Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

Early Bird

Agenturnewsletter Eins A Kommunikation GmbH
Nr.635/22.KW 02.VI´21

Letzte Woche im Zeitraffer

Corona-Update

02.6.2021 | +++ Das Robert-Koch-Institut meldet 4.917 Neuinfektionen sowie 179 neue Todesfälle innerhalb 24 Stunden. Die 7 Tage Inzidenz steigt deutschlandweit leicht auf 36,8. +++ Aufgrund der niedrigen Infektionszahlen wird in weiten Teilen Deutschlands wieder gelockert: Die Innengastronomie, Tourismus, Theater, Sport und der Regelbetrieb in Schulen kehren zurück. +++ 01.6.2021 | +++ Großbritannien verzeichnet einen ersten Tag ohne Corona-Tote. +++ Australien verhängt ein Ausreiseverbot mit dem Ziel, das Coronavirus durch Einreisen nicht wieder einzuschleppen. In Melbourne wird aufgrund der indischen Mutante der Lockdown verlängert. +++ Israel hebt seine Coronamaßnahmen fast vollständig auf. Allein die Maskenpflicht in Innenräumen sowie Einreisebestimmungen bleiben bestehen. +++ Malaysia tritt derweil in den zweiten Lockdown ein, Geschäfte und Betriebe werden geschlossen. +++ Argentinien und Uruguay leiden wie ganz Südamerika trotz Impffortschritt unter einer zweiten, verheerenden Corona-Welle. +++ 31.5.2021 | +++ Italien stimmt Impfung der 12 bis 15-Jährigen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer zu. +++

Aktuelles Corona-Update auf unserem Blog immer unter: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2021/06/01/aktuelle-nachrichten-zu-covid-19-stand-6-4-2021/

Editorial

Diese Woche sprüht alles nur so von guter Laune: Das Wetter hat endlich mal begriffen, dass wir mittlerweile bereits Juni haben, die Infektionszahlen werden immer weniger und die Leute zieht es nach draußen. Bei all den neuen Lockerungen weiß ich plötzlich gar nicht mehr, wo ich anfangen soll: Geh ich ins Café? Ins Restaurant? Oder doch lieber Shoppen? Oder ins Kino? Bis jetzt habe ich – wer hat’s geahnt – noch nichts gemacht. Aber der Sommer fängt ja auch gerade erst an.
Im Early Bird steht diese Woche im Zeichen der Vielfalt: Ob im Beruf, in der Sprache oder bei „Germany’s Next Topmodel“. Außerdem haben wir einige gute Nachrichten in Sachen Umweltschutz zu vermelden.

Svenja Stolpe

Neues aus der (Medien)Welt

Wie nutzen junge Menschen Nachrichten?

Laut einer Studie halten es 50 Prozent der Jugendlichen in Deutschland nicht für wichtig, sich über aktuelle Nachrichten zu informieren. Häufig fehle ihnen der Bezug zum persönlichen Alltag. Für die Meinungsbildung sind demnach Freunde und Familie wichtiger als journalistische Formate – eine wichtige Rolle kommt auch den Influencern zu.
Mehr dazu gibt es im Podcast von NDR Info: https://www.ndr.de/nachrichten/info/NDR-Info-im-Dialog,audio897928.html

Transgender-Model Alex ist „Germany's Next Topmodel“

Die 23-jährige Studentin Alex Mariah Peter ist Siegerin von Heidi Klums Modelshow. Die Staffel stand unter dem Motto »Diversity«. Zuvor hatten Frauen in München gegen das Schönheitsideal des Formats demonstriert.

Bewusste Sprache: Gendern

Gendersensible Sprache, also die bewusste Ansprache aller Geschlechter und die damit einhergehende Positionierung gegen Benachteiligung und Ungleichheit, wird in unserer Gesellschaft immer präsenter. Besonders Unternehmen greifen vermehrt auf das Gendern zurück; die Sensibilität wird zum Markensymbol. Das ist gut so, findet Tizia Macia im Interview, denn Sprache beeinflusst unser Denken.
Mehr dazu gibt es im Interview: https://www.newsaktuell.de/blog/gendern-sprache-ins-bewusstsein-ruecken/?utm_campaign=nablog_mai_2021&utm_medium=mail&utm_source=uk

Influencer gegen Biontech?

Im Zusammenhang mit den Impfstoffen kursierten bereits viele Falschinformationen. Nun wurde bekannt, dass gezielt Influencer angeworben worden sind, um solche Fake News über angebliche Todesfälle nach Biontech-Impfungen zu Gunsten von AstraZeneca zu verbreiten – für stattliche Summen. Die Spuren scheinen nach Russland zu führen.

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/russland-fake-news-impfen-influencer-100.html

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein klimaneutrales Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz. Mehr dazu in unserem Blog: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2019/04/18 
                      
**************************************************************

Social-Media- und Kommunikationsgezwitscher

Kreative Kommunikation

Laut einer Umfrage ist Kreativität eine der wichtigsten Eigenschaften von Kommunikatoren. Gepaart mit Interesse, Kongruenz, Empathie und Agilität verhilft Kreativität zu einer erfolgreichen Unternehmenskommunikation. Besonders in neuen Situationen, wie der Corona-Pandemie, sind kreative Ideen gefragt.

https://www.pressesprecher.com/nachrichten/pr-skills-judith-klose-nick-marten-besser-kreativ-sein-420597933

DPRG-Talk über Lehren aus der Pandemie

Am 9. Juni um 18 Uhr lädt die DPRG-Landesgruppe Nord zum Talk „(Kommunikative) Lehren aus der Pandemie in Klinik, Pflege und Forschung“. Zu Gast sind Katharina von Croy, Manfred Wagner und Nicola Wessinghage.
Anmelden kann man sich hier: https://myconvento.com/public/event_register/do_register/4083263

Wissenschaftskommunikation: Sechs Fragen für den Einstieg

Ob zur Aufklärung, Anwendung von Erkenntnissen, Diskussion, Werbung für das eigene Fach oder weil es Spaß macht: Wissenschaftler kommunizieren vermehrt ihre Forschungsergebnisse. Tipps für den Start, vom richtigen Format (sei es Twitter, ein Science Slam oder eine lebhafte Geschichte), Chancen und Risiken, bis hin zu Best Practice Beispielen gibt es hier: https://www.wissenschaftskommunikation.de/sechs-fragen-fuer-den-start-die-eigene-forschung-kommunizieren-48547/


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. https://cng-biomethan.mystrikingly.com/

**************************************************************

Arbeit adelt – Personalmanagement, Employer Branding

Arbeit nach der Pandemie: Büro, Homeoffice oder Hybridmodell?

Unternehmen sollten frühzeitig überlegen, wie ihr Arbeitsmodell zukünftig aussehen soll, um besser auf einen reibungslosen Übergang vorbereitet zu sein. Dabei wünschen sich die meisten ein hybrides Arbeitsmodell: Die Arbeitszeit auf Büro und Homeoffice aufzuteilen bietet Flexibilität und Freiheit sowie den persönlichen Austausch mit Kollegen. Um individuell das beste Modell zu finden, sollte außerdem das Feedback der Teams eingeholt werden.

https://www.humanresourcesmanager.de/news/hybride-arbeitsmodelle-strategien-und-tipps.html

Wir brauchen mehr Diversität im Beruf – internationaler „Pride Month“ Juni

Viele Unternehmen setzen bereits auf das Diversity Management, 2021 sagten 69 Prozent der befragten Unternehmen, sie wollen alle Mitarbeitenden in ihrer Diversität stärken. Doch die Realität sieht oft anders aus: Nur 37 Prozent der LGBTIQ+ Menschen outen sich am Arbeitsplatz – oft aus Angst vor Diskriminierung. Dabei stärkt ein diverses Team nachweislich die Unternehmensstruktur und, Arbeitsprozesse und öffnet eine erweiterte Perspektive vor allem in Bezug auf die Kundschaft.

https://www.spiegel.de/start/lgbtiq-im-job-warum-firmen-auf-echte-vielfalt-setzen-sollten-a-27cc4fcb-6801-4336-bc85-19abf3cf20be

Aus unseren Projekten/ In unserem Blog

Zukunftsforschung: Wie sieht die Welt nach Corona aus?

Mit großen Schritten steuern wir auf das Ende der Pandemie zu. Aber wie wird es für uns danach aussehen? Was wird sich verändert haben? Wir haben die sechs wichtigsten Erkenntnisse aus einem „Die Zeit“-Artikel extrahiert.

https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2021/05/21/zukunftsforschung-wie-sieht-die-welt-nach-corona-aus/

Prima Klima

Erfolgreiche Klage für die Umwelt

Sieben Umweltschutzverbände haben Shell vor einem Gericht in Den Haag verklagt. Die Entscheidung ist ein Signal für den Klimaschutz: Der Konzern ist verantwortlich. Er muss seinen CO?-Ausstoß um 45 Prozent reduzieren.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimaschutz-umweltverbaende-haben-den-oelkonzern-shell-verklagt-mit-erfolg-

Holzbesteck bei der Deutschen Bahn

Auf dem Weg zu umweltfreundlicher Mobilität ersetzt die Deutsche Bahn ab Juni das Plastikbesteck durch zertifiziertes Holzbesteck. Ebenso wird die Mülltrennung verbessert, wie der Konzern am Sonntag mitteilte. Klimaschutz hört eben nicht beim Antrieb auf.

https://www.rnd.de/wirtschaft/deutsche-bahn-holzbesteck-in-zuegen-fuer-weniger-plastikmuell-und-mehr-recycling-NBNTGAMITEBHJIUH6Y54A4GA6M.html

Australiens Umweltministerium muss die Jugend vor dem Klimawandel schützen

Jugendliche hatten gegen den Ausbau einer Kohlemine geklagt, weil diese zum Klimawandel beitrage und ihre Zukunft zerstöre. Ein Richter in Melbourne gab ihnen weitgehend recht. Er stoppte den Ausbau der Mine allerdings nicht, sondern überließ die Entscheidung der zuständigen Ministerin. Für Rechtsexperten ist das Urteil dennoch richtungsweisend.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/australien-ministerin-muss-jugend-vor-klimawandel-schuetzen-

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Svenja Stolpe, Anna Spielvogel, Jens Voshage, Thorsten Windus-Dörr  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Mal eine andere Veranstaltung

Hier geht es zu einer Übersicht von Veranstaltungen in Corona Zeiten