Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 43 / 13. KW ‚ 23.III.09

 

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“: Mit dem early bird starten Sie den Montagmorgen und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.
Dies ist der Krisen-early-bird. Wir gehen mit gutem Beispiel voran, zeigen der Krise die Stirn und bringen in dieser Woche nur gute Nachrichten. Jetzt also viel Spass mit dem positiven early bird. (Wer partout nicht auf schlechte Nachrichten verzichten will, der lese die letzte Rubrik, ist dann aber wirklich selber schuld!).

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Die Karawane zieht weiter...
  • Kaum zu glauben... aber wahr
  • aufgepickt!
  • Spruch der Woche
  • In eigener Sache
  • Termine
  • Arbeit adelt
  • Impressum

 

Deutschland

Vorhang zu und alle Fragen offen
Die gute Nachricht ist, dass Tuifly und Air Berlin zu einer Einigung gekommen sind. Worin diese besteht und was sie bringt, war letzte Woche allerdings noch unklar. Ist die 20-Prozent-Überkreuzbeteiligung ein erster Schritt, dem weitere folgen? Hat das wirklich Einfluss auf die Flugbranche? Air Berlin will Tuiflyer mieten und unter eigener Marke betrieben, gab es das nicht schon mal bei Thomas Cook? Und was sagen Fremdveranstalter dazu, dass Air Berlin dann ja keine unabhängige Fluggesellschaft mehr ist? Was meinen Sie? Die fvw hat einen Blog zum Thema eingerichtet: http://www.fvw.de/index.cfm?objectid=C5C1602B-B640-5D03-E07FC9441B3413EE&fvwblogEntry=index.cfm/2009/3/18/Im-Formationsflug#anchor

Krug im Schloss
VIP’s sind immer gut: Prominente Namen und interessante Konzerte findet man auf dem Programm für die neue Saison des Schlosses Marienburg bei Hannover. Die ehemalige Sommerresidenz der Welfen öffnet am 28 März wieder ihr Tor. Im letzten Jahr kamen immerhin 187.000 Besucher. Unter anderem macht Swingfreund Manfred Krug eine musikalische Lesung, Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen geben ein Open-Air-Konzert und Ricardo Tesi, der italienische Folk-Meister des Organettos (Knopfakkordeon) kommt schon am 8. Mai. Mehr unter www.schloss-marienburg.de

Mehr teure Reisen trotz Krise
Trotz der Wirtschaftskrise planen aktuell mehr Deutsche teure Reisen als noch 2008. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos hervor. 17,8 Prozent der Befragten beantwortete die Frage, ob sie in den nächsten drei Monaten für mehr als 1.250 Euro verreisen wollen, mit einem Ja. Im Vorjahr zuvor waren es noch 16,3 Prozent. Besonders Reisewillige zwischen 22 und 34 Jahren stocken ihr Budget auf: Plante vor einem Jahr noch jeder zwölfte in dieser Altersgruppe mehr als 1.250 Euro für den Urlaub ein, ist derzeit nahezu jeder achte bereit, diesen Geldbetrag für eine Reise auszugeben.

Tourismusboom in Berlin
Der positive Trend im Berlin-Tourismus setzt sich im Januar 2009 fort: 462.953 Gäste reisten im ersten Monat des Jahres in die deutsche Hauptstadt. Dies entspricht einem Plus von vier Prozent. Sie verbrachten 1.000.035 Nächte in Berlin - ein deutlicher Zuwachs von 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Besucherstatistik des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg.
Mehr unter: www.btm.de

Radtourismus als Gewinner?
In Zeiten von Klimaerwärmung und Wirtschaftskrise könnte der Fahrradtourismus der große Gewinner sein. Thomas Froitzmann vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) hält einen bevorstehenden Boom für durchaus plausibel: "Für einige Urlauber rückt eine Radreise wohl in die engere Auswahl, weil sie sich den Flug in die USA nicht mehr leisten wollen."
Rund 5,6 Millionen Deutsche haben laut der Radreiseanalyse des ADFC im Jahr 2007 eine mehrtägige Fahrradreise mit Übernachtung unternommen, 35 Millionen einen mindestens zweistündigen Radausflug. Die DTV-Studie ermittelte sogar 153 Millionen Tagesausflüge von Radfahrern.
Informationen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs zu Radreisen in Deutschland und Europa: www.adfc.de

Der Rest der Welt

Thomas Cook bleibt optimistisch
Der Reiseveranstalter Thomas Cook bleibt trotz weiterhin kräftiger Buchungsrückgänge für das Gesamtjahr optimistisch. Das Management sei zuversichtlich, die selbst gesetzten Ziele zu erreichen, teilte die Arcandor-Tochter vergangene Woche anlässlich der Hauptversammlung in London mit. Zwar lägen die Buchungen für die Sommersaison noch immer 16 Prozent unter denjenigen des Vorjahres. In den letzten vier Wochen seien allerdings lediglich 10 Prozent weniger Buchungen eingegangen.

Rothwell startet durch
Peter Rothwell, ehemaliger Chef von Tui UK, trat letzte Woche Donnerstag seinen neuen Posten als CEO des Schweizer Touristikkonzerns Kuoni an. Für das vergangene Jahr hatte er gute Zahlen zu verkünden: Der international tätige Schweizer Reisekonzern Kuoni hat 2008 trotz Wirtschaftskrise so viel verdient wie noch nie. Der Gewinn stieg im vergangenen Jahr um 12,1 Prozent auf 152,1 Mio. Franken (99,2 Mio. Euro). Das ist ein neuer Rekord.
Weniger gut fiel seine Prognose für 2009 aus, die Buchungszahlen fielen letzte Woche um ein Viertel geringer aus als im Vorjahr. Deshalb trat der Konzern auf die Kostenbremse und plant ein Sparprogramm von 106 Millionen Franken über die nächsten drei Jahre. Dabei müssen  auch Arbeitsplätze gestrichen werden. Dennoch ist Rothwells Grundstimmung positiv, dass Kuoni die Krise besser überstehe als Wettbewerber des unteren und mittleren Marktsegmentes.

FlyNiki verdoppelt Jahresgewinn
Der österreichische Billigflieger verdiente 2008 netto 7,1 Millionen Euro, mehr als doppelt so viel wie noch 2007. Die Passagier-Zahlen wuchsen um ein Viertel im Jahresvergleich.
Der Umsatz von Niki Laudas Fluglinie wuchs ebenso wie die Passagierzahl um ein Viertel. So flogen 2008 2,1 Millionen Menschen mit FlyNiki, im Vorjahr waren es noch 1,7 Millionen. In den ersten beiden Monaten 2009 konnte das Unternehmen seine Passagierzahlen um 40,7 Prozent steigern. Im Sommer 2009 wird die Billigfluglinie ihr Streckennetz weiter ausbauen – Langstrecken seien aber "kein Thema", erklärte Niki Lauda. "Schuster bleib bei deinen Leisten."

Gut fürs Klima
Am 28. März werden die Akropolis in Athen, der Hamburger Michel und der Pariser Eiffelturm von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr ihre Lichtanlagen ausschalten. Während der "WWF Earth Hour" werden in 80 Ländern weltberühmte Gebäude wie auch die Golden Gate Bridge in San Francisco oder das Kolosseum in Rom in Dunkel gehüllt sein. Das Abschalten der Beleuchtung soll darauf aufmerksam machen, dass konkrete Schritte zur Bekämpfung der Erderwärmung notwendig sind. In diesem Jahr haben laut Organisator WWF (World Wide Fund For Nature) bereits 700 Städte ihre Teilnahme angekündigt

Mehr Tourismus im Tibet
Dem Tourismusamt von Tibet zufolge sind die Touristenzahlen in den ersten zwei Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr wieder leicht gestiegen. Seit dem Aufstand der Tibeter im März 2008 in Lhasa seien im vergangenen Jahr etwa 2,24 Millionen Touristen nach Tibet gereist, berichtet das Tourismusamt. Dies entspricht einem Rückgang von mehr als 40 Prozent gegenüber 2007. Der Beginn des Jahres 2009 brachte etwas besser Zahlen: Insgesamt seien im Januar und Februar etwa 120.000 in- und ausländische Touristen nach Tibet gereist. Im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Vorjahres ist dies ein Anstieg um 4,8 Prozent.

Noch mehr Wandern in Tirol
Im Juli wird Osttirol um einen neuen Wanderweg bereichert werden. Die Route ist 360 Kilometer lang und führt unter anderem in die Lienzer Dolomiten, die Karnischen Alpen, das Defereggen- und Virgental sowie in den Nationalpark Hohe Tauern. Nach Angaben der Osttirol Information ist der Weg "Osttirol 360 Grad" der längste Rundwanderweg in den Alpen. Inklusive einiger Abzweigungen zu Gipfeln wie dem Großglockner und dem Großvenediger sind unterwegs 25 100 Höhenmeter zu überwinden. Wanderer können sich für Einzeletappen entscheiden. Wer die ganze Runde drehen will, muss 14 Tage einplanen.
Weitere Informationen unter www.osttirol.com

Die Karawane zieht weiter…

Die Fluggesellschaft Austrian Airlines (AUA) hat Kurt Reimann zum Country Manager Germany ernannt. Er verantwortet damit den Verkauf und das Marketing in Deutschland. Reimann ist bereits seit 1980 für die AUA in verschiedenen Positionen in Österreich und im Ausland tätig. Bevor er jetzt nach Frankfurt wechselte, war er im Nahen Osten und die letzten drei Jahre als General Manager Russia für die AUA tätig.

Der 56-jährige Italiener Roberto Martinoli übernimmt bei NCL die neu geschaffene Position des President und Chief Operating Officer. Er berichtet an CEO Kevin Sheehan. In seiner neuen Funktion verantwortet Martinoli den Betrieb der Flotte, einschließlich des Neubaus der Norwegian Epic. Martinoli blickt auf eine mehr als 30-Jährige Erfahrung in der Kreuzfahrtbranche zurück. Er bekleidete Top-Positionen bei Carnival Cruise Lines und Costa.

Bettina Bunge wechselt von Hamburg Tourismus zu Dresden Marketing – sie wird sich ab Juli um die Vermarktung der Elbstadt kümmern. Bunge war vor ihrer Leitungsfunktion bei den Hamburgern bei der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) im Vertrieb tätig.

Kaum zu glauben… aber wahr

Hilfe in der Not
Männern, die nach einem Streit mit ihrer Liebsten kurzfristig ein Dach über dem Kopf suchen, kann jetzt geholfen werden: mit einem „Männerzimmer“.
Das Angebot des Unternehmens Derag Hotel & Living, enthält dabei nicht nur eine Übernachtung in einem Hotel; in der Minibar wartet ein Six-Pack Bier, und zum Frustabbau gibt’s eine Zigarre dazu. Damit Mann auf andere Gedanken kommt, ist auch der Pay TV Channel im Preis inbegriffen. Sollte der Streit doch ernsterer Natur und der Ärger nach einer Nacht buchstäblich noch nicht verraucht sein, liegt auch die Telefonnummer eines Scheidungsanwalts bereit. Auch eine „Notfallnummer“ hat das Unternehmen geschaffen: 01803 136999
Weitere Infos: www.ichmussraus.com

Mit dem U-Boot durchs karibische Wasser
Barbados-Urlauber können die Unterwasserwelt des karibischen Meeres nun mit einem U-Boot erkunden. Der örtliche Veranstalter Atlantis Adventures bietet täglich so genannte "Atlantis Submarine Expeditions" an. Dabei fahren Kinder und Erwachsene auf der zweistündigen Tour rund 45 Meter unterhalb der Wasseroberfläche in einem U-Boot.
Mehr Details zu den U-Boot Expeditionen gibt es unter
www.atlantisadventures.com/barbados.cfm

aufgepickt

Früher konnte man das Jahr noch besser in seine vier Jahreszeiten einteilen: Herbstdepression, Winterschlaf, Frühjahrsmüdigkeit und Sommerschlaffheit. Heutzutage scheint alles ineinander überzugehen. Bei uns ist das anders, selbst unsere PR-Assistentin kam heute Morgen schon in weißer Hose. Deshalb setzen wir der Krise(nstimmung) etwas entgegen mit diesem early bird voller positiver Nachrichten. Das ist besonders für alle die Leserbriefschreiber, die uns in letzter Zeit zu negativ fanden. Sagen Sie uns doch, was Sie davon halten, sollen wir so weitermachen?!
Thorsten Windus-Dörr

Spruch der Woche

 

„Wir sind der Meinung, dass das Fliegen klimaneutral werden muss - durch Technologie, Biokraftstoffe, Emissionshandel und Rationalisierung des Flugraums. Wir glauben, dass wir im Jahr 2050 emissionsfreie Flüge haben werden.”
Geoffrey Lipman, stellvertretender Generalsekretär der Welttourismusorganisation UNWTO im Interview mit der Berliner Zeitung

 

 

Und hier die schlechten Nachrichten der Woche, für alle die nicht drauf verzichten können...

Deutsche Unternehmen im Test: Flops in der Touristik
Gehalt kürzen, willkürlich kündigen, wegmobben - in vielen Unternehmen wird Anstand zum Opfer des Sparzwangs. Eine exklusive Studie von manager magazin zeigt, wer seine Mitarbeiter in der Krise fair behandelt - und wer nicht. Die Stuttgarter Robert Bosch GmbH gilt als fairster Arbeitgeber Deutschlands. Das ergab eine Studie des Deutschen Führungskräfteverbands (ULA) im Auftrag des manager magazins. BASF  und Volkswagen  landeten auf den Plätzen zwei und drei.
Top und Flop: Während über 90 Prozent der Befragten Bosch für einen fairen Arbeitgeber halten, wissen keine 20 Prozent etwas Positives über Arcandor zu berichten. Einziger Lichtblick in der Liste für den touristischen Bereich ist Lufthansa mit Rang 7, 74 Prozent halten das Unternehmen für einen fairen Arbeitgeber. 60 Prozent finden Rewe unfair: Rang 22, 64 Prozent die Deutsche Bahn (Rang 25) und 69 Prozent sind es bei Tui (Rang 27)
In der Umfrage sollten 1000 Fach- und Führungskräfte aller Branchen (Teilnahmequote: 45 Prozent) die 30 größten Arbeitgeber auf einer Skala von "sehr unfair" bis "sehr fair" einordnen. Mehr dazu im aktuellen Manager-Magazin und auf www.manager-magazin.de

Kurzarbeit bei Tui
Angekündigt war es ja schon, jetzt hat man sich geeinigt: Rund 1600 Mitarbeiter der Tui Deutschland sowie 200 Beschäftigte der konzerneigenen Zeitarbeitsfirma Tui aqtiv werden vier Monate lang zehn Prozent weniger arbeiten und auf bis zu 5 Prozent ihres Nettolohns verzichten müssen. Geschäftsführung und leitenden Angestellten reduzieren ihre Arbeitszeit nicht, verzichten aus Solidarität aber freiwillig auf fünf Prozent ihrer monatlichen Grundvergütung.

Kurzarbeit bei Lufthansa
Die Lufthansa stellt sich auf eine weiter sinkende Nachfrage im Passagiergeschäft ein. Das Unternehmen will deshalb rund 1000 Mitarbeiter des Bodenpersonals in Kurzarbeit schicken. Die entsprechenden Vorbereitungen sollen bereits laufen. Betroffen seien mehrere Standorte,
Ausnahme die beiden deutschen Drehkreuze des Konzerns Frankfurt und München.

Gewinneinbruch bei Sixt
Deutschlands Autovermieter Nummer eins, Sixt, hat im Geschäftsjahr 2008 zwar einen Gewinneinbruch verkraften müssen, erzielte aber dennoch den fünften Umsatzrekord in Folge. Grund: laut Hauptaktionär Erich Sixt kräftige Auslandsinvestitionen.

 

Termine

7.2.2009 - 30.8.2009 Ausstellung "Luxus und Dekadenz"- über das römische Leben am Golf von Neapel in München (Deutschland)
Website: www.luxus-ausstellung.de

26.3.2009 stb marketplace in Mainz (Deutschland)
Website: www.s-t-b.org

27.3.2009 - 29.3.2009  Touristica Darmstadt in Darmstadt (Deutschland)
Website: www.die-mag.com

2.4.2009 - 5.4.2009 AERO Friedrichshafen - Int. Fachmesse für allgemeine Luftfahrt in Friedrichshafen (Deutschland)
Website: http://www.aero-friedrichshafen.com

2.4.2009 - 5.4. 2009 "Fair Handeln 2009" - Messe für verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln in Stuttgart (Deutschland)
Website: http://cms.messe-stuttgart.de/cms/fair09_blick0.0.html

15.4.2009 - 16.4.2009 Cultour - Global Cultural & Heritage Exhibition in Düsseldorf (Deutschland)
Website: www.cultourfair.com

20.4.2009 - 24.4.2009 Hannover Messe in Hannover (Deutschland)
Website: http://www.hannovermesse.de

23.4.2009 - 26.4.2009 Pilgus - Messe für Glaubensreisen in Mainz (Deutschland)
Website: www.pilgus.de

29.4.2009 - 30.4.2009 Tourismustag Niedersachsen 2009 in Osnabrück (Deutschland)
Website: http://www.osnabrueck.ihk24.de/produktmarken/starthilfe/fuehrung/pg_branchinfo/Tourismusstandort/Tourismustag_Niedersachsen_2009.jsp

1.5.2009 - 12.5.2009 GTM - Germany Travel Mart 2009 in Rostock (Deutschland)
Website: http://www.germany-travel-mart.de

7.5.2009 fvw Online Marketing Day 2009 in Frankfurt/Main
Website: http://www.fvw.de/go/de/content/fvw-online-marketing-day-2009/

26.5.2009 - 28.5.2009 IMEX 2009 in Frankfurt (Deutschland)
Website: http://www.imex-frankfurt.de

Arbeit adelt

Mit einer Stellenanzeige im early bird sind Sie immer an den richtigen Adressen, ohne Streuverluste. Rufen Sie uns an, und fragen Sie nach den Konditionen.

******* ANZEIGE *******************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ – das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter earlybird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie wöchentlich gezielt 2.500 qualifizierte Kontakte aus der Touristik. Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr@eins-a-kommunikation.de
****************************************************************


Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. –  Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen sie uns an.

Herausgeber:

Eins A Kommunikation - Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de


Redaktion:

Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 23.III.’09, 9:30 Uhr.