Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

 

Nr. 61 / 33. KW ‚ 10.VIII.09

"Der frühe Vogel fängt den Wurm": Mit dem early bird starten Sie den Montag und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Die Karawane zieht weiter...
  • Kaum zu glauben... aber wahr
  • Aufgepickt!
  • Spruch der Woche
  • Diese Woche in der Glotze
  • Termine
  • Impressum

 

Deutschland

Personenverkehr auf Abstellgleis
Nach Güterverkehr und Spedition hat die Wirtschaftskrise nun auch den Personenverkehr der Deutschen Bahn erreicht. Das Unternehmen hat im ersten Halbjahr 2009 einen Umsatzeinbruch von fast 14 Prozent einstecken müssen. Der Konzern reagiert mit Stellenabbau und Kurzarbeit: Insgesamt 4.000 Stellen sollen bis 2010 gestrichen werden, die Zahl der Kurzarbeiter stieg bereits auf 10.000 an.

Fakten, Fakten, Fakten
Der Deutsche Tourismus Verband hat die Broschüre „Zahlen – Daten - Fakten zum Deutschlandtourismus 2008“ veröffentlicht. Darin steht zum Beispiel, dass der Bruttoumsatz der Branche auf ungefähr 212,7 Millionen Euro geschätzt wird. Das sind immerhin rund 8,5 Prozent des deutschen Bruttoinlandproduktes 2008. Oder dass Berlin mit 17,7 Millionen Übernachtungen an erster Stelle, weit vor dem zweitplatzierten München mit 9,8 Millionen, die touristisch attraktivste Stadt Deutschlands ist. Oder dass Camping und Fahrradurlaube sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Die Studie ist auf www.deutschertourismusverband.de/content/files/zdf%202008.pdf online abrufbar.

1-2-Fly mit niedrigeren Preisen und neuen Zielgruppen
Die Preise für 1-2-Fly Winterreisen sinken dieses Jahr um durchschnittlich sechs Prozent, bei Frühbuchungen sogar um acht Prozent. Außerdem erweitert der Reiseveranstalter, der bisher auf Familien fokussiert war, seine Zielgruppen nun um Paare und Singles und richtet sich somit an jede Bevölkerungsgruppe. Die Tui-Tochter will die potentiellen Neukunden unter anderem mit einem größeren Angebot für Langzeiturlauber, mehr All-Inclusive-Reisen und einem Anstieg des Anteils der Vier- und Fünf-Sterne-Häuser überzeugen.  

ITB – Inspirierend für Touristik begeistern
Die ITB Berlin hat vom 10. bis 14. März 2010 ein neues Motto: „Absolut inspirierend“. Mit einer neuen Kampagne will die ITB erlebbar und emotional werden und die zwei hauptsächlichen Motive für einen Besuch der Messe kommunizieren: den Informations- und Wissensvorsprung und die Begeisterung fürs Reisen. Alle Infos über die weltweit größte Touristik-Messe gibt es auf www.itb-berlin.de

Hippe Busreisen
Wer mit Busreisen ausschließlich Senioren und Rheumadecken assoziiert, liegt absolut daneben. Denn eine Sonderauswertung des Qualitätsmonitors Deutschland-Tourismus hat ergeben, dass neben Senioren Jugendliche die stärkste Kundengruppe der Busreiseveranstalter darstellen. Neben günstigen Preisen wollen Jung und Alt vor allem eines: „Neues erleben“ und dabei viel „Spaß und Vergnügen“ haben.

Urlaubsentscheidung fällt oft online
Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag von Vodafone Deutschland hat herausgefunden, dass Diskussionen und Erfahrungsberichte in Internetforen großen Einfluss auf die Internetnutzer haben. So stufen 61 Prozent der deutschen Surfer beispielsweise Erfahrungsberichte über Urlaubsreisen oder Produkte wichtig bis sehr wichtig ein. www.tns-emnid.com/presse/presseinformation.asp

Aida geht an Land
Die Reederei Aida tourt vom 1. September bis zum 6. November durch 63 deutsche Städte. Auslöser ist das neue Trainingsprogramm „Aida 360° - Mit Wissen begeistern“, welches Mitarbeiter von Reisebüros schulen soll. Hierbei wird zwischen einem Basistraining und einem Intensiv-Verkaufstraining inklusive Insider-Tipps unterschieden. Anmeldung unter www.aida.de/extranet.

Museen, alles andere als langweilig
Die Mehrheit der Deutschen macht immer noch Urlaub im eigenen Land. Die Museen Deutschlands bieten aber nicht nur in den Ferien ein spannendes Programm. Das gerade eröffnete Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt (http://www.muez.de/) beispielsweise präsentiert anschaulich den Lebensraum Nordsee. Das 360-Grad-Panoramagemälde im Asisi Panometer Leipzig (http://www.panometer.de/de/Panometer/Amazonien) gibt dem Besucher das Gefühl mitten im Regenwald gelandet zu sein und das Naturkunde Museum im Münchner Schloss Nymphenburg (http://www.musmn.de/) hat neben dem ausgestopften „Problembär Bruno“ viel Interaktivität zu bieten.
  

******** ANZEIGE *************************************
"Früher Vogel fängt den Wurm" - das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter earlybird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie wöchentlich gezielt 2.500 qualifizierte Kontakte aus der Touristik. Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************  

 

Der Rest der Welt

AUA-Übernahme in Sack und Tüten
Lufthansa und EU-Kommission sind sich über die Übernahmebedingungen der Austrian Airlines einig geworden. Aus Brüssel fehlt lediglich der formale Beschluss, der aber bis zum 31. August abgesegnet sein wird. Die AUA ist das Halbjahr vor der Übernahme noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht als vorher: Der Verlust beträgt 166,6 Millionen Euro gegenüber 48,7 Millionen im Vorjahreszeitraum. Allerdings fiel der Verlust im zweiten Quartal durch das Anfang des Jahres entwickelte Sparpaket deutlich geringer aus.

Neuer Terroranschlag auf Mallorca
Mallorca ist erneut Ziel von Bombenanschlägen der ETA geworden. Die baskische Terrororganisation hatte die Behörden vorgewarnt. Und so wurde niemand verletzt. Bei einem Attentat vor zehn Tagen wurden zwei spanische Polizisten getötet. Laut der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung will die Tui heute eine Erklärung abgeben, andere Reiseveranstalter haben bisher nicht reagiert.

Morakot und Etau tobten
China hat am Wochenende an der Südostküste rund eine Million Menschen vor dem Taifun "Morakot" in Sicherheit gebracht. Zuvor hatte der Taifun in Taiwan mindestens zwei Menschen in den Tod gerissen, rund 500.000 Haushalte waren ohne Strom, der Luftverkehr war lahmgelegt und viele Straßen nicht passierbar. Nach Angaben der Behörden von gestern Abend sind zehn Menschen durch den Taifun "Etau" im Westen Japans getötet worden. Auch auf den Philippinen hatte der Sturm schwere Schäden angerichtet, zehn Bergleute, drei französische Bergsteiger und zwei einheimische Führer kamen ums Leben.

Flugzeugunglück in Thailand
Auf der thailändischen Ferieninsel Koh Samui ist am Dienstag ein Flugzeug der Bangkok Airways in den Kontrollturm des Flughafens gekracht. Aufgrund heftiger Regenfälle war die Landebahn rutschig, das Flugzeug kam von der Piste ab. Der Pilot ist dabei tödlich verunglückt. Die vier Besatzungsmitglieder und 68 Passagiere, darunter vier Deutsche, überlebten teils schwer verletzt.

Busunfall in Frankreich
Ebenfalls am Dienstag ist ein Reisebus südlich von Bordeaux aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Von den 50 deutschen, französischen und portugiesischen Insassen sind 19 zum Teil schwer verletzt worden, eine Passagierin erlag noch am Unfallort ihren Verletzungen.

Unbezahlter Urlaub
Die Hogg Robinson Group hat Schlagzeilen gemacht, als bekannt wurde, dass Geschäftsführer David Radcliffe seine britischen Mitarbeiter per Brief um Lohnverzicht, unbezahlte Urlaube und Freistellungen bat. Grund ist die Wirtschaftskrise. Mitarbeiter in Deutschland können allerdings aufatmen: Die Bitte wurde bisher ausschließlich an Angestellte in Großbritannien gerichtet.

Höhere Gewalt
Nach dem Anschlag auf eine Polizeistation auf Mallorca war der Flughafen für mehrere Stunden gesperrt. Einige Urlauber wollen Airlines und Reiseveranstalter deswegen nun auf Schadensersatz verklagen. Da aber die spanische Regierung für die Schließung des Flughafens verantwortlich gewesen sei, handele es sich hierbei um höhere Gewalt, ließ die Verbraucherzentrale Berlin (http://www.verbraucherzentrale.info/) verlauten. Es bestehe folglich kein Anspruch auf Schadensersatz.

Nach Mali nun Algerien
Nachdem das Auswärtige Amt eine Teilreisewarnung für Mali ausgesprochen hat (der early bird berichtete), folgt nun Algerien. In den Saharagebieten Südalgeriens suche Al-Qaida im Maghreb gezielt nach Deutschen für eine Entführung. In der Hauptstadt Algier sowie im Norden und Nordosten Algeriens nehmen zudem, vermehrt gegen westliche Interessen gerichtete, Terroranschläge zu. www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Algerien/Sicherheitshinweise.html

Obama-Effekt verpufft?
Trotz Obama-Euphorie ist das Jahr 2009 für die USA bisher schlecht gelaufen – touristisch gesehen. Von Januar bis Mai sanken die Besucherzahlen um insgesamt zehn Prozent im Vergleich zu den Vorjahresmonaten. Dennoch bleibt Deutschland fünfstärkster Quellmarkt für die USA. Besonders reisemuffelig sind die Briten: Ihre Besucherzahlen sanken um 19,4 Prozent. Hauptursache für diese Verringerung der Besucherzahlen ist wahrscheinlich ein Rückgang des Geschäftsreiseverkehrs.

Hotels zum Formel 1-Finale
Auf Yas Island werden am 1. November rechtzeitig zum Finale der Formel 1 in Abu Dhabi sieben neue Hotels eröffnet. Ein Teil der Rennstrecke wird dabei direkt durch eines der Hotels, das Fünf-Sterne-Haus The Yas Hotel, führen. Die letzte Eröffnungsphase ist für 2018 geplant; bis dahin sollen zwei Drittel der 2.500 Hektar großen, natürlichen Insel vor Abu Dhabi bebaut worden sein.

 

Die Karawane zieht weiter… 

Die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) hat mit Babette Schwerdtner eine neue Abteilungsleiterin für den Bereich Marketing und Marktforschung. Schwerdtner arbeitete bereits für die Deutsche Messe AG, die Expo in Hannover und die Landesmarketingorganisationen in Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt.
 
Gerry Smith ist neuer Vice President Operations und stellvertretender Geschäftsführer bei Amadeus Data Processing. Er war bereits für Air Lingus und British Airways tätig und ist seit 2004 bei Amadeus.

Jukka Hienonen tritt aufgrund der Krise von seinen Position als Präsident und CEO von Finnair zurück. Ein Nachfolger steht noch nicht fest, Hienonen arbeitet weiter, bis ein Nachfolger gefunden wurde, maximal allerdings sechs Monate. 

Nach fünfjähriger Aufbauarbeit inklusive Entstehungszeit gibt Claudia Brözel ihre Vorstandstätigkeit beim Verband Internet Reisevertrieb (VIR) ab. Sie wird sich in Zukunft Forschung, Lehre und Beratung widmen.

Der gebürtige Deutsche Cham Lee ist seit August Präsident der Koreanischen Zentrale für Tourismus (KTO) in Seoul. Mit dem 55-Jährigen übernimmt erstmals ein eingebürgerter Koreaner eine Spitzenposition in einem öffentlich-rechtlichen Unternehmen.
 


******** ANZEIGE *************************************
Nach dem Geschäftsbericht ist vor dem Geschäftsbericht

Der Geschäftsbericht 2008 ist gerade fertig, aber der nächste kommt so bestimmt wie Weihnachten. Besorgen Sie sich deshalb schon jetzt "Sieben Schritte zum Geschäftsbericht", das erste Dossier der hannoverschen PR-Agentur Eins A Kommunikation GmbH, das gerade erschienen ist.
"Für uns ist die Broschüre ideal, um exemplarisch zu zeigen, wie systematisch, nachvollziehbar und pragmatisch wir arbeiten", erläutert Geschäftsführer Jens Voshage, "natürlich nicht nur beim Geschäftsbericht, auch bei der allgemeinen Kommunikationsberatung, bei der Pressearbeit, wenn wir Broschüren oder Internetauftritte konzipieren und produzieren. Bei Kundenmedien, Medien der internen Kommunikation. Oder bei der Krisenkommunikation, einem weiteren unserer Beratungsschwerpunkte."
Das Geschäftsbericht-Dossier kann angefordert werden über.
jvoshage(at)eins-a-kommunikation.de
Mehr unter: www.eins-a-kommunikation.de
***********************************************************    

 

Kaum zu glauben… aber wahr

Mit Sonnenschein-Versicherung aus dem Umsatztief
Die Umsatzeinbußen von 15 Prozent (der early bird berichtete) scheinen bei der Lufthansa kreative Werbeideen auszulösen. In Kooperation mit der Wüba Versicherung bietet die Fluglinie ihren Kunden Sunshine-Tickets an. Der durchschnittliche, innereuropäische Flug kostet dann statt 99 Euro um die 119 Euro, dafür wird dem Urlauber Sonne satt garantiert. Für jeden Regentag im Zielort erstattet die Wüba 20 Euro. Ein Regentag ist per Definition des Reiseveranstalters ein Tag, an dem mindestens fünf Millimeter Niederschlag pro Quadratmeter auf www.wetteronline.de dokumentiert werden. Der Sunshine-Tarif gilt für Buchungen bis zum 18. August 2009 und nur für Reisen, die zwischen dem 1. September und dem 8. November stattfinden. Außerdem ist die sonnige Versicherung ausschließlich für bestimmte Reiseziele buchbar, wie beispielsweise Barcelona, Rom oder Los Angeles. Bei einer Rückerstattung von bis zu 200 Euro könnte es sich lohnen, vor der Abreise ein paar Regentänze einzustudieren…Immerhin als „positiv gedacht“ beurteilt auch Karl Born das Thema in seiner Online-Kolumne auf karl-born.de.

Ryanair toppt sich selbst
Ryanair war wieder einmal Medienthema – und dieses Mal ohne Zutun von Mr. O´Leary. Die Fluglinie hat Anfang August für Chaos am Flughafen London Stansted gesorgt. Zum einen können Passagiere seit dem 21. Mai nur noch online einchecken. Ryanair sagte allerdings eine Art Übergangsfrist zu, die höchstwahrscheinlich mit Beginn des Monats August abgelaufen ist. Zum anderen waren für die Gepäckaufgabe für insgesamt 225 Flüge lediglich elf Schalter geöffnet. Am vorangegangenen Wochenende waren noch doppelt so viele Mitarbeiter vor Ort. Durch diese Einsparmaßnahme von Ryanair haben über 700 Passagiere ihren Flug verpasst. Unter den Reisenden war auch der BBC-Reporter David Dimbleby, der gegenüber der Times berichtete: „Es ist ein Alptraum. Die Polizei ist hier mit Maschinengewehren, um uns eigentlich vor Terroristen zu schützen, aber sie schützen letztendlich die Ticketverkäufer von Ryanair.“ Nächster Spar-Tipp für die Fluggesellschaft: Gegenrechnen, ob ein persönlicher Wachmann für jeden Mitarbeiter der Abfertigung weniger kostet, als einen zusätzlichen Schalter aufzumachen.

 

Aufgepickt!

Schweinisch bei L´Tur
Während der letzten Wochen wurde in den Medien immer wieder über die Schweinegrippe und deren Ausbreitung auf Mallorca berichtet. Keine zehn Schweine würden mich momentan auf diese Insel kriegen, wo es doch viele attraktive, alternative Reiseziele gibt. Und wer nicht bereits seinen Malle-Urlaub gebucht und bezahlt hat, würde ebenso handeln wie ich. Dachte ich zumindest. Der Reiseveranstalter L´Tur schien da anderer Meinung zu sein. Jedenfalls hat L´Tur auf der eigenen Website und auf bild.de mit „Schweinepreisen auf Mallorca“ geworben. Unter dieser Überschrift steht, dass die Versicherungsprämie für die Reisekrankenversicherung im Wert von 12 Euro pro Person im Preis von 498 Euro bereits enthalten ist. Na wenn das nichts ist: Urlaub für 500 Euro am Ballermann, Schweinegrippe und ärztliche Betreuung inklusive! Also ich kann darauf verzichten. Andere potentielle Kunden anscheinend auch, denn ein paar Tage nachdem L´Tur die Anzeige geschaltet hatte, verschwand sie ebenso plötzlich aus dem Internet, wie sie gekommen ist. Hier der Beweis, dass sie existiert hat: www.horizont.net/aktuell/marketing/pages/protected/LTur-Werbe-Spass-mit-der-Schweinegrippe_86023.html
Sina Petzold

 

Spruch der Woche

"Weck den Wladimir in dir. Wie man als kraftstrotzendes Mannsbild seinen Urlaub gestaltet".
Der Spiegel in seiner Online-Ausgabe über den Urlaub des russischen Premier Putin.

 

Diese Woche in der Glotze

„Sommer in Masuren“ (Fr. 14. August, 20:15, NDR) zeigt Urlaub mal anders: mit dem Hausboot durch Polen.
 

******** ANZEIGE *************************************

Der early bird twittert

Der early bird ist jetzt auch in der Welt des Microblogging gelandet. Und zwitschert von dort die News und Markttrends aus der Touristikszene. Unabhängig vom kostenlosen Abonnement des wöchentlichen elektronischen Newsletters erfahren Sie über Twitter & Co sofort die wichtigsten Ereignisse.

... und wie geht's?
Schauen Sie für diesen kostenlosen Service einfach in die Rubrik Nachrichten unter www.eins-a-kommunikation.de. Dort finden Sie alle notwendigen Informationen.

*********************************************************** 

 

Termine

7.2.2009 - 30.8.2009 Ausstellung "Luxus und Dekadenz"- über das römische Leben am Golf von Neapel in München 
Website: http://www.luxus-ausstellung.de


20.8.2009 stb marketplace in Düsseldorf 
Website: http://www.mice.ag/stbmarketplace/


28.8.2009 - 6.9.2009 Caravan Salon Düsseldorf in Düsseldorf 
Website: http://www.caravan-salon.de

 
4.9.2009 - 6.9.2009
TourNatur 2009 - Wander- und Trekkingmesse in Düsseldorf
Website: http://www.tournatur.com


15.9.2009 - 17.9.2009 Seatrade Europe - Cruise, Ferry, Rivercruise, Superyacht  Convention 2009 in Hamburg
Website: http://www.seatrade-europe.com

15.9.2009 - 16.9.2009 FVW Kongress - Kongress und Fachmesse für Touristik, Business Travel und Technologie in Köln
Website: http://www.fvw-kongress.de
 

15.9.2009 - 16.9.2009 Travel Expo in Köln
Website: http://www.fvw-kongress.de

 

17.9.2009 - 20.9.2009 Hamburger Caravantage 2009 in Hamburg
Website: http://www.hamburger-caravaning.de

 

19.9.2009 - 20.9.2009 18. Spandauer Reisemesse 2009 in Berlin
Website: http://www.spandauer-reisemesse.de

 

19.9.2009 - 27.9.2009 Interboot in Friedrichshafen
Website: http://www.interboot.de

 

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. –  Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:
Eins A Kommunikation - Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
http://www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Sina Petzold
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 10.VIII.’09, 9:30 Uhr. 

 

 

 

 

klimaneutral