Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 97 / 17. KW‚ 26.IV.10


„Der frühe Vogel fängt den Wurm“: Mit dem early bird starten Sie den Montagmorgen und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Kaum zu glauben... aber wahr!
  • Spruch der Woche
  • Die Karawane zieht weiter...
  • Diese Woche in der Glotze
  • Termine
  • Impressum 

 

Deutschland

Asche hindert Wachstum
Noch vor kurzem prognostizierte der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) für April 2010 ein Wachstum von etwa vier Prozent bei den Passagieren auf deutschen Flughäfen. Allerdings gibt der Verband nach einer Hochrechnung nun bekannt, dass durch die Aschewolke knapp drei Millionen Fluggäste nicht abgefertigt werden konnten. Nach Schätzung des ADV beläuft sich das so entstandene Minus im Vergleich zum Vormonat auf rund 13 Prozent. Bis sich der Flugverkehr wieder normalisiert hat, rechnet der Verband mit weiteren Verlusten. ADV-Hauptgeschäftsführer Ralf Beisel fordert einen raschen Lernprozess, um in Zukunft ein besseres Zusammenspiel zwischen Behörden und einzelnen Nationen zu garantieren. http://tinyurl.com/2aw8uzs 

Warnung vor Bangkok-Urlaub
Das auswertige Amt rät derzeit von Reisen nach Bangkok ab, die nicht unbedingt notwendig sind. Grund für die Warnung sind die derzeitigen politischen Unruhen und die daraus resultierenden Sicherheitsdefizite. In der vergangenen Woche töten mehrere Explosionen im Bankenviertel der Hauptstadt Thailands drei Menschen, weitere 75 wurden verletzt. http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Thailand/Sicherheitshinweise.html

Unternehmen erwarten geringen Schaden
Die wirtschaftlichen Schäden durch die Aschewolke sind wohl doch geringer als erwartet. Dies ergab zumindest eine Umfrage der internationalen Personalberatung LAB & Company. Nur 14 Prozent der befragten deutschen Unternehmen rechnen mit finanziellen Verlusten. 65 Prozent hingegen sehen das Chaos lediglich als lästig an. Durch die weltweit gut funktionierende Telekommunikations-Infrastruktur sei es möglich gewesen, dass auch gestrandete Mitarbeiter arbeiten konnten.

Dohnanyi soll‘s schlichten
Die Lufthansa und die Pilotenvereinigung Cockpit haben sich auf einen Schlichter in ihrem Tarifstreit einigen können. Der ehemalige Bürgermeister Hamburgs Klaus von Dohnanyi soll in dem Streitgespräch zwischen der Fluggesellschaft und der Gewerkschaft vermitteln. Über weitere Einzelheiten der Schlichtung haben die beiden Parteien Stillschweigen beschlossen.

Dem Ärger Luft machen
Kunden, die sich von ihrer Airline während des Aschechaos schlecht behandelt oder im Stich gelassen fühlten, können beim Luftfahrt-Bundesamt Beschwerde einlegen. Auf seiner Website http://tinyurl.com/22usmmm informiert das Bundesjustizamt über alle Rechte und Pflichten der Passagiere.

Weichen stehen auf Übernahme
Die Deutsche Bahn (DB) steht kurz davor den britischen Transport-Konzern Arriva zu übernehmen. Der DB-Konzern zahlt für Arriva gut 1,8 Milliarden Euro. Nach Übernahme von Altschulden beläuft sich Investition sogar auf rund 2,7 Milliarden Euro. Kritik gibt es besonders gegenüber DB-Vorstandschef Rüdiger Grube. Dieser solle sich lieber um den Betrieb im eigenen Land kümmern. Die Investition steuert dem gewünschten Schuldenabbau der DB natürlich entgegen. Das Unternehmen steht noch immer mit rund 15 Milliarden Euro in der Kreide.

Impfung auch bei Europa-Urlaub
Experten des Robert-Koch-Instituts in München raten zur Impfung gegen die Frühsommer- Meningoenzephalitis (FSME) bei Reisen nach Osteuropa. Bis zu neun Prozent der in Deutschland diagnostizierten FSME-Fälle wurden im Ausland erworben. Nach wie vor steht Österreich beim Infektionsrisiko an erster Stelle. Allerdings holen Länder wie Polen, Ukraine und Rumänien auf. FSME wird durch den Biss einer infizierten Zecke übertragen und kann im schlimmsten Fall zu einer Hirnhautentzündung führen.

Rabatt für veraschten Urlaub
Die Rewe-Touristik spendiert jedem Kunden, dessen Reise in der Zeit vom 16. bis 21. April aufgrund der Luftraumsperrung storniert wurden ein Trostpflaster. Bei der Neubuchung eine Flugreise können Urlauber bei Vorlage des stornierten Belegs einen Rabatt von 50 Euro erhalten. tinyurl.com/29sa4ml  

******** ANZEIGE *************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ - das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen Sie unseren Touristik-Newsletter earlybird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie knapp 3.000 qualifizierte Adressen in der Touristikbranche. Eine vierzeilige Anzeige erhalten Sie bereits ab 200 Euro pro Woche, eine Stellenanzeige in unserer Rubrik „Arbeit adelt“ schalten Sie für 100 Euro die Woche. Übrigens: Stellengesuche veröffentlichen wir kostenlos! Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************

Der Rest der Welt

Airlines verlieren jede Menge Asche
Die Internationale Luftfahrtvereinigung (IATA) schätzt, dass das Flugverbot nach dem Vulkanausbruch in Island, zu einem Verlust von rund 1,3 Milliarden Euro für die Airlines führen wird. Allein an dem gesperrten Sonntag seien fast 300 Millionen Euro Einnahmen ausgeblieben. Das Flugverbot hat zeitweise fast ein Drittel der weltweiten Luftfahrt lahmgelegt. IATA-Chef Giovanni Bisignani kritisiert das Vorgehen Europas scharf, da man nur aufgrund von Theorien gehandelt habe. http://www.iata.org/pressroom/pr/Pages/2010-04-21-01.aspx 

Accor wächst
Das französische Hotel-Unternehmen kann für das erste Quartal 2010 ein Wachstum von 3,1 Prozent melden. Das entspricht einem Umsatzplus von 1,6 Milliarden Euro. Besonders hohe Steigerungen kann das Unternehmen bei den Economy-Hotels außerhalb der USA vorweisen. Hier nahm Accor 7,2 Prozent mehr ein. In Deutschland belief sich der vergleichbare Umsatzzuwachs auf 4,8 Prozent.

Gefährliche Rasur
Eine aktuelle Studie von Forschern einer Universität im türkischen Samsun warnt vor Rasuren beim Barbier in der Türkei. Es besteht eine unerwartet große Ansteckungsgefahr mit dem Hepatitis-B Virus. Fast sieben Prozent der Rasiermesser seien mit den Viren verunreinigt. Viele Touristen gönnen sich im Urlaub eine der traditionelle Rasuren ohne sich der Gefahr bewusst zu sein. Besonders im Osten des Landes gelten etwa zwölf bis 15 Prozent der Bevölkerung als Virenträger. Hepatitis-B kann zu chronischen Leberentzündungen führen.

Luxuszug entgleist
Ein Oldtimer-Zug der Rovos Rail ist bei Pretoria, Südafrika, aus den Gleisen gesprungen. Durch den Unfall schoben sich mehrere Wagons ineinander. Zwei Menschen kamen durch die Entgleisung ums Leben, weitere 32 wurden verletzt. In den Wagons befanden sich zu dem Unglück 55 Urlauber und Angestellte. Rovos Rail wirbt damit den „luxuriösesten Zug der Welt“ zu betreiben. Er verkehrt vor allem zwischen Kapstadt und den Viktoria-Fällen an der sambischen Grenze.

260 Meter freier Fall
Nervenkitzel pur oder einfach nur völliger Wahnsinn? In der Spielkasino-Hochburg Las Vegas eröffnete nun der höchste Skyjump-Tower der Welt. Mutige Besucher des Stratosphere Hotels können sich von dessen 260 Meter hohen Turm stürzen. Natürlich durch ein Seil gesichert. Die Betreiber sprechen von einem „kontrollierten freien Fall.“ Die todesmutigen Springer erreichen eine Fallgeschwindigkeit von bis zu 65 km/h. Umgerechnet 75 Euro kostet der Spaß. Angsthasen bekommen ihr Geld nicht zurück, wenn sie es sich kurz vorher noch einmal anders überlegen. Sie bekommen lediglich einen Gutschein. http://skyjumplasvegas.com

Gäste erstrampeln Strom
Das Crown Plaza Copenhagen Towers präsentiert seinen Gästen eine Möglichkeit sich fit zu halten und etwas für die Umwelt zu tun. Auf Fahrrädern können die Urlauber in die Pedale treten und Strom erzeugen. Über ein auf dem Lenker angebrachtes I-Phone können die Radler erfassen wie viel Energie sie erstrampelt haben. Besucher, die es schaffen zehn Watt pro Stunde zu erzeugen, lädt das Hotel zu einem Essen aus regionalen Produkten ein. Das Crown Plaza zählt zu den weltweit umweltfreundlichsten Hotels.
 

******** ANZEIGE *************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ – das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter early bird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie knapp 3.000 qualifizierte Adressen in der Touristikbranche. Eine vierzeilige Anzeige erhalten Sie bereits ab 200 Euro pro Woche, eine Stellenanzeige in unserer Rubrik „Arbeit adelt“ schalten Sie für 100 Euro die Woche. Übrigens: Stellengesuche veröffentlichen wir kostenlos! Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************

Kaum zu glauben... aber wahr!

Das stinkt doch zum Himmel
Amerika ist ein Land der Widersprüche und Marktlücken. Während es in vielen Lokalitäten, Restaurants und Bars untersagt ist, normale Zigaretten zu rauchen, bietet ein Hotel in Los Angeles nun einen ganz besonderen Service. Dennis Peron ließ seinen Kopf qualmen und kam auf die Idee sein „Hotel Normandie“ für Joint-Raucher zu öffnen. Künftig können Gäste in der Herberge im koreanischen Viertel der Metropole für 420 Euro zwei Nächte im Marihuana-Rausch verbringen. Zu medizinischen Zwecken ist der Gebrauch der Droge in Kalifornien legal. Über eine allgemeine Legalisierung entscheiden die Bürger im November. Ob die Gäste direkt vor Ort versorgt werden oder ihren eigenen Stoff mitbringen müssen, ließ Peron offen. In wie fern diese Idee Anklang findet oder sich doch wieder in Schall und Rauch auflöst, bleibt abzuwarten.

 

Spruch der Woche

„Die Fluglotsen lassen die Maschinen nicht ins offene Messer fliegen“ Axel Raab, Sprecher der Deutschen Flugsicherung in der Financial Times Deutschland. 

 

Die Karawane zieht weiter

Martin Roll wird neuer Sprecher der Geschäftsführung der Aviation Handling Services. Damit tritt er die Nachfolge von Reinhardt Erdmann-Leutner an, der künftig als Leiter Marketing & Sales im Unternehmen tätig sein wird.

Der Ferienhausanbieter Interhome erweitert seine Führungsebene. Jörg Herrmann ist ab sofort Head of Purchasing und betreut den gesamten Einkauf. Damit löst er Roger Müller ab, der die Position des Head of Operations angenommen hat. Ebenfalls ab April in der Führungsriege ist Marco Amos, als Head of Marketing.

Neuer Vorstandssprecher der Steigenberger Hotels AG wird Arco Bujis. Er folgt auf André Witschi, der das Unternehmen Anfang des Jahres überraschend verlassen hatte.

Das Personalkarussell dreht sich bei der Steigenberger Hotels AG fröhlich weiter. Ende Mai wird Marcus Bernhardt das Unternehmen verlassen. Ein Nachfolger für seinen Posten als Bereichsvorstand Marketing & Sales steht noch nicht fest.

Marlén Losse übernimmt die neu geschaffene Position des Sales und Marketing Manager bei Arcona Hotels & Resorts.

Nicko Tours verstärkt sein Außenteam. Grit Rammler und Sabine Schöneberg unterstützen den Flussreise-Spezialisten als zusätzliche Regional-Verkaufsleiterinnen.

 

******** ANZEIGE *************************************
Seit Ende 2009 ist der early bird mit aktuellen Meldungen auch auf Facebook zu finden. Es lohnt sich, immer mal wieder reinzuschauen: www.facebook.com/pages/early-bird/207332341402
***********************************************************

 

Diese Woche in der Glotze  

Do, 29.4.2010, 20.15h NDR
Mit dem Zug durch die Highlands: In der Reihe Länder – Menschen – Abenteuer entführt der NDR die Zuschauer zu einem Luxusurlaub der etwas anderen Art. Mit dem majestätischen Zug „The Royal Scotsman“ geht die Reise durch das schottische Hochland. Ein Dudelsackpfeiffer stimmt an der Waverly Station in Edinburgh auf die Fahrt ein. Danach können die Reisenden riesige Berge, ruhige Seenlandschaften und prunkvolle Schlösser vom Panorama-Wagen aus bewundern.

Termine

5.5.2010 stb marketplace, Essen                                                                      Website: www.mice.ag/stbmarketplace

25. - 27.5. 2010 IMEX, Messe für Meetings und Incentive - Reisen, Frankfurt Website: www.imex-frankfurt.de

8. – 13.6.2010 ILA 2010 - Berlin Air Show                                                         Website: www.ila-berlin.de/ila2010/home/index.cfm

15. - 18.7. 2010 OutDoor - Europäische Outdoorf Fachmesse, Friedrichshafen Website: http://www.outdoor-show.de  

27. – 29.7.2010 RDA Workshop 2010 – Leitmesse der Bustouristik, Köln          Website: http://www.rda-workshop.de

28.8. - 5.9.2010 Caravan Salon, Düsseldorf
Website: www.caravan-salon.de

 

3. - 5.9.2010 TourNatur 2010 - Wander- und Trekkingmesse, Düsseldorf
Website: www.tournatur.com

 

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:

Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73 E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

www.eins-a-kommunikation.de

 

Redaktion:

Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Marcel Schasse

Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 26.4.'10, 09:30 Uhr.

 

klimaneutral
early bird on Facebook