Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

Early Bird

Agenturnewsletter Eins A Kommunikation GmbH
Nr.621/6.KW 10.II´21

Letzte Woche im Zeitraffer

+++ Weiterhin Proteste in Myanmar nach Militärputsch. +++ Linksgerichteter Kandidat führt bei Präsidentschaftswahl in Ecuador. +++ Deutschland weist russischen Diplomaten als Reaktion auf das Ausweisen eines deutschen Kollegen nach Nawalny-Prostesten aus. +++ Viele Tote nach Dammbruch in Indien. +++ Tom Brady gewinnt mit Tampa Bay den Superbowl in Pandemiezeiten. +++

Corona-Update

10.02.2021 | +++ Das Robert-Koch-Institut meldet 8.072 Infektionen binnen 24 Stunden und 813 neue Todesfälle. Das sind 1.633 Infektionen weniger als letzten Mittwoch. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt erstmals wieder unter 70 auf 68. Mittlerweile sind über 1 Million Menschen mit beiden Impfungen gegen Corona geimpft. +++ Die neue Impfverordnung legt Vergabe des AstraZeneca-Impfstoffes nur für 18- bis 64-Jährige fest. Außerdem werden Personen mit Vorerkrankungen wie Krebs, Diabetes, Demenz und bestimmten psychischen Erkrankungen sowie geistiger Behinderungen bereits in Gruppe 2 geimpft werden. +++ Österreich lockert den Lockdown, warnt jedoch vor Reisen nach Tirol. Die südafrikanische Virusmutation war dort vermehrt nachgewiesen worden. +++ 08.02.2021 | +++ Impfstopp in Südafrika, nachdem eine Studie auf die Unwirksamkeit des AstraZeneca-Impfstoffes gegen die dortige Mutation hinwies. Nun soll bei anderen Herstellern gekauft werden. +++

Aktuelles Corona-Update auf unserem Blog immer unter: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/12/08/aktuelle-nachrichten-zu-covid-19/

Editorial

Was für eine Woche. Halb Deutschland versinkt im Schneechaos, da können wir glatt froh sein, dass wir uns alle sowieso im Homeoffice eingerichtet haben. Immerhin gibt es somit mal andere Nachrichten als Corona, und der Spaziergang über immer gleiche Wege wird zur abwechslungsreichen Expedition – um die Straßen zu überqueren musste ich tatsächlich über Schneehügel klettern. In unserem Newsletter dreht sich diese Woche viel um unser Klima: von Biodiversität über Wissenschaftskommunikation hin zum Stromsparen.

Svenja Stolpe

Deutschland und der Rest der Welt

Nur noch 1,98 Millionen Menschen interessierten sich am Mittwoch für RTLs »Der Bachelor«

Damit sahen erstmals überhaupt weniger als 2 Millionen Zuschauer die Kuppel-Soap. Zum Vergleich: In den besten Zeiten der Jahre 2012 und 2013 sahen teilweise mehr als 5 Millionen zu. Der Marktanteil lag am Mittwoch nur bei 6,2 Prozent und damit auch klar unter dem RTL-Normalniveau (7,9 Prozent in den jüngsten 12 Monaten).

Tourismusbranche veranstaltet Think Tank online

Vom 9. bis zum 12. März findet der weltweit größte Think Tank der Reiseindustrie im Rahmen der ITB Berlin NOW statt. Auf dem Kongress der stark von der Coronapandemie gebeutelten Branche sprechen zahlreiche CEOs über ihre Visionen, Strategien und Geschäftsmodelle der Zukunft. Aussteller und Fachbesucher können sich bereits registrieren.

https://www.itb-berlin.de/de/Presse/Pressemitteilungen/PressemitteilungMailings_91523.html

Dasgupta-Report über den Wert der Biodiversität veröffentlicht

Demnach bräuchten wir momentan 1,6 Erden um unseren Lebensstandard aufrechtzuerhalten und auch das Artensterben geht durch unser Zutun 100 bis 1.000-mal schneller voran. Der Report kritisiert die jährlich 4 bis 6 Trillionen Dollar umweltschädliche Subventionen und fordert eine neue Definition von wirtschaftlichem Erfolg sowie eine Reform der verantwortlichen Institutionen.

https://www.gov.uk/government/publications/final-report-the-economics-of-biodiversity-the-dasgupta-review

GNTM mit gutem Start

Seit letzter Woche läuft wieder die unsägliche Heidi-Klum-Show „Germany’s next Top Model“ (kurz: GNTM). Erstmals nimmt eine Gehörlose teil, klar, Minderheiten müssen beteiligt werden. Die hat natürlich den enormen Vorteil, dass sie Heidis Krächzstimme nicht kennenlernen muss. Aber bei aller Kritik muss man zugeben, dass 2,33 Millionen Zuschauer dabei waren. Das ist zwar einerseits nichts gegen den Bergdoktor (6,99 Millionen), aber laut Pro Sieben eben doch der beste Start seit zehn Jahren. Tja, „alles ist relativ“, soll Schopenhauer gesagt haben.

Thorsten Windus-Dörr

Unterwassermuseum eröffnet in Frankreich

Die Kunstwerke sind mehr als zwei Meter hoch und 10.000 Kilo schwer.

https://www.facebook.com/tagesschau/videos/752605998998172

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein klimaneutrales Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz. Mehr dazu in unserem Blog: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2019/04/18 
                      
**************************************************************

Social-Media- und Kommunikationsgezwitscher

Head of Communications von TUI Deutschland im DPRG TakeOff

Am 28. Januar erzählte Martin Riecken von den Herausforderungen der Corona-Krise, durch die das Unternehmen nahezu ohne Umsatz dastand und auf die niemand vorbereitet war. Er betonte besonders die interne Kommunikation für einen Zusammenhalt im Team: So wurden virtuelle Kaffeepausen abgehalten und ein Livechat zum Videobroadcast eingerichtet. Viele der Veränderungen haben sich bewährt und werden auch nach Corona weiterbestehen.

https://dprg.de/singlenews/uid-917695/

Wie geht Wissenschaftskommunikation beim Thema Klimaschutz?

Das erklärt der Kommunikator und Coach Timo Fuchs am 15. Februar in einer Online-Veranstaltung der DPRG. Er spricht unter anderem über den Zusammenhang von Design Thinking und der Klimaschutz-Kommunikation und geht auf Lösungen für besonders sperrige Themen ein. Die Anmeldung ist online möglich.

https://dprg.de/singlenews/uid-917588/

Raus aus dem Fax-Zeitalter

Das fordern Opposition, der Deutsche Beamten- und der Deutsche Richterbund. Demnach soll in Behörden schneller digital und somit einfacher kommuniziert werden.

https://www.digitalfernsehen.de/news/medien-news/politik/fax-zeitalter-in-behoerden-muss-enden-565878/

Auch ohne Corona: Kinder und Jugendliche nutzen mehr Streaming-Dienste

Das gab das Statistische Bundesamt bekannt. Demnach sahen vor Beginn der Pandemie im ersten Quartal 2020 58 Prozent der 10- bis 15-Jährigen Videos von Netflix und Co., 22 Prozent mehr als Anfang 2018. Auch E-Mails werden immer mehr von der Jugend genutzt. 61 Prozent sind zudem auf Sozialen Netzwerken unterwegs, sehen es mit der Datensicherheit jedoch gelassen: Nur 14 Prozent haben große Bedenken.

https://www.dw.com/de/e-mails-und-videos-sind-bei-kindern-beliebt/a-56496311

Aus für Clubhouse in China

Ein kurzes Vergnügen für das soziale Netzwerk: Nach kritischen Diskussionen über Hong Kong, Taiwan und die Uiguren sperrt Peking die App. Viele versuchen nun, die Zensur mit ausländischen Apple-IDs und Telefonnummern zu umgehen.

https://www.rnd.de/politik/zensur-china-sperrt-clubhouse-nach-debatten-zu-hongkong-und-taiwan-K2SFIO2MSQI57TB6YY4ILGU4IM.html


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. https://cng-biomethan.mystrikingly.com/

**************************************************************

Prima Klima

Mehr Ladesäulen für Elektroautos

Nach Tesla will nun auch Audi hochleistungsfähige Ladestationen bauen und somit den schleppenden Ausbau der E-Infrastruktur voranbringen. Auch Bundesverkehrsminister Scheuer plant einen Netzausbau und bringt heute einen Gesetzesentwurf ins Kabinett. Harte Kritik kommt aus der Branche, die vor einer Überregulierung und fehlender elektrotechnischer Kenntnis im Entwurf warnt.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/elektromobilitaet-die-ladesaeulen-offensive-audi-will-eigenes-schnellladenetz-aufbauen/26892218.html

Stromsparen im Homeoffice

Zurzeit laufen immer mehr Geräte gleichzeitig. Dabei sind nicht nur Kühlschränke die Stromfresser, auch Smartphones oder Laptops können die Rechnung in die Höhe schießen lassen. Nicht benötigte Funktionen beim WLAN-Router auszuschalten hilft, ebenso wie Mehrfachsteckdosen mit Kippschalter anzuschaffen. Es kann auch durchaus sinnvoll sein, ein Messgerät zu leihen, um die Stromfresser zu identifizieren.

https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article225753225/Homeoffice-So-koennen-Sie-Stromkosten-sparen.html

Neue Energielabels ab März 2021

Die neuen EU-weiten Labels reichen von A bis G und basieren auf veränderten Messmethoden, wodurch sie nicht direkt mit den alten Labels vergleichbar sind. Die Klassen A und B bleiben zunächst frei, um Anreize für die Hersteller zu schaffen, ihre Geräte energieeffizienter zu gestalten und die Forschung und Innovationen voranzutreiben.

https://utopia.de/ratgeber/energielabels-das-aendert-sich-ab-maerz-2021/

Aus unseren Projekten/ In unserem Blog

Karneval, Fastnacht oder doch Fasching?

Wie auch immer man die Zeit der Narren und Jecken nennt, die fünfte Jahreszeit muss dieses Jahr in der bekannten Form coronabedingt leider ausfallen. Ein Fest, bei dem sich alle irgendwie (wortwörtlich) nahekommen auf Distanz also. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen.

https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2021/02/09/karneval-fastnacht-oder-doch-fasching/

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Svenja Stolpe, Anna Spielvogel, Jens Voshage, Thorsten Windus-Dörr  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Mal eine andere Veranstaltung

Hier geht es zu einer Übersicht von Veranstaltungen in Corona Zeiten