Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

 

Nr. 68 / 40. KW‚ 28.IX.09


„Der frühe Vogel fängt den Wurm“: Mit dem early bird starten Sie den Montagmorgen und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert. Aufgrund von Krankheiten in der Redaktion hat dieser early bird seinen Redaktionsschluss leider schon am Freitagmittag gehabt.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Die Karawane zieht weiter...
  • Kaum zu glauben... aber wahr
  • aufgepickt!
  • Spruch der Woche
  • Diese Woche in der Glotze
  • Termine
  • Impressum 

 

Deutschland

Discount-Travel
Zwischen Tiefkühlpizza und Doseneintopf haben Lebensmittel-Discounter auch Urlaubsreisen im Angebot. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn hat Claudia Brözel das Reiseangebot der Supermärkte genauer unter die Lupe genommen. Besonders gut schnitten dabei Netto&Plus Reisen, mit Vertragspartner direkt-touristik GmbH, ab. Zusätzlich ist dies der einzige Reiseanbieter mit Tüv Service Zertifizierung. Besonders negativ fiel Penny mit dem Partner Reisewelt auf. http://www.tsebe.de/upload/pdf/DiscountTravel_Sep09.pdf


60 plus ist Zukunft
Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Ernst Hinsken, plädiert für mehr Beachtung der älteren Zielgruppen in der Touristik. Unsere alternde Gesellschaft solle als Herausforderung und Chance betrachtet werden. Laut Hinsken ist die Reiseintensität der über 60-Jährigen bereits heute höher, als die aller anderen Bürger zusammen. Die Touristik solle beginnen, sich auf die in sich sehr differenzierte Zielgruppe 60 plus und deren besondere Bedürfnisse einzustellen.

Bearbeitungsgebühr ist unrecht
Wenn ein Kunde die Bezahlung seines Germanwings-Flugs per Bankeinzug rückgängig macht, musste er eine Bearbeitungsgebühr von 50 Euro bezahlen. Dagegen hatte die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen Klage eingereicht. Der Bundesgerichtshof urteilte daraufhin, dass so eine Bearbeitungsgebühr nicht als pauschalisierter Schadensersatz gelten kann. Es könnten höchstens die Kosten für die Rücklastschrift verlangt werden. Germanwings kündigte an, seine Geschäftsbedingungen dem Urteil anzupassen.  

Freifahrt in Berlin
Die S-Bahn Berlin hat am Freitag über die Art der Entschädigung für Stammkunden informiert. Nutzer der S-Bahn in Berlin mussten in den letzten Wochen wegen defekter Wagen erhebliche Einschränkungen im Betriebsablauf hinnehmen. Alle Abokunden dürfen im Monat Dezember gratis fahren. Das Geld wird für diesen Monat entweder gar nicht abgebucht oder - bei einmaliger Zahlung im Jahr - anteilsmäßig an die Kunden überwiesen. Die Entschädigung gilt auch für Neukunden, sofern sie ihr Abo bis zum 10. November beantragt haben. http://www.deutschebahn.com/site/bahn/de/unternehmen/presse/presseinformationen/bbmv/bbmv20090925,version=2.html

Heiße Luft um nichts
Zwei Bremerinnen mussten aufgrund eines Föhns ihre Safarireise in Afrika abbrechen. Beim Abflug am Flughafen Frankfurt löste das Heißluftgerät einen Bombenalarm aus. Als auch der zweite Test Alarm auslöste, rückte ein Entschärfungstrupp der Bundespolizei an. Nach der einstündigen Ermittlung bestätigten sie, dass der Föhn keine Gefahr darstellt. Die beiden 51- und 81-jährigen Urlauberinnen hatten inzwischen ihren Flug und somit ihre Safari verpasst. Auf dem Schaden von über 4.000 Euro bleiben sie wohl sitzen. Die Behörden empfehlen allen Reisenden, mindestens eine Stunde vor Abflug am Flughafen einzutreffen, um solche Vorkommnisse zu verhindern.


Business oder Employment?
Geschäft ist nicht gleich Geschäft. Das hat nun das Indische Konsulat beschlossen. Geschäftsreisende nach Indien müssen künftig zwischen dem Business Visum und dem Employment Visum entscheiden. Auch wenn ein Employment Visum vom Namen her eher auf ein Beschäftigungsverhältnis schließen lässt, muss es bereits beantragt werden, wenn der Reisegrund ein Vertragsabschluss oder ein Beratungsgespräch ist. Reisegründe wie Meetings, Einkaufsreisen, oder Reisen aus Investement-Gründen fallen weiterhin unter das Business-Visum. http://www.visumcentrale.de/service/laender_details.php?id=44


******** ANZEIGE *************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ - das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter earlybird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie wöchentlich gezielt 2.500 qualifizierte Kontakte aus der Touristik. Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************

Der Rest der Welt


Lockerung der Handgepäckregelungen?

Eventuell können auf Flugreisen bald wieder Flüssigkeiten im Handgepäck mit genommen werden. Bezüglich des Zeitpunkts herrscht allerdings Unklarheit. Die Lufthansa lässt verlauten, dass eine Lockerung des Verbots bereits nächstes Jahr stattfinden könnte. Die englische Zeitung der Guardian berichtet von einer schrittweisen Änderung der Regelung ab 2012. Der konkrete Zeitpunkt ist unter anderem abhängig davon, wie schnell es Scanner zum Überprüfen von Flüssigkeiten an den Flughäfen geben wird.

Weltuntergangsstimmung in Sydney
Im australischen Bundesstaat New South Wales hat am Mittwoch eine gigantische Staubwolke für Chaos gesorgt. Dabei hat es die Hauptstadt Sydney besonders hart getroffen. Der Fährverkehr wurde eingestellt, Flüge mussten nach Melbourne umgeleitet werden. Einige Menschen befürchteten den Weltuntergang. Die Sichtweite war teilweise auf 10 Meter beschränkt. Die rot-orange leuchtende Staubwolke stammte von Wüstenstürmen aus dem ausgetrockneten Outback, im Westen des Staates.

Öko I
Der Verband der Airlines Iata fordert von den G20-Staaten einen neuen Ansatz zum Thema Umweltschutz. Gleichzeitig verspricht Verbands-Chef Giovanni Bisignani eine Reduzierung des CO2-Austoßes um 50 Prozent. Der Luftverkehr soll in innerhalb eines Rahmenabkommens der Vereinten Nationen für den Klimaschutz beteiligt werden. Die Iata will damit erreichen, dass die Airlines aus dem Emissionshandel herausgenommen werden. Bisignani argumentiert, dass Umweltverschmutzung, vor allem im Luftverkehr, ein globales Problem sei und der Emissionshandel eigentlich für Industriezweige am Boden entwickelt worden sei.

Öko II
Die Tui hat die 100 umweltschonendsten Resorts weltweit ermittelt. Wichtig bei der Bewertung war, dass die Hotels nicht nur Umweltschutz leisten, sondern auch die Gäste aktiv in das Thema mit einbeziehen. Der diesjährige Okö-Champion ist das Iberotel Sarigerme Park in der Türkei, das sowohl eine Umweltzeitschrift herausgibt, als auch den Gästen anbietet, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.  Auf Platz zwei und drei folgen der Robinson Club Cala Serena auf Mallorca und der Robinson Club Daidalos auf der griechischen Insel Kos. http://www.tui-deutschland.de/td/de/pressemedien/pressemeldungen/2009/september/21_umweltchampion.html

Öko III
New Mexico hat staatsweit das erste Öko-Tourismus Programm gestartet. Das staatliche geförderte Programm Eco New Mexico basiert auf drei Säulen: Kulturelle Begegnungen, Naturschutz und das Einbeziehen der angesiedelten Gemeinden. In dem US-Bundesstaat gibt es 22 indianische Gruppierungen. Laut Tourismusministerium gehe es aber nicht darum, möglichst viele Besucher anzulocken. Das langfristig angelegte Projekt soll wenige Besucher anziehen, die das Angebot auch wirklich zu schätzen wissen. http://www.nmecotourism.org/

Phönix aus der Asche
Wie der Phönix aus der Asche ersteht die Hotelkette Steigenberger wieder auf, nachdem sie an den Ägypter Hamed El Chiaty verkauft wurde. Dank einiger Veränderungen und des Verzichts der Altinhaber auf Rentenansprüche und Gesellschafterdarlehen ist die Steigenberger-Kette beinahe schuldenfrei. El Chiaty, Inhaber des größten ägyptischen Reisekonzerns, will nun vor allem investieren: Weiterentwicklung der Marken, Expansionen im In- und Ausland. Steigenberger-Vorstand André Witschi ist beeindruckt: „Die Dynamik von Hamed El Chiaty ist faszinierend.“


Die Karawane zieht weiter…


Bei der Deutschen Bahn gibt es zwei neue Besetzungen: Seit dem 1. September ist Jens-Oliver Voss Sprecher für Compliance, Datenschutz und Recht. Somit ist er Sprachrohr des Vorstandsmitglieds Gerd Brecht. Ebenfalls seit Anfang September gibt es einen neuen stellvertretenden Leiter der Pressestelle des Konzerns. Achim Strauß übernimmt diese Aufgabe.

Die Berliner Flughäfen haben ab dem 1. Oktober einen neuen Pressesprecher. Leif Erichsen übernimmt diese Position von Eberhard Elie, der in die interne Kommunikation wechselt. Er hat vorher für den Flughafenverband Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen gearbeitet.

Stephan Appenzeller übernimmt ab Oktober die Leitung der Unternehmenskommunikation bei der schweizerischen Privatbahn BLS und folgt damit auf Hans-Peter Ernst.

Hamburg Tourismus hat seit dem 1. September einen neuen Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Sascha Albertsen. Der vorherige Verantwortliche Thorsten Tschirner leitet nun den Bereich Marketing.

Ab Oktober ist Johannes Reißland neuer Geschäftsführer des Forum Anders Reisen. Er war vorher als Dozent an der Angell Akademie in Freiburg tätig. Vorheriger Geschäftsführer Rolf Pfeifer wird dem Forum Anders Reisen in Zukunft als Berater zur Seite stehen.

Sea Cloud Cruises hat sein Vertriebsteam komplett neu strukturiert. Ralf Peterson, zuvor bei der Deilmann Reederei tätig, wird zukünftig als Vertriebsdirektor das Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz steuern. Dabei wird er von drei Verkaufsleitern unterstützt.


+++++++ Anzeige ++++++++
Kommunikationskonzept für den Pandemie-Fall

Alle reden von der Neuen Grippe, Eins A Kommunikation auch. Für einen größeren mittelständischen Kunden haben wir ein Kommunikationskonzept für den Pandemie-Fall entwickelt, das beginnend bei der Internen Kommunikation über die Kundenkommunikation bis zur Pressearbeit reicht. Erste konkrete Maßnahmen für die Rückkehrer aus dem Sommerurlaub sind bereits gelaufen. Außerdem lassen sich zwei weitere Kunden prophylaktisch von unserer Agentur für den Ernstfall beraten. „Der bislang milde Krankheitsverlauf und die Ansteckungszahlen sind derzeit weniger problematisch als bei einer klassischen saisonalen Grippe“, stellt Jens Voshage, Spezialist für Krisenkommunikation, fest. „Dennoch ist die Pandemievorsorge Pflicht für jedes Unternehmen.“ Ob sich die Neue Grippe im Herbst/Winter 2009 durch Mutationen zu einer Gefahr entwickelt oder nicht – mit einer schwerwiegenden Grippepandemie ist jederzeit zu rechnen. H1N1 zeigte, wie schnell es gehen kann.
Wollen Sie auch vorbeugen? Rufen Sie uns an: Jens Voshage, T (05 11) 35 73 00-20
Wollen sie noch mehr über die Arbeit unserer Agentur erfahren? Abonnieren Sie unseren Newsletter kramer13! www.einsakommunikation.de/index.php
+++++++++++Anzeige++++++++++


Kaum zu glauben… aber wahr


Für die Sucht

In den Flugzeugen von Ryanair wird Rauchen demnächst wieder erlaubt sein. Für Raucher, die ihre Sucht für den Zeitraum des Flugs nicht zügeln könne, bietet die Billig-Fluglinie so genannte Similar Smokeless Cigarettes an. Diese Zigaretten sehen aus wie alle anderen und enthalten ebenfalls Nikotin. Der Trick an der Sache ist, dass sie trocken geraucht werden können. Das heißt, sie sondern keinen Qualm ab. Somit werden Nichtraucher nicht gestört.
Sollten die Raucher mal mit anderen Fluglinien fliegen, sollten sie sich aber vorher mit den geltenden Regelungen vertraut machen. Einige arabische Länder bestrafen das Rauchen im Flugzeug mit bis zu 50 Peitschenhieben, die USA drohen mit einer Gefängnisstrafe. In Deutschland droht immerhin ein Bußgeld zwischen 170 und 225 Euro.


Aufgepickt


Spotten übers Spotten

Es ist ein besonderes Hobby: Flugzeuge spotten (wobei „spotten“ hier englisch ausgesprochen werden muss). Menschen, die dieses Hobby betreiben, sind meiner Meinung nach eine Spezies für sich. Sie verbringen Tage auf irgendwelchen Flughäfen, um ein Foto von genau dieser einen Maschine zu erhaschen. Dieses Foto nehmen sie dann voller Freude in ihre Sammlung auf, bewundert und verehrt von anderen planespottern. Auch ich weiß, dass es verschiedene Flugzeugtypen gibt. Und obwohl ich eine Frau bin, weiß ich, dass das nicht unbedingt was mit den bunten Aufschriften auf den Flugzeugen zu tun hat. Aber für mich ist und bleibt ein Flugzeug immer noch eins: ein Flugzeug. Ein Verkehrsmittel, das fliegen kann und mich von A nach B bringt.
Nun hätte ich diesen Kommentar über´s planespotting nie geschrieben, wäre ich nicht auf diese eine köstliche Website gestoßen. Auf http://www.saa-news.de/was_ist_spotten.htm wird Laien wie mir die Kultur des planespottings detailliert näher gebracht. Inklusive benötigter Grundausrüstung, verschiedener Typen des planespotting und Fallbeispielen. Wie ich eingangs erwähnte: eine Spezies für sich.
Hier finden sich Fotogalerien von gespotteten Flugzeugen: www.spottinglinks.de
Sina Petzold


Diese Woche in der Glotze


Sardinien (Mi, 30. September, 21 Uhr, SWR), die Insel der Feen und Hirten ist reicher an Kultur und Natur als so mancher denkt.


******** ANZEIGE *************************************
Der early bird twittert

Der early bird ist jetzt auch in der Welt des Microblogging gelandet. Und zwitschert von dort die News und Markttrends aus der Touristikszene. Unabhängig vom kostenlosen Abonnement des wöchentlichen elektronischen Newsletters erfahren Sie über Twitter & Co sofort die wichtigsten Ereignisse.
… und wie geht’s?
Schauen Sie für diesen kostenlosen Service einfach in die Rubrik Nachrichten unter www.eins-a-kommunikation.de. Dort finden Sie alle notwendigen Informationen.
***********************************************************


Termine

29.10.2009 - 1. Deutscher Litigation-PR-Tag in Frankfurt am Main
Website: http://www.litigation-pr-blog.de/litigation-pr-tag

27.9.2009 - 29.9.2009 - Golf Europe 2009 in München Website: http://www.golf-europe.com

30.9.2009 - 1.10.2009 - Business Travel Show 2009 in Düsseldorf Website: http://www.businesstravelshow.de

9.10.2009 - 11.10.2009 - weltentdecker - Die Jugendreisemesse in Berlin Website: http://www.weltweiser.de

 

 

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. –  Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:
Eins A Kommunikation - Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
http://www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Sina Petzold
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 28.IX.’09, 9:30 Uhr.

 

 

 

 

klimaneutral