Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 67 / 39. KW‚ 21.IX.09

"Der frühe Vogel fängt den Wurm": Mit dem early bird starten Sie den Montag und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Die Karawane zieht weiter...
  • Kaum zu glauben... aber wahr
  • aufgepickt!
  • Spruch der Woche
  • Diese Woche in der Glotze
  • Termine
  • Impressum


Liebe Leserinnen und Leser,

heute erscheint eine besondere Ausgabe des early birds. Der 67. touristische Newsletter steht ganz im Zeichen von Twitter.
Auch als Mikro-Blog bezeichnet, ist Twitter nun schon seit längerer Zeit in aller Munde. Der early bird zwitschert unter twitter.com/early_bird_news fleißig mit und berichtet Wissenswertes aus der Welt der Touristik. Großereignis – nicht nur in der Online-Welt – der letzten Woche war der fvw Kongress 2009. Magazin und Besucher berichteten live über Twitter vom Kongress.
Wir haben das zum Anlass für ein redaktionelles Experiment genommen. Die Inhalte dieses early birds sind ausschließlich auf Twitter recherchiert worden.

Aufgrund des besonderen Charakters dieser Ausgabe ist es nicht auszuschließen, dass die heutige Berichterstattung des early bird lückenhaft ist. Wir bitten Sie hiermit um Ihr Verständnis.

Viel Freude beim Lesen wünscht
Ihre early bird-Redaktion
 

Deutschland


Buße für Irreführung
Flugtickets für 20 Euro! Und dann steht irgendwo, kaum zu finden: zuzüglich Steuern, Flughafengebühren und so weiter. Wer kennt das nicht? Ab heute können solche irreführenden Lockangebote den Fluglinien teuer zu stehen kommen. Der Bundesrat hat am Freitag beschlossen, dass intransparente Preisgestaltung künftig bestraft werden kann – mit bis zu 25.000 Euro Bußgeld. Dabei hofft Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee auf Unterstützung seitens der Kunden. Sie sollen Verstöße beim zuständigen Luftfahrt-Bundesamt auf http://www.lba.de melden.
Tweet von: spiegel_reise


Auf da Wiesn
O´zapft is! Am Samstag startete in München das Oktoberfest. Das größte Volksfest weltweit dauert zwei Wochen, bis zum 4. Oktober. Jedes Jahr kommen Menschen aus der ganzen Welt, um auf der Wiesn Bier zu trinken, Brathendl zu essen und miteinander zu feiern. Dabei wird der bayrische Spaß von Jahr zu Jahr teurer: Hat der Gast 2008 für eine Maß noch zwischen 7,80 und 8,30 Euro bezahlt, muss er dieses Jahr bereits mit 8,10 bis 8,60 Euro rechnen. Den Besuchern scheint es nichts auszumachen. Bei rund sechs Millionen erwarteten Gästen werden die Plätze in den Zelten auch dieses Jahr wieder hart umkämpft sein. http://www.oktoberfest.de
Tweet von: wiesnnews


Internet immer wichtiger für Touristik-Branche
Die Studie „Krise & Beyond: Multichannel-Dynamik in der Touristik 2009-2015“ hat unter anderem das Buchungsverhalten der Deutschen untersucht. Dabei kam heraus, dass sich bereits heute 29 Prozent der Urlauber im Internet informieren, bevor sie eine Reise buchen. Laut Studie wird die Zahl der Onlinebuchungen bis zur Saison 2014/15 von 28 auf 43 Prozent ansteigen. Wahrscheinlich wirkt sich die derzeitige Krise beschleunigend auf den Prozess auf. Die Deutschen sind preissensibler und sichern Kaufentscheidungen besser ab. Die Befragung wurde von der GfK, Sempora, iProspect und Google Deutschland durchgeführt.
Tweet von: GrandCityHotels


Die Kraft der Blume
Das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern hat gegenüber dem Vorjahr ordentlich zugelegt. Von Januar bis Juli wurde in Hotels und auf Campingplätzen ein Zuwachs von 16,3 Millionen Übernachtungen registriert. Das entspricht einer Steigerung von 5,2 Prozent. Im Juli stieg die Anzahl der Übernachtungen sogar um knappe zehn Prozent. Allein die Landeshauptstadt Schwerin konnte durch die Bundesgartenschau 2009 einen Besucherzuwachs von über 50 Prozent verzeichnen. Die Buga hat noch bis zum 11. Oktober geöffnet. Ein Besuch lohnt sich. http://www.buga-2009.de  
Tweet von: MV_aktuell


Haus, Kind, Baum
Der Mensch sollte in seinem Leben drei Dinge tun: ein Haus bauen, Kinder kriegen und einen Baum pflanzen. Wer mit letzterem bis jetzt Probleme hatte - oder damit anfangen will, bekommt nun die Gelegenheit dafür. Im Oktober sind Baumpflanzungen geplant. In so genannten Klimawäldern in Mecklenburg Vorpommern kann jeder, der einen Baum spendet, diesen selber einsetzen. Die Aktion für gutes Klima beginnt am 17. Oktober auf Rügen; weitere Pflanzungen sind unter anderem auf dem Darß und auf Usedom geplant. http://www.waldaktie.de/index.php?option=com_content&task=view&id=9&Itemid=40
Tweet von: my_reiseticker


Modelkarriere im Allgäu
Wer schon immer von der großen Karriere als Model geträumt hat, bekommt nun eine einmalige Chance. Die Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH sucht zwei Darsteller für zwei kurze Video-Clips: Oberstaufen Plus im Sommer und Oberstaufen Plus Golf. Der Dreh findet noch Ende September statt, Interessenten sollten sich also schnell bewerben. Einfach eine E-Mail an plus@oberstaufen.de schicken. Verpflegung und Unterkunft werden übernommen. http://www.oberstaufen.de/index.shtml?aktuelles&press=0000002866
Tweet von: einfach_Meer


Wahl
Hat auch mit Touristik zu tun: Am Sonntag ist Bundestagswahl.
 

******** ANZEIGE *************************************

"Früher Vogel fängt den Wurm" - das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter earlybird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie wöchentlich gezielt 2.500 qualifizierte Kontakte aus der Touristik. Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************  

Der Rest der Welt

Frau am Ruder
In Venedig wird zum ersten Mal eine Frau zur Gondoliere ausgebildet. Im Juni hat Giorgia Boscolo  die Aufnahmeprüfung bestanden. Die Ausbildung auf den Kanälen der italienischen Stadt dauert anderthalb Jahre. Davon sind allerdings nicht alle ihrer rund 400 Kollegen begeistert. Schließlich ist der Beruf bisher ausschließlich von Männern ausgeübt worden. Doch davon lässt sich die zweifache Mutter nicht beeindrucken. Im Gegenteil: Sie hofft, dass noch weitere Frauen ihrem Beispiel folgen werden.
Tweed von: SPIEGEL_Reise


Die Abkühlung für den Hund
Hunde sind in der italienischen Hauptstadt nicht sonderlich willkommen. Viele Restaurant und Parks sind für die vierbeinigen Freunde tabu. Deswegen gibt es für sie in Rom jetzt einen Privatpark. Im „Villa Bau“ ist der Hund König. Das Parkgelände umfasst 1.500 Quadratmeter und befindet sich am Ufer des Flusses Tibet. Der sportliche Hund kann sich auf dem Gebiet in einem Trainingsparcour austoben. Danach steht zur Erfrischung ein Hundepool bereit. Mit 50 Metern hat er die Länge eines normalen Schwimmbeckens, ist allerdings nur 50 Zentimeter tief. Toller Reisetipp für alle Hundebesitzer!
Tweet von: allitalianacom


Fünf der gefährlichsten Urlaubsorte
Der Blog http://www.hotels.germanblogs.de zeigt die Top 5 der gefährlichsten Urlaubsorte der Welt. An erster Stelle steht die Hafenstadt Durban in Südafrika, gefolgt von der Karneval-Metropole Rio de Janeiro in Brasilien. Den dritten Platz beansprucht die kenianische Hauptstadt Nairobi für sich. Dann kommt Playa el Agua auf der karibischen Isla Margarita und der letzte der Top 5 ist Caracas in Venezuela. Der Autor des Beitrags stützt sich auf eine Liste des Hotelbewertungsportals Zoover http://www.zoover.de
http://hotels.germanblogs.de/archive/2009/09/17/beraubt-bedroht-und-ermordet-top-5-gefahrlichste-urlaubsorte.htm
Tweed von: Hotelkritik

 

Die Karawane zieht weiter…

Der Verband Internet Reisevertrieb e.V. wird ab dem 1. Oktober von Michael Buller geleitet. Er war bereits für Holiday-Cars und Lastminute.com tätig.
Tweed von: fvwde

******** ANZEIGE *************************************
Kommunikationskonzept für den Pandemie-Fall

Alle reden von der Neuen Grippe, Eins A Kommunikation auch. Für einen größeren mittelständischen Kunden haben wir ein Kommunikationskonzept für den Pandemie-Fall entwickelt, das beginnend bei der Internen Kommunikation über die Kundenkommunikation bis zur Pressearbeit reicht. Erste konkrete Maßnahmen für die Rückkehrer aus dem Sommerurlaub sind bereits gelaufen. Außerdem lassen sich zwei weitere Kunden prophylaktisch von unserer Agentur für den Ernstfall beraten. „Der bislang milde Krankheitsverlauf und die Ansteckungszahlen sind derzeit weniger problematisch als bei einer klassischen saisonalen Grippe“, stellt Jens Voshage, Spezialist für Krisenkommunikation, fest. „Dennoch ist die Pandemievorsorge Pflicht für jedes Unternehmen.“ Ob sich die Neue Grippe im Herbst/Winter 2009 durch Mutationen zu einer Gefahr entwickelt oder nicht – mit einer schwerwiegenden Grippepandemie ist jederzeit zu rechnen. H1N1 zeigte, wie schnell es gehen kann.
Wollen Sie auch vorbeugen? Rufen Sie uns an: Jens Voshage, T (05 11) 35 73 00-20
Wollen sie noch mehr über die Arbeit unserer Agentur erfahren? Abonnieren Sie unseren Newsletter kramer13! www.einsakommunikation.de/index.php?id=183  
*********************************************************** 

Kaum zu glauben… aber wahr

Rauchfrei in New York
Schon seit Mitte der Neunziger ist in New York in Kneipen, öffentlichen Gebäuden und am Arbeitsplatz das Rauchen verboten. Doch nun plant die Stadt das Verbot auf Plätze unter freiem Himmel auszuweiten. Aus Parks und Gärten sowie von Stränden und öffentlichen Plätzen sollen die Glimmstengel nun ebenfalls verbannt werden. Schutz von Nichtrauchen muss sein, in jedem Fall. Zudem ist es erwiesen, dass solche Verbote die Anzahl der Raucher enorm reduzieren. Die Frage ist jedoch, ob ein beinahe stadtweites Rauchverbot nicht einen zu großen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte darstellt.
Tweed von: WELT_Reise


Vater gesucht
Mit Hilfe eines Videos auf www.youtube.com sucht eine dänische Frau den Vater ihres Kindes, August. Ihr Baby hält sie im Arm, während sie ihre Geschichte erzählt. Sie hat ihn nachts in Kopenhagen getroffen, sie waren etwas trinken, sind zur ihr nach Hause gegangen und „we ended up having sex“, gesteht sie am Ende. Der Kerl war am nächsten Morgen verschwunden. Leider kann sie sich weder an seinen Namen, noch an seine Nationalität, noch an sein Aussehen erinnern. Dafür kam neun Monate später der kleine August auf die Welt. Das Video, das bei den Usern unzählige Sympathiebekundungen hervorrief, stellte sich als Fake heraus. Das dänische Tourismusamt Visit Denmark hat den Clip gedreht, um die Aufmerksamkeit auf Dänemark zu lenken. Politiker und Einheimische sind empört. Dänemark würde als Land präsentiert werden, in dem die Frauen mit jedem dahergelaufenen Typen ins Bett gehen. Und dafür wurden auch noch Steuergelder ausgegeben. Die Geschäftsführerin von Visit Denmark, Dorte Kiilerich, sieht das anders: "Wir wollten Dänemark als freies Land zeigen, wo Frauen selbstständig sind und ihre eigene Wahl treffen." http://www.youtube.com/watch?v=S-SSHxGGpjM&feature=player_embedded
Tweed von: es09

 

aufgepickt!

Der fvw Kongress zwitschert
Für mich war es ein Selbstversuch. Natürlich ist mir Twitter schon länger ein Begriff und ich habe auch schon vor dem aktuellen early bird getwittert und gefollowt. Doch nun wollte ich den fvw Kongress live über den Mikro-Blog verfolgen. Ist es möglich, eine Veranstaltung über einen Online-Dienst so zu erleben, als wäre man selber dabei?
Ich kam am Dienstag ein bisschen zu spät online. Die Begrüßung war schon vorbei, Tui Travel Chef Peter Long verließ gerade die Bühne. User konnten live vom Computer Fragen an ihn stellen. Beeindruckend – Pluspunkt für Twitter. Doch dann kam leider eine ganze Weile nichts. rolandfricke teilte mir mit, das er „in der achten Reihe rechts“ sitzt, NicoleAppel antwortete mit einem Gruß an die achte Reihe rechts. Irgendjemand schrieb, dass der Kaffee auf dem Kongress wirklich außerordentlich gut sei. Der Orangensaft übrigens auch, wie ich eine Stunde später von einem anderen User erfuhr. Pluspunkt für den Kongress.
Einer der folgenden Referenten war Glenn Fogel von Cheapflight. Er hielt anscheinend einen irrsinnig lustigen Vortrag über die „Igel-Theorie“, denn verschiedene Twitterer schrieben Kommentare wie „amerikanischer Michael Mittermeier“ oder „schade, wer diese show verpasst“. Ich, hilflos vor dem Bildschirm sitzend, wusste nicht einmal, worüber der gute Mann sprach. Ähnlich erging es mir beim Vortrag von Jürgen Böhm. Das Thema wurde mir diesmal immerhin mitgeteilt: Gründe für den Einstieg in die Travel-Branche. Nur die Gründe sind mir bis heute verschwiegen worden. Ein Minuspunkt für Twitter.
So oder so ähnlich erlebte ich den gesamten fvw Kongress. Zwar wurden ab und zu auch nützliche Nachrichten wie „erst wenn die „K… am Dampfen“, verzichtet der Deutsche auf seinen geliebten Urlaub ;-)“ geliefert. Im Endeffekt aber bin ich zu dem Schluss gekommen, dass (noch) kein Medium die Anwesenheit bei einer Veranstaltung ersetzen kann. Schon gar nicht Twitter; dafür sind 140 Zeichen einfach zu wenig. Außerdem sind Kongresse oder Messen auch immer Möglichkeiten, alte Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. Während der letzten Woche habe ich lediglich einen intensiven Kontakt zu meinem Bildschirm gepflegt. Aber ob ich das unter Beziehungsmanagement verbuchen kann?
Sina Petzold

Spruch der Woche

„The World is a book, and those who do not travel read only a page.”
Reisebine auf Twitter.com, 17.09.2009
 

Diese Woche in der Glotze

Da die Beiträge bei Twitter so aktuell sind, dass ihre Bedeutung selten über den Tag ihres Entstehens hinaus reicht, gibt es diese Woche keinen TV-Tipp.

 

******** ANZEIGE *************************************

Der early bird twittert

Der early bird ist jetzt auch in der Welt des Microblogging gelandet. Und zwitschert von dort die News und Markttrends aus der Touristikszene. Unabhängig vom kostenlosen Abonnement des wöchentlichen elektronischen Newsletters erfahren Sie über Twitter & Co sofort die wichtigsten Ereignisse.

... und wie geht's?
Schauen Sie für diesen kostenlosen Service einfach in die Rubrik Nachrichten unter http://www.eins-a-kommunikation.de. Dort finden Sie alle notwendigen Informationen.

*********************************************************** 

 

Termine

19.9.2009 - 27.9.2009 Interboot in FriedrichshafenWebsite: http://www.interboot.de 


29.10.2009 1. Deutscher Litigation-PR-Tag in Frankfurt am MainWebsite: http://www.litigation-pr-blog.de/litigation-pr-tag 


27.9.2009 - 29.9.2009 Golf Europe 2009 in München Website: http://www.golf-europe.com


30.9.2009 - 1.10.2009
Business Travel Show 2009 in Düsseldorf Website: http://www.businesstravelshow.de


9.10.2009 - 11.10.2009
Weltentdecker - Die Jugendreisemesse in Berlin Website: http://www.weltweiser.de

 

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. –  Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:
Eins A Kommunikation - Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
http://www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Sina Petzold
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 21.IX.’09, 9:30 Uhr.

 

 

 

 

klimaneutral