Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

Early Bird

Agenturnewsletter Eins A Kommunikation GmbH
Nr.641/28.KW 14.VII´21

Letzte Woche im Zeitraffer

Corona-Update

14.07.2021 | +++ Die 7-Tage-Inzidenz steigt weiter an auf 7,1: Das Robert-Koch-Institut meldet am Mittwochmorgen 1548 neue Infektionen und 28 Todesfälle. +++ Das Impftempo in Deutschland stagniert weiter. Bundeskanzlerin Merkel ruft dazu auf sich impfen lassen. +++ In Deutschland wird zunehmen die Abkehr von dem Inzidenzwert als maßgebenden Indikator für Maßnahmen diskutiert. Gesundheitsminister Spahn äußerte sich dazu auf Twitter: „Die Inzidenz verliert zunehmend an Aussagekraft, wir benötigen nun noch detailliertere Informationen über die Lage in den Kliniken.“ +++ In Frankreich wird eine Impfpflicht für Mitarbeitende im Gesundheitswesen eingeführt. Außerdem sollen PCR-Tests kostenpflichtig werden, um die Impfkampagne weiter anzukurbeln. Griechenland kündigte ebenfalls eine Impfpflicht für den Gesundheitssektor an. +++ Großbritannien hält an der Aufhebung der Corona Maßnahmen fest, Premierminister Johnson appelliert jedoch an die Bevölkerung weiterhin Vorsicht walten zu lassen. +++ Zypern wird neben Portugal und Großbritannien ebenfalls zum Hochrisikogebiet. Auch in Spanien ist das Virus weiter auf dem Vormarsch, das ganze Land wurde am Sonntag zum Corona-Risikogebiet erklärt. +++ Malta schließt als erstes EU-Land seine Grenzen für Reisende ohne vollständigen Impfschutz. +++

Aktuelles Corona-Update auf unserem Blog immer unter: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2021/06/04/aktuelle-nachrichten-zu-covid-19-stand-6-4-2021/

Editorial

Die Fußball EM ist damit diese Woche auch schon wieder vorbei, Glückwunsch zum Sieg an die Italiener. Überschattet wurde das sportliche Spektakel allerdings von den notwendigen Diskussionen überRassismus, Queerfeindlichkeit und der Verbreitung der Delta-Variante des Corona Virus, die sich, begünstigt von vollen Stadien, ausgelassen Feiernden und Reisenden, zur vorherrschenden Mutation in Europa hocharbeitet.
Neben den neusten Entwicklungen um Corona geht es diese Woche im Newsletter unter anderen um Milliardäre im All, aktuelle Gerüchte um RTL, Bewerbungen, sowie um die neusten politischen Entwicklungen beim Klimaschutz.

Matteo Stieß

Neues aus der (Medien)Welt

Geschichten weitererzählt: Milliardär Branson vor Bezos im All

Wir erinnern uns an die Ankündigung von Amazon-Chef Jeff Bezos Anfang Juni, bereits am 20. Juli mit der eigenen Weltraumfirma ins All zu fliegen. Nun ist ihm sein Konkurrent auf dem Weltraumtourismus-Markt Richard Branson zuvorgekommen und verbrachte erfolgreich einige Minuten in der Schwerelosigkeit. Der Flug könnte der Startschuss für den Weltraumtourismus sein – zumindest für die Superreichen.

https://www.rnd.de/panorama/richard-branson-milliardaer-erreicht-weltall-und-landet-sicher-auf-der-erde-NS2O7WM6UBCMPKMCYPVX55TK2I.html

Züge der Deutschen Bahn bald bei Google Maps einzusehen

Wer bei Google Maps nach einer Route sucht, dem wird künftig ein Echtzeit-Fahrplan der Deutschen Bahn angezeigt – inclusive Verspätungen oder Gleiswechsel. Auch Verbindungen ins Ausland sollen integriert werden. Durch einen Link zur Bahn-Homepage soll ebenso die Buchung der Züge vereinfacht werden. Die Bahn will mit der Kooperation zeigen, dass die Züge eine schnelle und komfortable Alternative sind und so neue Kunden generieren.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/mobilitaet-deutsche-bahn-integriert-echtzeit-fahrplan-in-google-maps/27415450.html

YouTube startet Kurzvideodienst „Shorts“

Nachdem die chinesische Kurzfilm-Plattform TikTok – quasi Twitter als Bewegtbild – die Teilnehmer der sozialen Medien im Sturm eroberte, macht YouTube nun dem chinesischen Konzern Konkurrenz: „Shorts“ heißt der Kurzvideodienst, den YouTube ab morgen nach Deutschland bringen will.
Die Beta-Version der neuen YouTube-Funktion wurde schon im letzten Jahr angekündigt und wird bereits in 26 anderen Ländern angeboten – mit dem finalen Ziel, in 100 Länder zu expandieren.
YouTubes Vorteil gegenüber TikTok ist, dass Nutzer von „Shorts“ Zugriff auf YouTube-Inhalte haben. Viele der bekannten „VideoCreator“ sind dort bereits mit vielen Followern vertreten und könnten diese mit zu „Shorts“ bringen.

Gerüchte sind Rauchfahnen der Wahrheit: RTL und Gruner + Jahr?

Gerüchte besagen, dass Anfang August die Entscheidung fallen soll, ob die beiden Bertelsmann-Töchter RTL und Gruner + Jahr sich zusammenschließen. Die ehemalige Klamaukfabrik RTL befindet sich im Umbau; die Zuschauer haben immer weniger Lust auf lineares Fernsehen, schauen lieber Netflix und Co. Auf jeden Fall hat der Sender seinen Mitarbeitern schon mal ein Abfindungsgebot gemacht. Man hatte mit 100 Freiwilligen gerechnet - es sollen doppelt so viel sein.

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein klimaneutrales Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz. Mehr dazu in unserem Blog: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2019/04/18 
                      
**************************************************************

Social-Media- und Kommunikationsgezwitscher

Berufliche Nutzung von Social-Media steigt weiter

Mit Twitter, Facebook und eigenem Blog liegen wir bei Eins A Kommunikation voll im Trend - wie der aktuelle Social-Media Atlas 2021 von Faktenkontor zeigt, nehmen die Zahlen der Social-Media-Nutzer im Berufsleben stetig zu. Angeführt wird die Liste vom Messenger-Dienst WhatsApp und der Videoplattform YouTube, gefolgt vom sozialen Netzwerk Facebook.

https://pr-journal.de/nachrichten/social-media-web-2-0/27250-rekordhoch-berufliche-nutzung-sozialer-medien-legt-stark-zu.html

Neues von den Sprachjakobinern

In Hannover gibt es keine „Schwarzfahrer" mehr, Schwarz stehe für etwas Negatives. Was sagen eigentlich die Schwarzwurzel und der Schwarzwald dazu? Und Alice? Die ärgert sich Schwarzer. „Schwarzfahren" hat übrigens etymologisch nichts mit der Hautfarbe zu tun, es leitet sich im Ursprung vom jiddischen Begriff »shvarts« - also „arm" - ab. Aber egal!
Gendern auch bei der Lufthansa: Die wollen keine „Damen und Herren" und keine „Ladies und Gentlemen" mehr an Bord begrüßen. Die Fluggesellschaft möchte in Zukunft gendergerechter mit ihren Fluggästen kommunizieren. Ein Lufthansa-Sprecher nannte gegenüber der „Bild" verschiedene Alternativen: „Je nach Tageszeit gibt es da unterschiedliche Möglichkeiten, so zum Beispiel ,Liebe Gäste' oder ,Guten Morgen/Mittag/Abend' oder ,Herzlich willkommen hier an Bord'. Der Chef oder die Chefin der Kabine entscheidet, welche Ansprache die passende ist.“

Thorsten Windus-Dörr


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. https://cng-biomethan.mystrikingly.com/

**************************************************************

Arbeit adelt – Personalmanagement, Employer Branding

Diversität im Beruf: Anonyme Bewerbungen

Dass ein diverses Team erfolgreicher arbeitet, ist keine Neuigkeit. Häufig scheitert der Wille zur Diversität allerdings an der unbewussten Voreingenommenheit der Personaler. Abhilfe schaffen könnten anonyme Bewerbungen, in denen Aussehen und Herkunft verschwiegen werden und so die Fähigkeiten und Kompetenzen der Bewerber im Vordergrund stehen. Genauso wichtig sind allerdings auch Schulungen für HR- und Führungskräfte, um sich eigener Vorurteile bewusst zu werden.

https://www.humanresourcesmanager.de/news/recruiting-vielfalt-durch-anonymitaet.html

Bewerbungen: Gehören Hobbies in den Lebenslauf?

Das Schreiben eines Lebenslaufs ist oft mit einigen Unsicherheiten verbunden, so auch mit der Frage nach den Hobbies. Gehören Sie in den Lebenslauf? Welche Hobbies kann man bedenkenlos nennen, welche machen einen guten Eindruck und welche nennt man besser nicht? Antworten auf diese und Fragen weitere Tipps finden Sie hier: https://bewerbung.com/hobbys-im-lebenslauf-2/

Bewerbungen über Tiktok: Pilotprojekt startet in den USA

Das Videoportal Tiktok steigt in die Jobvermittlung ein. Neben Tanzvideos können sich Nutzer in den USA im Rahmen eines Pilotprojektes nun auch auf Jobs bewerben. Große Marken wie Shopify, die Einzelhandelskette Target und das Basketballteam Detroit Pistons nehmen teil.

https://t3n.de/news/probephase-tiktok-jobvermittlung-lebenslauf-1390216/

Immer mehr Berufstätige arbeiten über das Rentenalter hinaus

Seit Jahren steigen die Beschäftigungsquoten der Älteren in Deutschland. 1,04 Millionen Beschäftigte waren im vergangenen Jahr bereits 67 Jahre oder älter. Der Großteil dieser Beschäftigten sind Minijobber. Diese müssen ihre zusätzlichen Einnahmen zur Rente nicht versteuern und sind nicht sozialversicherungspflichtig. Die Daten gehen aus einer Anfrage der Linken im Bundestag an die Bundesregierung hervor.

https://www.spiegel.de/karriere/arbeitsmarkt-mehr-als-eine-million-berufstaetige-sind-aelter-als-67-a-407a5518-313c-477b-bea8-79b6b1692953

Homeoffice: Von der Übergangslösung zur dauerhaften Umgebung

Auch wenn die Pandemie derzeit pausiert, möchten viele das Homeoffice auch weiter für sich nutzen. Während zu Corona noch viel improvisiert wurde, wird es damit aber auch Zeit, das Homeoffice für den Dauereinsatz vorzubereiten. Heise.de hat aktuelle Tipps und Empfehlungen zusammengestellt, wie sich eine kostengünstige Homeoffice Umgebung realisieren lässt und was sie dafür benötigen.

https://www.heise.de/ratgeber/Die-private-Arbeitsumgebung-guenstig-aufruesten-6121793.html

Prima Klima

EU-Kommission bringt Klimaregularien auf den Weg

Bis 2050 möchte die EU vollständig Klimaneutral sein, so der „European Green Deal“. Damit bis 2030 die Treibhausgasemissionen um 55 Prozent sinken, hat die EU-Kommission nun Maßnahmen für das erste Etappenziel konkretisiert. Angegangen werden soll einerseits der Verkehr, E-Ladesäulen sollen ausgebaut werden, der Verbrennungsmotor soll langsam verschwinden. Auch Flugzeuge und Schiffe sollen mehr auf klimafreundliche Kraftstoffe setzen. Ebenso wird der Emissionshandel angezogen. Beschlossene Sache ist dies allerdings noch nicht, Europaparlament und Mitgliedsstaaten müssen auch noch mit einbezogen werden.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/eu-klima-117.html

Deutschland rechnet in Zukunft mit höherem Stromverbrauch

Bundeswirtschaftsminister Altmaier rechnet bis 2030 mit einem rund zehn Prozent höherem Stromverbrauch. Schuld daran ist unter anderem der Klimaschutz, fossile Energien werden zunehmend durch Strom ersetzt. Dem Klimaschutz hilft dies allerdings nur, wenn es sich um grünen Strom handelt. Der stockende Ausbau von erneuerbaren Energien und Stromnetzen soll daher beschleunigt werden. Dafür will Altmaier Regeln zum Artenschutz, Flächenziele und Planungs- und Genehmigungsverfahren flexibler gestalten.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_90437658/energie-altmaier-stromverbrauch-wird-sich-deutlich-erhoehen.html

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Matteo Stieß, Svenja Stolpe, Anna Spielvogel, Jens Voshage, Thorsten Windus-Dörr  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Mal eine andere Veranstaltung

Hier geht es zu einer Übersicht von Veranstaltungen in Corona Zeiten