Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 248 / 27. KW‚ 1.VII.'13

 

Petrus hat seine Meinung wieder geändert und auf Sonnenschein folgt nun Regen. Das verregnete Wetter muss auch bei der Bundesregierung angekommen sein, denn die hat endlich für einen Fluthilfe-Fond in Höhe von acht Milliarden Euro abgestimmt. Es ist kein Geheimnis, dass die Finanzierung nur über neue Verschuldungen erfolgen kann.

Letzte Woche...

… bewegte uns in der Touristik +++ Am Dienstag strandete vor Venedig ein Kreuzfahrtschiff, Verletzte gab es keine +++ HRS ist Sieger unter den Hotelbuchungsportalen, sagt die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien +++

Deutschland

Die Deutsche Bahn setzt auf Deutsch

Peter Ramsauer und Bahn-Chef Rüdiger Grube haben für ihre Mitarbeiter ein Glossar mit rund 2.200 Wörtern veröffentlicht, in dem englische Begriffe mit den deutschen Pendants stehen. Die Mitarbeiter sollen die Anglizismen aus ihrem Wortschatz streichen, und lieber wieder auf die deutschen Begriffe zurückgreifen. Die Bahn war schon oft in Verruf gekommen, „Denglish“ zu sprechen und bekam sogar schon für zwei Bahnchefs den Titel „Sprachpanscher des Jahres”. Englische Durchsagen oder die Markennamen „BahnCard“ und ICE für „Intercity Express“ sollen allerdings bestehen bleiben, es ginge nur um die Vermischung beider Sprachen, die in Zukunft vermieden werden soll.

Neues für den Harztourismus

Das im Mai 2012 begonnene Projekt der Lüder-Gruppe aus Hildesheim feierte am Sonntag den 30. Juni zusammen mit Ministerpräsident Stephan Weil den Tag der offenen Tür im neuen Harzresort. Der Ferienkomplex auf dem Torfhaus im Ortsteil Altenau, der höchsten Gemeinde Niedersachsens, bietet im Sommer Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiking oder Golf auf vier Plätzen. Im Winter kommen Verfechter des Wintersports auf ihre Kosten.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.torfhaus-harzresort.de/.

Zurück in die Steinzeit

Seit dem 25. Juni hat das paläon – Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere in Schöningen seine Türen für Besucher geöffnet. Das paläon stellt eine Mischung  aus neuer und alter Architektur dar und beschäftigt sich rund um das Thema Steinzeit. Das besondere an der Ausstellung sind die Schöninger Speere, deren Fundorte in der Nähe des paläon waren. Für das 2011 begonnene Projekt investierte das Land Niedersachen 15 Millionen Euro. Wer den Urmenschen in sich entdecken möchte findet weitere Informationen unter http://www.palaeon.de/home.html

Mehr Arbeit für Germanwings

Lufthansa setzt verstärkt auf das Tochterunternehmen Germanwings. Ein neues Aussehen und ein neues Konzept der Germanwings sollen dazu verhelfen, dass die Lufthansa wieder schwarze Zahlen schreibt. Das überarbeitete Konzept für Flüge mit Germanwings beinhaltet ein dreistufiges Angebot: von der günstigen „Basic“-Buchung, über die „Smart“- bis hin zur teuren „Best“-Buchung. Verhandlungen über die Bezahlung des Germanwings-Personals und die Akquirierung neuen Personals stehen noch aus. Weitere Informationen gibt es unter http://www.germanwings.com/de/Die-neue-Germanwings.htm.

Das 1x1 der Passagiere

Egal ob über den Wolken oder noch auf festem Boden, Fluggäste finden viele Gründe, um sich zu beschweren. Skyscanner, eine Suchmaschine für Reisen, hat bei einer Umfrage herausgefunden, was die Passagiere glücklich macht. 49 Prozent der Befragten sind dann glücklich, wenn ihre Koffer als erste vom Band geliefert werden und 48 Prozent sind glücklich, wenn die Rückenlehne des Vordermannes nicht im eigenen Schoß versinkt.
http://www.skyscanner.de/nachrichten/die-sechs-nervigsten-flugzeugpassagiere-und-was-man-dagegen-tun-kann.

Wenn die Sonne nicht scheint…

…gibt es Geld zurück! Für Urlauber auf Borkum und Norderney gibt es jetzt eine Wetterversicherung. Ganze 40 Prozent Rückerstattung des Übernachtungspreises  bekommen Versicherte, wenn die Sonne nicht mindestens drei Stunden am Tag scheint. Morgens bekommen sie eine SMS mit den Sonnenstunden des vorherigen Tages. Am Ende des Urlaubs wird dann dementsprechend abgerechnet.

Tourismus und Gesundheit

Am 27. Juni fand am Bodensee der erste Kongress für den sogenannten Gesundheitstourismus statt. Organisiert wurde der Kongress von der Bodensee GmbH und der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH vor dem Hintergrund, Akteure aus den Bereichen Tourismus und Gesundheit zusammen zu bringen, um eine stärkere Vernetzung beider Bereiche voranzubringen. Die Region um den Bodensee bietet nachweislich viele Angebote wie Kurorte, Thermalbäder und Kliniken.
http://www.bodenseekreis.de/landkreis-tourismus/tourismusfoerderung/internationale-bodensee-tourismus-gmbh.html.

***********************************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877
***********************************************************

Der Rest der Welt

Demonstrationen in Ägypten

In Städten wie Kairo, Luxor und Alexandria haben sich gestern über eine Million Menschen versammelt, um gegen den derzeitigen Präsidenten Mursi zu demonstrieren. Mursi wird vorgeworfen, dass er sich lediglich um die Belange der Muslimbruderschaft kümmere (aus dessen Wählerschaft er an sein Amt kam), und dabei andere Probleme außen vor lasse. Rund 25.000 Mursi-Anhänger verteidigen seine Ansichten. Bisher wurden 22 Millionen Unterschriften gegen den Präsidenten gesammelt. Die Opposition rät den Anhängern, die Straßen nicht eher zu verlassen, bis Mursi zurücktritt.
Weitere Hinweise über die Lage in Ägypten bietet das Auswärtige Amt http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/AegyptenSicherheit_node.html.

Luxor mangelt es an Touristen

Dass Ägypten ein sehenswertes und historisches Land ist, bleibt sicher außer Frage. Der Kulturtourismus hält jedoch mit seinen aktuellen Zahlen dagegen. Beliebt sind bei den Touristen die Resorts-und Strandgebiete, weniger die historischen und kulturellen Orte wie das ehemalige Theben- heute Luxor genannt. Die Hotelbelegung betrage in den Resorts rund 74 Prozent, in Luxor jedoch nur knappe 17 Prozent. Nachdem 2011 Präsident Husni Mubarak gestürzt wurde, gingen die Umsätze in der Tourismusbranche, besonders im Kulturtourismus, zurück.

Das Internet löst Reisebüros ab

Wer heute eine Reise buchen möchte hat zwei Möglichkeiten: das Internet mit den verschiedensten Plattformen, oder das traditionelle Reisebüro.  Die Internationale Tourismus-Börse (kurz ITB) Berlin und IPK International, ein touristisches Marktforschungsunternehmen, haben kürzlich eine Studie über das weltweite Buchungsverhalten durchgeführt. Verglichen wurden die Jahre 2008 und 2012 im Hinblick auf die Häufigkeit der Nutzung von Reisebüros und dem Internet. Der Trend ist deutlich: Das Internet löst weltweit allmählich die Reisebüros ab.
http://www.itb-berlin.de/Presse-Service/Pressemitteilungen/index.jsp?lang=de&id=335040.

Wien bald ohne Touristenbusse?

Das Stadtzentrum soll vielleicht bald auf den Bustourismus verzichten, zumindest sieht dies das neue Konzept der Vizebürgermeisterin Vassilakou vor. Die Busse wären durch die engen Gassen in der Innenstadt eine Belastung. Die Tourismusbranche sieht darin einen Verlust, denn ohne Touristenbusse fällt es besonders der Zielgruppe über 50 Jahren schwer, die Sehenswürdigkeiten Wiens zu besuchen und Geld in den Tourismus zu investieren.

Die Karawane zieht weiter

Der ehemalige Geschäftsführer von Vodafone Thomas Ellerbeck ist ab dem 1. Juli bei der Tui AG als Director Group Corporate & External Affairs im Management

Neuer Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin wird Dr. Christian Göke, er übernimmt damit das Amt von Raimund Hosch, der nun in den Ruhestand geht.

******** ANZEIGE *************************************

Ist Ihr Unternehmen fit für das mobile Web?

Wir bieten Ihnen eine Kurzanalyse Ihrer Website für 80 Euro!
Wie sieht die Unternehmensseite auf Smartphones, Tablets und Co. aus? Ist sie barrierefrei, kann jeder Nutzer sie unabhängig von seiner technischen Ausrüstung problemlos laden und nutzen? Ist ihre Navigation für jeden verständlich? Sind Social Media Kanäle sinnvoll eingebunden?

All das untersuchen wir für Sie und schicken Ihnen schnellstmöglich unsere Ergebnisse per E-Mail zu! Mehr Informationen erhalten Sie bei unserem Geschäftsführer Thorsten Windus-Dörr unter der Mail-Adresse twindus(at)eins-a-kommunikation.de und telefonisch unter 05 11 / 35 73 00-30.

******************************************************

Kaum zu glauben...aber wahr!

Mit Barbie auf hoher See

„Allure of the Seas“ heißt das amerikanische Kreuzfahrtschiff und es bereist mit der ganzen Familie die Karibik. Das besondere an dem Schiff ist, dass man gegen eine kleine Gebühr von umgerechnet 270 Euro die "Barbie Premium Experience“ dazu buchen kann. Die entsprechenden Kabinen beinhalten natürlich eine Barbie-Puppe und sind in Pink gehalten. Barbie ist allerdings nicht die einzige Eigenartigkeit auf dem Schiff. Die jungen Mädchen bekommen Tanzunterricht, können ihre eigenen Kleider entwerfen und lernen am Tisch, was Etikette bedeutet. Die Eltern können derweil entspannen, und zusehen, wie die Kinder ihre ersten Berufswünsche wie „Popsängerin“ oder „Tänzerin“ äußern.

Holiday on Ice

Die Abenteuerreise in der Arktis wurde für 20 Touristen sprichwörtlich auf Eis gelegt. Das Eis, auf dem sich die Touristen mit samt ihren Zelthütten am Dienstagmorgen befanden, löste sich vom Festland und trieb aufs offene Meer hinaus. Rettungskräfte aus Winnipeg und Neufundland wurden geschickt, um die Verschollenen zu retten. Die eigentliche Rettung hatte allerdings eine natürliche Ursache: Der Wind drehte sich und die Strömung brachte die Eisscholle an Land. Nach 24 Stunden auf dem Eis hatten die Touristen des Veranstalters Arctic Kongdom wieder festen Boden unter den Füßen.

Die Zahl der Woche

981…

…Denkmäler umfasst die Liste der Welterbestätten der Unesco.

Spruch der Woche

„Das ist wie eine Zahnpastatube: Sie müssen sie hinten aufrollen, damit vorne was rauskommt" Flughafenchef Hartmut Mehdorn zu seinem Vorschlag der Teileröffnung des neuen Hauptstadtflughafens.

Serie: Ina in Ecuador

Die Qualität des Meerschweins erkennt man am Nackenfett
Am ersten Wochenende nach Galapagos fuhr ich mit zwei Mitbewohnern aus dem Haus für einen kleinen Ausflug nach Otavalo. Diese 40.000 Einwohner zählende Gemeinde ist bekannt für ihren Handwerksmarkt, der besonders am Samstag viele Einheimische und wahrscheinlich noch mehr Touristen in die Straßen der Stadt zieht.
Am Freitagabend nach der Arbeit machten wir uns auf den Weg und kamen, aufgrund einiger Verzögerungen, welche dem erschwerten Kauf der Bustickets geschuldet waren, erst gegen 23 Uhr in Otavalo an. In einem Hostel mit dem netten Namen „Valle de Amanecer“ (Tal des Sonnenaufgangs) übernachteten wir. Am nächsten Morgen brachen wir relativ früh zum Markt auf, da wir vor den Reisebussen aus Quito dort sein wollten. So konnten wir in Ruhe über den Markt schlendern und die vielen Stoffe, Bilder und Holzfiguren genauer betrachten.
Beim Besuch des Tiermarktes am anderen Ende der Stadt würden sich zwar jedem Tierschützer die Nackenhaaren aufstellen, aber das geschäftige Treiben war sehr interessant anzusehen. Da ich selbst mal Meerschweinchen hatte, ging mir der Anblick der Tierchen in den Händen der Verkäufer schon etwas nahe. Dennoch sollte man dies als Teil der Kultur akzeptieren. Wir haben in einem Gespräch mit den Verkäufern gelernt, dass man am besten den Nacken des Schweinchens untersucht, um festzustellen, „ob genug dran ist“.

TV-Tipps der Woche

HR1, Montag, 11:05: Malediven
Arte, Dienstag, 13:00: Marokko, die andere Seite des Paradieses
3Sat, Mittwoch, 15:30: In Cornwall
NDR1, Donnerstag, 21:00: Korsika - die wilde Schöne
EinsFestival, Freitag, 17:10: Hawaii - Zwischen Aloha und Amerika
SWR, Samstag, 16:45: Irlands dampfende Vergangenheit
BR1, Sonntag, 16:15: Das Rote Meer

******** ANZEIGE *************************************
Nach dem Geschäftsbericht ist vor dem Geschäftsbericht
Es wird Zeit für den Geschäftsbericht 2012. Besorgen Sie sich deshalb schon jetzt „Sieben Schritte zum Geschäftsbericht“, das Dossier der hannoverschen PR-Agentur Eins A Kommunikation GmbH – um für den nächsten Auftritt gerüstet zu sein.
„Für uns ist die Broschüre ideal, um exemplarisch zu zeigen, wie systematisch, nachvollziehbar und pragmatisch wir arbeiten“, erläutert Geschäftsführer Jens Voshage, „Natürlich nicht nur beim Geschäftsbericht, auch bei der allgemeinen Kommunikationsberatung, bei der Pressearbeit, wenn wir Internet. Oder Social-Media-Auftritte konzipieren und produzieren. Bei Kundenmedien, Medien der internen Kommunikation. Oder bei der Krisenkommunikation, einem weiteren unserer Beratungsschwerpunkte.“
Das Geschäftsbericht-Dossier kann angefordert werden über
jvoshage(at)eins-a-kommunikation.de
Mehr unter: www.eins-a-kommunikation.de
******************************************************

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.
Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Sarah-Lena Richter. Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist montags, 09:30 Uhr.

 

 

klimaneutral

Kultur-Tipps für 2013

Mehr



Wander-Special 2013

Pünktlich zum Frühling und den Feiertagen finden Sie in unserem Wanderspecial 2013 alles rund ums Thema Wandern. Mehr



Destination Friedhof

Hier geht es zu unserem beliebten Sonderthema "Destination Friedhof".