Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

Early Bird

Agenturnewsletter Eins A Kommunikation GmbH
Nr. 587/21. KW. 20. V.´20

In eigener Sache

Die Infektionszahlen gehen stetig zurück und die Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus werden langsam zurückgefahren. Die letzten Wochen haben uns alle viel Kraft und Energie gekostet. Deshalb machen wir heute einfach mal „die Brücke“, um die Kreativ-Akkus wieder aufzuladen. Ab dem 25.05.2020 starten wir wieder in den "regulären" Betrieb. Natürlich unter Einhaltung der offiziellen Abstands- & Infektionsschutz-Regeln.

Im Notfall sind wir da

Schnelle Prozesse und kurze Informationswege sind in der Krise entscheidend. Deshalb stehen wir Ihnen auch am Wochenende und außerhalb der regulären Öffnungszeiten mit Rat und Tat zur Seite. Wie eine PR-Agentur in der Krise arbeitet und wie Sie uns erreichen:
https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/03/23/wie-arbeitet-eine-pr-agentur-waehrend-einer-pandemie-eins-a-kommunikation-hat-vorgesorgt/ 

Letzte Woche im Zeitraffer

20.05.2020 +++ Das Robert Koch-Institut meldet 797 Neuinfektionen und damit den elften Tag in Folge weniger als 1000 neue Fälle. Damit steigt die Gesamtzahl der nachgewiesenen Ansteckungen in Deutschland auf 176.007, wie das RKI mitteilt. Die Zahl der Todesfälle legt binnen 24 Stunden um 83 auf 8090 zu. Die Zahl der nachweislich Genesenen liegt dem RKI zufolge bei etwa 156.900, rund 1200 mehr als am Vortag.+++ Außenminister Heiko Maas hat sich am vergangenen Montag mit den zehn wichtigsten Urlaubsländern der Deutschen in der Europäischen Union verständigt: die Grenze für Touristen soll noch vor dem Sommer offen sein. Man will einen gemeinsamen Weg finden, um Reisen wieder zu erlauben, und gleichzeitig verhindern, dass das Risiko eines Anstiegs der Infektionen außer Kontrolle gerate. +++ Die in Deutschland geltende allgemeine weltweite Reisewarnung soll nicht über den 14. Juni hinaus verlängert werden. +++. Gleichzeit hat allerdings der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, vor einer zu raschen Öffnung der europäischen Grenzen gewarnt. Durch den Reiseverkehr werde das Risiko einer zweiten Infektionswelle steigen, die geplanten Grenzöffnungen für Europa Mitte im Juni hält Montgomery für zu früh. +++ Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) rechnet 2020 mit einem historischen Einbruch der Wirtschaftsleistung. Rückgang des Bruttoinlandsprodukts im zweistelligen Prozentbereich. +++ In Brasilien sind erstmals mehr als tausend Todesopfer der Corona-Pandemie innerhalb von 24 Stunden verzeichnet worden. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, wurden seit dem Vortag 1179 Todesfälle registriert +++ Chile meldet innerhalb von 24 Stunden die höchste Zahl an Corona-Todesfällen und Neuinfektionen. 3520 Menschen hätten sich neu angesteckt, 31 Erkrankte seien gestorben, teilte das Gesundheitsministerium mit. Seit dem ersten Auftreten des Virus in Chile Anfang März gab es damit offiziell fast 50.000 Infektionen und mehr als 500 Tote. +++ In der Hauptstadt Santiago de Chile gilt seit Freitag eine strikte Ausgangssperre, um die rasante Verbreitung einzudämmen. +++ In vielen Schwellenländern steigen die Fallzahlen weiterhin stark an. +++

Aktuelle Nachrichten zu Covid-19 finden Sie auf unseren Agentur-Blog er wird regelmäßig aktualisiert: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/03/04/aktuelle-nachrichten-zu-covid-19/ 

Deutschland und der Rest der Welt

Zeitschrift EnergieSpektrum gibt auf

Mit einem Paukenschlag begann für Eins A Kommunikation am Montag die 10. Woche im Homeoffice. Der Henrich-Verlag, der mit dem EnergieSpektrum eines der Flaggschiffe der deutschen Energiewirtschaftsmedien herausgegeben hat, kündigte das Ende für den Herbst 2020 an. Neben Energie & Management Verlagsgesellschaft und ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft ist das EnergieSpektrum eine der Fachzeitschriften, die seit 1993 immer den Weg auf Jens Voshages Schreibtisch fanden und für die er als freier Journalist auch sehr viele Artikel geschrieben hat. Es tut uns leid für die Kollegen in der Redaktion und im Verlag, dass der 35. Jahrgang so endet. Dass Corona die Fachverlage so sehr in Schieflage bringt, hätten wir vor zwei Monaten noch nicht gedacht. Aber es sind eben nicht nur die derzeit eingefrorenen Werbebudgets, die das Anzeigengeschäft einbrechen lassen, sondern auch die fehlenden Fachmessen.

Studie: Begeisterung für Globalisierung geht zurück

Jeder vierte Arbeitsplatz in Deutschland hängt vom Außenhandel ab. Die Stärke der heimischen Wirtschaft im Exportgeschäft hat lange auch das Verhältnis der Bürger zu Globalisierung geprägt: Für eine relativ breite Mehrheit waren Freihandel und Reisefreiheit eher positive Faktoren und kein Anlass zu großer Sorge. Das ist vorbei: In einer aktuellen SPIEGEL-Umfrage geben nur noch 38,3 Prozent der Befragten an, die Globalisierung eher als Chance anzusehen, 57,7 Prozent empfinden sie hingegen als Risiko. Zum Vergleich: Im Mai 2017 empfanden 63,5 Prozent der Befragten die Globalisierung als Chance, nur 38,8 Prozent bezeichneten sie als riskant. 

https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-umfrage-deutschland-wendet-sich-von-der-globalisierung-ab-a-7926d9ce-d749-4563-90dd-b40a468dd019?sara_ecid=nl_upd_1jtzCCtmxpVo9GAZr2b4X8GquyeAc9&nlid=r9s60lib 

Studie: Jugendliche fühlen sich nicht genug wahrgenommen

Die Universität Hildesheim stellte letzte Woche die bundesweite Studie "Wie erleben Jugendliche die Corona-Krise?" vor. Die Studie zeigt: Viele junge Menschen fühlen sich bei der Bewältigung der Krise übergangen. Der veränderte Lebensalltag und die Sorgen junger Menschen würden kaum wahrgenommen. Außerdem hätten Jugendliche den Eindruck, dass gegenwärtig die Erwachsenen allein entscheiden würden, wie junge Menschen in der Corona-Krise ihren Alltag zu gestalten haben. Der Aussage "Ich habe den Eindruck, dass meine Sorgen gehört werden" stimmten 23,6 Prozent der Befragten "gar nicht" zu, weitere 22 Prozent kreuzten "eher nicht" an.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Jugend-zu-Corona-Krise-Wir-werden-nie-gefragt

Banken planen weiter Homeoffice

Die Corona-Krise beschleunigt die Digitalisierung bei Sparkassen und Großbanken. Immer mehr Banken planen auch nach der Krise einen erheblichen Teil ihrer Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten zu lassen. Das war bisher gerade bei klassischen Filialbanken wie Sparkassen unvorstellbar. Dieser Trend bedeutet aber auch, dass weitere Filialen schließen werden und die Bedeutung des Onlinebankings weiterwachsen wird. 

Luftverschmutzung steigt wieder

Ohne entschlossenes Vorgehen bleibt der jüngste Rückgang der Luftverschmutzung leider nur vorübergehend. Denn aus Angst vor Ansteckung weichen immer mehr Menschen auf das Auto aus und meiden den ÖPNV. Das ist besonders besorgniserregend, da immer mehr Anzeichen dafürsprechen, dass die Luftverschmutzung uns anfälliger für die Auswirkungen des Coronavirus macht. Städte auf der ganzen Welt sollten jetzt verstehen, dass es an der Zeit ist, auf saubere Mobilität umzuschwenken. Sie haben teilweise bereits damit begonnen, den öffentlichen Raum neu zu gestalten.

Voßkuhle: Deutschland ist kein Unrechtsstaat

Der scheidende Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Andreas Voßkuhle (56) sieht in den Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie keine Gefahr für das Grundgesetz: “Uns droht kein Unrechtsstaat“, sagte er gegenüber der Wochenzeitung „Die Zeit“. Voßkuhle berichtet außerdem, dass wegen der Corona-Maßnahmen viel Anträge bei den Gerichten eingingen. Manche würden aufgehoben, andere nicht. Das sei so in einem demokratischen Rechts- und Verfassungsstaat.

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein klimaneutrales Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz. Mehr dazu in unserem Blog: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2019/04/18 
                      
**************************************************************

Arbeit adelt

Praktikum im letzten Quartal 2020 frei

Bis Ende Mai haben wir wegen Corona allen Praktikanten abgesagt. Ab Juni soll es aber wieder losgehen, natürlich streng nach den dann geltenden (Abstands)Regeln. Im letzten Quartal des Jahres ist noch ein Praktikumsplatz frei: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/05/03/pr-praktikum-ab-januar-2019-frei-jetzt-bewerben/  

Der erste Eindruck zählt (immer noch)

Tipps für Bewerber bei Eins A Kommunikation (und anderswo): https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/05/06/der-erste-eindruck-zaehlt-immer-noch-tipps-fuer-ein-praktikum-bei-eins-a-Kommunikation 

Aus unseren Projekten/ In unserem Blog

Wir wünschen einen fröhlichen Feiertag!

Warum Himmelfahrt? Warum Vatertag? Wer nochmal schnell nachschauen will… Unsere „Feiertagsbeauftragte“ Michelle Drescher hat einige Fakten zu diesem Feiertag zusammengetragen.

https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/05/13/christi-himmelfahrt-ein-tag-der-mehr-zu-bieten-hat-als-man-glaubt/ 

CNG-News

Die Welt dreht sich trotz Corona weiter - doch die Pandemie beeinflusst auch die klimaschonende Mobilität. Neuzulassungen CNG-Fahrzeuge im April 2020: 287 Pkw.
Das ist ein Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat um 61 % - gleicher Rückgang wie bei den Pkw-Zulassungszahlen insgesamt. CNG verliert in der Corona-Krise also marktkonform. Die IAA-Nutzfahrzeuge 2020 in Hannover ist wegen Corona abgesagt. Wichtige Branchenveranstaltungen fallen vermutlich das komplette Jahr über aus. 

https://www.cng-club.de/

Was ist eigentlich Issues Management?

Bei der Regierungsbefragung vom 13. Mai 2020 fragte der Linken-Abgeordnete Harald Weinberg, ob es nicht jetzt an der Zeit sei, zur Vorbereitung auf eine mögliche nächste Krise ein unabhängiges Krisenmonitoring (das ist Issues-Management) zu etablieren. Daraufhin antwortete Kanzlerin Merkel, dass er doch solch eine Gruppe gründen solle, sie würde die Lageberichte jede Woche lesen. Aber was ist dieses "Issues Management" eigentlich? Wir geben ausführlich Antwort, theoretisch und praktisch: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/05/14/buzzwords-entsummt-issues-management/ 


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. http://www.einsakommunikation.de/cng-biomethan

**************************************************************

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Michelle Drescher, Jens Voshage, Thorsten Windus-Dörr  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Reiseknigge

Hier gehts zu unserer Reisekniggesammlung