Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

 

Nr. 1 / 22. KW - 26.V.08

 

Wie Sie sehen, der early bird ist keine Eintagsfliege. Hier ist die Nummer Eins des neuen elektronischen Newsletters für alle Touristiker. Damit starten Sie den Montag und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Branche passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. Early bird will Ihnen ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert. Vielen Dank für Lob, Kommentare und Verbesserungsvorschläge, die wir für unsere Ausgabe Null der letzten Woche bekamen, wir arbeiten dran.

Inhalt:

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Die Karawane zieht weiter
  • Kaum zu glauben... aber wahr
  • aufgepickt!
  • Trend zum Zweitbuch
  • Spruch der Woche
  • Arbeit adelt
  • Impressum

 

Deutschland

Rennen um Hapag-Lloyd eröffnet

Die Investorengruppe um den Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne und die Privatbank M M Warburg haben sich Mitte letzter Woche als Bieter für Hapag-Lloyd AG ins Rennen gebracht. Mit der sogenannten „Hamburger Lösung“ will ein Kreis von Finanziers Hapag in der Hansestadt halten. TUI-Chef Frenzel hatte auf der Hauptversammlung den Verkauf von Hapag-Lloyd angekündigt und will Teile des Erlöses in die Touristiksparte investieren. Ende letzter Woche meldete dann das "Wall Street Journal", dass die Neptune Orient Lines Ltd aus singapur ein Angebot zwischen sechs und sieben Milliarden Dollar gemacht haben soll. Das Rennen scheint eröffnet.

Piloten der Lufthansa-Töchter sind streikbereit

Die Piloten von gleich drei Lufthansa-Töchtern - Cityline, Germanwings und Eurowings - sind letzte Woche Mittwoch für mehrere Stunden in Streik getreten. Die Pilotenvereinigung Cockpit will verhindern, dass die Vergütung der Piloten noch weiter unter das Niveau der Kollegen fällt, die bei der Lufthansa selbst arbeiten. Zur Erinnerung: 2001 hatte sich Cockpit einen erbitterten Arbeitskampf mit der Lufthansa geliefert, unter dem Tausende von Passagieren zu leiden hatten. 

Air Berlin-Condor-Hochzeit nochmal vertagt?

Das Bundeskartellamt hat weiterhin große Bedenken gegen die Fusion der beiden Fluglinien und wird eventuell die Frist nochmals verlängern. Das sagte Thomas Cook-Finanzvorstand Ludger Heuberg zumindest letzte Woche gegenüber Reuters.

Air Berlin-Condor-Hochzeit verschoben

Wie es sich schon letzte Woche abzeichnete, hat das Bundeskartellamt die Frist zur Prüfung der Übernahmepläne von Condor durch Air Berlin bis zum 11. August verlängert. Die Unternehmen sollen weitere Argumente vortragen und das Kartellamt will einen Markttest durchführen sowie die Mitbewerber befragen.

Urlaubslaune bei Alltours

„30 Prozent mehr Umsatz im April im Vergleich zum Vorjahr, insgesamt für die Sommersaison ein Plus von elf Prozent“, das meldet Alltours. Allerdings werde diese Quote nicht bis zum Ende der Saison gehalten werden können, da die Gesamtkapazitäten begrenzt seien.

Rewe plant Kundenzeitschrift

Der Kölner Handelskonzern Rewe plant die Herausgabe einer Kundenzeitschrift mit den Themen Ernährung, Kosmetik, Reisen, Wohnen und Heimwerken. Es soll über Supermärkte, Baumärkte und Reisebüros des Konzerns vertrieben werden und weniger als einen Euro kosten. 

Welt-Erbe-Museum Harz

Die wichtigsten Museen und Welterbe-Stätten im niedersächsischen Teil des Harzes sollen zum „Welt-Erbe-Museum Harz“ zusammengefasst und so vermarktet werden. Goslars Landrat Stephan Manke sieht in dem Projekt „eine große Chance“. Der niedersächsische Harz leidet seit Jahren unter rückläufigen Gästezahlen (siehe auch early bird 0/21).

Wiesn-Maß hat acht-Euro-Schallgrenze überschritten

Die Preis für die Wiesn-Maß wird in diesem Jahr erstmals die Acht-Euro-Grenze überschreiten. Die Maß wird auf dem Oktoberfest zwischen 7,80 und 8,30 Euro kosten. Das sind nochmal 50 Cent mehr als im vergangenen Jahr. Auf der Wiesn 2007 hatten 6,2 Millionen Besucher etwa 6,7 Millionen Maß Bier getrunken. Im Münchener Stadtgebiet muss man zwischen 6,20 und 7,80 Euro pro Maß berappen.

Der Rest der Welt

Nicht alleine in Südafrika

Unter der Telefonnummer 0800/1 18 91 informiert South African Tourism (SAT) über eine kostenlose Hotline Urlauber. Grund sind die ausländerfeindlichen Ausschreitungen in Südafrika. Laut SAT seien die klassischen Reiserouten deutscher Touristen von den Vorfällen nicht berührt. SAT rät, Townships in Südafrika nicht alleine, sondern immer mit einem Reiseveranstalter zu besuchen. Ende letzter Woche hat auch das Auswärtige Amt eine ähnliche Reisewarnung herausgegeben.

Airlines leiden unter Ölpreis

Wegen der hohen Treibstoffkosten will American Airlines, die größte Fluggesellschaft der USA, zwölf Prozent ihrer Inlandsflüge in den USA streichen und 75 Flugzeuge aus dem Verkehr ziehen. Im ersten Quartal 2008 gab AA nach eigenen Angaben 665 Millionen Dollar mehr für Treibstoff aus als im Vorquartal.Um die gestiegenen Kosten weiter aufzufangen, wurden eine Reihe neuer Gebühren angekündigt. Der hohe Ölpreis drückt derzeit auf den Kurs aller Airline-Aktien und auch Air France-KLM hat letzte Woche hohe Zusatzkosten durch den Anstieg der Ölpreise in Aussicht gestellt.

Sechshunderttausend Kreuzfahrer mehr

Vier Millionen Europäer haben 2007 ihren Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff verbracht. Das ergab eine Studie des European Cruise Council. Im Jahr 2006 waren es noch sechshunderttausend Passagiere weniger, vor fünf Jahren waren es noch 2,6 Millionen.

Heiraten und Lernen auf See

Immer mehr Kreuzfahrtgesellschaften haben Themenreisen im Programm: Hapag-Lloyd bietet kulinarische Kreuzfahrten an, oder mit der „Bremen“ Expeditionsreisen, bei denen die Gäste von Geologen, Biologen und anderen Experten begleitet werden. Auf den Schiffen der Aida bietet eine Hochzeitsagentur den Bund fürs Leben auf Schiffsplanken und Celebrity Cruises macht Lernkurse auf See. Eine Übersicht über Themenreisen bietet www.kreuzfahrt-reisen.de.


Domrep investiert

Bis 2012 will die Dominikanische Republik eine Milliarde US-Dollar in die Entwicklung von Tourismusprojekten investieren. Das gab Tourismusminister Felix Jimenez auf der diesjährigen Dominican Annual Tourism Exchange (DATE) bekannt.

 

>>Seite 2