Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

 

Nr. 52 / 24. KW ‚ 08.VI.09

"Der frühe Vogel fängt den Wurm": Mit dem early bird starten Sie den Montag und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Die Karawane zieht weiter...
  • Kaum zu glauben... aber wahr
  • aufgepickt!
  • Spruch der Woche
  • Trend zum Zweitbuch
  • In eigener Sache
  • Termine
  • Impressum

 

Deutschland

Konfusion um Arcandor
Kaum stand das Rettungspaket für Opel, wurde die Debatte um letzte Woche immer lauter. Und auch nach dem Wochenende gibt es keine Klarheit: Metro ersetzte seine Meldung zur Gründung einer Deutschen Warenhaus AG nach kurzer Zeit durch eine bloße Absichtserklärung. Heute soll nun über eine staatliche "Notüberbrückung" beraten werden. Wenn es zu keiner Lösung kommt, muss Arcandor am 12. Juni Insolvenz anmelden.

100.000 Arbeitsplätze in Gefahr
Im Gastgewerbe bleiben wegen der Wirtschaftskrise viele Betten und Tische leer. 54,5 Prozent der Hoteliers setzten im zurückliegenden Winterhalbjahr weniger um als im Winter davor, so steht es im aktuellen Branchenbericht des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga). Auch 58,6 Prozent der Gastwirte berichteten von Umsatzeinbußen. Insgesamt wurden 4.000 Hoteliers und Gastronomen befragt. "100.000 Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel", fürchtet deshalb Dehoga-Präsident Ernst Fischer und forderte erneut, die Mehrwertsteuer von 19 auf sieben Prozent zu senken.

Frisches Geld
Air Berlin beschafft sich durch die Ausgabe von rund sechs Millionen neuen Aktien zusätzliches Kapital. Die Erlöse der Kapitalerhöhung sollen "für allgemeine Unternehmenszwecke" verwendet werden.

Niedersachsen im Plus
"Das Sparkassen-Tourismusbarometer hat sich zu einem soliden und verlässlichen Instrument etabliert, auf dessen Ergebnisse jedes Jahr alle gespannt warten", betonte Thomas Mang, Präsident des Sparkassenverbandes Niedersachsen bei der Präsentation der bereits sechsten Analyse der Branche im Lande am vergangenen Mittwoch in Hannover. Zwölf von vierzehn niedersächsischen Reisegebieten konnten 2008 ihre Übernachtungszahlen zum Teil erheblich steigern. Zu den größten Gewinnern bei den absoluten Zahlen gehörten Hannover-Hildesheim (plus 292.400 Übernachtungen oder 9,1 Prozent), die Nordseeküste/ Bremerhaven (plus 229.391 oder 3,9 Prozent) sowie die Lüneburger Heide (plus 189.953 Übernachtungen oder 3,9 Prozent). Die höchsten Zuwächse in Prozent verzeichneten Unterelbe-Unterweser (plus 12,2 Prozent) und Mittelweser (plus 11,2 Prozent). Verluste hatten überraschend die Ostfriesischen Inseln und abermals der Harz zu beklagen. Niedersachsen insgesamt lag aber mit 2,8 Prozent Übernachtungsplus klar über dem bundesweiten Durchschnitt von 1,9 Prozent im Jahr 2008 und sichert sich damit einen seit vier Jahren stabilen Marktanteil von 9,7 Prozent aller Übernachtungen in Deutschland.
Mehr unter: http://www.presse-niedersachsen.de/pressemitteilungen/details/03630/

Futouris
Der erste Schritt zu einem branchenweiten Verein ist getan. Zum 1. Juli wollen die Veranstalter Neckermann, Thomas Cook Reisen und Neckermann Österreich der Initiative Futouris beitreten, die sich gegen Klimawandel und Umweltverschmutzung sowie soziale Ungerechtigkeit in den Reiseländern richtet. Gegründet wurde die Initiative Anfang des Jahres von sieben Unternehmen der Tui. Der DRV hat die Schirmherrschaft übernommen. Um die Fördermaßnahmen auch für die Kunden erlebbar zu machen, soll ein Besuch der Projekte in die Reisen integriert werden.
Mehr unter: http://www.futouris.org

Welterbe-Manual
Kaum ein anderes Programm der Unesco findet in der deutschen Öffentlichkeit so große Aufmerksamkeit wie das Welterbe. Mit der Herausgabe der zweiten erweiterten Auflage des Manuals begegnen die Unesco-Kommissionen Deutschlands, Luxemburgs, Österreichs und der Schweiz dem wachsenden Informationsbedarf unter Touristikern, Denkmalpflegern, Entscheidungsträgern und Vertretern der Welterbestätten. Das Handbuch informiert beispielsweise über die Ziele der Welterbekonvention, das Anerkennungsverfahren, die Aufnahmekriterien und die entstehenden Verpflichtungen und Anforderungen aus Sicht der Denkmalpflege.
http://www.unesco.de

alles gleich
Wie der Deutsche ReiseVerband (DRV) mitteilte, sind die Preise für Flugtarife sowohl in den Computer-Reseverierungs-Systemen wie auch im Internet hundertprozentig identisch. Dies überprüfte der DRV bei sieben Fluggesellschaften. Der DRV fordert die Preisgleichheit im Interesse seiner Mitglieder, den Reisebüros, um im Wettbewerb gegenüber dem Internet bestehen zu können.

Laune der Natur
Eine bizarre Felsausspülung an der Steilküste im Südosten der Insel Rügen ist zu einer neuen Attraktion für Touristen geworden. Die etwa fünf Meter hohe Felsenspitze entstand erst im Februar während eines Winterhochwassers am Strand von Klein Zicker. Seit dem Saisonbeginn auf Rügen pilgern täglich hunderte Strandspaziergänger zu der Stelle, um den ungewöhnlichen Steinmonolithen mit der Kamera festzuhalten. Das vor der Steilküste aufragende Gestein sei der übrig gebliebene Rest eines Hangabgangs, erläuterte Stefan Woidig vom Biosphärenreservat Südost-Rügen. Marketingexperten denken bereits darüber nach, wie die Laune der Natur, die an die "Lange Anna" auf Helgoland erinnert, werbewirksam am besten dargestellt werden könnte.

 

******** ANZEIGE *************************************

"Früher Vogel fängt den Wurm" - das gilt auch für Ihre Werbung! Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter earlybird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie wöchentlich gezielt 2.500 qualifizierte Kontakte aus der Touristik. Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de

*********************************************************** 

 

Der Rest der Welt

Traurige Gewißheit
Auch um die Suche nach dem abgestürzten Fluges AF-447 vor der brasilianischen Küste gab es in der letzten Woche viel Konfusion. Jetzt ist es traurige Gewißheit: Am Wochenende fand die brasilianische Luftwaffe nun tatsächlich die ersten Leichen und Wrackteile.

Kuoni will nach China
Der Schweizer Reisekonzern Kuoni beteiligt sich mit rund 32 Prozent am chinesischen Reiseunternehmen Et-china. Kuoni wird grösster Aktionär des südchinesischen Reiseunternehmens und erhält auch einen Sitz im Verwaltungsrat. Et-china erwirtschaftete 2007 mit rund 1.400 Mitarbeitern einen Nettoerlös von knapp 125 Millionen Euro und verfügt über 160 Reisebüros.

Spanien verliert und investiert
Spanien erwartet im Sommer dieses Jahres zehn Prozent weniger Touristen. Für den Zeitraum von Juli bis September rechne man mit 23,3 Millionen Gästen aus dem Ausland, sagt die stellvertretende Ministerpräsidentin Maria Teresa Fernandez de la Vega. Deshalb will das Land weitere 600 Millionen Euro in die Tourismusinfrastruktur investieren. Spanien hat 2008 seinen zweiten Platz als weltweit beliebtestes Reiseland für Touristen an die USA verloren. Platz eins ist nach wie vor Frankreich.

Auszeichnung
Die World Tourism Organistation (UNWTO) hat den diesjährigen Ulysses Special Jury Preis in der Kategorie "Innovationen in Tourismusbetrieben" an das Tourismus Marketing Informationssystem (TourMIS) der Österreich Werbung und MODUL University Vienna vergeben. Das in der Branche intensiv genutzte Informationssystem wird mittlerweile von mehr als 15.000 nationalen und internationalen Tourismusprofis und zukünftigen Touristikern an Universitäten sowie Fachhochschulen genutzt und leiste damit einen wertvollen Beitrag zur Ausbildung zukünftiger Tourismusmanager. TourMIS ist seit dem Jahr 1997 online und stellt kostenlos nationale und internationale Tourismusstatistik zur Verfügung.
http://www.tourmis.info

Streik
Städte- und Geschäftsreisende in London sollten sich diese Woche, zum Beispiel für die An- und Abreise zum Flughafen, rechtzeitig über Alternativen zur U-Bahn informieren. Die britische Gewerkschaft RMT hat die Mitarbeiter der "Tube" zu einem zweitägigen Streik aufgerufen. Morgen um 19 Uhr soll es losgehen. Das Streikende ist für den 11. Juni, 19 Uhr, geplant. Ob der Streik tatsächlich stattfindet und welche Auswirkungen auf den Betrieb der Londoner U-Bahn zu erwarten sind, können Reisende im Internet erfahren.
Die neuesten Streik-Infos finden Sie hier: http://www.tfl.gov.uk/tube

Tim und Struppi
Gut ein Vierteljahrhundert nach seinem Tod erhält Belgiens berühmtester Comiczeichner Hergé ein eigenes Museum in der Universitätsstadt Louvain-la-Neuve rund 20 Kilometer südlich von Brüssel. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Abenteuer von Tim und Struppi, mit denen Hergé weltberühmt wurde. Wie ein begehbarer Comic wirkt das Museum mit seinen bunt bemalten Wänden und der lichtdurchfluteten Haupthalle. Originalzeichnungen, Fotos und Filme illustrieren in acht Sälen das Leben des 1907 geborenen Hergé, der mit bürgerlichem Namen Georges Rémi hieß.
Mehr dazu unter: http://www.museeherge.com

teure Maut
Das italienische Straßenbauamt hat die Mautgebühren für alle Autobahnen zwischen Bozen und Palermo angehoben. Obwohl einige italienische Autobahngesellschaften, etwa die Brenner-Autobahn, die Maut senkten, erhöht sie sich insgesamt deutlich - teils um bis zu zwölf Prozent. Die staatlich kontrollierten Mautgebühren berechnen sich aufgrund der Inflation sowie den getätigten Investitionen.

Tui-Großprojekt
Mit knapp zweijähriger Verspätung beginnen in diesen Tagen die Bauarbeiten zur Errichtung eines der größten Tourismusprojekte in Europa: des seit längerem geplanten Tui-Feriendorfs Tenuta di Castelfalfi in der Toskana. Auf dem elf Quadratkilometer großen Gelände in der Nähe von San Gimignano sollen unter anderem ein Viersternehotel mit 120 Zimmern, ein Kongress- und Wellnesszentrum sowie luxuriöse Häuser und Wohnungen entstehen. Einsprüche von Anwohnern, die sich um die Ruhe in der dünnbesiedelten Region sorgten, hatten die ursprünglich bereits für Ende 2009 avisierte Fertigstellung des Urlauberzentrums immer wieder verzögert. Nun wurde zunächst das allgemeine Baurecht erteilt, die endgültige Genehmigung für die geplanten Immobilien wird im Spätherbst erwartet.

keine Sterne mehr
Der Guide Michelin zieht sich nach nur vier Jahren aus Österreich zurück. Für die österreichische Küche bedeutet das den Verlust des international am höchsten anerkannten Gourmetführers, der die Restaurants mit Sternen auszeichnet. Einzige Ausnahmen werden Wien und Salzburg sein, deren Restaurants für den internationalen Gourmetführer "Main Cities of Europe" weiterhin von den Guide Michelin Testern bewertet werden. Insgesamt verlieren damit 49 Restaurants in Österreich ihre Sterne-Bewertung, darunter eine Vielzahl von Starköchen.

 

******** ANZEIGE *************************************

Nach dem Geschäftsbericht ist vor dem Geschäftsbericht
Der Geschäftsbericht 2008 ist gerade fertig, aber der nächste kommt so bestimmt wie Weihnachten. Besorgen Sie sich deshalb schon jetzt "Sieben Schritte zum Geschäftsbericht", das erste Dossier der hannoverschen PR-Agentur Eins A Kommunikation GmbH, das gerade erschienen ist. "Für uns ist die Broschüre ideal, um exemplarisch zu zeigen, wie systematisch, nachvollziehbar und pragmatisch wir arbeiten", erläutert Geschäftsführer Jens Voshage, "natürlich nicht nur beim Geschäftsbericht, auch bei der allgemeinen Kommunikationsberatung, bei der Pressearbeit, wenn wir Broschüren oder Internetauftritte konzipieren und produzieren. Bei Kundenmedien, Medien der internen Kommunikation. Oder bei der Krisenkommunikation, einem weiteren unserer Beratungsschwerpunkte." Das Geschäftsbericht-Dossier kann angefordert werden über jvoshage(at)eins-a-kommunikation.de
Mehr unter: http://www.eins-a-kommunikation.de

***********************************************************

 

Die Karawane zieht weiter… 

Gisela Sökeland übernimmt das zentrale Marketing und den Vertrieb für Thomas Cook Reisen und Neckermann. Michael Tenzer leitet die Flugreisen, Christian Würst den neu geschaffenen Bereich Individualreisen und Online.

Die Schweizer Hotelplan Holding hat den früheren Chef des Lokalrivalen Kuoni, Hans Lerch, zum Vizepräsidenten des Verwaltungsrats berufen. Er ersetzt im Verwaltungsrat Oskar Laubi.

Frank Feist übernimmt bei Sixt die Gesamtleitung des europäischen Vermietgeschäfts. Er wird damit der Nachfolger von Hans-Norbert Topp.

Die Gesellschafterversammlung der Lufthansa City Center (LCC) hat ihren Aufsichtsrat unter der Leitung von Klaus Daccache im Amt bestätigt. Weitere Mitglieder sind: Klaus Schneider, Rolf Ahlers, Michael Becker und Udo Wichert.

Christoph Debus wird neuer Chief Commercial Officer der Aktiengesellschaft Air Berlin Plc. Dem Executive Board der Holding werden weiterhin CEO Joachim Hunold und Finanzchef Ulf Hüttmeyer angehören.

 

Kaum zu glauben… aber wahr

Zum Lachen in den Keller?
lastminute.de sucht den bestgelaunten Menschen Deutschlands, denn: Wegen der Wirtschaftskrise wird weniger gelacht, härter gearbeitet, fühlen sich viele gestresst und genervt - so das Ergebnis einer Umfrage der Reise- und Freizeit-Website. Krise, Stress und Sorgen lassen sich nicht wegzaubern, aber für ein paar Minuten vergessen, wenn man kurz zum Lachen gebracht wird durch den bestgelaunten Menschen Deutschlands. Anwärter auf diesen Titel müssen einfach nur andere mit guter Stimmung anstecken können und sich auf http://www.lastminute.de bis 22.6.09 bewerben. Und zwar mit einen Film über sich selbst, der Deutschland zum Lachen bringt und für ein paar Minuten ablenkt. Im Finale ab 24.6. können User dann auf der Website die Finalisten-Filme sehen und den Gewinner wählen. Dem winkt ein toller Preis: drei Jahre in Folge ein Urlaub mit lastminute.de im Wert von je 1000 Euro!
Die Umfrage wie die Menschen sich in der Krise fühlen, hatte über 1.000 Teilnehmer. Demnach lachen 9 Prozent weniger, sind 66 Prozent besorgter, 39 Prozent gestresster, arbeiten 24 Prozent härter und länger zur Sicherung ihres Jobs, gehen 27 Prozent zur Arbeit auch wenn sie krank sind, streiten 8 Prozent mehr im Privatleben und haben 6 Prozent sogar weniger Sex - alles in allem: 60 Prozent sind einfach nur genervt von der aktuell schlechten Stimmung.

aufgepickt!

Statt "Stadt der Moderne"
Im early bird 49 vom 11. Mai berichteten wir über Chemnitz‘ neue Imagekampagne "Stadt der Moderne" und ich lobte in dieser Rubrik, dass die Chemnitzer mit einer "internen" Kampagne beginnen und zunächst einmal den eigenen Bürgern die Kampagne nahebringen. Chemnitz muss jetzt merken, dass so ein Vorgehen natürlich auch Widerspruch hervorruft. Seit letzter Woche sind im Stadtgebiet massenhaft vier gefälschte Plakatmotive zu sehen. Der Slogan wurde in "Chemnitz Statt der Moderne" verballhornt. Auf einem Motiv ist unter dem Titel "Chemnitz beweist Mut zur Lücke" eine durchbrochene Häuserzeile zu sehen. Ein anderes Motiv zeigt den menschenleeren Brühl-Platz mit dem Titel "Frieden auf dem Chemnitzer Brühl".
Die Plakate zeigen Witz und kreatives Potential. Die Verantwortlichen in Chemnitz wären schlecht beraten, wenn sie gegen die (bisher unbekannten) Macher gerichtlich vorgehen würden. Solch humorloses Verhalten schlägt meist nur auf den Kläger selbst zurück, denn schon Schopenhauer (kein Chemnitzer, sondern Danziger) sagte: "Stur auf seinem Rechtsstandpunkt zu beharren ist pöbelhaft". Besser wäre es froh zu sein, dass über die Kampagne diskutiert wird und am besten die "Satiriker" in den kreativen Prozess einbeziehen.
Erst im April hatte die Hamburger Agentur Jung von Matt der Umweltorganisation Urgewald mit einer Klage gedroht. Diese hatte ein Original-Motiv des Kunden RWE für ihre Anti-Atomstrom-Kampagne satirisch umgewandelt. Die Drohung mit rechtlichen Schritten nannten die Umweltschützer einen Maulkorb-Versuch. Wie viele Medien und Blogger auch hier in kürzester Zeit für die Aktion Partei ergriffen, zeigt die umfangreiche Sammlung der Reaktionen auf der Internet-Seite von Urgewald. Diese "pöbelhafte" Reaktion hat weder RWE noch Jung von Matt genützt.
Mehr dazu unter:
http://www.urgewald.de
http://www.ausgestrahlt.de/atom/rwe
Wir sind gespannt wie es in der Stadt am Ufer der Chemnitz weitergeht.
Die echten Plakatmotive bekommt man hier zu sehen: http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/stadt_chemnitz/stadt_der_moderne/kampagne/stadt_der_moderne_kampagne.asp
Die "alternative Kampagne" gibt es unter http://www.chemnitz-zieht-weg.de
Thorsten Windus-Dörr

 

Spruch der Woche

"Wir sehen uns Lufthansa ernsthaft an. Wir könnten sie fast mit Barmitteln kaufen."
Ryanair-Chef Michael O‘Leary

Die early bird-Redaktion hat nämlich die sich selbst nach einem Leserbrief auferlegte zehnwöchige Sperre von O’Leary-Zitaten überstanden. Natürlich ist das nur wieder einer von O’Learys markigen Marketingsprüchen. Aber darin zeigt sich die Ironie der Krise (und der Börse): Lufthansa hat im ersten Quartal zwar fast doppelt so viel Umsatz erwirtschaftet wie Ryanair im ganzen Jahr. Der Börsenwert der Iren liegt aber etwa 15 Prozent über dem der Lufthansa.

Trend zum Zweitbuch

Kennen Sie schon das "Tourismushandbuch"? Wir haben es auch erst jetzt entdeckt. Unter http://www.tourismushandbuch.de soll nach dem großen Vorbild Wikipedia ein Nachschlagewerk für Touristiker entstehen. Natürlich schreiben sich die Artikel nicht von allein. Um die Anzahl von aktuell 199 Artikeln zu erhöhen, ist Engagement gefragt. Wer sich also dazu berufen fühlt, die Welt des Tourismus mit seinem Wissen zu bereichern, der möge doch die Seiten füllen.

 

******** ANZEIGE *************************************
"Sie fotografieren die Emotions, die wir brauchen..."

...sagte der Verkaufsdirektor des Hotels Kastens-Luisenhof (Hannover) über die Resultate eines Foto-Shootings mit dem Profi-Fotografen Jürgen Gutowski. Der gelernte Journalist hat in den letzten zehn Jahren mehr als 200 Hotels, Kreuzfahrtschiffe, Restaurants und Destinationen auf allen Kontinenten fotografiert. Auftraggeber sind Touristikunternehmen wie Hapag Lloyd Kreuzfahrten oder Villa Hotels Maldives sowie Zeitschriften wie Hideaways oder Bentley Magazin. Neben 21 Megapixel-Digitalfotografie bietet der hannoversche Lichtbildner auch 150° Panoramen und 360° Animationen fürs Internet und Präsentationen an. Referenzen, Arbeitsproben und Kontakt:

http://www.juergengutowski.de
*****************************************************

 

In eigener Sache

Early bird zwitschert in Twitter und Co.
Der early bird ist jetzt auch in der Welt des Microblogging gelandet. Und zwitschert von dort die News und Markttrends aus der Touristikszene. Unabhängig vom kostenlosen Abonnement des wöchentlichen elektronischen Newsletters erfahren Sie sofort die wichtigsten Ereignisse.

… und wie geht’s?
Für diesen kostenlosen Service müssen Sie Mitglied bei http://www.twitter.com sein. Nach der Eingabe Ihres Benutzernamens und Ihrer E-Mailadresse wird der Account freigeschaltet. Nun geben Sie einfach unter "Find People" den Namen early_bird_news ein und bestätigen die Suche. Es erscheint eine Liste mit der Angabe der Treffer. Sie wählen den early_bird_news und klicken auf "Follow". Sie sind jetzt ein sogenannter "Follower" und werden vom kleinen Vogel über die wichtigsten Ereignisse in der Branche auf dem Laufenden gehalten.

… noch einfacher geht’s so:
Folgen Sie diesem Link http://twitter.com/early_bird_news. Danach legen Sie einen neuen Account unter "Join Today!" an und schon erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus der Tourismusbranche.
Sollten Sie Fragen oder Probleme haben empfiehlt es sich, das Twitter-Lernvideo unter http://help.twitter.com/portal anzuschauen.

Da die Welt des Microblogging mittlerweile recht groß geworden ist, zwitschert der kleine Vogel auch bei den deutschen Ablegern "Bleeper" und "Frazr". Einfach nach early bird suchen.

 

Termine

7.2.2009 - 30.8.2009 Ausstellung "Luxus und Dekadenz"- über das römische Leben am Golf von Neapel in München (Deutschland)
Website: http://www.luxus-ausstellung.de


16.6.2009 - 17.6.2009 stb marketplace in Berlin (Deutschland)
Website: http://www.mice.ag/stbmarketplace


16.7.2009 - 19.7.2009 OutDoor - Europäische Outdoor Fachmesse in Friedrichshafen (Deutschland)
Website: http://www.european-outdoor.de


4.8.2009 - 6.8.2009 RDA Workshop 2009 - Die Leitmesse der Bustouristik in Köln (Deutschland)
Website: http://www.rda-workshop.de


20.8.2009 stb marketplace in Düsseldorf (Deutschland)
Website: http://www.mice.ag/stbmarketplace/


28.8.2009 - 6.9.2009 Caravan Salon Düsseldorf in Düsseldorf (Deutschland)
Website: http://www.caravan-salon.de

 
4.9.2009 - 6.9.2009
TourNatur 2009 - Wander- und Trekkingmesse in Düsseldorf
Website: http://www.tournatur.com


15.9.2009 - 17.9.2009 Seatrade Europe - Cruise, Ferry, Rivercruise, Superyacht  Convention 2009 in Hamburg
Website: http://www.seatrade-europe.com

15.9.2009 - 16.9.2009
FVW Kongress - Kongress und Fachmesse für Touristik, Business Travel und Technologie in Köln
Website: http://www.fvw-kongress.de
 

15.9.2009 - 16.9.2009 Travel Expo in Köln
Website: http://www.fvw-kongress.de

 

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. –  Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen sie uns an.

Herausgeber:
Eins A Kommunikation - Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
http://www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Jens Völkerling
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 08.VI.’09, 9:30 Uhr.

klimaneutral