Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 401 / 31. KW‚ 27 . VII .'16

Letzte Woche...

… bewegte uns in der Touristik: +++ Es geht leider weiter mit den schlechten Nachrichten: Putschversuch in der Türkei: Ausnahmezustand für zunächst drei Monate. +++ Ein 27-jähriger Syrer sprengt sich am Eingang eines Musikfestivals in Ansbach in die Luft: zwölf Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer. +++ Der 18-jährige David S. hat am Samstag in München neun Menschen erschossen. +++ Ein 21-Jähriger tötete in Reutlingen eine Frau mit einem langen Messer und verletzt fünf weitere Menschen. +++ Frankreich verlängert nach Terror-Anschlag in Nizza den Ausnahmezustand bis 2017 und verschärft die Grenzkontrollen. +++ Die Aktien der großen Fluggesellschaften brechen ein: Wegen des Terrors buchen immer weniger Touristen Europa. +++ Streik der italienischen Flughäfen am vergangenen Samstag legt Italiens Flugverkehr teilweise lahm +++

Deutschland

Unister meldet Insolvenz an

Nachdem zunächst die Tochterfirmen Urlaubstours GmbH und U-Deals GmbH Insolvenz anmeldeten, hat inzwischen die Unister Travel Betriebsgesellschaft nachgezogen. Zu ihr gehören unteranderem die Online-Portale ab-in-den-urlaub.de und fluege.de. Vor allem Reisegutscheine, die vor dem 20. Juli von der U-Deals ausgestellt wurden, seien inzwischen problematisch für Kunden. Unister hatte 14.000 Kunden versprochen, dass sie nach ihrem Urlaub einen Teil des Preises erstattet kriegen. Ab sofort fungieren die beiden Reiseportale nur noch als Vermittler, ähnlich einem Reisebüro, sodass neue Buchungen gesichert seien.

Wettbewerbsdruck bei Fernbusgeschäft

Das Fernbusgeschäft boomt bundesweit. Doch der Wettbewerbsdruck macht vor allem mittelständischen Unternehmen zu schaffen: Etwa 20 norddeutsche Partnerunternehmen wollen zukünftig nicht mehr mit dem Fernbus-Riesen Flixbus kooperieren. Ihre Verluste seien zu hoch gewesen. Der Preiskampf im Geschäft sorgt dafür, dass viele Busunternehmen den Anforderungen zukünftig nicht mehr gerecht werden können.

Kreuzfahrgeschäft in Bremerhaven wächst

Über insgesamt 67 Kreuzfahrtschiffe mit 95.000 Passagieren kann sich Bremerhaven dieses Jahr freuen. Das bedeutet ein Plus von 30.000 Gästen im Vergleich zum Vorjahr. Die Columbuskaje bietet dabei Platz für vier bis fünf Schiffe gleichzeitig. Dabei bildet Bremerhaven für 95 Prozent der Touristenschiffe den Anfangs- oder Endhafen. Auch die Gesamtbranche verzeichnet seit Jahren einen stetigen Zuwachs.

Niedersachsen im Aufwind

Zum Auftakt seiner diesjährigen Sommerreise hat Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies erste Tourismuszahlen für das Jahr 2016 präsentiert: Der positive Trend aus dem Vorjahr, mit Rekordbesucherzahlen von 13,5 Mio. Gästen und 41 Mio. Übernachtungen, setzt sich fort. Sowohl bei den Ankünften als auch bei den Übernachtungen verbuche Niedersachsen deutliche Zuwächse. Bereits in den ersten vier Monaten des Jahres 2016 seien die Gästezahlen um 5,3 Prozentpunkte gestiegen, bei den Übernachtungen könne ein Plus von 4,2 Prozent verzeichnet werden. Erstmalig wurden über 10 Mio. Übernachtungen im Zeitraum Januar bis April in Niedersachsen verzeichnet. Bei den Ankünften wurde die 3,5 Mio. Grenze überschritten.

Hannover hat besten Busbahnhof

In einer Umfrage von Marktführer Flixbus unter 40.000 Passagieren wurde Hannover zum besten deutschen Busbahnhof gewählt. Es folgen Hamburg, München-Flughafen und Kaiserslautern. Die rote Laterne tragen neben Frankfurt die Bushaltestellen in Kassel/Kaufungen, Wuppertal, Trier und Augsburg. Entweder halten die Busse in der Innenstadt an unübersichtlichen Stellen oder die Busbahnhöfe liegen am Stadtrand und der Weg in die Stadt ist beschwerlich.

***************ANZEIGE**************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877
***********************************************************

Der Rest der Welt

Auswärtiges Amt zu Türkeireisen

Auswärtiges Amt zu TürkeireisenFür Personen, die neben der deutschen auch die türkische Staatsangehörigkeit besitzen, kann die Notstandsregelung unter Umständen Reisebeschränkungen bei der Ausreise bedeuten. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass unbeachtet des gesetzlichen Anspruchs deutscher Staatsangehöriger auf konsularischen Rat und Beistand, kein konsularischer Schutz gegenüber hoheitlichen Maßnahmen der türkischen Regierung und ihrer Behörden gewährt werden kann, wenn der oder die Betroffene auch die türkische Staatsangehörigkeit besitzt. Mehr dazu unter: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TuerkeiSicherheit.html 

Umbuchungen für den Türkeiurlaub

Nach dem Putschversuch in Istanbul ist die Lage in der Türkei nach wie vor sehr unruhig. Das Auswärtige Amt rät allen Reisenden, sich nicht in der Nähe von Menschenversammlungen aufzuhalten. Zwar ist es in der touristischen Region am Mittelmeer weitestgehend ruhig geblieben, aber dennoch bietet die Tui allen Urlaubern an, kostenlos umbuchen zu können. Insbesondere Reisen nach Istanbul können bei vielen Veranstaltern noch bis Ende des Monats umgebucht oder storniert werden, ohne mit weiteren Kosten rechnen zu müssen.

Waldbrandsaison beginnt

In Kalifornien rast eine Feuerwalze durch die Berge nördlich von Los Angeles. Nur 10 Prozent der Brände sind unter Kontrolle, 1.500 Anwohner mussten bis jetzt ihren Besitz verlassen. Es ist bereits das fünfte Jahr in Folge mit extremer Dürre.Auch in Griechenland brennen immer mehr Wälder. Auf der Insel Chios wurde der Notstand ausgerufen, aber auch auf anderen Inseln und auf dem Festland brannte es bereits.

Südtirol wird nicht als Marke anerkannt

Eine Internet-Marketing Firma hat versucht, die Bezeichnung Südtirol als eine eigenständige Marke zu etablieren. Doch das EU-Gericht entschied, dass Südtirol keine Marke sei, sondern eine geografische Beschreibung der Region. Die besagte Firma hatte 2011 beim Markenamt Südtirol als Marke für ihr Online-Urlaubsportal eintragen lassen. Auch für Dienstleistungen wie Warenverpackung und Rechtsberatung sollte der Markenname gesichert werden.

*******ANZEIGE*****************************************

Sie waren mit Ihrem letzten Geschäftsbericht nicht so richtig zufrieden und denken jetzt schon an den nächsten? Dann haben wir eine gute Nachricht für Sie: Zu unserem siebten Agenturgeburtstag im Mai haben wir unsere Broschüre "Sieben Schritte zum Geschäftsbericht" noch einmal für Sie nachgedruckt!

Schicken Sie uns eine Mail an thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de und wir senden Ihnen unseren Leitfaden für einen erfolgreichen Geschäftsbericht per Post zu. http://www.einsakommunikation.de/


***********************************************************

Über den Tellerrand

2016 bricht alle Rekorde

Die Durchschnittstemperaturen waren im globalen Durchschnitt im ersten Halbjahr so hoch wie noch nie, seitdem es Aufzeichnungen gibt. Das Eisschild in der Arktis ist kleiner als je zuvor. Das CO2 in der Atmosphäre übersteigt die symbolische Marke von 400 parts per million. Das ergaben Daten des Goddard Institute for Space Studies der Nasa sowie der Nationalen Ozean- und Atmosphärenbehörde NOAA der US-Regierung.

Social Media Gezwitscher

Blog für Pokémon Go

Auch der early bird ist bereits im Pokemon Go-Fieber und fängt das ein oder andere wilde Taubsi. Vor allem in Bayern wird er dabei zukünftig durch das Social Web unterstützt: Die Bayern-Tourimus Marketing hat vergangene Woche einen Blog gestartet, auf dem alle Pokestops in dem Bundesland gesammelt und stetig aktualisiert werden. Für alle nicht-deutschsprachigen Pokemon-Trainer gibt es auch eine englische Version.
http://blog.bayern.by/pokemon-go-reisefuehrer-fuer-bayern/ 

Kaum zu glauben … aber wahr!

No Pokémon

In Saudi-Arabien sind “Pokémon“ seit 2001 offiziell verboten. Offiziell ist das Spiel in Saudi-Arabien auch nicht verfügbar. Und nicht jeder „Pokémon“-Jäger findet immer das, was er möchte: In Dänemark hat ein Mann auf der Monster-Suche eine Leiche entdeckt.Finanziell bringt die App wohl auch noch nichts: Am Montag brach die Nintendo-Aktie trotz des Erfolgs von PokemonGo um mehr als 18 Prozent ein und erreichte damit den größten Verlust seit 26 Jahren.

Geschichten weitererzählt

Elbphilharmonie digital erleben

Vor zwei Wochen berichtete der early bird von dem riesigen Werbeplakat für die Elbphilharmonie. Jetzt gibt es eine weitere Attraktion für die neue Hamburger Sehenswürdigkeit: Auf einer Website kann die Elbphilharmonie bereits vor ihrer Eröffnung im kommenden Jahr digital bestaunt werden. Für dieses einmalige Erlebnis wurden die beiden Drohnen „Rock“ und „Roll“ eingesetzt. Durch sie können Besucher rund um das Konzerthaus fliegen und verschiedenste Perspektiven einnehmen. Ein weiteres Highlight ist das 360°- Panoramabild: Es zeigt einen Überblick vom Dach der Elbphilharmonie und vermittelt so einen Eindruck der Nachbarschaft mit allen möglichen Ausgeh- und Ausflugsmöglichkeiten. Hier können Sie sich selbst einen ersten Eindruck verschaffen: https://countdown.elbphilharmonie.de/de

Die Karawane zieht weiter

Bernd Nawrath ist ab sofort der neue Chief Commercial Officer bei der Traffics. Marc Hergott übernimmt die bisherige Position als Chief Operating Officer. 

Dieter Zümpel tritt seine Position als CEO von Kuoni Schweiz am 1. November an.

Die ägyptische Unternehmerin Nora Ali wurde zur Vorsitzenden der Egyptian Tourism Federation (ETF) gewählt.

Zitat der Woche

"Das Land ist attraktiv, das Preis-Leistungsverhältnis ist sensationell gut."

FTI-Group-Geschäftsführer Ralf Schiller glaubt im Tagesspiegel, dass die Touristen bald in die Türkei zurückkehren werden.

TV-Tipps der Woche

arte, Mittwoch, 17:30 Uhr: Städte am Meer: St. Petersburg
NDR, Donnerstag, 15:15 Uhr: Sonnenziel Valencia
3Sat, Freitag, 16:30 Uhr: Schwimmende Elefanten
einsplus
, Samstag, 11:30 Uhr: Traumziel Tansania
einsplus, Sonntag, 13:15 Uhr: Labrador: Kanadas vergessene Wildnis
hr, Montag, 21:45 Uhr: Abenteuer Sylt
Phoenix, Dienstag, 12:45 Uhr: Mystisches Venezuela

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Caroline Siems.
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!


Reiseblogging-Special

Um Blogging kommt heute keiner mehr herum - auch die Reisebranche nicht. Die besten Reiseblogs und ihre Protagonisten finden Sie hier.


Stadtmarketing-Special

Hier geht es zu unserer Sonderausgabe rund um deutsches Stadtmarketing.


Marathon-Special

Hinein in die Laufschuhe und ab in den Frühling. Alles zum Thema Laufen und Marathon finden Sie hier in unserem Marathon-Special.