Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 523/ 3. KW‚ 16. I.'19

Letzte Woche…

...bewegte uns in der Touristik +++ Airline Germania steckt in finanziellen Problemen: Alle Flüge finden aber bislang wie geplant statt +++ Sicherheitspersonal am Frankfurter Flughafen streikt und sorgt für massive Verspätungen +++ Auch am Flughafen Hannover führte ein Warnstreik der Gewerkschaft Verdi zu einem Flugverkehrschaos +++

Deutschland

Schneechaos nimmt kein Ende

Das Schneetreiben hat ganz Süddeutschland und Österreich im Griff: Helfer befinden sich im Dauereinsatz um gesperrte Straßen zu räumen und die Lawinengefahr zu verringern. Am Montag wurde ein Hotel im Skiort Balderschwang von einer Lawine überrollt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.
Skigebiete mussten zeitweise gesperrt oder geräumt werden. Auch an der Zugspitze bleibt der Betrieb vorerst geschlossen. Der Brocken wird vorerst nicht von der Harzer Schmalspurbahn angefahren, da sich hier bereits Züge festgefahren hatten. Die Bahn verkehrt vorerst nur zwischen Wernigerode und dem Ortsteil Schierke.
Doch Meteorologen sagen für den Rest der Woche eine Entspannung der Situation voraus. Der Schneefall soll ausklingen, es sind nur noch fünf Zentimeter Neuschnee zu erwarten. Dennoch dürfe die Glätte- und Lawinengefahr nach wie vor nicht unterschätzt werden.

Harzer Talsperren werden wieder voller

Dank des Regens der letzten Tage nehmen die Trinkwasservorräte der Talsperren im Harz wieder zu. Die Stauseen waren Anfang der Woche zu gut 50 Prozent gefüllt, mit steigender Tendenz. Im Dezember waren es noch 30 Prozent; normal sind 70.

Stellwerkstörung legt Hannovers Hauptbahnhof lahm

Zum zweiten Mal innerhalb von fünf Wochen sorgt eine Störung am Stellwerk des Bahnhofs in Hannover für erhebliche Probleme: Pendler und Reisende saßen für etwa drei Stunden sowohl am Bahnhof als auch in den Zügen fest. Es kam zu erheblichen Ausfällen und Verspätungen, da die umliegenden Bahnhöfe angefahren werden mussten. Erst am Abend konnte der Verkehr sich halbwegs normalisieren.
http://www.vgh.bayern.de/vgmuenchen/oeffentl/pm/index.php

Flug- und Kreuzfahrttourismus boomt

Dieses Jahr sollen 24 neue Kreuzfahrtschiffe auf Reise gehen. Die Branche ist somit beliebter denn je. Deutschland ist dabei der führende Markt Europas mit etwa 2,5 Millionen zu erwartenden Buchungen für das kommende Jahr. Die Kreuzfahrtbranche verzeichnet so das 14. Rekordjahr infolge.
Auch der Frankfurter Flughafen konnte einen neuen Passagierrekord vorweisen: 69,5 Millionen Fluggäste traten ihre Reise vom Fraport an. Das sind 7,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

 

*******ANZEIGE*****************************************

Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877

***********************************************************

Der Rest der Welt

Brexit-Entscheidung: Tui macht sich Sorgen

Die Wirtschaft macht sich Gedanken, um das Referendum um den Brexit. Denn ein Ausscheiden Großbritanniens aus der EU könnte auch für die hier ansässigen Unternehmen zu massiven Problemen führen. So auch in der Tourismusbranche: Die Tui könnte ihre Verkehrsrechte verlieren. Doch ein Sprecher der Tui zeigt sich zuversichtlich und sagt, man habe Vorkehrung für diesen Fall getroffen.
http://www.reisereporter.de/artikel/6798-umfrage-which-ryanair-ist-die-unbeliebteste-airline-in-grossbritannien-auch-andere-billig-flieger-schlecht

Lufthansa deutlich vor Ryan Air

Lufthansa ist durch die Übernahme von Teilen der Fluglinie Air Berlin die größte Airline Europas. Im vergangenen Jahr konnte die Lufthansa mit ihren Tochterunternehmen 142,3 Millionen Passagiere befördern. Die Billigfluglinie Ryan Air liegt auf Platz zwei mit etwa 139 Millionen Fluggästen.

Streit um Roms Wahrzeichen

Der Trevi-Brunnen in Italiens Hauptstadt ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten weltweit. Jährlich werfen Touristen Münzen in den Brunnen, um dem Mythos wahrzumachen, man werde irgendwann nach Rom zurückkehren. So sind im letzten Jahr rund 1,5 Millionen Euro in dem Wahrzeichen gelandet. Diese Gelder erhält bislang die Caritas, doch zukünftig will die Bürgermeisterin Virgina Raggi das Geld der Touristen der Stadtverwaltung übergeben. Doch die Caritas kritisiert, dass dann nicht mehr nachvollzogen werden kann, wo der Brunnenschatz schließlich landet.
https://www.alaskarailroad.com/travel-planning/packages/the-borealis


*******ANZEIGE************************************************

Wieso heute eigentlich mit CNG fahren?

CNG kann zu 100 Prozent regenerativ - und zwar sofort und ohne Einschränkungen im Alltag. Der Umstieg auf CNG ist aktuell die wirksamste Maßnahme um CO2-Emissionen zu ver- ringern. Und für den Klimaschutz ist es wichtig, dass wir nicht erst 2030 eine Lösung haben, sondern sie schon heute nutzen. Daher unterstützen wir unsere Kunden beim CNG-Marketing. Und deshalb sprechen wir nicht mehr vom Erdgas-Auto. http://www.einsakommunikation.de/cng-biomethan

**************************************************************

Social Media Gezwitscher

Werbung für Tourismusjobs: #richtiggemacht

Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes versucht mithilfe eines Videos gegen den Nachwuchsmangel in der Tourismusbranche anzukämpfen. Über den Hashtag #richtiggemacht können sich potentielle Bewerber auf den Social-Media-Kanälen über alles rund um die touristische Berufsausbildung informieren. Dort lassen sich kurze Videosequenzen finden, die vor allem die Zielgruppe der 16 bis 20-jährigen ansprechen sollen.

Passend hierzu wurde auch ein Info-Portal eingerichtet: www.richtiggemacht-tourismus.de. Bereits 50.000 Klicks konnte die Website verbuchen.
https://www.kompetenzzentrum-tourismus.de/

Über den Tellerrand

Der Nordsee geht es nicht gut

Der Zustand der Nordsee bleibt besorgniserregend: zu viel Plastik, Blei und Düngemittel. Das geht aus einem nationalen Bericht hervor, den der niedersächsische Umweltminister Lies in der letzten Woche präsentierte.

Seit 2011 gibt es keine Anzeichen für eine Abnahme der Belastung:
https://www.umwelt.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/zustandsbericht-zur-nordsee-zeigt-handlungsbedarf-olaf-lies-bund-soll-sich-international-fuer-peilsender-an-gefahrgut-containern-einsetzen-172702.html

Die Karawane zieht weiter

Carolin Ruh wird Vorstandsmitglied der Heinz Sielmann Stiftung

Zum 1. Januar 2019 wurde der Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung mit Carolin Ruh als Vorstandsmitglied erweitert. Sie wird künftig gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Vorstandes, Michael Beier, für die Stiftung tätig sein.
In ihrer neuen Position als Vorstandsmitglied wird Carolin Ruh für die Bereiche Kommunikation und Fundraising sowie Finanzen und Verwaltung zuständig sein. Ebenso ist sie für das Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen verantwortlich. Ruh war 16 Jahre lang Geschäftsführerin der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH. Heute wurde sie im Rathaus Duderstadt vorgestellt.

Timo Feuerbach ist der neue Geschäftsführer des EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. Er ist seitdem 01. Januar tätig.

Zahl der Woche

52...

...Reisetipps für 2019. Die New York Times hat die besten Reiseziele für das kommende Jahr zusammengestellt. Darunter auch zwei deutsche Städte: Die bayrische Landeshauptstadt hat es auf Rang 5 der Liste geschafft. Sie sei ein Paradies für Kulturfans. Dessau konnte mithilfe der Design- und Architekturschule überzeugen und landete auf Platz 26.
Angeführt wird die Liste von Puerto Rico, gefolgt von Hampi auf Platz 2 und Santa Barbara auf dem dritten Platz.


Alle weiteren Platzierungen und spannende Infos finden Sie hier: https://www.nytimes.com/interactive/2019/travel/places-to-visit.html

Themen-Spezial

Neue Serie...

Ein älteres Zeit-Magazin brachte uns auf die Idee zu einer neuen Serie. Auf einer Deutschlandkarte war eingezeichnet, was deutsche Orte als Alleinstellungsmerkmal für sich beanspruchen. Wir übersetzen das in den nächsten Wochen in Prosa:

Mainz – Kirche mit Chagall-Fenster

Sind Sie Chagall Fan? Wenn ja, dann sollten Sie einmal die Kirche Sankt Stephan in Mainz besuchen. Marc Chagall fertigte in den 1970er und 1980er Jahren drei Kirchenfester für die Kirche an. Überraschend entwarf er auch noch drei große Fenster im Querhaus, die nach seinem Tod 1985 eingeweiht wurden.


Näheres unter: https://st-stephan-mainz.bistummainz.de/chagall-in-st-stephan/chagall-fenster

Des Vogels Woche

Was ist nächste Woche los?

Am 16. Januar beginnt die neue des Vogels Woche mit dem  Würdige einen Drachen Tag. Weiter geht es dann mit dem Tag der Kinder Erfinder am 17. Januar. Dann kommen die kälter Tage mit dem Welttag des Schneemanns am 18. Januar. Am 19. Januar gibt es keine Grenze, um Popcorn zu essen, denn es ist der Nationale Popcorn-Tag. Dann kommt weiter am 20. Januar der Welttag der Migranten und Flüchtlinge und am nächsten Tag, den 21. Januar, der Tag der Jogginghose, an dem sich alle Menschen locker kleiden können. Die Woche endet mit dem Deutsch-Französische Tag am 22. Januar.

TV-Tipps der Woche

Was ist nächste Woche los?

 

NDR: Mittwoch, 20:15 Uhr: Wildes Deutschland – Der Teutoburger Wald

BR: Donnerstag, 10:25 Uhr: Afrikas Zebramungos

3Sat: Freitag, 17:45 Uhr: Wilde Inseln: Karibik

3Sat: Samstag, 16:40 Uhr: Frankreichs blaue Küste

Phönix: Sonntag, 22:30 Uhr: Das andere Prag

SWR: Montag, 15:15 Uhr: Gartengeschichten

Phoenix: Dienstag, 19:15 Uhr: Stonehenge – Das verborgene Reich

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Caroline Siems, Jasmin Söllner, Jhully Casas.
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!

early bird auf Facebook

Reiseknigge

Hier gehts zu unserer Reisekniggesammlung


#timetotravel - unsere Instagram-Tipps

Hier gehts zu unseren Instagram-Tipps


Reiseblogging-Special

Um Blogging kommt heute keiner mehr herum - auch die Reisebranche nicht. Die besten Reiseblogs und ihre Protagonisten finden Sie hier.


Themen-Spezial

Alle Orte aus unserer neuen Serie finden sie hier