Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 547/ 28. KW‚ 10. VII.'19

Letzte Woche…

… und was uns davon immer noch bewegt…

+++ 40 Verletzte bei Unfall mit Reisebus aus Hameln +++ Die Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB) hat Mineralwassertrinker dazu aufgerufen, leere Mehrwegflaschen zügig zurückzugeben +++ Machtwechsel in Griechenland: Kyriakos Mitsotakis neuer Ministerpräsident Griechenlands +++ Iran will mehr Uran anreichern: Trump droht dem Iran erneut mit negativen Konsequenzen +++ Migranten verlassen das Schiff Alan Kurdi: Deutschland will 40 Gerettete aufnehmen +++ Frauen Fußball- WM: Amerikanerinnen werden Weltmeisterinnen +++ Melania Trump erhält Holz Statue in ihrer Heimat Slowenien +++  Thole/ Wickler holen Silber bei Beachvolleyball WM in Hamburg +++ Hongkong: Regierungschefin erklärt das Auslieferungsgesetz für „tot“ +++ „Fridays for Future“ streikt eine Woche lang in Köln +++ Am Sonntag ist wieder ein Kreuzffahrtschiff in Venedig knapp am Pier vorbeigeschlittert. Venedig will nun doch Konsequenzen ziehen und eventuell Kreuzfahrtschiffen das Anlegen verbieten +++

Deutschland und der Rest der Welt

Daten und Fakten zur Ferienzeit

Reisen wird für deutsche Urlauber immer mehr zum Luxus, jeder siebte kann sich keinen Urlaub leisten. Gemessen am aktuellen Wechselkurs muss man dieses Jahr tiefer in die Tasche greifen, bei 105 Ländern. Bekam man letztes Jahr für 100 Euro 100 Flaschen Wasser in Ägypten, so muss man heute 27 Euro mehr bezahlen.
https://transferwise.com/de/blog/reisekosten-im-internationalen-vergleich

Dinge die man nie am Flughafen kaufen sollte

Die Urlaubssaison geht los und viele fliegen in den Urlaub. Vor dem Security Check noch schnell das angefangene Getränk austrinken und ab durch die Schleuse. Aber irgendwann hat man wieder Durst und muss tief in die Tasche greifen um den Durst zu stillen. Dies kann man ganz einfach umgehen in dem einfach eine Trinkflasche mitgenommen wird – solange sie leer ist, steht die Flasche nicht zur Beanstandung und sie darf mit in das Terminal genommen werden. Dort kann die Flasche mit Leitungswasser aufgefüllt werden – natürlich nur in Ländern wo gute Trinkwasserqualität herrscht. Diese und noch weitere hilfreiche Tipps finden Sie unter https://www.reisereporter.de/artikel/6656-7-dinge-die-du-an-flughaefen-niemals-kaufen-solltest

Nicht genug Meerblick auf der MS Nordkapp

Eine Frau hat am Amtsgericht Frankfurt die Reederei verklagt, dass sie eine Superior Kabine gebucht und trotzdem kein freies Sichtfeld auf das Meer hatte, denn das Deck war mit einer Reling aus dünnen Metallstreben gesichert. Außerdem befand sich die Kabine auf dem Promenadendeck, also viele Passagiere liefen an ihrem Zimmer vorbei. Die Klage wurde am 28. Juni 2019 abgewiesen, da eine kreuzfahrttypische Lage und Ausstattung der Passagierkabinen keine Reisemängel darstellen. Näheres unter: https://www.reisereporter.de/artikel/8697-kein-malerischer-meerblick-kreuzfahrt-passagiere-verklagen-reederei-hurtigruten-urteil-weist-klage-ab

Cannabis Museum in Amsterdam eröffnet

In dem neuen Museum kann man alles über die Jahrhunderte lange Geschichte zwischen Mensch und Pflanze erkunden, sowie Cannabis auf Molekularer Ebene entdecken, wie zum Beispiel was gibt Cannabis seinen speziellen Geruch? Tickets und mehr Informationen gibt es unter: https://cannabismuseum-amsterdam.com/

250.000 weniger Menschen beim Schützenfest Hannover als im Vorjahr

Schützenfestpräsident Paul-Eric Stolle macht das schlechte Wetter verantwortlich: „Er habe noch nie so sehr gefroren und geschwitzt in seiner Schützenjacke, wie in diesem Jahr“. Allerdings zeigt die Leserumfrage in der HAZ ein anderes Bild; das Schützenfest ist einfach zu teuer – sowohl die Fahrgeschäfte, als auch die Verköstigung.

Unternehmen und Behörden haben zu hohes Sprachniveau

Fakt ist, dass 60 Prozent der deutschen Bevölkerung Informationen bis zur Sprach-stufe B1 versteht. Soll heißen: „Kurze Texte, klare Standardsprache“. Leider bieten Unternehmen und Behörden ihre Informationen in der Sprachstufe C1 („komplexe Sachverhalte“) an, erklärt Klaus Candussi vom Grazer Unternehmen Capito in einer Session.
https://dprg.de/singlenews/uid-895814/?utm_source=DPRG_news&utm_campaign=6f979d7a02-EMAIL_CAMPAIGN_2019_07_04_02_37&utm_medium=email&utm_term=0_be1edf30af-6f979d7a02-91421337

Wiener U-Bahn möchte weniger stinken

Der U-Bahn betreiber Wiens hatte die Idee, dass Duftstoffe in die Wagons durch die Klimaanlage gepumpt werden, um den typischen muffigen Geruch loszuwerden. Dies passiert jetzt ab Juli, testweise, in vier Zügen, in den Noten "Relax", "Energize", "Fresh White Tea" und "Happy Enjoy". Außerdem sind sie alle allergiegetestet.
https://www.botanische-nacht.de/

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein klimaneutrales Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz. Mehr dazu in unserem Blog: https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2019/04/18 
                      
**************************************************************

Prima Klima

ClimatePartner der Partner für Klimaschutz in Unternehmen

ClimatePartner hilft Unternehmen ihre CO2 Emissionen zu errechnen, zu reduzieren und die nicht vermeidbaren Emissionen zu kompensieren. Sie helfen zusätzlich passende Klimaschutzprojekte für Unternehmen zu finden. Eins A Kommunikation kooperiert mit ClimatePartner seit 2008. Wir sind die erste klimaneutrale PR-Agentur in Norddeutschland. Nähere Informationen gibt es unter https://www.einsakommunikation.de/index.php?id=11 und bei unserem Partner ClimatePartner unter: https://www.climatepartner.com/de?gclid=EAIaIQobChMI7seUi_Gk4wIVVOh3Ch1otgFTEAAYASAAEgLsmPD_BwE

CO2-Ausstoß der Stromproduktion sinkt um 15 %

Bei der Stromproduktion in Deutschland wurde im ersten Halbjahr 2019 rund 15 % weniger an CO2 freigesetzt als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Nach ersten Berechnungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft sind die CO2-Emissionen von 136 Mio. t auf voraussichtlich 116 Mio. t gesunken.
https://www.bdew.de/presse/presseinformationen/zahl-der-woche-15-prozent/

Flughäfen immer häufiger frequentiert

Mehr als eine Milliarde Menschen sind im vergangenen Jahr über die dreissig grössten europäischen Flughäfen gereist. Und wenn man sich jetzt noch die Massen jener hinzudenkt, die mit anderen – öffentlichen oder privaten – Verkehrsmitteln auf Reisen gehen, dann erst macht man sich einen Begriff von der gegenwärtigen Hypermobilität. Über unsere Reisewut kommt NZZ- Feuilletonredaktor Roman Bucheli ins Sinnieren
https://www.nzz.ch/feuilleton/unsere-hypermobilitaet-findet-ihr-abbild-im-fluechtling-ld.1491456?mktcid=nled&mktcval=107_2019-07-03&kid=nl107_2019-7-3

Thyssen-Krupp bis 2050 klimaneutral

Der Industriekonzern will seinen CO2-Ausstoß sukzessiv reduzieren. Technologiechef Reinhold Achatz erklärte „Reuters“ gegenüber, dass Thyssen-Krupp bis 2030 seine Emissionen um 30 Prozent senken wolle. Für 2050 stehe eine komplett klimaneutrale Produktion als Ziel fest. Der Konzern sehe großes Geschäftspotenzial in Technologien zur Emissionsverringerung und will dafür in sämtlichen Bereichen ansetzen.
https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/industriekonzern-thyssen-krupp-will-co2-ausstoss-bis-2030-um-30-prozent-senken/24515906.html

Spannungshaltung der Deutschen Stromnetze im Juni äußerst schwierig gewesen

Das Stromnetz in Deutschland ist im Juni mehrmals in eine kritische Situation geraten, weil zeitweise weniger Strom produziert wurde als benötigt. Ein großflächiger Stromausfall drohte laut Bundesnetzagentur nicht. Der für die Analyse der Netzsicherheit in Zentral- und Osteuropa verantwortliche TSCNET Services sieht ebenfalls keinen Grund für dramatische Schlagzeilen. "Uns sind keine 'chaotischen Zustände' aufgefallen", so Geschäftsführer Maik Neubauer zur ZfK. Die Situation sei aber "außergewöhnlich" und die Systembilanzabweichungen "sehr hoch" gewesen, heißt es bei Tennet. https://www.tennet.eu/de/

SEAT hat ein neues Forschungsprojekt zum Thema CNG an den Start gebracht

SEAT , die Automarke die immer mehr auf Nachhaltigkeit setzt, hat ein neues Pilotprojekt in Barcelona auf die Straße gebracht. Sie verwerten den Müll aus der braunen Tonne um 100-Prozentiges Biomethan, für die CNG Mobilität, herzustellen. Als Testfahrzeuge sind drei SEAT Leon und ein Arona eingesetzt. Mehr Informationen gibt es unter: https://www.gibgas.de/Aktuelles/Nachrichten/Seat-mit-eigenem-Forschungsprojekt-Biomethan?id=763

Immer mehr SUV’s auf deutschen Straßen

Der SUV Marktanteil liegt mittlerweile bei 21,2 Prozent. Letzten Monat stiegen die Neuzulassungen um 6,2 Prozent noch einmal im Vergleich zum Vormonat deutlich an. Somit fahren jetzt 30500 mehr Geländewagen in Städten herum.

Zahl der Woche

158…

…Strophen umfasst die Griechische Nationalhymne, allerdings werden meistens nur die ersten beiden gesungen.


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. http://www.einsakommunikation.de/cng-biomethan

**************************************************************

Des Vogels Woche

Am 12. Juli ist Tag des Pekannusskuchens und am 14. Juli hat Spongebob Schwammkopf Geburtstag. Am 15. Juli ist der Welttag für den Kompetenzerwerb junger Menschen: Der Erwerb und die Entwicklung von Kompetenzen Jugendlicher stehen an diesem Tag im Mittelpunkt - insbesondere in Entwicklungsländern. Es wird das Ziel verfolgt, durch das Adressieren von Herausforderungen wie Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, bessere sozioökonomische Bedingungen für Jugendliche zu schaffen.
www.kleiner-kalender.de

TV-Tipps der Woche

NDR, Mittwoch, 20:15: Kroatien: Ein Naturparadies

phoenix, Donnerstag, 20:15: Boomtown Belfast

SWR, Freitag, 20:15: Expedition Heimat: Das Remstal

rbb, Samstag, 20:15: Wilde Ostsee: Von Finnland bis Schweden

WDR, Sonntag, 20:15: Wunderschön! Mallorca

arte, Montag, 19:40: Griechenland – Die Kykladen
 
rbb, Dienstag, 20:15: Der Spreewald von Oben

Unglaubliche Urlaube

Sleeping on Ice in Deutschland

Als letzte unserer Destinationen der unglaublichen Urlaube stellen wir die Zugspitze vor. Dort kann man – meistens von Silvester bis Ostern, in Iglus übernachten. Eine total abgefahrene Erfahrung, mit rund 20 Iglus, einer Bar, zwei Whirlpools und einer Sauna hat der höchste Berg Deutschlands mehr zu bieten als Pisten und Seilbahnen. Mal ein etwas anderer Urlaub. http://www.iglu-dorf.com/.

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Tassja Hupe, Michelle Drescher, Jens Voshage,  Thorsten Windus-Dörr  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Reiseknigge

Hier gehts zu unserer Reisekniggesammlung


#timetotravel - unsere Instagram-Tipps

Hier gehts zu unseren Instagram-Tipps


Reiseblogging-Special

Um Blogging kommt heute keiner mehr herum - auch die Reisebranche nicht. Die besten Reiseblogs und ihre Protagonisten finden Sie hier.


Themen-Spezial

Alle Orte aus unserer neuen Serie finden sie hier