zu 200 Personen hoch, wobei die Urlauber einen Panoramablick über die Stadt an der Küste haben. Die neue Attraktion bricht zudem sofort einen Rekord, denn sie ist die schlankeste Aussichtsplattform der Welt. Neugierig geworden? Informationen gibt es hier.

TV-Tipps der Woche

EinsPlus, Mittwoch, 20:45 Uhr: Auf 3 Sofas durch Los Angeles
arte, Donnerstag, 19:30 Uhr: Wilde Inseln: Sri Lanka
3Sat, Freitag, 15:35 Uhr: Expedition in die Wüste
arte, Samstag, 20:15 Uhr: Hai-Alarm im Surferparadies
arte, Sonntag, 12:00 Uhr: Einsatz in Alaska
NDR, Montag, 13:30 Uhr: Eisenbahn in Uruguay
3Sat, Dienstag, 16:35 Uhr: Rift Valley - Der große Graben

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Caroline Siems, Jenny Scheurer.
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!


Reiseblogging-Special

Um Blogging kommt heute keiner mehr herum - auch die Reisebranche nicht. Die besten Reiseblogs und ihre Protagonisten finden Sie hier.


Stadtmarketing-Special

Hier geht es zu unserer Sonderausgabe rund um deutsches Stadtmarketing.


Marathon-Special

Hinein in die Laufschuhe und ab in den Frühling. Alles zum Thema Laufen und Marathon finden Sie hier in unserem Marathon-Special.