Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 99 / 19. KW‚ 10.V.10


„Der frühe Vogel fängt den Wurm“: Mit dem early bird starten Sie den Montagmorgen und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Kaum zu glauben... aber wahr!
  • Spruch der Woche
  • Trend zum Zweitbuch
  • Die Karawane zieht weiter...
  • Diese Woche in der Glotze
  • Termine
  • Impressum 

 

Deutschland

Tief rote Zahlen
Die Lufthansa beendet das erste Quartal 2010 mit einem dicken Minus von rund 330 Millionen Euro. Schuld daran sollen vor allem der harte Winter, die Pilotenstreiks und die weiter anhaltende Wirtschaftskrise sein. Drei Faktoren, die die Reiselust der Bundesbürger in den letzten Monaten gedrückt hätten. Das Unternehmen blickt allerdings positiv in die Zukunft. Die Nachfrage nach dem schwachen Jahresauftakt habe sich zusehends verbessert.

Weiter Behinderungen durch die Asche
Zwar läuft der Flugbetrieb auf deutschen Flughäfen seit gestern Abend wieder, laut Deutschem Wetterdienst (DWD) kann aber heute im Laufe des Tages über der Mitte Deutschlands noch Vulkanasche auftreten, ab Dienstag gilt dann Entwarnung. Da jedoch weiterhin mit Behinderungen über dem Atlantik gerechnet werden müsse, könne es auch auf deutschen Flughäfen zu Verspätungen kommen, teilte der DWD weiter mit.

Reisen wieder möglich
Nachdem der Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes entschärft wurde, nehmen Veranstalter ihre Reisen nach Bangkok auf: Tui, Dertour und Thomas Cook bieten wieder Flüge und Hotelaufenthalte in der thailändischen Hauptstadt an. Kunden der FTI müssen sich noch bis zum 15. Mai gedulden. Bereits umgebuchte Urlaube können auf Wunsch zur eigentlich Destination zurückgebucht werden.

ServiceQualität deutschlandweit
Nun sind alle Bundesländer komplett. Nachzügler Hamburg ist der deutschlandweiten Initiative ServiceQualität nun auch beigetreten. Gefördert durch den Deutschen Tourismus Verband e.V. bewerten Coaches den Standard verschiedener Dienstleister. So soll der Service und die Qualität im Land verbessert werden. Geprüfte Unternehmen erhalten das Q-Siegel. Auf der Website http://www.servicequalitaet-deutschland.de können sich Betriebe bewerben. Auch Kunden können hier Dienstleister finden, die bereits mit dem Q ausgezeichnet wurden.

Vom Staub befreien
Der Deutsche Heilbäderverband e.V. möchte den Begriff der Kur von seinem angestaubten Image befreien. Eine neue medienstarke Kampagne soll das Bild der Kur modernisieren und dynamischer Darstellen. Agenturen können bis zum 4. Juni 2010 Vorschläge für eine einfache, aber prägnante Aktion einreichen. www.tinyurl.com/3aj5e5o

Neue Themenwelt
Am 22. Mai eröffnet eines der ehrgeizigsten Programme des Erlebnis-Zoos in Hannover seine Pforten. Im Yukon Bay finden dann Eisbären, Karibus, Seebären, Timberwölfe, Bisons, Präriehunde und Eisbären ein neues zu Hause. Auf der 22.000 m² großen Fläche findet sich unter anderem ein altes Schiff, in dessen Rumpf eine Unterwasserstation auf die Besucher wartet. http://www.zoo-hannover.de/themenwelten/yukon-bay.html  

E-Bikes auf Rügen
Die größte Insel Deutschlands setzt auf nachhaltigen Tourismus. Elektroräder sollen nun Besucher der Insel aus den Autos und auf die modernen Drahtesel locken. Vorerst rollen 80 E-Räder über Deutschlands größte Insel, doch 40 weitere sollen folgen. Die Akkus können an verschiedenen Stationen jederzeit wieder aufgeladen werden. Zwischen 18 und 20 Euro kostet die Nutzung des Rades pro Tag. Bei knapp 600 Kilometer Radweg auf der Insel, lohnt sich der umweltfreundliche Ausflug auf zwei Rädern auch tatsächlich.

******** ANZEIGE *************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ - das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen Sie unseren Touristik-Newsletter earlybird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie knapp 3.000 qualifizierte Adressen in der Touristikbranche. Eine vierzeilige Anzeige erhalten Sie bereits ab 200 Euro pro Woche, eine Stellenanzeige in unserer Rubrik „Arbeit adelt“ schalten Sie für 100 Euro die Woche. Übrigens: Stellengesuche veröffentlichen wir kostenlos! Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************

Der Rest der Welt

Erstes Leck geschlossen
Das erste und kleinste der drei Lecks der gesunkenen Bohrinsel Deepwater Horizon im Golf von Mexiko konnte geschlossen werden. Allerdings ändert dies nur wenig an der Menge des Öls die ständig in das Meer gelangen. Die größte Austrittsstelle ist weiterhin das ursprüngliche Bohrloch. Der eigentlich Plan dieses mit Hilfe einer Metallkuppel abzudecken, ist allerdings vorerst gescheitert. Eisähnliches Methanhydrat verhindert die Positionierung der Kuppel über dem Loch. Auch das Wetter sorgte in den letzten Tagen immer wieder für Gegenwind. So konnte der Ölteppich auf Grund des hohen Wellengangs nicht abgebrannt werden. Im besten Fall würden die Arbeiten für eine Entlastungsbohrung rund 90 Tage dauern. Bis dahin würden allerdings weiterhin täglich rund 800.000 Liter Öl den Atlantik weiter verschmutzen. www.tagesschau.de/ausland/oelpest174.html

Asche-Grenze festgelegt
Die EU-Verkehrsminister haben sich bei einem Sondertreffen auf einen einheitlichen Grenzwert für Vulkanasche im Luftverkehr geeinigt. Demnach gilt ein Flugverbot sobald die Aschekonzentration in einem Kubikmeter Luft zwei Milligramm übersteigt für einen Radius von 110 Kilometer. Diese Vereinheitlichung soll nur ein Schritt zum Projekt Single European Sky sein. Hierbei sollen größere europäische Sektoren zusammengefasst und die Flugsicherung zusammengeführt werden. Eine zentrale Krisen-Koordinationsstelle für die Gebiete sollten nun schneller eingerichtet werden.

Ausnahmezustand
Die Situation in Griechenland ist derzeit alles andere als urlauberfreundlich. Generalstreiks, Straßenschlachten und das Staatsbankrott haben keinen guten Einfluss auf die Einreiselust von Touristen. Derzeit liegen die Buchungszahlen bis zum Oktober 2010 bei rund acht Prozent unter dem Vorjahr. Das Auswärtige Amt rät sich bei Reisen in die großen griechischen Städte in den Medien zu informieren und Demonstrationen weiträumig zu meiden. www.tinyurl.com/5kyyxs

Es ist vollbracht
United Airlines und Continental fusionieren und werden damit zur größten amerikanischen Fluggesellschaft. United Continental, wie das neue Unternehmen heißen wird, soll knapp 250 Milliarden Euro jährlich einlösen und knapp 90.000 Mitarbeiter beschäftigen. Damit verdrängt die neue Airline den vorherigen nationalen Vorreiter Delta von seinem Thron. Auch im internationalen Markt reiht sich das fusioniert Unternehmen gleich auf Platz drei hinter Air France und der Lufthansa ein.

Touristische Annäherung
Seit mehr als 60 Jahren gibt es in China wieder ein Tourismusbüro für Taiwan-Reisen. Ein Ausdruck für die sich stetig bessernde Beziehung zwischen den beiden Ländern. Auch ein Büro in Taiwan soll demnächst eröffnet werden. Lange Zeit betrachtete China Taiwan als abtrünnige Provinz und forderte eine Wiedervereinigung. Allerdings zum Nachteil für Taiwan. Bei der jetzigen touristischen Entwicklung handelt es sich um den ersten Austausch halboffizieller Vertreter seit dem Bürgerkrieg 1949.

Hohe Ambitionen
Österreich hat sich vorgenommen zum führenden Gesundheitsland in Europa zu werden. Besonders die zunehmende Patientenmobilität sei ein starker Faktor um den Wellness- und Gesundheitstourismus im Land anzukurbeln. Dabei setzen die Österreich besonders auf Touristen aus den Arabischen Emiraten, Bahrain, Kuwait, Omar und Qatar, die jährlich bis zu 10.000 Patienten für Behandlungen ins Ausland senden.

Leichtere Einreise
Myanmar (früher Birma) erleichtert ab sofort die Einreise in das Landesinnere. Besucher erhalten am Yangon International Airport direkt ihr Visum. Dazu sind allerdings ein noch sechs Monate gültiger Reisepass, zwei aktuelle Fotos und ein Rückflug-Ticket notwendig. Das Touristenvisum gilt 28 Tage und kostet rund 25 Euro. Zusätzlich müssen bei der Einreise mindestens 250 Euro pro Person oder 470 Euro pro Familie mitgeführt werden.

Süßer Besuch
Das neu gestaltete Maison Callier in Broc in der Fribourg Region lädt zu einer süßen Reise ins schokoladige Vergnügen ein. Rund fünf Millionen Euro hat Nestlé in die Umgestaltung des Schokoladenmuseums investiert. Allerdings sollen die Besucher nicht nur die Geschichte der Schokolade kennenlernen. Licht, Ton und spektakuläre Kulissen erwecken den Weg von der Kakaobohne bis zur fertigen Tafel zum Leben. Natürlich darf auch probiert werden. Im Atelier du Chocolat können Schoko-Fans auch selbst Hand anlegen und sich an der Herstellung von Pralinen versuchen. Anmeldungen unter www.cailler.ch  

Ein Paradies auf Erden
„European Destinations of Excellence“ oder einfach nur EDEN. Unter diesem Namen verleihen die Länder der EU einen Preis für nachhaltige Tourismusdestinationen. In Österreich stand die Verleihung unter dem Thema „Tourismus am Wasser.“ Das Seelentium, die Region rund um die oberinnviertler Seenplatte, konnte sich dieses Jahr als Sieger durchsetzen. Die nationalen Gewinner der einzelnen Staaten erhalten dann die Möglichkeit sich auf der Website http://ec.europa.eu/enterprise/sectors/tourism/eden/ zu präsentieren.

Fischige Angelegenheit
Ab 10. Mai gelten auf dem berühmten Fischmarkt in Tokio neue Regeln für Besucher. Die Betreiber wollen so den Andrang auf die beliebte Touristenattraktion drosseln. So sollen dann nur noch 140 Schaulustige am Tag den Fisch-Großhändlern bei ihren Geschäften über die Schultern schauen können. Des Weiteren sollen Reisegruppen auf maximal fünf Personen begrenzt werden.

******** ANZEIGE *************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ – das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter early bird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie knapp 3.000 qualifizierte Adressen in der Touristikbranche. Eine vierzeilige Anzeige erhalten Sie bereits ab 200 Euro pro Woche, eine Stellenanzeige in unserer Rubrik „Arbeit adelt“ schalten Sie für 100 Euro die Woche. Übrigens: Stellengesuche veröffentlichen wir kostenlos! Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************

Kaum zu glauben... aber wahr!

„Ich bin gut versichert“
Denken sich zumindest einige Schwarzfahrer in Paris. Damit die Strafe für das Fahren ohne Fahrkarte nicht ganz so teuer wird, haben sich einige Franzosen in einer Art Versicherung zusammengetan. Jeder von ihnen zahlt monatlich sieben Euro in eine Gemeinschaftskasse. Wer beim Schwarzfahren erwischt wird, zahlt die Strafe von dem gesammelten Geld. Was zuerst nach einer nicht ganz so dummen Idee klingt, ist allerdings strafbar. Die Verkehrsbetriebe sprechen von Anstiftung zum Betrug. Doch laut Betroffenen ist es ist nicht nur eine Art Versicherung - es sei ein Protest. Eine Forderung nach kostenlosem Transport für alle. Die kann unter Umständen aber ganz schön teuer werden: Die Fahrt ohne Ticket kostet in Frankreich 50 Euro Strafe und irgendwann ist der Topf auch mal leer.

Wer hat denn nun die Hosen an?
Wenn es nach einem über zweihundert Jahre altem Pariser Gesetz geht, definitiv nicht die Frauen. Nach dem Rechtstext von 1800 müssen Frauen, die „sich wie ein Mann anziehen wollen“ vorher eine Genehmigung bei der Polizei einholen. Und das in einer Mode-Metropole. Rund 100 Jahre später wurde das Gesetz leicht abgeschwächt. So waren Hosen erlaubt, allerdings nur, wenn die Frau dabei die Zügel eines Pferdes in den Händen hielt. Und welche Pariser Frau von heute ist nicht täglich mit dem Pferd unterwegs oder führt die passenden Zügel mit sich? Aber die Herren der Schöpfung ließen rund 20 Jahre später nochmals Gnade walten. Frauen auf Fahrrädern war das Tragen von Hosen nun ebenfalls gestattet. Man stelle sich die Fashion-Week zu Pferd und Rad einmal vor. Und es dauerte doch nur 210 Jahre damit zehn Abgeordnete einen Gegenentwurf zu diesem altmodischen Gesetz einbrachten.

Spruch der Woche

„Jetzt aber haben sich die Sterne eingereiht.“ Continental-Chef Jeff Smisek zur Fusion mit United Airlines in der Financial Times Deutschland.

 

******** ANZEIGE *************************************
Nächste Woche feiert der early bird großes Jubiläum. Zum 100. Mal bringt der kleine Vogel alle wichtigen News aus der Branche in ihr Postfach. Diesmal wartet er allerdings noch mit ein paar Überraschungen auf.
***********************************************************

 

Trend zum Zweitbuch

Das denkst aber auch nur du!
Wenn es um Touristik und Urlaub geht, meint jeder etwas zu sagen zu haben. Oftmals basiert dieses vermeintliche Wissen aber auf populären Irrtürmern. Genau unter diesem Titel hat sich Albrecht Steinecke mit 15 verbreiteten Touristik-Trugschlüssen auf unterhaltsame Weise auseinandergesetzt. Sind die Deutschen wirklich Reiseweltmeister? Zerstört Tourismus zwangsläufig die Natur? Diese und andere Fragen beantwortet der Paderborner Professor anhand von aktuellen Studien und Forschungsergebnissen. Das Buch ist im Oldenbourg Verlag erschienen und für 29,80 Euro über den Handel oder direkt unter http://www.oldenbourg-wissenschaftsverlag.de zu erhalten.

 

Die Karawane zieht weiter

Claudia Rösler verstärkt ab sofort als Leisure Travel Managerin die spanische Kette NH Hoteles.

German Transfer holt Fritz Pütz in die Führungsspitze. Der 51-Jährige wird dort als Geschäftsführer Sales & Marketing arbeiten.

Nach zwei Jahren als Chief Commerical Officer verlässt Armin Meier die Travelport GDS. Nachfolger ist Kurt Ekert.

Wybcke Meier, langjährige Vertriebs- und Marketingchefin bei Öger-Tours, wechselt zu dem Fernreisen Touristikunternehmen Windrose. Für sie übernimmt Dierk Berlinghoff.

Rainer Hiltebrand wird neuer Chief Operation Officer bei der Fluggesellschaft Swiss. Somit löst Hiltebrand Gaudenz Ambühl ab, der dem Unternehmen noch ein weiteres Jahr beratend zur Seite stehen wird.

 

******** ANZEIGE *************************************
Seit Ende 2009 ist der early bird mit aktuellen Meldungen auch auf Facebook zu finden. Es lohnt sich, immer mal wieder reinzuschauen: www.facebook.com/pages/early-bird/207332341402
***********************************************************

 

Diese Woche in der Glotze  

Do, 13.5.2010, 11.55h 3Sat
Tausendundeine Nacht – Marokko: Moderatorin Ute Brucker wandelt auf den Pfaden der Könige. In der Reihe Tausendundeine Nacht verschlägt es sie dieses Mal in das märchenhafte Marokko. Dabei besucht sie jenseits des Atlasgebirges Kasabahs, alte Burgen aus Lehm, in denen noch heute Verwandte der Königsfamilie wohnen. Traumhafte Mosaiken findet Brucker in den Palästen in Fes und Meknes. Eine spannende Reise in ein Land voller Traditionen. 

Termine

25. - 27.5.2010 IMEX, Messe für Meetings und Incentive - Reisen, Frankfurt Website: www.imex-frankfurt.de

8. – 13.6.2010 ILA 2010 - Berlin Air Show                                                         Website: www.ila-berlin.de/ila2010/home/index.cfm

15. - 18.7. 2010 OutDoor - Europäische Outdoorf Fachmesse, Friedrichshafen Website: http://www.outdoor-show.de  

27. – 29.7.2010 RDA Workshop 2010 – Leitmesse der Bustouristik, Köln          Website: http://www.rda-workshop.de

28.8. - 5.9.2010 Caravan Salon, Düsseldorf
Website: www.caravan-salon.de

 

3. - 5.9.2010 TourNatur 2010 - Wander- und Trekkingmesse, Düsseldorf
Website: www.tournatur.com

3. - 5.9.2010 Air Magdeburg - Internationale Messe für Luftsport, Privat- und Geschäftsluftfahrt, Magdeburg
Website: www.air-magdeburg.de

 

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:

Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73 E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

www.eins-a-kommunikation.de

 

Redaktion:

Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Marcel Schasse

Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 10.5.'10, 09:30 Uhr.

 

klimaneutral
early bird on Facebook