Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 548/ 29. KW‚ 17. VII.'19

Letzte Woche…

… und was uns davon immer noch bewegt…

+++ Donald Trump schränkt Reisen ein: US Bürger dürfen künftig nicht mehr mit Kreuzfahrtschiffen nach Kuba fahren +++ Der Infrastrukturkonzern Atlantia soll als Mitinvestor die italienische Fluglinie Alitalia retten.+++ Zwei Großinvestoren geben der Modefirma Gerry Weber einen Großkredit von 49,2 Milionen Euro. Damit soll das Insolvenzverfahren überwunden werden. +++ Das
niedersächsische Steinhuder Meer leidet unter permanent sinkendem
Wasserstand. Jetzt soll die Landespolitik helfen; aber was kann die
tun? +++ Waldbrände auf Sardinien, im Süden Frankreichs und auf der
kroatischen Ferieninsel Pag. +++ Venedig Tagestouristen können noch bis mindestens 31. Dezember 2019 ohne Eintritt nach Venedig +++ Bei schweren Hagelstürmen in Griechenland sterben mindestens sechs Touristen +++ Zwei Mülldeponien haben in Rom gebrannt: großes Entsorgungsproblem in der „ewigen Stadt“ +++ Telekom darf StreamOn nicht mehr in dieser Form anbieten +++ Ikea schließt einzige US-Fabrik; sie ist einfach zu teuer +++ Trump will ab sofort kein Asyl mehr gewähren +++ Die Hundstage beginnen am 23. Juli und enden am 23. August 2019. Die Zeit der Hundstage bezeichnet traditionell die sommerliche Hitzeperiode, also die heißesten Tage des Jahres.+++

Deutschland und der Rest der Welt

Berlin kassiert 1,5 Millionen Euro von Betreibern illegaler Ferienwohnungen

Der Stadt Berlin reicht’s – Berliner in Wohnungsnot und auf der anderen Seite privat betriebene Ferienwohnungen, die für vermeintlich günstiges Geld gebucht werden können. Ramona Reiser, Stadträtin für Bürgerdienste im Bezirk Mitte, sagt, dass die Durchgriffsrechte für Plattformen wie airbnb fehlen würden – genauso wie Personal, das Ferienwohnungen kontrolliert.https://transferwise.com/de/blog/reisekosten-im-internationalen-vergleich

Bundesverkehrsminister Scheuer lässt Bahnpreise überprüfen

Ziel ist es, die Bahn konkurrenzfähiger zum Flugzeug zu machen. So soll überprüft werden, auf welchen Strecken die Bahn günstiger werden muss. Des Weiteren merkt der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) an, dass 3.000 Kilometer stillgelegte Bahnstrecke reaktiviert werden könnten, um die zahlreichen Lücken Im Schienenverkehr schließen zu können. https://www.reisereporter.de/artikel/6656-7-dinge-die-du-an-flughaefen-niemals-kaufen-solltest

500 Euro Taschengeld für Familien die auf eine griechische Insel ziehen

In Antikythera wohnen nur 24 Menschen außerhalb der Saison. Der Plan ist allerdings, dass Antikythera aufblühen soll, denn es fehle Kinderlachen, meint der Bürgermeister. Da kaum Infrastruktur, besonders in den Wintermonaten, vorhanden ist, lockt er mit 500 Euro Taschengeld monatlich, um seine Insel wieder zu bevölkern.https://www.reisereporter.de/artikel/8697-kein-malerischer-meerblick-kreuzfahrt-passagiere-verklagen-reederei-hurtigruten-urteil-weist-klage-ab

Instagram Hotspot „Novosibirsker Malediven“ hochgiftig

Der türkisfarbende See im Südwesten Russlands ist ein Magnet für Instagrammer – nur baden kann man darin nicht, denn der See wird als Aschehalde eines nah gelegenen Kohlekraftwerks genutzt. Die schöne Farbe kommt von Metalloxiden die im Wasser aufgelöst sind.

Fête des Vignerons findet wieder vom 18. Juli bis 11. August statt

Nur alle 20 bis 25 Jahre findet das größte Weinfest der Schweiz, am Genfer See in Vevey, statt. Das nächste Weinfest ist erst 2039 geplant. Die Schweizer sagen nach dem Fest brauchen sie 10 Jahre um sich davon zu erholen und10 weitere Jahre um ein neues Fest zu planen. https://www.welt.de/reise/article196367955/Bald-beginnt-die-Fete-des-Vignerons-in-Vevey-am-Genfersee.html

UNESCO hat Augsburger Wassermanagement-System in Welterbeliste aufgenommen

„Das zeigt einmal mehr den engen Zusammenhang von Kultur und Nachhaltigkeit als Teil unseres Lebensraumes“, sagt Staatsministerin Michelle Müntefering. Die Innovationskraft des Wasserbaus began schon früh – Beispielsweise gibt es bereits seit 1545 die Wassertrennung von Brauch- und Frischwasser in Augsburg.
https://www.destinet.de/meldungen/themen-leistungstraeger/staedte-kulturtourismus/7277-augsburger-wassermanagement-system-in-unesco-welterbeliste-aufgenommen

Ungarn kneift: Donaulimes wird erst einmal kein Welterbe

Die römische Militärgrenze entlang der Donau sollte dieses Jahr noch in das UNESCO Welterbe mit aufgenommen werden, allerdings hat Ungarn seine gemeinsame Nominierung mit Deutschland, Österreich und der Slowakei, ohne Begründung,  zurückgezogen.
https://www.destinet.de/meldungen/themen-leistungstraeger/staedte-kulturtourismus/7276-ungarn-macht-

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein klimaneutrales Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz. Mehr dazu in unserem Blog: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2019/04/18 
                      
**************************************************************

Prima Klima

Städteklima verschlechtert sich drastisch

Die Metropolen der Welt müssen sich einer Studie der ETH Zürich zufolge auf eine drastische Erwärmung des Stadtklimas einstellen. 77 Prozent der 520 größten Städte würden bis zum Jahr 2050 einen deutlichen Wandel der klimatischen Bedingungen erleben, heisst es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie. Für diese hatten die Forscher eine vergleichsweise optimistische Schätzung des globalen Temperaturanstiegs im Zuge des Klimawandels zugrunde gelegt. Zur Meldung https://www.nzz.ch/wissenschaft/schweizer-studie-drastische-erwaermung-der-metropolen-der-welt-ld.1495208?mktcid=nled&mktcval=107_2019-07-11&kid=nl107_2019-7-10

Öl-Bossen werden vom Papst die Leviten gelesen

"Viel zu lange haben wir alle nicht auf die Ergebnisse der Wissenschaft gehört. Warnungen vor dem Untergang können nicht mehr mit Ironie oder Verachtung begegnet werden", sagte der Papst während einer Audienz im Vatikan zu den anwesenden Führungskräften. Wir können unsere Kinder den Preis für die Unverantwortlichkeit unserer Generation nicht bezahlen lassen. Man darf sich nicht den Luxus erlauben, dass andere den ersten Schritt machen oder kurzfristigen ökonomischen Vorteilen Priorität geben, so Franziskus weiter.https://www.bdew.de/presse/presseinformationen/zahl-der-woche-15-prozent/

Ausruf des Klimanotstandes in Hannover?

Laut eines Artikels der HAZ hat die Piraten Partei den Ausruf des Klimanotstands in Hannover gefordert, wie auch schon in Konstanz, Kiel, Wiesbaden und Saarbrücken, Lübeck, Münster, Marburg, Ludwigslust und weiteren Städten. Hannover wäre die erste Klimanotstandskommune in Niedersachsen. Denn Städte, die den Klimanotstand ausrufen, verpflichten sich, über  jedes neue Projekt unter dem Aspekt der Klimaneutralität zu entscheiden.https://www.nzz.ch/feuilleton/unsere-hypermobilitaet-findet-ihr-abbild-im-fluechtling-ld.1491456?mktcid=nled&mktcval=107_2019-07-03&kid=nl107_2019-7-3

Windräder in der Nordsee produzieren 16 Prozent mehr Energie

65 Prozent erneuerbare Energien ist das Ziel der Bundesregierung um das Pariser Klimaabkommen einzuhalten. Dieses Ziel ist noch lange nicht erreicht, aber immerhin wurden bereits 9,51 Terawattstunden, das sind 16 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum letztes Jahr, in das Stromnetz eingespeist.
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Nordsee-Mehr-Strom-durch-Windkraft

Greenpeace bei Amazon

Mit einem riesen Schriftzug „FÜR DIE TONNE“ hat Greenpeace am Sonntagabend in Winsen (Luhe) für Aufregung gesorgt. Die Umweltaktivisten  sind auf das Dach des Logistikzentrums geklettert, um auf die massenhafte Vernichtung und Entsorgung zurückgesandter Neuwaren, vor allem wegen des Amazon Prime Days, aufmerksam zu machen.https://www.tennet.eu/de/#&panel1-1

Echter Klimaschutz tut manchmal auch ein bisschen weh

Unsere Jugend protestiert gegen die Unachtsamkeit der älteren Generation, aber warum tut die Politik nichts? – Die Antwort liegt auf der Hand, laut der „Süddeutschen“. Wenn der Klimawandel aufgehalten werden soll, müssen unangenehme Maßnahmen durchgeführt werden. Das würde bedeuten Politiker könnten nicht wieder gewählt werden, ein Risiko, dass bisher keiner bereit ist einzugehen. Weitere unangenehme Wahrheiten unter: https://www.sueddeutsche.de/politik/klimawandel-klimaschutz-umwelt-1.4520484

Entwicklungsziele für 2030 nicht realisierbar

Eine Welt ohne Armut und Hunger, dafür mit sauberem Trinkwasser und einer gesunden Umwelt: So hatten sich die Vereinten Nationen das Leben im Jahr 2030 vorgestellt. Doch der neue UN-Bericht zum Stand der 17 sogenannten Entwicklungsziele macht einige Hoffnungen zunichte.
https://www.dw.com/de/un-klimawandel-bremst-kampf-gegen-armut-aus/a-49532699-0

Best Practice

Fachkräftemangel: Bahn will Mitarbeiter mit Wohnungen locken

Angesichts knapper Wohnungen in vielen Städten will die Deutsche Bahn neue Mitarbeiter verstärkt mit günstigen Unterkünften ködern. Bezahlbare Mieten seien für die Mitarbeiter ein großes Thema geworden, sagte Personalvorstand Martin Seiler der „Süddeutschen Zeitung“. Die Deutsche Bahn werde deshalb eine Wohnraumoffensive starten. Künftig sollen Mitarbeiter nicht mehr nur übergangsweise oder während der Ausbildung Bahn-Wohnungen erhalten können, sondern auch langfristig. Denn der Konzern sucht in den nächsten Jahren Zehntausende neue Mitarbeiter – und das soll an der Miete nicht scheitern.

Zahl der Woche

183…

…Tage war die Elbe letztes Jahr zu trocken. Der Klimawandel hat die deutschen Flüsse erreicht.


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. http://www.einsakommunikation.de/cng-biomethan

**************************************************************

Zitat der Woche

Fragwürdige Aussage eines DB Zugführers

Am Sonntag musste eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entschärft werden. An und für sich nichts Ungewöhnliches – bis auf die Aussage des Zugführers, er erklärte die Verspätung wie folgt: "Liebe Fahrgäste. Unser Zug hat wegen der Entschärfung einer Bombe, die die Westalliierten auf die unschuldige Bevölkerung Frankfurts abgeworfen haben, zurzeit 45 Minuten Verspätung."

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Tassja Hupe, Michelle Drescher, Jens Voshage,  Thorsten Windus-Dörr  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Reiseknigge

Hier gehts zu unserer Reisekniggesammlung


#timetotravel - unsere Instagram-Tipps

Hier gehts zu unseren Instagram-Tipps


Reiseblogging-Special

Um Blogging kommt heute keiner mehr herum - auch die Reisebranche nicht. Die besten Reiseblogs und ihre Protagonisten finden Sie hier.


Themen-Spezial

Alle Orte aus unserer neuen Serie finden sie hier