Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

Early Bird

Agenturnewsletter Eins A Kommunikation GmbH

Early Bird 595– 29.KW .15.07. 2020

Letzte Woche im Zeitraffer

15.07.2020 | +++ Erdogan verbittet sich jegliche Einmischung in Sachen Hagia Sophia:“Wir stellen einen Fehler richtig.“ +++ Die Unsicherheit von Kreditausfällen wächst. Gibt es eine nächste Bankenkrise? 7.000 Privatkunden allein bei der Deutschen Bank und der zum Konzern gehörenden Postbank beantragten Zins- und Tilgungszahlungen auf ihre Darlehen auszusetzen. +++ Ölraffinerien suchen nach Wegen, um auf dem Energiemarkt nicht ins Abseits zu geraten. Durch Umstellung auf neue Kraftstoffe wollen sie klimaneutral werden. +++ Die Coronapandemie hat weltweit einen beispiellosen Run auf das Fahrrad ausgelöst. +++ Die Zulassungen für Wohnmobile haben in Deutschland im Juni im Vergleich zum Vormonat um 65 Prozent zugenommen. +++
Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für Schweden aufgehoben. +++ Eine Studie von  37 britischen Wissenschaftlern prophezeit eine zweite Corona-Welle für England im Januar und Februar 2020. Man müsse mit bis zu 120.000 Toten rechnen. +++ Lange war Anthony Fauci die amerikanische Stimme der Vernunft in der Coronakrise. Jetzt ist der Immunologe abserviert. Er stört wohl die Agenda des US-Präsidenten Trump. +++ Für rund 160.000 Menschen in der spanischen Region Katalonien gelten aufgrund eines Anstiegs der Infektionen erneut scharfe Beschränkungen. 13.07.2020 | +++ Brasilien: 1,75 Millionen Infizierte und 70.000 Tote bei 209,5 Millionen Einwohnern. +++ USA: 3.184.000 Infizierte, 134.000 Tote bei 328,2 Mio. Einwohner. (Deutschland: 199.919 Infizierte, 9.071 Tote) +++ Die Strategie es gibt keine Pandemie (Bolsonaro) und: Wir haben die Pandemie im Griff (Trump) scheint nicht aufzugehen. +++ Die Zahl der Neuinfektionen erreicht in Israel einen Negativrekord nach dem anderen. +++ Saudiarabien: Das Mutterland des Islams ist zum Corona-Hotspot geworden. Die große Pilgerfahrt nach Mekka ist so gut wie abgesagt. Das Virus grassiert sogar in der amerikanischen Botschaft in Saudiarabien. +++ Derweil sind die Touristen unvernünftig und außer Rand und Band:  Auf der spanischen Insel Mallorca haben Bar- und Restaurantbetreiber die Regeln für feiernde Gäste verschärft. Hintergrund sind die ausufernden Partys von deutschen Urlaubern an der Playa de Palma und in dem bei Briten beliebten Ort Magaluf in der Nacht zu Samstag. So gut wie niemand trug eine Maske, Sicherheitsabstände wurden nicht eingehalten. +++ Auch in Frankreich mussten Lockerungen wieder aufgehoben werden: Angesichts von Videoaufnahmen in einer dicht gefüllten Freiluftdiskothek hat der Bürgermeister von Nizza für alle weiteren Veranstaltungen in seiner Stadt Gesichtsmasken angeordnet. .+++
Aktuelle Nachrichten zu Covid-19 finden Sie auf unseren Agentur-Blog er wird regelmäßig aktualisiert: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/03/04/aktuelle-nachrichten-zu-covid-19/

 

 

In eigener Sache

Auch bei Eins A Kommunikation bricht jetzt die Urlauszeit (in Deutschland) an. Deshalb macht der early bird Pause. Die nächste Ausgabe erscheint am 05. August 2020.

Deutschland und der Rest der Welt

Geschichten zu Ende erzählt: der „Kulturkampf“ bei der SZ

Der Redaktionsausschuss der Süddeutschen Zeitung, so eine Art Mediator zwischen Redaktion, Chefredaktion und Verlag präsentiert ein Zehn-Punkte-Papier mit der die SZ ihren Kulturkampf entschärfen will.
Wir erinnern uns: Bei der SZ hatte es 2019 einen Machtkampf zwischen der damaligen Digitalchefin Julia Bönisch und den Print-Chefredakteure Kurt Kister und Wolfgang Krachgegeben. In der Folge verließ Bönisch die SZ in Richtung Stiftung Warentest und die Chefredaktion der Süddeutschen wurde neu aufgestellt: Judith Wittwer steht seit Sommer an der Spitze und leitet zusammen mit dem bisherigen Chefredakteur Wolfgang Krach die Redaktion. Die neue Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung soll vollständig integriert arbeiten und sich nicht mehr in getrennte Zuständigkeiten für Print und Online aufteilen. www.xing-news.com/reader/news/articles/3337394?cce=em5e0cbb4d.%3Ay5Wi6GVTyGwedVR4dFTjAM&link_position=digest&newsletter_id=63968&toolbar=true&xng_share_origin=email

Huawei ausgegrenzt

Großbritannien schließt den chinesischen Technologiekonzern von seinem geplanten 5G-Mobilfunknetz aus. Damit schwenkt Boris Johnson auf die Linie der amerikanischen Regierung, die Huawei der Spionage für die chinesische Regierung bezichtigt

 

 

 

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein klimaneutrales Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz. Mehr dazu in unserem Blog: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2019/04/18 
                      
**************************************************************

Arbeit adelt

Geschichten weitererzählt: Homeoffice erforscht

Das Homeoffice dürfte einer Studie zufolge auch über das Ende der Corona-Zeit hinaus an Bedeutung gewinnen und in vielen Unternehmen neue Normalität werden. Forscher des Stuttgarter Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation und der Deutschen Gesellschaft für Personalführung haben für ein Lagebild die Stimmung in rund 500 Unternehmen abgefragt: Fast die Hälfte (42 Prozent) hat schon beschlossen, die Möglichkeiten, von zu Hause aus zu arbeiten, nach der Corona-Krise noch auszuweiten. Ein ebenso großer Anteil ist zwar noch unentschlossen, zurück zu weniger Homeoffice will aber kaum ein Unternehmen.
https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/presse-und-medien/aktuelles/2298-corona-beschleuniger-virtuellen-arbeitens.html

 

 

Praktikum im letzten Quartal 2020 frei

Bis Ende Mai haben wir wegen Corona allen Praktikanten abgesagt. Seit Juni haben wir wieder einen Praktikanten, natürlich streng nach de  geltenden (Abstands)Regeln. Im letzten Quartal des Jahres ist noch ein Praktikumsplatz frei; die Gespräche laufen zwar schon, eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/05/03/pr-praktikum-ab-januar-2019-frei-jetzt-bewerben/

 

Krisenmanagement international

Um Krisenmanagement auf internationaler Ebene dreht sich der neue Studiengang „International Organisations and Crisis Management“ der Uni Jena. Die Studierenden beschäftigen sich mit der Entstehung und Bewältigung internationaler Krisen. Bis zum 15. September läuft die Bewerbungsfrist.
https://www.uni-jena.de/studium/studienangebot/ma_international_organisations_and_crisis_management/

 

 

Aus unseren Projekten/ In unserem Blog

Stadtwerke stehen bei der IT vor enormen Herausforderungen

Neue Regelwerke stellen Stadtwerke vor Herausforderungen. Für eine nachhaltige Strategie muss nicht nur die IT-Mannschaft zukunftsfähig aufgestellt, sondern der IT auch der Freiraum für die strategischen Aufgaben gegeben werden. Jens Voshage hat Klaus Nitschke, den Chef unseres Kunden cortility interviewt. Das Ergebnis hat „Stadt + Werk“, die Zeitschrift für Energiepolitik, Klimaschutz und Rekommunalisierung, abgedruckt. https://www.stadt-und-werk.de/meldung_34225/

„Rettet den Flurfunk!“

„Ein Freund, der in einer großen Behörde arbeitet fragte mich neulich, was er denn gegen den Flurfunk in seinem Unternehmen tun könne. Ständig würden da Gerüchte produziert und was das an Arbeitszeit koste. Meine Antwort war: „Nichts, mach bitte nichts gegen den Flurfunk, sondern nutze ihn für dich!“ Thorsten Windus-Dörr bloggt über eines seiner Lieblingsthemen und erinnert sich an zwei konkrete Projekte zum Thema „Flurfunk“. https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/07/09/eine-lanze-gebrochen-fuer-den-klatsch-und-den-flurfunk/

 

 


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. http://www.einsakommunikation.de/cng-biomethan

**************************************************************

Neu in unserem Klimaforum Hannover

_ Temperaturanstieg in der Nordsee: Das Bundesverkehrsministerium erklärte in einer Antwort auf eine Anfrage der Parlamentarischen Geschäftsführerin der Grünen, dass sich die Nordsee in den vergangenen Jahrzehnten deutlich erwärmt hat. Zwischen 1969 und 2017 ist die Oberflächentemperatur der Nordsee im Schnitt um 1,3 Grad Celsius gestiegen. Der Temperaturanstieg verläuft nicht gleichmäßig, man hat in der Deutschen Bucht an der Oberfläche einen Anstieg um 1,4 Grad gemessen, in 20 Meter Tiefe beläuft sich der Anstieg auf 1,6 Grad. Auswirkungen des Temperaturanstiegs sind weniger Fische in den Küstenregionen sowie vermehrte Algenblüten. Außerdem können sich für die menschliche Gesundheit gefährliche Bakterien durch die steigenden Wassertemperaturen leichter ausbreiten.
_ Im Kampf gegen den Klimawandel fordern die deutschen Wissenschaftsakademien einen einheitlichen und stabilen Preis für jeglichen Ausstoß von Kohlendioxid in Europa. Ein CO2-Preis macht Klimaschädlinge wie Kohle, Öl und Gas teurer und damit erneuerbare Energien und Energiesparen attraktiver.
_ Der Bundestag hat den Kohleausstieg Deutschlands bis spätestens 2038 beschlossen. Für die Zustimmung mussten die Abgeordneten per Hammelsprung abstimmen. Dabei lief nicht alles ganz sauber ab: Nicht jeder hielt sich an die Abstands- und Hygieneregeln.
_ Niedersachsen geht nach zwei Trockenjahren in Folge mit niedrigen Grundwasserständen in den bevorstehenden Sommer. Entsprechende Zahlen stellte der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) im Rahmen eines jetzt veröffentlichten Sonderberichts vor. Für die Experten ist klar: Die beobachteten historisch niedrigen Grundwasserstände sind nicht mehr allein mit zufälligen Witterungsschwankungen zu erklären.
Mehr dazu im Klimaforum: https://www.facebook.com/pg/klimaforumhannover/posts/?ref=page_internal/

 

 

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Aron Gal, Michelle Drescher, Jens Voshage, Thorsten Windus-Dörr  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Reiseknigge

Hier gehts zu unserer Reisekniggesammlung