Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

   

Nr. 88 / 8. KW‚ 22.II.10


„Der frühe Vogel fängt den Wurm“: Mit dem early bird starten Sie den Montagmorgen und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Arbeit adelt
  • Gerücht der Woche
  • Kaum zu glauben ... aber wahr
  • aufgepickt!
  • Spruch der Woche
  • Diese Woche in der Glotze
  • Termine
  • Impressum 

 

Deutschland

Harte Bandagen
Seit heute um Mitternacht bis voraussichtlich Donnerstag streiken die Lufthansapiloten durchgehend. Die entstehenden Gewinnausfälle und das zu erwartende Chaos sollen das Unternehmen zwingen, auf die Forderungen der Gewerkschaft Cockpit und ihrer Mitglieder einzugehen: Arbeitsplatzgarantien zu den jetzt geltenden konzerninternen Tarifbedingungen und mehr Mitbestimmung. Unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 850 60 70 können Kunden Flüge kostenlos umbuchen oder stornieren. Wer ein gültiges Flugticket hat und seine Reise auf die Bahn verlegt, soll relativ unbürokratisch die Kosten von der Lufthansa ersetzt bekommen.

Auf dem Boden geblieben
Am Flughafen Berlin-Schönefeld vermasselten Warnstreiks von Mitarbeitern der Fluggesellschaft Easyjet am Donnerstag mehreren Hundert Passagieren den Abflug. Von 5.30 Uhr an folgten Cockpit- und Kabinenpersonal einem Aufruf der Gewerkschaft Verdi und legten für fünf Stunden die Arbeit nieder.

Tui-Hauptversammlung: Same procedure as last year
Ständig sinkende Kurse und keine Dividende – und Vorstandschef Michael Frenzel macht keine Zugeständnisse bei seinen eigenen Bezügen. Nicht in allem sind sie sich einig, aber der Ärger und das Einkommen des Tui-Chefs eint die Kleinaktionäre und den norwegischen Großaktionär John Fredriksen. Auf der Hauptversammlung in Hannover machten sie sich Luft. Einige meinten, Frenzel habe seine Bezüge nicht ausreichend an die Finanzentwicklung des Konzerns angepasst, wie seine Vorstandkollegen es 2009 getan hätten. Insgesamt ging es auf der Hauptversammlung zu wie in den Jahren davor: Viel Entrüstung, nix passiert. Die Tui-Finanzberichte unter: http://www.tui-group.com/de/ir/finanzpublikationen

Rechtfertigungsbedarf oder was?
Der Hotelverband Deutschland (IHA) und der Dehoga-Bundesverband weisen zum wiederholten Mal auf aktuelle Aussagen von Unternehmern aus der Marken- und Privathotellerie hin: danach ermöglichte ihnen die Senkung der Mehrwertsteuer konkrete betriebliche Maßnahmen, wie Investitionen, Preisreduzierungen, bessere Mitarbeiterentlohnung, Qualifizierungsmaßnahmen und Einstellung neuer Mitarbeiter.
http://www.hotellerie.de/home/newspage_5408_mn1.html

Verflixtes drittes Jahr
Der Umsatz im Gastgewerbe ging 2009 im dritten Jahr in Folge zurück und bescherte der Branche dazu noch den größten Umsatzeinbruch seit 2003. Das statistische Bundesamt hat neue Zahlen veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass Beherbergungsgewerbe und Gastronomie wieder nominal und real Einbußen hinnehmen mussten. Vor allem das Hotelgewerbe litt 2009 unter der Wirtschaftskrise. Die aktuelle Monatsstatistik unter https://www-genesis.destatis.de/genesis/online;jsessionid=6F0A7308FCE063C15B74972DC89A3EF6.tcggen2?sequenz=statistiken&selectionname=45213

Strategiewechsel auf der Schiene
Die Sanierung des klassischen Bahnbetriebs möchte Bahnchef Rüdiger Grube in Zukunft vorantreiben. Dies habe Vorrang vor einem raschen Börsengang, teilte er im Interview mit dem Managermagazin mit. Seine Strategie unterscheidet sich damit von der seines Vorgängers Mehdorn. „Wir müssen und werden unser Stammgeschäft in Ordnung bringen“, sagte er, und: „In unserem Brot- und Buttergeschäft hakt es an vielen Ecken.“http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,678618,00.html

Den Horizont erweitern
Mitarbeit in sozialen Projekten, zum Beispiel im Naturschutz oder in der Gemeindearbeit, und eine ganz normale Ferienreise – das können Urlauber kombinieren. Der Veranstalter i-to-i, hundertprozentige Tochter von Tui, bietet Reisen für freiwillige Helfer an. Ab sofort können Reisebüros das internationale Reiseangebot für ihre Kunden buchen. Dies geschieht über die Seite http// germany.i-to-i.com/. Das Tui Service Center in Bremen übernimmt dann die weitere Abwicklung.

Roter Teppich gegen den Frost
Am 23. April soll in Bad Essen die Landesgartenschau eröffnen, aber der unerwartet kalte Winter könnte einen Strich durch die Rechnung machen. Wegen des lang anhaltenden Frosts hinken die Bauarbeiten hinter dem Zeitplan her: Solange der Boden gefroren ist, kann nicht gepflastert werden. Es sei denn, man weiß sich zu helfen. Das konnten die Bauverantwortlichen: Mit einer 200 Quadratmeter großen roten Flächenheizung wird der Boden für die Pflasterarbeiten bis in eine Tiefe von 30 Zentimetern aufgetaut.

Gemeinsames Marketing für die Ostsee
Die Ostseeanrainerstaaten wollen bis 2013 ein gemeinsames touristisches Marketingkonzept erstellen. Das unter dem Namen "AGORA" firmierende Projekt soll mit 2,3 Millionen Euro von der EU gefördert und vom Institut für Geographie und Geologie Greifswald geleitet werden. Insgesamt sind 24 Partner in das Vorhaben eingebunden. www.wisogeo.de

Sterne über Hodenhagen
Das Best Western Domicil Hotel in Hodenhagen in Niedersachsen ist das erste Hotel in Deutschland, welches nach den fortgeschriebenen Kriterien der "Hotelstars Union" bewertet wurde und seine Leistung mit dem Erlangen von vier Sternen unter Beweis stellen konnte. Die Klassifizierung erfolgte anlässlich eines Treffens der norddeutschen Bewertungskommissionen für die Hotelklassifizierung. Das Treffen nutzten die Kollegen aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein, um sich mit den modernisierten und zwischen Schweiz, Schweden, Österreich, Niederlande, Ungarn, Tschechien und Deutschland vereinbarten Kriterien der Hotelklassifizierung ab 2010 vertraut zu machen. www.hotelsterne.de

 

******** ANZEIGE *************************************

„Früher Vogel fängt den Wurm“ - das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen Sie unseren Touristik-Newsletter earlybird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie knapp 3.000 qualifizierte Adressen in der Touristikbranche. Eine vierzeilige Anzeige erhalten Sie bereits ab 200 Euro pro Woche, eine Stellenanzeige in unserer Rubrik „Arbeit adelt“ schalten Sie für 100 Euro die Woche. Übrigens: Stellengesuche veröffentlichen wir kostenlos! Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
 
***********************************************************

Der Rest der Welt

Schlammlawine über Madeira
15 Stunden anhaltender Starkregen hatte am Sonnabend viele Straßen im Süden Madeiras in Sturzbäche verwandelt und Erdrutsche ausgelöst: 42 Tote, 120 Verletzte, 250 Menschen obdachlos, das sind die bisherigen Ergebnisse.
Deutsche Touristen seien nach derzeitigem Kenntnisstand nicht verletzt oder gar getötet worden, teilte das Auswärtige Amt gestern mit und Tui meldete, dass kein gebuchtes Hotels beschädigt wurde. Am Wochenende waren rund 1400 deutsche Urlauber auf Madeira.

Kräftiger Aufwind
Mehr Passagiere, mehr Umsatz, mehr Gewinn nach Steuern – Flyniki hatte im vergangenen Jahr das beste Jahresergebnis in seiner Geschichte. Air Berlin verdoppelt beinahe seinen Anteil an dem österreichischen Flugunternehmen und hält dann 49,9 Prozent. Außerdem räumte Air Berlin dem Eigentümer, der Lauda Stiftung ein Darlehen ein, das diese in drei Jahren wahlweise in bar oder durch Übereignung der verbleibenden 50,1 Prozent zurückzahlen kann. „Ich bin und ich bleibe Mehrheitseigentümer meiner eigenen Airline“, sagte Niki Lauda dazu.

Zugverkehr noch beeinträchtigt
Nach dem schweren Eisenbahnunglück in Hal bei Brüssel am 15. Februar  ist der Bahnverkehr stark gestört. Dies betrifft besonders die Strecken zwischen Frankreich und Belgien. Zwischen Brüssel und Köln verkehrt der Zugverkehr schon seit dem 17. Februar wieder regelmäßig, aber erst ab 26. Februar wird sich voraussichtlich der Verkehr auf allen betroffenen Strecken normalisiert haben.

Freie Fahrt
Die französische Staatsbahn SNCF könnte demnächst Konkurrenz bekommen: die Sparte Verkehr des französischen Versorgers Veolia besitzt seit kurzem eine Lizenz für den Passagierbetrieb in Frankreich. Wann das Unternehmen die Lizenz nutzen wird, ist jedoch noch nicht bekannt.

Shanghai – Die Metropole der Zukunft?
Anlässlich der Expo 2010 findet ein Studienprojekt der Thomas-Morus-Akademie Bensberg zu diesem Thema in Shanghai statt. Es richtet sich an Führungs- und Fachkräfte verschiedenster Richtungen, unter anderem auch von touristischen Einrichtungen und Freizeitanlagen und aus der Hotellerie. Wer sich dafür interessiert, wie die wachsende Metropole Shanghai den vielfältigen Herausforderungen der zukünftigen  Stadtentwicklung begegnen wird, findet hier weitere Informationen zum Projekt:  http://www.tma-bensberg.de/?oid=2679

 

Arbeit adelt

Wer noch einen der begehrten Jobs als Jugendreiseleiter bei Ruf Jugendreisen ergattern möchte, muss sich beeilen. Von den über 2.000 Jobs sind nur noch 300 zu vergeben. Gesucht werden unter anderem Reiseleiter für das neue Produkt Ruf Next. Junge Menschen zwischen 21 und 30 Jahren haben jetzt die Chance, sich auf die restlichen 300 Sommerjobs bei Ruf Jugendreisen zu bewerben. Gesucht werden noch Jugendreiseleiter für ganz Europa und so genannte Next Buddys, die Reisegruppen von 18- bis 23- Jährigen betreuen. Aber auch die Küchenteams sind noch nicht komplett. Als Chefkoch kann sich jeder mit professioneller Kocherfahrung bewerben. www.ruf.de/jobs

 

Gerücht der Woche

Die Amtszeit von Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber wird voraussichtlich um rund vier Monate bis Ende April 2011 verlängert, schreibt das Managermagazin in seiner Ausgabe vom 19. Februar und beruft sich auf Informationen aus dem Aufsichtsrat. Ein Lufthansa-Sprecher sagte am Donnerstag: „Wir haben solche Gerüchte noch nie kommentiert.“ Designierter Nachfolger Mayrhubers ist Konzernvize Christoph Franz.
http://www.manager-magazin.de/koepfe/personalien/0,2828,678716,00.html

Kaum zu glauben… aber wahr

Auf Kreuzfahrt mit Herrn Kaiser
Ja, es ist Herr Kaiser! Den Arzt auf dem „Traumschiff“ spielt ab Dezember 2010 der Schauspieler Nick Wilder. Einige Zuschauer werden zunächst irritiert sein: Ihnen hat sich der Schauspieler als der Versicherungsberater „Herr Kaiser“ eingeprägt. Seit  der zweiten Staffel 1983 spielt der 1925 in Dresden geborene Horst Naumann den Schiffsarzt.

Wer wird Nacktrodel-Champion
Dies beschäftigte am vergangenen Samstag 14.000 Zuschauer in Braunlage im Harz. Wie im vergangenen Jahr auch lockte die total verrückte Veranstaltung zahlreiche mutige Rodler, die nur Helm und Schuhe tragen müssen, und noch viel mehr Schaulustige auf die Skiwiese am Rathausplatz. Sieger wurde ein 26-jähriger Mediengestalter aus Blankenburg. "Einige im Büro können das vielleicht nicht nachvollziehen, wenn man sich hier vor Tausenden Menschen zum Affen macht, aber ich steh dazu", sagte er. Herzlichen Glückwunsch dem tapferen Sieger! 
 

aufgepickt!

"Heinrich, der Wagen bricht!"
Nein, der Ärger mit der Bahn ist noch lange nicht ausgestanden. Was über Jahre vernachlässigt wurde, kann nicht eben mal aufgeholt werden. Verfehlte Unternehmenspolitik, technische Fehler, schlechte Wartung, Verspätungen, Zugausfälle, miserabler Service - das Image der Bahn ist im Eimer. Privatkunden konnten sich in den letzten Jahren durchaus als unwillkommen empfinden, und kaum etwas konnte die Bahn bisher so gut, wie sie vergraulen. Wer kann, verzichtet nach Möglichkeit auf Bahnfahrten.
Bahnchef Rüdiger Grube möchte wie auch sein Vorgänger die Deutsche Bahn als weltweiten Mobilitäts- und Logistikkonzern ausbauen, den Börsengang hat er zunächst aber zurückgestellt. Er sagt, erst einmal habe für ihn die Lösung der gegenwärtigen Technikprobleme Vorrang. Gut so. Sicherheit hat Vorrang. "Solange wir das Brot-und Butter-Geschäft nicht in den Griff kriegen, können wir alles andere in die Mülltonne werfen."
Der Austausch der als gefährlich eingestuften Achsen von 67 ICE-Neigezügen wird die Bahn annähernd 30 Millionen Euro kosten, die andere Hälfte zahlt der Hersteller. Die neuen Achsen sind bisher weder entwickelt noch genehmigt, das geht vorher ja auch nicht. Bis alle ICE-Züge mit Neigetechnik wieder startklar sind, kann es noch gut zwei, drei Jahre dauern. Die Kosten scheinen dennoch bescheiden  im Vergleich zum Gesamtschuldenberg von15,9 Milliarden Euro, den die Bahn eingefahren hat. "Wir müssen Geld verdienen, um diesen Scheiß-Schuldenberg abzubauen", sagte folglich Bahnchef Rüdiger Grube vor kurzem. Höchste Priorität haben für ihn angeblich allen Baustellen zum Trotz die Kunden; die Bahn solle endlich wieder ein sympathisches Image bekommen. Was mich beschäftigt: zählt Rüdiger Grube zum "Brot- und Buttergeschäft" wirklich auch die durchschnittlichen privaten Bahnkunden? Wird für Sie in Zukunft Bahn fahren wieder attraktiv? Werden nicht nur Geschäftszahlen und Image aufpoliert, sondern auch Angebot und Service für uns "Normalos"? Ich wünsche es uns. Dann könnten wir auf das oben genannte Zitat wie im Märchen vom Froschkönig antworten: "Nein, Herr, der Wagen nicht, es ist ein Band von meinem Herzen".
Beate Weber 

Spruch der Woche

 

"Solange wir unsere Bahnkunden nicht überzeugen, brauchen wir den Bürgern mit Internationalisierung oder Börsengang nicht zukommen“, Bahn-Chef Rüdiger Grube zum Managermagazin.

 

******** ANZEIGE *************************************
Der early bird twittert
Der early bird ist auch in der Welt des Microblogging gelandet. Und zwitschert von dort die News und Markttrends aus der Touristikszene. Unabhängig vom kostenlosen Abonnement des wöchentlichen elektronischen Newsletters erfahren Sie über Twitter & Co sofort die wichtigsten Ereignisse.
… und wie geht’s?
Schauen Sie für diesen kostenlosen Service einfach in die Rubrik Nachrichten unter http://www.eins-a-kommunikation.de. Dort finden Sie alle notwendigen Informationen.
******** ANZEIGE ************************************* 

 

Diese Woche in der Glotze  

Do, 25.2., 20.15 Uhr auf 3sat
„Die Farben Afrikas“, Der Stamm der Ndebele in Südafrika ist durch seine farbenfrohen, geometrischen Malereien an seinen Häusern berühmt geworden. - Der Film 'Die Farben Afrikas' stellt drei Großfamilien der Ndebele vor, die in der Siedlung Mapoch bei Pretoria leben.
  

Termine

24. - 28.2.2010 Reise/Camping - Die Urlaubsmesse NRW
Essen
www.reise-camping.de/

1.- 3.3.2010 Klöster im Wandel – Potenziale für Kultur, Kirchen und Tourismus, Studienkonferenz im Benediktinerkloster Huysburg,
www.tma-bensberg.de/kloester

10. - 14.3.2010 ITB Berlin – Internationale Tourismusbörse in Berlin
www.messe-berlin.de

13. - 14.03.2010 Saar Lor Lux-Tourismusbörse, St. Ingbert
www.saarpfalz-kreis.de

19. - 21.3.2010 Touristica Darmstadt
www.aumeco.de

26. - 28.3.2010 Rheingolf - Messe für Golf und Golf-Tourismus, Köln
www.rheingolf.de

8. - 11.4.2010 AERO Friedrichshafen - The Global Show for General Aviation, Friedrichshafen
www.aero-friedrichshafen.com

16. - 17.4.2010 Reisebörse Frankfurt
www.reiseboersen.de

16. - 18.4.2010 Pilgus - Messe für Glaubensreisen,
Mainz
www.pilgus.de

18. – 20.4.2010 GTM - Germany Travel Mart 2010,
Mainz
www.germany-travel-mart.de

22. - 24.4.2010 Mitgliederversammlung Internationaler Bustouristik Verband (RDA) und Gütegemeinschaft Buskomfort (GBK), Bratislava, Slowakei.
www.rda.de/

22. - 25.4.2010 Reisepavillon - Plattform für nachhaltigen Tourismus, Berlin
www.reisepavillon-online.de

 

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:

Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73 E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

http://www.eins-a-kommunikation.de/www.eins-a-kommunikation.de

 

Redaktion:

Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Beate Weber

Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 22.2.10, 09:30 Uhr.

klimaneutral
early bird on Facebook