Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

Early Bird

Agenturnewsletter Eins A Kommunikation GmbH
Nr.637/24.KW 16.VI´21

Letzte Woche im Zeitraffer

Corona-Update

16. Juni 2021 | +++ Das RKI meldet am Mittwochmorgen 1.455 Neuinfektionen und 137 neue Todesfälle: Die 7-Tage-Inzidenz ist von 15,5 am Vortag auf 13,2 weiter gefallen.   +++ 15. Juni 2021 | +++ Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Montagmorgen 549 Neuinfektionen und 10 neue Todesfälle: Die 7-Tage-Inzidenz ist von 17,3 am Vortag auf 16,6 weiter gefallen. In Deutschland haben sich seit Beginn der Pandemie rund 3,7 Millionen Menschen angesteckt. 89 844 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. +++ England verlängert seine Corona-Maßnahmen bis zum 19. Juli. Grund sind die steigenden Infektionszahlen mit der Deltavariante trotz hoher Impfquote. +++ In Deutschland wird derweil über Wahlgeschenke nachgedacht und überlegt, ob man die Maskenpflicht abschaffe, dazu Gesundheitsminister Jens Spahn: "Eins haben wir immer gesagt: Das, was als Letztes wieder gehen können wird, ist Party." +++ Und auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hält Lockerungen noch für verfrüht: "Wir sollten nicht kopflos sein." +++

Aktuelles Corona-Update auf unserem Blog immer unter: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2021/06/04/aktuelle-nachrichten-zu-covid-19-stand-6-4-2021/

Editorial

Im Gegensatz zu den früheren Jahren sind wir bei Eins A Kommunikation noch gar nicht im Fußballfieber; was ist los? Wie geht es Ihnen damit? In unserem early bird berichten wir heute schwerpunktmäßig aus der Arbeitswelt: Wie könnte es mit dem Homeoffice weitergehen? Wie stärken wir unsere Resilienz und wie kann Gendern in Stellenausschreibungen Bewerber beeinflussen?

Thorsten Windus-Dörr

Neues aus der (Medien)Welt

Kleber verlässt Heute-Journal

Nach Jan Hofer verlässt ein weiteres Urgestein die Fernsehnachrichtenwelt: Im vergangenen Jahr hatte der beliebte Hauptmoderator noch einmal auf Bitten der ZDF-Chef-Etage verlängert. Nun verlässt Klaus Kleber nach 19 Jahren das Heute-Journal. Klebers gemeinsame Moderation mit Gundula Gause wurden Kult. Nach 19 Jahren. Ein Senderwechsel, so heißt es, sei nicht geplant.

"Wenn ich an Sat 1 denke, denke ich an Emotionen",

Der neue Chef von Sat 1, Daniel Rosemann, will den Sender in rund drei Jahren zum 40. Geburtstag umbauen. Er soll wieder "in alter Stärke strahlen". Rosemann will auf Geschichten mit Herz und große Gefühle setzen. Wie damals zu Zeiten von "Verliebt in Berlin" oder "Danni Lowinski".

Geschichten weitererzählt: Neues Logo für RTL

Durch mehrere personelle Veränderungen zeigte RTL in den letzten Wochen schon, dass der Sender positiver, familienfreundlicher und informativer werden will. Das soll auch das neue Senderlogo widerspiegeln. Die drei Buchstaben werden künftig schmaler sein, statt aus den Grundfarben Rot, Gelb, Blau werden sich die drei Blöcke des Logos aus allen möglichen Farben zusammensetzen. Das neue bunte Logo stehe für größte Vielfalt: https://www.t-online.de/unterhaltung/tv/id_90219110/rtl-so-sieht-das-neue-logo-nach-dem-grossen-umbruch-aus.html

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein klimaneutrales Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz. Mehr dazu in unserem Blog: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2019/04/18 
                      
**************************************************************

Social-Media- und Kommunikationsgezwitscher

Sich selbst löschende Chats bei WhatsApp

Der Messenger-Dienst kündigt eine neue Funktion für mehr Privatsphäre und Datenschutz an: Neben verschwindenden Chats können bald auch Nachrichten verschickt werden, die vom Empfänger nur einmal gelesen werden können. Außerdem bekräftigt WhatsApp das Festhalten an der Komplett-Verschlüsselung der Chats.

https://www.rnd.de/digital/whatsapp-reagiert-auf-kritik-neue-privatsphaere-funktionen-einmal-nachrichten-und-mehr-32THNNY7YT6W56E2LOIJV2F6JI.html

Tipps für den Einstieg in die Wissenschaftskommunikation:

Hier antworten Annette Leßmöllmann, Professorin für Wissenschaftskommunikation, Markus Weißkopf, Geschäftsführer von Wissenschaft im Dialog, und Beatrice Lugger, Direktorin des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation.

https://www.wissenschaftskommunikation.de/suchen-sie-sich-ein-sehr-gutes-netzwerk-48633/


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. https://cng-biomethan.mystrikingly.com/

**************************************************************

Arbeit adelt – Personalmanagement, Employer Branding

Gendern beeinflusst, wer sich auf Stellenausschreibungen bewirbt

Stellenausschreibungen beinhalten häufig die Angabe (m/w/d), um der Pflicht zur Gleichbehandlung nachzukommen. Sind die Anzeigen aber im generischen Maskulinum geschrieben, fühlen sich besonders Frauen häufig nicht angesprochen und bewerben sich seltener. Auch männlich konnotierte Adjektive verstärken diesen Effekt. Für wirkliche Gleichbehandlung sollte also auch explizit die weiblichen Formen der Berufsbeschreibung genannt werden.

https://www.spiegel.de/start/stellenanzeigen-werden-oft-fuer-maenner-formuliert-wie-frauen-trotzdem-den-job-bekommen-a-2ff0215c-009c-48b1-b045-a462ca808cd7

Im Juli läuft die Homeofficepflicht aus

Ab Juli läuft die Bundesnotbremse aus und damit auch die Pflicht zum Homeoffice. SPD und Union sind sich im Moment noch uneinig, wie es weitergehen soll. Arbeitsrechtler gehen davon aus, dass viele Unternehmen ihre Mitarbeiter zurückholen wollen und es deshalb vermehrt Auseinandersetzungen vor dem Arbeitsgericht geben wird.

Trendwort hybrid: Das Homeoffice der Dax-Konzerne von morgen

Die „Zeit“ hat 30 Dax-Konzerne zu ihrem Umgang mit Homeoffice nach der Pandemie befragt: Die Mehrheit der Konzerne gab an, gute Erfahrungen mit der Arbeit aus dem Homeoffice gemacht zu haben, jedoch will kein Unternehmen seine Mitarbeiter in Zukunft ausschließlich von zu Hause aus arbeiten lassen. Etwa zwei bis drei Tage pro Woche können im Schnitt von zu Hause aus gearbeitet werden. Das entspräche etwa einer Quote von 40 bis 60 Prozent. "Hybrid" ist hierbei das Buzzword der Stunde: Ein stetiger Wechsel zwischen Homeoffice und Büro soll stattfinden, die Zeit im Büro soll vor allem dem Umgang mit Kollegen und kreativen Ideenfindungsprozessen dienen.

Einladung: Moving Break am 23. Juni

Der Nacken spannt, die Schultern sind steif: WNews aktuell schafft mit einer halbstündigen und kostenlosen gemeinsamen Mittagspause Abhilfe. Eine ausgebildete Trainerin stellt am 23. Juni live Lockerungs- und Dehnübungen zum Mitmachen vor. Wann: Mittwoch, 23. Juni von 12:30 bis 13:00 Uhr. Wo: Über Zoom (first come, first served). Jetzt Platz sichern!

https://www.eventbrite.de/e/moving-break-news-aktuell-bewegt-die-pr-branche-tickets-115985570965?aff=Mailing

Resilienz an fünf Fingern

Verstehen, was sind die Belastungen in meinem Leben und was kann ich dagegen tun, damit ich wieder die Gestalterrolle in meinem Leben übernehme und nicht die Opferrolle? In diesem Video zeigt der Psychologe und Journalist René Träder die Prinzipien von Resilienz anhand der sogenannten 5-Finger-Übung.

https://www.youtube.com/watch?v=pk-TnVxWCwE

Aus unseren Projekten/ In unserem Blog

Aktuelle Studien im Mai 2021

Wir haben aktuelle Studien und Umfragen aus dem Mai zusammengestellt. Es ging vor allem um Arbeit – als Krankmacher oder Einfluss auf unsere Persönlichkeit. Außerdem gab es gute Nachrichten in Sachen Umweltschutz.

https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2021/06/03/aktuelle-studien-im-mai-2021/

Prima Klima

Deutsche sind beim Klimaschutz am skeptischsten

Die Deutschen blicken im Vergleich zu anderen Industriestaaten eher skeptisch in die Zukunft. Das ergab eine YouGov Umfrage anlässlich des gerade stattfindenden Progressive Governance Summit 2021 unter 12.000 Menschen in acht Industriestaaten. Nur 30 Prozent glauben, dass sich Deutschland in die richtige Richtung bewegt und dass eine früh begonnene Klimapolitik wirtschaftliche Vorteile bringen könne.

https://progressive-governance.eu/

Neu in unserem Klimaforum Hannover

_ Technik wird die Klimakrise nicht lösen: Theoretisch ist das eine tolle Idee. Leider trägt sie in der Praxis dazu bei, den Glauben an eine technologische Lösung aufrechtzuerhalten. Die Dringlichkeit nimmt ab, die Emissionen jetzt einzudämmen.

_ Laut der aktuellen Klimawirkungs- und Risikoanalyse des Bundes besteht bei über 30 der 100 bekannten Auswirkungen des Klimawandels „sehr dringender Handlungsbedarf“

_ Wie Landwirtschaft das Klima verbessern kann: In Hannover fahren Unternehmen wie Gundlach Bau und Immobilien, lavera Naturkosmetik oder die Bio-Bäckerei Backwerk 100ProzentRegenerativ mit StrohimTank.

Mehr unter: https://www.facebook.com/klimaforumhannover

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Svenja Stolpe, Anna Spielvogel, Jens Voshage, Thorsten Windus-Dörr  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Mal eine andere Veranstaltung

Hier geht es zu einer Übersicht von Veranstaltungen in Corona Zeiten