Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

  

 

Nr. 74 / 46. KW‚ 9.XI.09


„Der frühe Vogel fängt den Wurm“: Mit dem early bird starten Sie den Montagmorgen und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Die Karawane zieht weiter...
  • Kaum zu glauben... aber wahr
  • Kaum zu glauben... und nicht wahr
  • Spruch der Woche
  • Lesers Meinung
  • Arbeit adelt
  • Termine
  • Impressum 

 

Deutschland

Auch Tui senkt Preise
Im Sommer 2010 will Tui die Preise deutlich reduzieren und damit die schwache Nachfrage ankurbeln. Die Kosten für Reisen auf der Mittelstrecke sinken um durchschnittlich fünf Prozent und auf der Fernstrecke um rund sechs Prozent, gab das Unternehmen am Donnerstag bei der Katalogpräsentation auf Jamaica bekannt. Besonders hoch sind die Abschläge in Spanien (6 bis 7 Prozent) in Griechenland (6,5), Ägypten (6,5), Tunesien (7) und der Türkei (5,5) sowie Italien (5). Die Preise für Deutschland bleiben stabil, Urlaub in Österreich und der Schweiz wird sogar etwas teurer. Auf der Fernstrecke sind vor allem Thailand mit 13 Prozent und Sri Lanka mit 14 Prozent billiger. Informationen, neue Kataloge und mehr unter www.tui-deutschland.de


Schweinegrippe – was sonst?
Nach Angaben des Berliner Robert-Koch-Instituts ist das H1N1-Virus derzeit so dominant, dass die sonst übliche saisonale Influenza praktisch nicht existiert. Wer im Moment Grippe hat, hat Schweinegrippe, diese einfache Formel gilt derzeit in Deutschland.


Niedersachsen 2015

Stärker als andere Wirtschaftszweige spiegelt der Tourismus die fortschreitende Globalisierung wider. Nach wie vor behauptet sich die Branche, davon profitierte im vergangenen Jahr besonders das Reiseland Niedersachsen. Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium und TourismusMarketing Niedersachsen haben gemeinsam eine Studie in Auftrag gegeben: Touristische Entwicklungsstrategie Niedersachsen 2015. Diese Studie und weitere Themen wie unter anderem demographischer Wandel, Klimawandel und die Bedeutung von Marktforschung sind Gegenstand der Tagung Niedersachsen auf dem Weg in die Zukunft, die am 10./11. Dezember in Papenburg stattfindet. Weitere Infos und Anmeldung unter: www.tourismuspartner-niedersachsen.de/


Freizeitparks trotzen Krise
Der Europa-Park trotzt der Wirtschafskrise und feiert mit zweistelligen Zuwachsraten die beste Saison seit der Gründung vor 34 Jahren. Dabei erweist sich die neue Super-Achterbahn blue fire als Publikumsmagnet. 54 Prozent der Besucher fahren mit dem Megacoaster.
Auch die großen niedersächsischen Freizeitparks melden Zuwächse: Mit 1,6 Millionen Besuchern verzeichnet der Heide Park Soltau einen Zuwachs von mehr als 12 Prozent. Der Serengeti-Park Hodenhagen steigerte die Besucherzahl von 680.000 auf 750.000.

Chiemgau ist Bayerns Lächeln
Die Tourismusorganisation im Chiemgau hat sich neu formiert. 35 Orte sowie viele touristische Leistungsträger werden künftig unter einer gemeinsamen Dachmarke auftreten. Durch den systematischen Aufbau der Dachmarke Chiemgau werden die überall knapper werdenden Mittel gebündelt und die regionale Marketingkraft  deutlich erhöht. Marketingkampagnen werden möglich, die ein einzelner Ort allein nicht leisten kann. Ein zweiminütiger Imagefilm, gedreht an einem heißen Augusttag, zeigt nicht die übliche Aneinanderreihung von Sehenswürdigkeiten und Berggipfeln, sondern kommuniziert auf originelle Weise Lebensfreude im Chiemgau: www.chiemgau-tourismus.de


Familotels mit neuem Markenauftritt
Auch die Hotelkooperation Familotels präsentiert sich mit einem neuen Markenauftritt. Das Design ist jetzt rot, das neue Logo weicher, der neue Slogan heißt Kínder, das sind Ferien. Gleichzeitig will die Kooperation bis 2012 rund 50 neue Mitgliedhotels aufnehmen. Sie wurde vor rund 15 Jahren gegründet. www.familotel.com


Neue Bildungsdatenbank des DRV
Ein komplett neues Erscheinungsbild, verbesserte Navigation und noch schnellere Benutzerführung: Das verspricht die neu gestaltete und jetzt frei geschaltete Bildungsdatenbank des Deutschen ReiseVerbands (DRV) im Internet. Unter www.drv-ausbildung.de werden alle Ein- und Aufsteiger zu Bildungsangeboten im Tourismus fündig. Es gibt Infos zum jeweiligen Angebot sowie Kontaktdaten zu einem persönlichen Ansprechpartner in den Bildungsunternehmen. Darüber hinaus verfügt die Datenbank über eine Fülle von Informationen, allgemeine Tipps und nützliche Hinweise rund um die Aus- und Weiterbildung im Tourismus. www.drv-ausbildung.de

 

******** ANZEIGE *************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ - das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter earlybird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie knapp 3.000 qualifizierte Adressen in der Touristikbranche. Eine vierzeilige Anzeige erhalten Sie bereits ab 200 Euro pro Woche, eine Stellenanzeige in unserer Rubrik „Arbeit adelt“ schalten Sie für 100 Euro die Woche. Übrigens: Stellengesuche veröffentlichen wir kostenlos! Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
 
***********************************************************

Der Rest der Welt

Ida ist sauer
Der Hurrikan Ida hat im mittelamerikanischen El Salvador schwere Verwüstungen hinterlassen. Dauerregen führte zu Überschwemmungen und Erdrutschen, mindestens 120 Menschen starben, weitere 60 werden noch vermisst. Jetzt zieht der Sturm gen Golf von Mexiko. Nach Berechnungen der Meteorologen des US-Hurrikanzentrums in Miami sollte der Sturm an Cancún vorbei durch die Straße von Yucatán in den Golf von Mexiko ziehen. In Cancún und an der Küste befinden sich zur Zeit nur wenige Touristen, dort wurde der Hurrikan am Sonntag erwartet. Auch Kuba bereitet sich auf Ida vor.

Royal Caribbean ahnt Verlust
Die amerikanisch-norwegische Kreuzfahrtgesellschaft Royal Caribbean hat letzte Woche für das dritte Quartal einen Gewinnrückgang von 44 Prozent gemeldet und prognostiziert für das vierte Quartal sogar einen Verlust. Als Ursache wird der gestiegene Preisdruck angeführt.

Nicko Tours übernimmt Deilmann-Schiffe
Sieben der neun Flusskreuzfahrtschiffe der Reederei Deilmann wechseln den Besitzer. Sie fahren zukünftig für den Stuttgarter Schiffsreiseveranstalter Nicko Tours. Dessen Flotte vergrößert sich dadurch auf 28 Schiffe. Nicko Tours kann zukünftig auch Elbe, Oder, Havel, Seine und Rhone sowie die Moldau in Tschechien befahren.

Island für lau
„Wolltest du immer schon mal dieses märchenhafte, mysteriöse Land entdecken, Eiskappen und Vulkane erkunden und in heißen Quellen baden? Dann ist 2010 dein Jahr", heißt es in der Empfehlung von Lonely Planet. Island ist Nummer eins der gefragtesten Reisetrends des kommenden Jahres. Die Insel im hohen Norden lockt mit Schnäppchenpreisen, die noch vor 2 Jahren unvorstellbar waren. Durch die Bankenkrise und der damit verbundenen drastischen Abwertung der Landeswährung Krona sind die Nebenkosten vor Ort deutlich gesunken.

Gute Zeiten zum Jet-ShoppingAir New Zealand hat 14 Airbus 320 bestellt. Diese sollen die aktuell auf Inlandsstrecken eingesetzten 15 Boeing 737-300-Jets ersetzen. Die Umstellung auf einen einheitlichen Flugzeugtyp für Mittel- und Inlandsstrecken wirke sich positiv auf die Effizienz von Kraftstoffverbrauch, Schulung, Wartung und Flotten-Management aus. „Es ist ein guter Zeitpunkt, um Flugzeuge zu kaufen“, sagt Bruce Parton, Group General Manager der Airline. „Die Nachfrage für Jets ist zurzeit gering, was sich positiv auf die Kaufbedingungen auswirkt. Wie schon bei den B777, 787 und früheren A320 Flugzeugen konnten wir durch den antizyklischen Erwerb hervorragende Konditionen erzielen.“

Ausgezeichnet nachhaltig
Der Atlas of Excellence gibt einen Überblick über die weltweit prämierten Projekte für Umweltschutz und nachhaltiges Reisen. Der von Destinet, dem Infoportal zum nachhaltigen Tourismus, erstellte Atlas verzeichnet unter anderem die in den vergangenen sechs Jahren als herausragend prämierten Projekte. Interessenten können sich mit Hilfe der Verlinkung auf die jeweiligen Websites der Projekte umfassend über deren Zielsetzung informieren. Destinet vernetzt Initiativen, Instrumente, gute Praxisbeispiele und Veranstaltungen zum nachhaltigen Tourismus und wird von der Europäischen Umweltbehörde EEA unterstützt. Mehr Infos dazu unter: http://destinet.ew.eea.europa.eu

 

Die Karawane zieht weiter…

Air France Vorstandsmitglied Gilbert Rovetto verlässt das Unternehmen zum Ende des Jahres. Rovetto war für die Flugsicherheit zuständig. Wir erinnern uns: Vor fünf Monaten stürzte eine Air-France-Maschine unter nach wie vor nicht geklärten Umständen in den Atlantik.


Die Thomas Cook Group PLC meldete am Freitag, dass Sam Weihagen zum Stellvertreter des CEO, Manny Fontenla-Novoa, ernannt wurde. Diesen Posten gab es bisher nicht. Weihagen war die letzten Jahre Chef von Thomas Cook Northern Europe.


Anja Braun  ist Leiterin des neu geschaffenen Bereichs Veranstalter- und Hotelmarkenpresse bei Tui Deutschland. Außerdem übernimmt sie die stellvertretende Leitung der Unternehmenskommunikation.
 

Kaum zu glauben… aber wahr

Ausgerechnet Tomatensaft
Es ist eines der ungelösten Reise-Rätsel: Die vielen Menschen, die Tomatensaft im Flugzeug bestellen. Lastminute.de hat in einer Umfrage mit 1.100 Teilnehmern herausgefunden: Mehr als jeder vierte, nämlich 27 Prozent, bestellt Tomatensaft im Flugzeug: 75 Prozent weil sie ihn einfach gerne trinken, 25 Prozent von ihnen wissen auch nicht genau, warum eigentlich. Erklärungsversuche gibt es viele: Bevorzugen Passagiere mit flauem Magen einen bekömmlichen Tomatensaft? Oder iet es ein Nachahmeffekt mit Kettenreaktion: der Nebensitzer bestellt und man denkt sich, „warum eigentlich nicht"? Ist es der Hunger, der nach einem Tomatensaft verlangt, der ein bisschen wie eine Mahlzeit schmeckt? Ist es der veränderte Luftdruck, der den Geschmackssinn verändert? Oder ist es einfach ein Ritual wie Popcorn im Kino? Es gibt nur Vermutungen zu diesem Mysterium, die Fakten sagen: Tomatensaft wird in Deutschland eher den Exoten zugerechnet, 2008 wurden laut Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. 46 Millionen Liter getrunken. Geschätzte drei bis fünf Prozent davon im Flugzeug. Das macht die Tomate zur Königin über den Wolken. Bei Orangensaft macht der Anteil im Flieger lediglich um die 0,4 Prozent aus.


 
******** ANZEIGE *************************************
Der early bird twittert

Der early bird ist jetzt auch in der Welt des Microblogging gelandet. Und zwitschert von dort die News und Markttrends aus der Touristikszene. Unabhängig vom kostenlosen Abonnement des wöchentlichen elektronischen Newsletters erfahren Sie über Twitter & Co sofort die wichtigsten Ereignisse.
… und wie geht’s?
Schauen Sie für diesen kostenlosen Service einfach in die Rubrik Nachrichten unter www.eins-a-kommunikation.de. Dort finden Sie alle notwendigen Informationen.
***********************************************************

Kaum zu glauben... und nicht wahr

Finsdorf gibt es nicht?!
Brav richtete ich letzten Dienstag mein Sofa wieder in Richtung des großen, hellen Auges in meinem Wohnzimmer, um Dr. Houses gesammelten Gemeinheiten zu lauschen. Da wunderte ich mich kurz vorher beim Zappen über die grottige Regionalwerbung auf Pro7 für das kleine Dorf Finsdorf. Nun ging ich geradewegs auf die Homepage http://www.finsdorf.de/index.php und fand eine typische wiederum grottenschlechte Dorfwebseite, wenn auch mit Herrn Stromberg auf der Startseite. Nach der Suche im Quelltext fand ich das Impressum und – siehe da! – die gesamte Seite ist von Pro7 gestaltet http://www.finsdorf.de/impressum.html . Es handelt sich um eine virale Kampagne für die neue Stromberg-Staffel. Besonders ans Herz legen möchte ich noch den Wanderweg zum AKW: http://www.finsdorf.de/wandern.html

Christiane Bischoff
 

 

Spruch der Woche

„Angesichts der Wirtschaftskrise hätte die Sperrung den Läden und Lokalen in Strandnähe geschadet.“

Der Bürgermeister von Santiago del Teide, Juan Gorrn, am letzten Wochenende auf die Frage, warum er den Strand von Los Gigantes, an dem zwei Menschen von Felsen erschlagen wurden, nicht schon vor einem Monat sperren ließ, als dort der erste Erdrutsch passierte.

 

Lesers Meinung 

Zu einem auf den ersten Blick unscheinbaren Zweizeiler erreichte uns ein interner Leserbrief:
Im Earlybird 73 las ich: „Frontalangriff“ – So betitelte der Lufthansa-Konzern in seiner Mitarbeiterzeitschrift „Der Lufthanseat“ das neue Angebot von Air Berlin, die bei Geschäftsreisen begehrte Strecke  Frankfurt-Hamburg zu bedienen.
Als alter Soldat stolperte ich darüber. Ich hätte es eher als eine Breitseite bezeichnet. Lag ich damit richtig? Die konkrete Frage: Ist das, was Air Berlin macht ein Frontal-Angriff oder stößt der Herausforderer nicht eher über eine offene Flanke tief ins Hinterland der Lufthansa vor?
Eine kurze Recherche bei wikipedia bestätigte meine Einschätzung: Mit Frontalangriff wird die militärische Taktik bezeichnet, mit der sich angreifende Kräfte aus der Richtung angreifen, in die die verteidigenden Kräfte ausgerichtet sind. Ziel ist, neben der Vernichtung von Kräften des Verteidigers, die Frontstellung des Verteidigers zu durchstoßen, um in dessen Hinterland vorzudringen oder Zugänge zu den Flanken des Verteidigers zu erhalten. Für die angreifenden Kräfte sind Frontalangriffe häufig verlustreich. Ein Frontalangriff wird nur dann mit Erfolg geführt, wenn es dem Angreifer gelingt, die Kräfte des Verteidigers niederzuhalten, bis die manövrierenden Elemente den Gegner vernichten können. Frontalangriffe setzten daher eine große Überlegenheit des Angreifers in Feuer- und Stoßkraft voraus.
Ich sehe in dem Angriff von Air Berlin auf die Lufthansa-Strecken mit besonders hoher Marge jedoch eher einen Angriff über die Flanke: Wohl überlegter, genau gewählter Ansatzpunkt an dem der Gegner besonders verwundbar ist und an dem man schon mit wenig Einsatz viel erreichen kann. Frontalangriff wäre eher, wenn Air Berlin auf einen Schlag auf allen inländischen Lufthansa-Strecken mit Konkurrenzangeboten auf den Markt ginge – mit dem vollen Risiko des wirtschaftlichen Scheiterns. Mit der Breitseite lag ich dann aber auch daneben - ist einem ehemaligen Heeressoldaten aber sicherlich zu verzeihen. Denn die Breitseite ist wohl durchaus als ein Frontalangriff zu bezeichnen, auch wenn er auf dem Gefechtsfeld parallel verläuft. Nochmal Wikipedia: Unter Breitseite versteht man das gemeinsame Abfeuern der Geschütze an einer der beiden Längsseiten eines Kriegsschiffes.
Jens Voshage
 

 

Arbeit adelt

Reisen mit Sinn
Ehrenamtliches Engagement und helfen, wo Hilfe gebraucht wird - wer in der Vorweihnachtszeit dem deutschen Winter entfliehen, etwas Gutes tun und mehr erleben möchte, als nur Urlaub in der Sonne, findet beim Münsteraner Spezialreiseveranstalter TravelWorks vielfältige Möglichkeiten, sich als Volontär in der Welt zu engagieren. Pünktlich zum Auftakt der Weihnachtszeit senkt TravelWorks im Dezember seine Preise für Volontärsaufenthalte in Sambia um 20 Prozent. Buchungen sind noch bis zum 13.11.2009 möglich. Das Paket dieser etwas anderen Reise ins südliche Afrika umfasst neben der Vermittlung in ein Hilfsprojekt eine mehrtägige Orientierungsveranstaltung, Unterbringung mit Vollpension, Flughafen- und Projekttransfers sowie die intensive Betreuung vor und während des gesamten Auslandsaufenthalts. Kern des Programms, das zwei bis acht Wochen dauert, ist die Projektarbeit, die TravelWorker in enger Interaktion mit der lokalen Bevölkerung und anderen internationalen Volontären leisten: Ehrenamtlich engagieren sie sich in den Bereichen Gesundheitsfürsorge, Bildung und Sportförderung. Sie unterstützen vor Ort die HIV-Aufklärung, Hygienekampagnen und Impfmaßnahmen, helfen bei administrativen Aufgaben in Kliniken, assistieren Lehrkräfte, betreuen Hausaufgaben und fördern als Trainier sportliche Talente. Gute Englischkenntnisse muss man mitbringen, fachliche Qualifikationen sind gern gesehen, aber keine notwendige Voraussetzung. Weitere Informationen: www.travelworks.de

 

 

Termine

9. - 12.11.2009: WTM - World Travel Market in London (GB), www.wtmlondon.com

13..- 15.11.2009: Viva Touristika in Frankfurt a.M, www.expotecgmbh.de

14. - 15.11.2009: Adventure Travel & Backpackers Expo in Brisbane (Australien),  www.backpackersexpo.com

     
28. - 29.11.2009: Skandinavia 2009 in Essen, http://www.skandinavientage.de

3. - 5.12.2009: DRV-Jahrestagung 2009 in Port Ghalib (Ägypten), www.drv-service.de

  
10. -11.12.2009: Tagung: „Niedersachsen auf dem Weg in die Zukunft“ in Papenburg. www.tourismuspartner-niedersachsen.de/

24.– 26.1.2010: Austrian and Central European Travel Business ((ACTB) in Wien (Österreich).

10. - 14.03.2010: ITB Berlin - Internationale Tourismusbörse in Berlin
Website: http://www1.messe-berlin.de

22.– 24.4.2010: Mitgliederversammlung Internationaler Bustouristik Verband (RDA) und Gütegemeinschaft Buskomfort (GBK), Bratislava, Slowakei.

22. – 25.04.2010: Reisepavillon in Berlin

 

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. –  Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:
Eins A Kommunikation - Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
http://www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Sina Petzold
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 9.XI.’09, 9:30 Uhr.

 

 

klimaneutral