Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

Early Bird

Agenturnewsletter Eins A Kommunikation GmbH
Nr.612/48.KW 25.XI´20

Letzte Woche im Zeitraffer

+++ Politik will Teil-Lockdown bis Weihnachten verlängern. +++ Auf einer Corona-Demo in Hannover vergleicht sich eine Verquerdenkerin mit der Widerstandskämpferin Sophie Scholl: Shitstorm. +++ Noch-US-Präsident Trump geht während G-20-Gipfel golfen und will Impfstoff vor allem an Amerikaner verteilen. +++ Grüne sagen auf ihrem Online-Parteitag Ja zur Gentechnik und Nein zu Volksentscheiden. Sie erwarten Verluste an den „Ökorändern“. +++

Corona-Update

25.11.2020 | +++ Stand heute: 18.633 Neuinfektionen, binnen 24 Stunden starben 410 weitere Menschen an oder mit dem Virus - ein neuer Höchststand. +++ 26.11.2020 | Mehr als 169.000 Neuinfektionen in den USA. Am gleichen Tag der Vorwoche waren es rund 160.000. +++ Portugal will einen Teil der dem Land zustehenden Impfdosen an portugiesischsprachige Entwicklungsländer abgeben. +++ Kurz vor den Beratungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch haben sich die Ministerpräsidenten der Länder auf einheitliche Kontaktregeln für Weihnachten und Sylvester geeinigt. Im Zeitraum vom 23. Dezember bis 1. Januar sollen Treffen eines Haushalts mit haushaltsfremden Menschen bis maximal zehn Personen ermöglicht werden, Kinder bis 14 Jahren sind ausgenommen. +++ Bayern zieht außerdem den Start der Weihnachtsferien auf den 18. Dezember vor. +++ Schweden verlässt mit strengen Vorschriften seinen Sonderweg, erstmals gelten nun Auflagen für Treffen in der Öffentlichkeit. Nur noch acht Menschen dürfen zusammenkommen statt wie bisher je nach Anlass 50 bis 300. +++ 22.11.2020 | +++ In Spanien wird das Impfprogramm im Januar gestartet, dazu sollen landesweit 13.000 Stationen für Impfungen eingerichtet werden. +++ Bei Corona-Massentests in Südtirol wurden über 2000 Teilnehmer positiv getestet, dies sind etwa ein Prozent der Getesteten. +++ Macron stellt in Frankreich Lockerungen des Lockdowns in Aussicht, die in drei Stufen durchgeführt werden sollen. In Frankreich waren die Zahlen der Infizierten zuletzt stark gesunken. +++ Der britische Lockdown endet nächste Woche, die Restriktionen laufen damit am 2. Dezember nach vier Wochen aus. +++

Aktuelle Nachrichten zu Covid-19 finden Sie in unserem Blog. Er wird regelmäßig aktualisiert: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/03/04/aktuelle-nachrichten-zu-covid-19/

Editorial

Wir haben heute einen eindeutigen Schwerpunkt: Wissenschaftskommunikation. Unser Kunde, das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat den Niedersächsischen Wissenschaftspreis verliehen und Eins A Kommunikation arbeitet am neuen Corporate Design des Norddeutschen Wissenschaftspreises 2022, dessen 2020er-Version wiederum heute verliehen wird. Außerdem berichten wir über Drostens neues Zeugnis für die Medien. Jens Voshage sinniert über die Zukunft der Messen, Thorsten Windus-Dörr erinnert an „15 Jahre Merkel“ und Anna Spielvogel daran, dass am Sonntag 1. Advent ist.

Thorsten Windus-Dörr

Deutschland und der Rest der Welt

Rückkehr zur Normalität?

Wann wird endlich wieder alles normal sein? René Gottschalk, der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes hält eine Rückkehr zur Normalität für möglich. Er ist zuversichtlich, dass die Impfstraßen, an denen bis zu 1000 Menschen täglich versorgt werden können, zu organisieren sind. Er äußert sich jedoch zurückhaltend auf die Frage, wie groß die Bereitschaft sein wird, sich den Impfstoff spritzen zu lassen. Dieser ist den Studien zufolge zu mehr als 90 Prozent wirksam ist und hat nur geringe Nebenwirkungen.

https://zeitung.faz.net/faz/rhein-main/2020-11-23/zwei-impfzentren-geplant/535949.html

Norddeutsche sind am Glücklichsten

Es gibt gute Nachrichten für die Bewohner der norddeutschen Tiefebene: Die Studie vom Institut für Demoskopie in Allensbach im Auftrag der Deutschen Post für das Jahr 2020 hat ergeben, dass die Menschen in Hamburg und Schleswig-Holstein am Glücklichsten sind. Jedoch müssen auch diese zwei Bundesländer Einbußen im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen, da gerade die Lebenszufriedenheit vieler Deutscher durch die Corona-Krise in kürzester Zeit gesunken ist.
80 Prozent der Befragten gaben außerdem an, froh darüber zu sein, während der Pandemie in Deutschland zu leben. Die Hauptsorge der Deutschen bleibe trotz des neuen Coronavirus der Klimawandel.

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Neue-Studie-Hamburger-in-Deutschland-am-gluecklichsten

15 Jahre Kanzlerin Merkel

Wir erinnern uns. Vor 15 Jahren wurde Angela Merkel vereidigt. Damit stand zum ersten Mal eine Frau an der Spitze der Regierung. Der Bund damals noch nicht alter weißer Männer um Roland Koch, Christian Wulff, Günther Oettinger, Friedrich Merz und anderen hielt Merkels Wahl für einen politischen Unfall. Merkel galt vor allem – in bewährter Manier, Frauen herabzusetzen – als „Kohls Mädchen“.

Thorsten Windus-Dörr

Veranstaltungshinweis: Auto(w)ende? - Die Zukunft der Autoindustrie zwischen Klimaschutz & Corona-Krise

Heute, am Mittwoch den 25.11. um 20 Uhr findet ein Webinar bei Zoom zur Zukunft der Autoindustrie statt. Es sprechen unter anderem Roman Zitzelsberger, der Bezirksleiter bei IG Metall Baden-Württemberg, Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl, Institutsleiterin des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI und Inhaberin des Lehrstuhl Innovations- und TechnologieManagement am KIT, Stef Cornelis, der Direktor Transport & Environment Deutschland sowie Armin Gehl, der Geschäftsführer des Clusters der Großregion – Autoregion.

Link zum Webinar: https://us02web.zoom.us/webinar/register/9416061322877/WN_0-w5gVmLRfWNqjSQkttt9Q

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein klimaneutrales Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz. Mehr dazu in unserem Blog: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2019/04/18 
                      
**************************************************************

Social-Media- und Kommunikationsgezwitscher

Die Grünen hatten Parteitag

Hier interessieren uns allerdings weniger die Inhalte als die kommunikativen Aspekte und die Technik. Es war der erste digitale Bundesparteitag, den die Grünen abhielten und der erste Netzparteitag einer im Bundestag vertretenen Partei überhaupt. Man sendete live aus dem Berliner Tempodrom, 800 Mitglieder waren in der Spitze zugeschaltet. Man hatte eine Art riesiges Sendestudio eingerichtet, das an ein Wohnzimmer erinnerte. Nur die oberste Parteiführung war unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen anwesend, die Delegierten schalteten sich mit einer extra für diesen Parteitag programmierter Software zu.
Was definitiv nicht funktionierte waren die Parteitagsreden: „Weil es kein Publikum gab, mit dem sie hätten interagieren können, weil es keinen Zwischenapplaus gab, der ihnen eine Denkpause verschafft hätte, hatten die Reden etwa so viel Schwung wie die Weihnachtsansprachen des Bundespräsidenten“, ätzte die NZZ.

https://www.nzz.ch/international/deutschland/die-gruenen-gegen-sich-ein-neues-grundsatzprogramm-ld.1588255?mktcid=nled&mktcval=164_2020--11-23&kid=_2020-11-22

Wissenschaftskommunikation: Drosten stellt den Medien Zeugnis aus

Der Chefvirologe der Berliner Charité Christian Drosten spricht nun positiver über die Medien als noch vor einem halben Jahr. Dies sei aber nicht immer so gewesen, er habe sich immer wieder missverstanden oder verkürzt dargestellt gesehen. Ende März hatte Drosten noch in einer Folge des Coronavirus-Update-Podcast seiner Wut über die Medienberichterstattung freien Lauf gelassen. In einem Interview im Deutschlandfunk weist er außerdem darauf hin, dass man als Wissenschaftler auf keinen Fall die Rolle eines Journalisten annehmen dürfe, der sich in fremde Sachgebiete einarbeitet. Der Wissenschaftler selbst sollte immer nur über sein eigenes Fachgebiet referieren.

https://www.xing-news.com/reader/news/articles/3633251?cce=em5e0cbb4d.

Im Home Office den Teamgeist erhalten

Viele Menschen sehen unter der Woche ihre Kollegen häufiger als den eigenen Partner, seit dem ersten Corona-Lockdown allerdings nur noch auf Distanz. Um den Kontakt trotzdem zu halten, ist mehr Eigeninitiative nötig. Um diese Barriere zu überwinden, könnte man aktiv auf den Kollegen zugehen, gemeinsam neue Routinen zum Beispiel mit einem virtuellen gemeinsamen Mittagessen schaffen oder nach dem Meeting mit dem Chef oder mit den Kollegen noch etwas bei Zoom reden. Und vor allem sollte man den Humor nicht vergessen: So könnte man auch einmal ein Gif oder ein Emoticon als Reaktion auf Nachrichten der Kollegen verwenden, um Gefühle auszudrücken.

https://www.zeit.de/arbeit/2020-11/homeoffice-team-kreativitaet-zufriedenheit-moral-kollegen-tipps/seite-2


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. http://www.einsakommunikation.de/cng-biomethan

**************************************************************

Aus unseren Projekten/ In unserem Blog

Geschichten weitererzählt: E-World mit neuer digitaler Plattform

Die E-world energy & water 2021 stellt in Ergänzung der Präsenzmesse ein umfangreiches digitales Angebot vor. Die E-world Community wird der Branche ganzjährig eine neue Plattform zur nachhaltigen Vernetzung bieten. Wir erinnern uns: Die E-World ist von Februar 2021 auf Mai 2021 verschoben worden. In der Branche gibt es Proteste, da eigentlich allen klar ist, dass es auch im Mai keine E-World wie gewohnt geben wird. Die Aussteller müssen aber jetzt schon die Stände buchen. Ende letzter Woche hat auch die Deutsche Messe AG angekündigt, dass die Hannover Messe 2021 stattfinden soll. Hier ist eine Hybrid-Messe mit Ständen auf dem Messegelände und einem virtuellen Teil geplant. Ich denke das Jahr 2020 wird das Jahr der Online-Meetings und abgesagten Messen. Und 2021 wird das Jahr der virtuellen und hybriden Messen werden. Beides wird dann wohl Standard im Wirtschaftsleben. Und sicherlich wird die technische Entwicklung auch Auswirkungen auf Weiterbildung, Hochschulen und Museen haben. Einschließlich der Möglichkeit, bei virtuellen Ausstellungen einen Eintritt zu verlangen.

Jens Voshage

Niedersächsischer Wissenschaftspreis wurde verliehen

Wissenschaftsminister Björn Thümler hat am 17. November 2020 den Wissenschaftspreis Niedersachsen 2020 verliehen. „Mit dem Wissenschaftspreis würdigen wir herausragende Persönlichkeiten, die sich ebenso durch außerordentliche Leistungen in Forschung und Lehre wie auch für ihre Kooperationen und Netzwerke auszeichnen“, so der Minister. Mit dem Wissenschaftspreis Niedersachsen 2020 wurden 17 Persönlichkeiten niedersächsischer Hochschulen ausgezeichnet. Der Preis ist mit insgesamt 119.000 Euro dotiert. Verliehen wurden die Preise für Forschung, Lehre und Studium an fünf Professoren und Professorinnen, eine Nachwuchswissenschaftlerin sowie neun Studierende, darunter ein Team. Alle Preisträgerinnen und Preisträger sind an einer niedersächsischen Hochschule tätig. – Eins A Kommunikation organisiert für das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur die Veranstaltungsreihe „Forschung made in Niedersachsen“, die für dieses Jahr angesetzten fünf Veranstaltungen mussten aber wegen Corona ausfallen.

https://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/forschung/forschungsforderung/wissenschaftspreise/wissenschaftspreis_niedersachsen_2020/wissenschaftspreis-niedersachsen-2020-194690.html

25.11.2020: Verleihung des Norddeutschen Wissenschaftspreises

Wie wir bereits berichteten hat Eins A Kommunikation den Pitch für das neue Corporate Design des Norddeutschen Wissenschaftspreises 2022 gewonnen. Heute wird nun der Wissenschaftspreis 2020 verliehen. Wir werden nächste Woche näher darüber berichten.
Der Preis wird 2020 für norddeutsche (Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein) Kooperationen im Bereich der Naturwissenschaften vergeben. Wettbewerbsbeiträge können Kooperationsprojekte aus allen Gebieten der Naturwissenschaften sein. Prämiert werden können Kooperationsprojekte aus der Grundlagenforschung und der anwendungsorientierten Forschung ebenso wie aus den Bereichen des Wissens- und Technologietransfers, der Wissenschaftlichen Weiterbildung und des Wissenschaftsmanagements.
Die Federführung für die Preisvergabe hat im Jahr 2020 Schleswig-Holstein übernommen. Die Preisverleihung findet am 25. November 2020 in Kiel statt.

https://www.bildung-mv.de/aktuell/2020/norddeutscher-wissenschaftspreis-2020/

Prima Klima

Neu im klimaforum Hannover

_ Der Wasserstoffzug – das Beförderungsmittel der Zukunft? In Kooperation mit Siemens will die Deutsche Bahn schon 2024 einen wasserstoffbetriebenen Zug im Raum Tübingen auf die Schienen setzen. Der mit Brennstoffzellen ausgestattete Zug soll eine Reichweite von 600 Kilometern haben.

_ Der Emissionsrückgang 2020 stellt nur eine winzige Delle in der nach oben steigenden Kurve der Treibhausgase in der Atmosphäre dar. Die Weltwetterorganisation (WMO) hat die Hoffnungen auf einen gesenkten Treibhausgasaustoss während der Corona-Pandemie zunichte gemacht. Das Ausmaß klimaschädlicher Emissionen sei in diesem Jahr zwar zurückgegangen, die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre verändere das, aber weniger als jedes Jahr übliche natürliche Fluktuationen dies täten.

https://www.facebook.com/klimaforumhannover

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Anna Spielvogel, Michelle Drescher, Jens Voshage, Thorsten Windus-Dörr  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Mal eine andere Veranstaltung

Hier geht es zu einer Übersicht von Veranstaltungen in Corona Zeiten