Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 182 / 7. KW‚ 13.II.'12

"Alle reden über das Wetter, wir nicht." Wir halten es mit diesem alten Bahn-Slogan. Es ist Wichtigeres passiert letzte Woche. In 150 Ländern protestierten junge Leute für ein Internet ohne Strafen und Urheberschutz, gegen Acta. Die Politiker bekommen es mit der Angst, kann man heutzutage noch etwas gegen die Generation Twitter durchsetzen? Wir trauern um Whitney Houston, die schönste Heulboje und das am schönsten zitternde Zäpfchen der Welt (in "Bodyguard"), sie starb am vergangenen Sonntag auf noch ungeklärte Weise.
 Auch John F. Kennedy hatte also Sex mit seiner Praktikantin, scheint wohl in USA so eine Präsidentensitte zu sein. Viel härter traf uns alle, dass Dr. House nach der achten Staffel eingestellt wird.

Kommen wir zu den touristischen Meldungen dieser Woche. Auch da geht es erstaunlich wenig ums Wetter.

Deutschland

Tourismus schafft 2,9 Millionen Arbeitsplätze

Die neue Studie "Wirtschaftsfaktor Tourismus" zeigt die Bedeutung des Tourismus für den Wirtschaftsstandort Deutschland: Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Rund 2,9 Millionen Menschen - und damit sieben Prozent aller Erwerbstätigen - fanden im Jahr 2010 dank des Tourismus in Deutschland eine Beschäftigung. 4,4 Prozent der gesamten Bruttowertschöpfung der deutschen Volkswirtschaft gingen auf das Konto des Tourismus. Güter und Dienstleistungen im Gesamtwert von fast 280 Milliarden Euro haben Urlauber sowie Geschäftsreisende aus dem In- und Ausland 2010 in Deutschland in Anspruch genommen. Das geht aus der neuen vom Bundesverband derDeutschen Tourismuswirtschaft (BTW) in Auftrag gegebenen und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Studie hervor. 12-02-03_Wirtschaftsfaktor_Tourismus_Kurzfassung_01.pdf

Trotz Schuldenkrise Reiselustig

Obwohl Europa derzeit in einer Schuldenkrise sitzt, sparen die Deutschen nicht beim Reisen. Das sagte der Präsident des Deutschen Tourismusverbandes (DTV), Reinhard Meyer, am vergangenen Montag auf der Hamburger Reisemesse. Im vergangenen Jahr ging der DTV von einer Steigerung von vier Prozent aus. Das wären dann insgesamt 393 Millionen Übernachtungen in Deutschland. Im Jahr 2012 geht die DTV von einem Zuwachs von zwei Prozent aus. 89 Prozent der Übernachtungen in Deutschland werden von inländischen Gästen gebucht.

Der Kerosinzuschlag ist zurück

Wegen der steigenden Ölpreise erheben Tui, Thomas Cook, die Kölner Rewe-Touristik und Alltours Kerosinzuschläge auf Neubuchungen. Betroffen sind bei den vier Veranstaltern Buchungen ab 10. Februar mit Abreise ab dem 1. April. In der Höhe unterscheiden sich die Zuschläge bei den Anbietern nur leicht. Bei Thomas Cook, Neckermann Reisen, Aldiana, Bucher und Air Marin, werden auf der Kurzstrecke zwölf Euro pro Person für den Hin- und Rückflug fällig. Auf der kurzen Mittelstrecke zahlen die Kunden 15 Euro. Auf der Mittelstrecke beträgt der Kerosinzuschlag 20 Euro und auf der Langstrecke 35 Euro. TUI verlangt von den Kunden je nach Flugdistanz 12, 14, 22 oder 34 Euro. Und bei den Rewe-Marken ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg liegen die Beträge je nach Flugziel bei 10, 15, 20 oder 30 Euro.

Aktionärs Stimme

findet bei der 53. ordentlichen Hauptversammlung der Tui AG am 15. Februar 2012 wieder Gehör. Wie gehabt ab 10:30 Uhr im Hannover Congress Centrum. Der Zwischenbericht zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011/2012 wird am 15. Februar um 7.30 Uhr (MEZ) veröffentlicht. http://www.tui-group.com/de/ir/hauptversammlungen

Das Lufthansa Sparprogramm "Score"

Die Lufthansa will bis 2014 bis zu 1,5 Milliarden Euro einsparen. Alle Geschäftsfelder und Fluggesellschaften sind in dieses Sparprogramm eingebunden. Die deutlich höheren Ergebnisse benötige die Lufthansa, um in die Flotte, die Kunden und die Mitarbeiter zu investieren, sagte Lufthansa-Chef Christoph Franz. Außerdem plant die Lufthansa eine bessere Integration ihrer Tochtergesellschaften Austrian Airlines, Swiss, Germanwings und
Brussels Airlines.

Buchungsportal HRS abgemahnt

Das Bundeskartellamt hat die "Meistbegünstigungsklausel" des Hotelbuchungsportals HRS abgemahnt. Die Klausel sei kartellrechtswidrig. HRS hatte mit seinen Hotelpartnern vereinbart, dass HRS für das Angebot im Internet den jeweils besten Hotelpreis, die beste Zimmerverfügbarkeit und die günstigsten Konditionen für Buchung und Stornierung bekommt.

Jetzt den 7. DRV-Reisebürotag vormerken!

Der Termin steht fest: Am 15. Mai 2012 findet der 7. Reisebürotag des Deutschen ReiseVerbandes (DRV) von 10 bis 17 Uhr in Frankfurt am Main statt. Der Verband kommt damit dem Wunsch vieler Mitglieder nach, den Reisebürotag des DRV wieder in Deutschland zu veranstalten. "Der DRV-Reisebürotag richtet sich an alle Vertriebsunternehmen in der Reisebranche", betont Otto Schweisgut, Vizepräsident der mittelständischen Reisebüros im DRV. http://www.drv.de/aktuelles/detail/article/124/jetzt-den-7-drv-reisebuerotag-vormerken-der-reisevertrieb-trifft-sich-am-15-mai-2012-in-frankfurt.html

Zertifizierung KinderFerienLand Niedersachsen

Niedersachsen ist insbesondere bei Familien mit Kindern aller Altersklassen ein attraktives und beliebtes Reiseziel. Die TourismusMarketing Niedersachsen (TMN) hat in Zusammenarbeit mit der AG Urlaub und Freizeit auf dem Lande sowie den niedersächsischen Reiseregionen eine Zertifizierungsinitiative entwickelt, die künftig helfen soll, Betriebe, die sich mit ihrem Angebot hauptsächlich an Familien mit Kindern richten, zu identifizieren und diese werblich besonders hervorzuheben. Die Zertifizierung "KinderFerienLand Niedersachsen" soll den Familien als Orientierung dienen und ihnen die Planung ihres Urlaubes erleichtern. http://www.presse-niedersachsen.de/

Auf Eis

Städtereisende konnten am Wochenende etwas Besonderes erleben. Hamburgs Außenalster ist so stark zugefroren, dass zum ersten Mal seit 15 Jahren wieder das Hamburger Alster-Eisvergnügen ausgerichtet werden konnte. Auch auf dem Steinhuder Meer und auf Hannovers Maschsee hatten die Behörden grünes Licht gegeben.

***********************************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. www.einsakommunikation.de/index.php
***********************************************************

Rest der Welt

Heißes Wochenende in Griechenland

Das Auswärtige Amt rät bei Reisen nach Griechenland: "Angesichts der Maßnahmen der griechischen Regierung zur Bekämpfung der Staatsverschuldung muss immer öfter auch kurzfristig und ohne frühzeitige Ankündigung mit Streiks und Demonstrationen gerechnet werden" Es kommt vermehrt zu Streiks der Fluglotsen und des Zolls, die zu massiven Behinderungen bei der Ein- und Ausreise sowohl auf dem Luft- als auch auf dem Landweg führen können. Auch im Fährverkehr kann es zu Einschränkungen kommen.
Reisende sollten sich in den Medien sowie bei ihren Gastgebern über die aktuelle Lage erkundigen und Demonstrationen weiträumig meiden. http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/01-Nodes_Uebersichtsseiten/Griechenland_node.html

Touristen in Ägypten entführt

Das Auswärtige Amt empfiehlt in ihrem aktualisierten Sicherheitshinweis, sich auf Urlaubsziele wie das Rote Meer, die Touristenzentren in Oberägypten wie Luxor und Assuan sowie auf geführte Touren in der Weißen und Schwarzen Wüste zu beschränken. In der vergangenen Woche wurde eine amerikanische Touristengruppe im Sinai von Bewaffneten überfallen. Zwei Touristen wurden entführt.

Demonstrationen auf den Malediven

Der amtierende Präsident auf den Malediven ist nach gewalttätigen Demonstrationen gegen die Regierung zurückgetreten. Betroffen ist nur die Hauptstadtinsel Male. Ausflüge von Veranstaltern zu der Insel finden zur Zeit nicht statt. Das Auswärtige Amt rät vom Besuch der Insel Male ab.

Streik bei Iberia

Diese Woche beginnt die nächste Streikrunde der Piloten von Iberia. Die Airline hat jetzt die Liste mit den Flügen veröffentlicht, die am 13. Februar wegen des Streiks gestrichen werden müssen. In Deutschland sind drei Flugpaare betroffen: IB 3503 und IB 3516 zwischen Frankfurt und Madrid, IB 3534 und IB 3539 zwischen München und Madrid sowie IB 3547 und IB 3548 zwischen Berlin und Madrid. Auf der Langstrecke fielen bereits am Sonntag Rückflüge von Mexico City und Buenos Aires nach Madrid aus. Am Montag werden dann auch Flüge von und nach Bogotá und Sao Paulo gestrichen. Die Piloten haben weitere Streiks am 17., 20., 24. und 29. Februar angekündigt.

Österreich: Touristikströme verschieben sich

Als "echtes Rating" für die heimische Tourismuswirtschaft bezeichnete der österreichische Minister Reinhold Mitterlehner die Bilanz für das vergangene Jahr: Die Ankünfte sind 2011 um 3,6 Prozent (auf 34,6 Millionen) gestiegen, die Übernachtungen um 0,8 Prozent (auf rund 126 Millionen). "Besonders erfreulich ist, dass die Nächtigungen der inländischen Gäste mit 35,3 Millionen einen neuen Höchstwert erreicht haben. Damit bleibt viel Kaufkraft im Land", so Mitterlehner. Bei den Auslandsgästen gab es Rückgänge aus traditionell starken Märkten wie Deutschland, die aber durch Zuwächse aus Mittel- und Osteuropa sowie Russland kompensiert werden konnten.

Risse am Image des A380

Alle 68 Airbus-Superjumbos, die unter anderem für Emirates und Singapore Ailines fliegen,  müssen laut Anweisung der Easa auf Haarrisse in den Tragflächen untersucht werden. Grund ist, dass bei einem A380 der Quantas bereits nach 400 Flügen 36 Risse festgestellt wurden. Wichtig für den Passagier ist die Aussage von Lufthansa und Emirates, dass die Prüfungen keine Auswirkungen auf den Flugbetrieb haben würden.

Gerücht der Woche

Hapag-Lloyd: Ende gut, alles gut?

Wahrscheinlich ist es schon mehr als ein Gerücht, was die Hannoversche Allgemeine Zeitung da heute vermeldet: Der Verkauf weiterer Tui-Anteile an Hapag-Lloyd könne am Mittwoch auf der Tui-Hauptversammlung in Hannover dingfest gemacht werden. Wir erinnern uns: Tui ist schon seit Wochen am Verhandeln mit den Miteigentümern Stadt Hamburg und dem Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne.

Kaum zu glauben, aber wahr!

Valentinstag am 14. Februar: Iren, Briten und Deutsche sind unromantisch

Wenn der Indikator für Romantik die Durchschnittsausgabe für einen Valentinstag-Trip ist, dann gehören die Deutschen zu Europas Unromantikern: Iren (160 Euro), Briten (173 Euro) und Deutsche (183 Euro) geben im Schnitt am wenigsten für einen romantischen Trip aus. Demgegenüber wird die Tradition großer Helden der Liebe wie Don Juan, Cyrano de Bergerac und Casanova offenbar weitergeführt: Spanier (261 Euro), Franzosen (249 Euro) und Italiener (210 Euro) greifen deutlich tiefer in die Tasche für ein Tête-à-tête am Tag der Liebenden. Das sind die Ergebnisse einer Analyse aktueller Buchungszahlen* der Last Minute Reise-Website lastminute.de. Die Analyse ergab weiter, dass im Schnitt ein Vier-Sterne Hotel für einen Trip in der Valentins-Woche gewählt wird. Das beliebteste Ziel der Europäer ist London, gefolgt von Barcelona, Rom, Paris und Amsterdam. Unter den drei Low Cost Lovern sind die Briten und die Iren die Organsiertesten bei der Planung ihres Valentinstags-Trips und buchen am frühesten (Briten 39 Tage und Iren 40 Tage vorher). Die Deutschen hingegen gehören mit 28 Tagen - hinter den Italienern mit 26 Tagen Vorausbuchungsfrist - klar zu den 'Last Minute Liebenden'.

Liebesgrüße von der Bahn-Anzeigetafel

Einen leuchtenden Liebesgruß hat ein Mann seiner Freundin im Hauptbahnhof Münster zukommen lassen. Nachdem die Frau mit ihrem Zug eingefahren war, konnte sie statt einer Fahrplanauskunft auf der digitalen Tafel in der Bahnhofshalle die Worte lesen: "Bine, ich bin froh, Dich an meiner Seite zu haben und möchte mich für die bisherige Zeit bedanken. Du bereicherst mein Leben! Ich freue mich auf eine gemeinsame Zukunft mit Dir. Ich liebe Dich!!! Dein Bernd." Der Verliebte hatte eine Bahn-Mitarbeiterin zuvor überredet, den romantischen Gruß auf die Anzeigetafel in der Haupthalle schalten zu lassen, berichtetete die "Münstersche Zeitung".

******** ANZEIGE *************************************
Personal Trainer im Raum Hannover
Das Beste für Körper, Geist und Seele: So lautet der Leitgedanke, nach dem Hannes Rehbein arbeitet. Gezielte Beratung, individuelles Trainingsprogramm und die persönliche Begleitung helfen auf dem Weg zum Ziel: Im Mittelpunkt steht immer der Mensch. www.hannesrehbein.de
**********************************************************

Trend zum Zweitbuch

Die Wahrheit über das Traumschiff

Wenn man liest "das Unternehmen xy hat Insolvenz angemeldet", dann ahnt man nicht, was so alles hinter den Kulissen passierte. Für die Reederei Peter Deilman können wir es jetzt nachlesen, die Journalisten Gisela und Klaus Groth haben es aufgezeichnet: Nach dem Tod Peter Deilmanns übernehmen die Töchter Gisa und Hedda 2003 die Reederei. Für die Flussschifffahrt müssen sie 2009 Insolvenz anmelden, das ZDF-Traumschiff, "Die  Deutschland“ ist nicht betroffen. 2010  gibt es einen Brand auf der Deutschland, was Deilmann in Bedrängnis bringt. Der Finanzinvestor Aurelius übernimmt die Reederei und die beiden Schwestern müssen das Unternehmen verlassen. In dem am 20. Februar erscheinenden Buch "Die wahre Geschichte des Traumschiffs" erzählen die beiden Schwestern ihre Version des "Untergangs". Universitas Verlag, 260 Seiten, 19,99 Euro. Auszüge aus dem Buch finden Sie hier: http://www.ftd.de/unternehmen/handel-dienstleister/:tv-klassiker-die-schlacht-ums-traumschiff/60165867.html

******************************************************************

Serie: Destination Friedhof

Nirgends kann man mehr über das Wesen eines Volkes lernen, als zwischen ihren Einkaufsregalen, nach dem dritten Drink oder wenn man sich anschaut, wie sie ihre Toten bestatten. Friedhöfe haben eine ganz eigene Atmosphäre und Stimmung und gerade in großen Städten sind sie nicht zuletzt auch eine Oase der Ruhe für den Touristen. In unserer Serie "Destination Friedhof" stellen wir heute den alten Friedhof in Prag vor.

Platznot...

...herrschte auf dem Alten jüdischen Friedhof in Prag. Es war nicht üblich, dass Gräber nach einer bestimmten Zeit aufgehoben wurde, es wurde im Laufe der Jahrhunderte einfach immer Erde aufgeschüttet. So sollen die Toten jetzt in bis zu neun Lagen übereinander liegen, die Grabsteine stehen dicht an dicht, dadurch entsteht ein einmaliger Eindruck. Das letzte Begräbnis fand hier 1787 statt. Der älteste der 12.000 Grabsteine ist auf 1439 datiert. Das Grab von Franz Kafka findet man dort übrigens nicht, der ist auf dem ansonsten wenig interessanten Neuen jüdischen Friedhof begraben. Berühmte Persönlichkeiten der tschechischen Geschichte wie Antonin Dvorak, Jan Neruda und Carel Capek  liegen auf dem Ehrenfriedhof auf dem Moldau-Felsen Vysehrad (Hochburg).
Alter Jüdischer Friedhof: täglich außer Sa., 9:30 bis 18 Uhr, Metro: Staromestska.
Neuer Jüdischer Friedhof: Do. und So. 9.15 bis 15:30, Fr. 9 bis 12.30, Metro: Zelivskeho.
Vysehrad: tgl. 9:30 bis 17 Uhr, Metro: Vysehra

******************************************************************

******** ANZEIGE *************************************
Nach dem Geschäftsbericht ist vor dem Geschäftsbericht
Es wird Zeit für den Geschäftsbericht 2011. Besorgen Sie sich deshalb schon jetzt „Sieben Schritte zum Geschäftsbericht“, das Dossier der hannoverschen PR-Agentur Eins A Kommunikation GmbH.
„Für uns ist die Broschüre ideal, um exemplarisch zu zeigen, wie systematisch, nachvollziehbar und pragmatisch wir arbeiten“, erläutert Geschäftsführer Jens Voshage, „natürlich nicht nur beim Geschäftsbericht, auch bei der allgemeinen Kommunikationsberatung, bei der Pressearbeit, wenn wir Internet. Oder Social-Media-Auftritte konzipieren und produzieren. Bei Kundenmedien, Medien der internen Kommunikation. Oder bei der Krisenkommunikation, einem weiteren unserer Beratungsschwerpunkte.“
Das Geschäftsbericht-Dossier kann angefordert werden über
jvoshage(at)eins-a-kommunikation.de
Mehr unter: www.eins-a-kommunikation.de
*********************************************************

Die Karawane zieht weiter

Alitalia-Chef Rocco Sabelli gibt auf und lässt seinen demnächst auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Trotz radikalen Umbaus kommt die Fluggesellschaft nicht aus den roten Zahlen.

Der ehemaliger Wyndham-Vorstand Jeff Edwards leitet künftig den Hotelbereich von Amadeus.

JT Touristik hat die Stelle des Director Product geschaffen und mit Guido Wieling besetzt. Wieling kommt von TUI Deutschland.

******** ANZEIGE *************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ – das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter early bird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie knapp 3.000 qualifizierte Adressen in der Touristikbranche. Eine vierzeilige Anzeige erhalten Sie bereits ab 200 Euro pro Woche, eine Stellenanzeige in unserer Rubrik „Arbeit adelt“ schalten Sie für 100 Euro die Woche. Übrigens: Stellengesuche veröffentlichen wir kostenlos! Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************

Termine

22.2.2012 – 26.2.2012 f.re.e - Die Reise- und Freizeitmesse, München
http://www.free-muenchen.de/

24.2.2012 - 26.2.2012 - Willy Scharnow Stiftung, Frankfurt http://www.willyscharnowstiftung.de/506.html

25.2.2012 - 26.2.2012 - 2. Hamburger KultuerReisemesse www.kulturreisemesse.de

26.2.2012 - Kreuzfahrtmesse Bremerhaven, Bremerhaven
www.kreuzfahrtmesse-bremerhaven.de

7.3.2012 – 11.3.2012 ITB Berlin – Internationale Tourismusbörse, Berlin
http://www.itb-berlin.de/

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.
Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird@eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Norina Hagen
Redaktionsschluss ist montags, 09:30 Uhr.

klimaneutral
early bird on Facebook