Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

Early Bird

Agenturnewsletter Eins A Kommunikation GmbH
Nr. 576/08. KW. 19. II.´20

Letzte Woche im Zeitraffer

+++ Vergangenen Sonntag endete die Covid-19-Quarantäne für die 120 China-Rückkehrer +++ Die Gesamtzahl der Todesopfer in China liegt bei 1665, insgesamt sind in China 68.500 Fälle der Krankheit bestätigt. +++ Weltweit sind bisher 700 Infektionen und vier Todesfälle bekannt, in Deutschland bisher 16. +++ Lufthansa, SAS und Finnair wollen bis Ende März das chinesische Festland nicht mehr anfliegen. +++ Die Skisaison im Harz fand in diesem Jahr am vergangenen Samstag statt. +++ In den Pyrenäen ist die Saison jetzt kurzfristig beendet worden. +++

Deutschland und der Rest der Welt

Covid-19 belastet die Wirtschaft

Aida Cruises beendet wegen der nach wie vor kritischen Lage in Asien vorzeitig ihr Asien-Reise-Programm: Aidavita und Aidabelle beenden diese Woche ihre Reisen in Asien, die regulär bis April gehen sollten. Die Schiffe sollen in anderen Regionen eingesetzt werden. Auch Fluggesellschaften müssen sich auf Umsatzeinbußen einrichten. Die Internationale Zivilluftfahrtbehörde ICAO rechnet konservativ mit 4 Milliarden Euro im ersten Quartal. Gestern meldet Apple, dass das Unternehmen wegen der Corona-Krise seine Umsatzprognose für das erste Quartal nicht halten könne. Die Fertigung verzögere sich und die Nachfrage aus China sei eingebrochen. 

Covid-19-Virus-Karte

Die aktuelle Verbreitung des Coronavirus zeigt die Karte des Center for Systems Science and Engineering von der John-Hopkins-Universität: https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html

Covid-19 setzt die Schweizer Tourismusbranche unter Druck

Eine ungewöhnliche Reise von Luzern nach Interlaken. Auf einen Schlag fehlen die Reisegruppen aus China – und somit das Lebenselixier für viele Hotels, Juweliere und Attraktionen in der Schweiz. Doch nicht nur Besucher aus China bleiben aus.

https://www.nzz.ch/wetter/wetter-schweiz/das-coronavirus-setzt-die-schweizer-tourismusbranche-unter-druck-eine-ungewoehnliche-reise-von-luzern-nach-interlaken-ld.1540340?mktcid=nled&mktcval=107_2020-02-14&kid=nl107_2020-2-14&trco= 

Stiftung Warentest rät vom Vergleichsportal Verivox ab

Heftige Kritik am Online-Vergleichsportal Verivox äußert Stiftung Warentest. Eine Untersuchung der Stiftung zeigt, dass seit kurzem über die Standardsuche auf der Startseite des Portals nicht immer der günstigste Tarif auf Platz eins angezeigt wird. Die gemeinnützige Verbraucherorganisation rät Verbrauchern deshalb, Verivox zu meiden und auf andere Vergleichsportale auszuweichen.

https://www.zfk.de/artikel/4552fc907296a2861851d1d00990b5b8/stiftung-warentest-raet-verivox-zu-meiden-2020-02-16/  

900 Jahre Verschwörungstheorien

Noch bis zum 22. März läuft im Kloster Dalheim die Ausstellung „900 Jahre Verschwörungstheorien“. Wegen des großen Interesses wurden jetzt die Öffnungszeiten verlängert. Dalheim liegt übrigens in der Nähe von Bielefeld?! War da nicht was, gab es nicht eine Bielefeld-Verschwörung? 

https://www.lwl.org/LWL/Kultur/kloster-dalheim/ausstellungen/sonderausstellung/Verschwoerungstheorien 

Januar: Eine Million mehr Bahnfahrer

Und hier die wöchentliche gute Nachricht von der Deutschen Bahn: In den ersten vier Wochen des Jahres stieg die Zahl der Reisenden um eine Million von elf Millionen auf 12,2. Grund ist sicher die Mehrwertsteuersenkung auf Fahrkarten. Die Bahn selber glaubt aber auch, dass die Kunden merken, dass massiv in mehr Züge und mehr Personal investiert werde.

Leserempfehlung: Einreise in die USA

Unser Leser Oliver Bauer schrieb uns auf einen Artikel in einem früheren Early Bird. Herr Bauer lebt seit einigen Jahren als deutscher Staatsbürger in den USA und fand das „Auswandern“ in die USA alles andere als leicht. Er meint auch, dass es immer schwieriger wird, egal ob man nur 14 Tage oder mehrere Monate einreisen will, und empfiehlt daher diese Informationsseite: https://visaguide.world/de/visum-usa/einreise-usa/  

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein klimaneutrales Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz. Mehr dazu in unserem Blog: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2019/04/18 
                      
**************************************************************

Prima Klima

Klickscham statt Flugscham?

Klickscham? Was ist das nun wieder? Lisa Strömer, Auszubildende beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Norden, klärt uns in der „Wasserlinse“, der Mitarbeiterzeitschrift des NLWKN, auf. Sie hatte im Zuge ihrer Ausbildung die Aufgabe bekommen, den CO2-Verbrauch einer E-Mail zu ermitteln. Lisa Strömer liefert beeindruckende Beispiele, was das Senden und das Aufbewahren von E-Mails für eine Auswirkung auf unsere Umwelt haben: „Zehn Mails zu versenden verursacht so viel CO2 wie eine Energiesparlampe pro Stunde, also zehn Gramm CO2 pro Mail. Mails produzieren sogar noch mehr CO2, wenn diese nicht gelöscht werden und nur im Postfach rumliegen, denn dadurch verbrauchen sie Speicherplatz auf einem Server, der wiederum Strom verbraucht und damit wieder CO2 ausstößt“.
 
Lisa Strömer: „Ein Mailanbieter hat mal ein Experiment gemacht und alle User aufgefordert, ihre unnötigen Mails zu löschen. Dabei kam heraus: Wenn jeder Mensch auf der Welt elf Mails am Tag löschen würde, könnten rund 91.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. 

Arbeit adelt

Lokführer fehlen immer mehr

Auf 100 offene Stellen für Lokführer kommen nur noch 25 tatsächlich arbeitssuchende Lokführer. Das meldet der Lobbyverband Allianz pro Schiene. Damit ist die Quote noch schlechter als bei Altenpflegern und Klempnern.

IAB-Studie sieht große Umbrüche am Arbeitsmarkt

In unseren Beratungsgesprächen bei unseren Kunden, die meist aus dem Mittelstand kommen, hören wir immer öfter die Klage, dass es immer schwerer werde, neue Mitarbeiter zu rekrutieren.
 
Dieser subjektive Eindruck entspricht der allgemeinen Entwicklung: Der Mangel an Arbeitskräften wird sich in den nächsten Jahren in Deutschland verstärken, allerdings mit starken regionalen Unterschieden.
 
Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Vor allem in Ostdeutschland und hier besonders in Sachsen-Anhalt wird es wegen der schrumpfenden Bevölkerungszahl zu Personalengpässen kommen. Auch Niedersachsen und das Saarland zählen zu den Problemländern. Die gute Nachricht ist, dass es nicht weniger Beschäftigung geben werde, aber große Umbrüche. Die größte Nachfrage werde es im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Pflege geben. Für die Betriebe werde es immer wichtiger, dem Strukturwandel durch permanente Weiterbildung gerecht zu werden. Schon heute werden Einarbeitungszeiten bis zu einem Jahr immer selbstverständlicher.
 
Der IAB-Forschungsbericht 1/2020 „Langfristige Folgen von Demografie und Strukturwandel für regionale Arbeitsmärkte“ ist unter https://www.iab.de/fb/k200206302 abrufbar, der IAB-Forschungsbericht 2/2020 „Langfristige Folgen von Demografie und Strukturwandel für die Bundesländer“ unter https://www.iab.de/fb/k200206303. Letzterer beschreibt die bis 2035 reichenden Szenarien detailliert für die einzelnen Länder.


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. http://www.einsakommunikation.de/cng-biomethan

**************************************************************

Aus unseren Projekten

Eins A Kommunikation mit Regionalstrom auf der E-World

Unsere Agentur war dieses Jahr erstmals mit einem Stand auf der E-World in Essen vertreten. Unser Beratungsschwerpunkt war Regionalstrom. Für das Regionalstrom-Angebot aus dem stromodul-Paket haben wir eine Landing-Page produziert: http://regionalstrom.mystrikingly.com/  

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Michelle Drescher, Jens Voshage, Thorsten Windus-Dörr  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Reiseknigge

Hier gehts zu unserer Reisekniggesammlung


#timetotravel - unsere Instagram-Tipps

Hier gehts zu unseren Instagram-Tipps