Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

 

Nr. 49 / 20. KW ‚ 11.V.09

 

"Der frühe Vogel fängt den Wurm": Mit dem early bird starten Sie den Montag und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Die Karawane zieht weiter...
  • Kaum zu glauben... aber wahr
  • aufgepickt!
  • Spruch der Woche
  • Termine
  • Arbeit adelt
  • Impressum

 

Deutschland

Norweger will Tui-Hauptversammlung aufmischen
Diese Woche  bestimmt die Tui die Show: Anfang der Woche kommen die Quartalszahlen, die wohl saisonbedingt nicht berauschend sein werden. Dann am Mittwoch, 13. Mai ab 10:30 findet die Tui-Hauptversammlung in Hannover statt. Wie im letzten Jahr bereits bringt sich Hauptaktionär Fredriksen in Position. Fredriksen, der nach eigenen Angaben 16,8 Prozent der Tui-Aktien hält, fordert die Ablösung des Aufsichtsratschefs Jürgen Krumnow. Fredriksen hatte auf der Hauptversammlung 2008 zwar für großes Aufsehen gesorgt, letztlich stimmten aber rund 57 Prozent der Aktionäre gegen seine Anträge. Ob Fredriksen dieses Jahr  Chancen hat, hängt maßgeblich davon ab, wie viele Aktionäre am Mittwoch erscheinen. Teile der Hauptversammlung werden auf der Tui-Webseite übertragen: www.tui-group.com

Franzi am Meer
Franziska van Almsick statt Angela Merkel: 2008 kam noch die Bundeskanzlerin, dieses Jahr hat sich zur Eröffnung der 115. Kieler Woche der frühere Schwimmstar angekündigt. Sie übernimmt das sogenannte Glasen, also das Schlagen der Schiffsglocke zum Auftakt. Anschließend gibt Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen das Signal zum "Leinen los". Kiel erwartet vom 20. bis 28. Juni insgesamt wieder etwa drei Millionen Besucher, dazu 4.500 Wassersportler aus 50 Nationen. Auf dem Wasser, an Land und in der Luft sind gut 1.700 Veranstaltungen geplant.
Weitere Infos zur Festwoche: www.kieler-woche.de

Chemnitz ist „Stadt der Moderne“
Am 8. Mai wurde die neue Kampagne der nach Leipzig und Dresden drittgrößten Stadt Sachsens vorgestellt. Chemnitz versteht sich als „Stadt der Moderne“ und will dieses neue Selbstverständnis aus sich selbst heraus kommunizieren: „Chemnitz braucht Botschafter – Menschen, die weitererzählen, was es hier gibt“, sagrte die Oberbürgermeisterin Babara Ludwig zum Auftakt der Präsentation. Im Laufe dieses Jahres wird der neue Slogan zunächst den eigenen Bürgern nahegebracht, mit acht Plakatmotiven, einem Fotowettbewerb „Erzähl von deiner Stadt“, einem Info-Kubus in der Innenstadt und weiteren Aktionen. Erst dann will man mit dem neuen Selbstverständnis nach „draußen“ gehen. Mehr unter: http://www.chemnitz.de. Lesen Sie außerdem unter „aufgepickt“

Neues Portal im Norden
Schleswig-Holstein hat ein neues Portal zur besseren Vermarktung der Region auf den Markt gebracht, das sich an Touristiker richtet. Gedacht ist www.sh-business.de für Veranstalter, Leistungsträger, lokale Anbieter, Reisebüros und weitere Mulitplikatoren, die sich für die Vermarktung Schleswig-Holsteins interessieren. Ein so genannter Marketing-Mixer ermittelt beispielsweise anhand eines Auswahlmenus für jeden Nutzer die passenden Werbemaßnahmen. Bis 15. Mai 2009 gibt es auf alle online gebuchten Marketing-Maßnahmen eine Ermäßigung von zehn Prozent.

Der Rest der Welt

Besucher meiden Spanien
In Spanien brechen die Besucherzahlen ein, das meldet das Nationale Amt für Statistik: Im ersten Quartal 2009 kamen 16,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, insgesamt 8,9 Millionen ausländische Touristen. Massive Rückgänge gab es bei den Briten (minus 25 Prozent) und Deutschen (minus21,6 Prozent).Bei den Hotelübernachtungen gab es einen Rückgang um 18,9 Prozent auf 15,6 Millionen bedeuten.

Franzosen tun was
Die französische Regierung nutzt das europäische Konjunkturpaket und senkt die Mehrwertsteuer im Gastgewerbe von 19,6 auf 5,5 Prozent und hofft, dadurch in den nächsten zwei Jahren vierzigtausend neue Jobs zu schaffen.
Im Schnitt könnten die Preise in den Restaurants und Bistros um 11,8 Prozent fallen. Frankreich hatte im vergangenen Jahr Ziel mehr als achtzig Millionen Besuchern aus aller Welt.

Österreicher  noch tiefer geflogen
Austrian Airlines ist in den ersten drei Monaten 2009 noch tiefer in die Krise geflogen: Die Fluggesellschaft verbuchte Ende März Verluste von 88,1 Millionen Euro, 28 Millionen mehr als im Vorjahr.

Bester Job weg, (zweit-)bester Job da?
Der 34-jährige Ben Southall hat den Zuschlag zum "besten Job der Welt" bekommen. Damit setzte sich der britischer Sozialarbeiter gegen mehr als 34.000 Mitbewerber aus aller Welt durch und wird ab dem 1. Juli ein halbes Jahr lang auf einer australischen Trauminsel leben. Die letzte deutsche Kandidatin war im Finale ausgeschieden. Die PR-Kampagne des australischen Bundesstaates Queensland hat bereits Nachahmer gefunden. So hat auch Taiwan angekündigt, demnächst ein ähnliches Auswahlverfahren zu starten, um das Land bekannter zu machen. 50 Zweier-Teams werden vier Tage lang mit einem Taschengeld von 160 Euro pro Tag durchs Land geschickt. Unterwegs sollen die Teilnehmer filmen, fotografieren und bloggen. Für den originellsten Reisebericht erhält das Sieger-Paar 22.000 Euro - für eine einmonatige Rundreise. Bewerbungen sind ab Juni unter http://taiwantourismus.de/ möglich
Das Bewerbungsvideo des Gewinners für Queensland finden Sie hier: http://www.youtube.com/watch?v=PnosVJfDrpY&eurl=http%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Freise%2Ffernweh%2F0%2C1518%2C622907%2C00.html&feature=player_embedded

Aber bitte nur mit Kind...
Mit saftigen Preisnachlässen und Animateuren buhlt Frankreichs Bahn um kleine Kunden: Im Sommer gibt es Hochgeschwindigkeitszüge nur für Familien mit Kindern. Die Sonderzüge werden zwischen dem 4. Juli und dem 1. August zwischen Paris und den südfranzösischen Städten Marseille und Montpellier verkehren, teilte die staatliche französische Eisenbahngesellschaft SNCF in Paris mit. Um den Eltern die Reise im TGV Family schmackhaft zu machen, bekommen Kinder unter zwölf Jahren nicht nur 60 Prozent Preisnachlass, der Nachwuchs wird auch von Animateuren aus dem Pariser Disneyland betreut. Die Kinder könnten in den Sonderzügen „so viel Lärm machen, wie sie wollen“, sagte SNCF-Chef Guillaume Pepy im Radiosender Europe 1. Wenn der Test positiv verlaufe, „werden wir das für den Start der Schulferien generell einführen“. Auch andere Projekte für bestimmte Reisegruppen seien möglich. Nicht ausgeschlossen sei, dass es auch bald eigene Seniorenzüge geben werde.

Von Schweden aus zum Mond
Im Jahr 2012 sollen vom nordschwedischen Kiruna aus die ersten europäischen Touristen ins All fliegen können. Dort betreibt die Europäische Raumfahrtbehörde ESA eine Forschungsstation. Die Flüge werden von dem US-Unternehmen Virgin Galactic angeboten, das mit dem Space-Tourismus bereits 2011 ab New Mexico starten will. Kostenpunkt für das himmlische Abenteuer: mindestens 150.000 Euro. Angeblich sollen weltweit schon 300 Tickets verkauft worden sein. In Deutschland werden die Weltraumreisen über einen Münchner Luxusreiseveranstalter abgewickelt.
http://www.spaceportsweden.com

Die Karawane zieht weiter…

Jean-Pierre Remy, Gründer und Chef des Geschäftsreiseportals Egencia verläßt das Unternehmen, das er 2000 gegründet hatte und 2004 an Expedia verkaufte. Seinen Posten übernimmt Rob Greyber, der bisher das Nordamerika-Geschäft leitete.

Michael Schwarz ist neuer Corporate Director Ground Operation bei Air Berlin. Schwarz kommt von der Fraport AG.

Zum 1. Juli 2009 scheidet Hery Charles Eckert aus der Geschäftsleitung von Schmetterling Reisen aus.    

Heinz Grobel und René Hussel steigen in die Geschäftsführung des Kreuzfahrtanbieters Transocean Tours ein. Hussel wird kaufmännischer Geschäftsführer, Grobel verantwortet Marketing und Vertrieb. Peter Waehnert bleibt Vorsitzender der Geschäftsführung.

Dr. Bernd Kaiser verantwortet seit dem 1. Mai den neu strukturierten Bereich Corporate Finance der Tui AG. Er tritt damit die Nachfolge von Peter Ganz an, der Anfang des Monats als Finanzvorstand zur Hapag-Lloyd AG wechselte. Kaiser leitet unverändert in Personalunion den Bereich Konzern-Entwicklung. Der Bereich Mergers & Acquisitions wird künftig in den Bereich Corporate Finance unter Kaisers Leitung integriert.

Eva M. Pasternacki-Booz, Bereichsleiterin Vertrieb und Prokuristin bei Berge & Meer in Rengsdorf verläßt das Unternehmen im Sommer und übernimmt eine neue Führungsaufgabe im Tui-Mutterkonzern in Österreich.

Die Vereinigung Cockpit hat Flugkapitän Winfried Streicher mit 62 Prozent der Stimmen zum neuen Präsidenten gewählt. Der bisherige Präsident Tim Würfel kandidierte nicht wieder. Cockpit gehören rund 8.200 Piloten verschiedener deutscher Airlines an.

Lara Gräfin Vitzthum ist neue PR Managerin im Team der A-Rosa Flussschiff Pressestelle in Rostock. Sie übernimmt die Position von Julia Kolanghis, die ab Mitte Mai in Elternzeit geht. Vitzthum begann ihre PR-touristische Laufbahn in der Konzern-Kommunikation der Tui. Zuletzt war sie zwei Jahre lang bei der Hamburger Kommunikationsberatung Laurich & Kollegen als PR-Beraterin tätig.

Kaum zu glauben… aber wahr

Porno-Partys an der Ostsee
Schleswig-holsteinische Ordnungshüter haben Sexpartys an einem abgelegenen Ostseestrand den Kampf angesagt. "Bei uns gehen seit einiger Zeit Beschwerden ein", sagte René Kinza vom Ordnungsamt Schlei-Ostsee vergangene Woche. "Das spielt sich ab wie in einem Live-Porno", habe eine Strandbesucherin gerade erst wieder in einer Mail geschrieben. "Sobald das Wetter wieder besser ist, werden wir häufiger Kontrollen machen und zivil beobachten, was tatsächlich dort passiert", kündigte Kinza an. Die 300-Seelen-Gemeinde Altenhof, zu der der Strand gehört, war bislang vor allem für ihr gleichnamiges Gut bekannt. Dabei berichten Swinger-Freunde in Internet-Foren bereits seit mehreren Jahren von dem "Ferkelstrand".

aufgepickt!

Chemnitz-Stadt der Moderne… „Ja? Und?“
Chemnitz nennt sich jetzt „Stadt der Moderne“. Nun ja, das ist ein Slogan. Und obendrein ein nicht selbstverständlicher, denn der Begriff der „Moderne“ ist nicht gerade eindeutig. Geistesgeschichtlich spricht man bereits seit der Aufklärung, also seit dem 17. Jahrhundert, von Moderne. Politisch seit der Französischen Revolution. Hier ist aber die sogenannte „Klassische Moderne“ gemeint, ein Stil, den man bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts ansetzt. Und davon hat Chemnitz tatsächlich einiges zu bieten: Baukunst des Bauhauses und des Jugendstils im Stadtbild. Der Expressionist Karl Schmidt-Rottluff wurde hier geboren, sowie die Bauhaus-Ikone Marianne Brandt. Und das Museum Gunzenhauser beherbergt rund 2.500 Werke der klassischen Moderne mit einer der weltgrößten Dix-Sammlungen.
Das Spannende ist, dass die Chemnitzer irgendwie um diese Problematik wußten und ihre Kampagne  mit „Interner Kommunikation“ beginnen. Sie versuchen erstmal den eigenen Bürgern und den Multiplikatoren der Stadt den neuen Slogan nahezubringen und diese als Botschafter zu gewinnen Für touristische PR ist dieses Vorgehen selten. Hier wird nämlich leider oft in reinen Marketingkategorien gedacht. Der schönste Slogan und die kreativste Kampagne nützen aber nichts, wenn man sie zwar in die Welt rausschickt, sie daheim aber von Bürgern, Honoratioren, Lokalpolitikern und –patrioten zerredet und madig gemacht wird. Ich habe schon manche touristische Werbeidee auf diese Weise kaputtgehen sehen. „PR begins at home“, dieser uralte Spruch von PR-Papst Edward L. Bernays aus den 50-er Jahren des letzten Jahrhunderts gilt nach wie vor. Schön, dass man sich in Chemnitz dessen besonnen hat.
Thorsten Windus-Dörr

Spruch der Woche

„Wir warten immer noch auf die 25 Millionen Deutschen, die bei Umfragen feste Urlaubsabsichten angaben."
Ein Tui-Sprecher gegenüber Focus-Money zur Frage nach den aktuellen Buchungszahlen

 

Termine

7.2.2009 - 30.8.2009 Ausstellung "Luxus und Dekadenz"- über das römische Leben am Golf von Neapel in München (Deutschland)
Website: www.luxus-ausstellung.de

26.5.2009 - 28.5.2009 IMEX 2009 in Frankfurt (Deutschland)

Website: http://www.imex-frankfurt.de

16.6.2009 - 17.6.2009 stb marketplace in Berlin (Deutschland)
Website: http://messe.s-t-b.org

16.7.2009 - 19.7.2009 OutDoor - Europäische Outdoor Fachmesse in Friedrichshafen (Deutschland)
Website: www.european-outdoor.de

4.8.2009 - 6.8.2009 RDA Workshop 2009 - Die Leitmesse der Bustouristik in Köln (Deutschland)
Website: www.rda-workshop.de

28.8.2009 - 6.9.2009 Caravan Salon Düsseldorf in Düsseldorf (Deutschland)Website: www.caravan-salon.de

 

Arbeit adelt

Auf nach Kanada!
Die Region Whistler Mountains sucht für die olympischen Winterspiele und Paraolympics 2010freiwillige Helfer mit deutscher oder französischer Muttersprache. Das Programm beinhaltet 20 respektive 24 Wochen Englischkurs, Arbeitsvertrag mit Whistler Blackcomb, Unterkunft und eine Saisonkarte für die Wintersportanlagen. Das Mindestalter liegt bei 19 Jahren.
Interessenten für eine olympische Erfahrung wenden sich an www.praktikum.ch oder Telefon 044 260 50 90.

Auf nach Hannover!
Eins A Kommunikation ist die erste klimaneutrale PR-Agentur Norddeutschlands, Standort ist die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover. Wir entwerfen und realisieren Kommunikationsstrategien schwerpunktmäßig für Kunden aus den Branchen Energie, technische Dienstleistungen und Touristik. Dabei decken wir das gesamte Spektrum der PR-Dienstleistungen ab.
Nun brauchen wir Unterstützung und suchen für baldmöglichst eine/einen

  • Praktikantin/Praktikanten

Den modernen Dreikampf gibt es auch bei uns: Kaffee kochen, Kopierer hüten und Kurierdienst rufen gehört zu einem Eins-A-Praktikum dazu. Wir bieten aber darüber hinaus ein qualifiziertes Praktikum, bei dem Sie relevante Fähigkeiten erwerben und bei Eignung selbstständig innerhalb der Kunden-Projekte mitarbeiten können.

Wir suchen jemanden, der
- sich aktiv für die PR-Branche interessiert,
- mit den unterschiedlichen Medien umgehen kann, und wir meinen damit nicht nur Google,
- Interesse an technischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen hat.
Gute Kenntnisse der MS-Office-Programme setzen wir voraus.
Praktikumsdauer: 3 Monate (möglichst), Praktikumszeitraum: November bis Dezember 2009, Teilzeit möglich.

Schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich per E-Mail an: Eins A Kommunikation - Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, Kramerst. 13, 30159 Hannover, 
thorsten.windus(at)eins-a-kommunikation.de,
www.eins-a-kommunikation.de


Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. –  Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen sie uns an.

Herausgeber:

Eins A Kommunikation - Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de


Redaktion:

Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 11.V.’09, 9:30 Uhr.