Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 409 / 38. KW‚ 21. IX. '16

Letzte Woche...

… bewegte uns in der Touristik: +++ Deutsche Bahn stellt den neuen ICE 4 vor +++ Unister: Insolvenzverfahren wurde eröffnet +++

Deutschland

Pilgern im Rheingau

Der Pilgerweg im Rheingau wird am 25. September eröffnet. Der Rheingauer Klostersteig beginnt in Eberbach, führt über die Klöster Johannisberg, Marienthal, Nothgottes und St. Hildegard und endet in Marienhausen. In einem Pilgerpass kann man die sechs Stempel eintragen lassen, um am Ende des Weges ein Eberbacher Kreuz zu bekommen. Mehr über das Kulturland Rheingau finden Sie hier.

UNESCO-Urkunde für die Vulkaneifel

Der Geopark Vulkaneifel in Rheinland-Pfalz erhielt vergangene Woche die Auszeichnung als UNESCO Global Park. Der Naturpark wurde bereits Ende 2015 in das „International Geoscience and Geopark Programme“ aufgenommen. Die Vulkaneifel zeichnet sich vor allem durch die Wasserdampfexplosionen und die 350 Vulkane rund um das Gebiet aus. Informationen zur Eifel gibt es hier.

Köln: Schutzzone soll an Silvester für Ruhe sorgen

Nach den Geschehnissen in der letzten Silvesternacht will die Polizei vorsorglich Maßnahmen gegen Gewalttaten und Ausschreitungen treffen. Ein Zaun um den Kölner Dom dient der Kontrolle, sodass keine Personen mit Feuerwerkskörper auf das Gelände kommen. Zusätzlich rückt die Polizei mit einem hohen Aufgebot an Beamten an. In der vergangenen Silvesternacht kam es zu 1200 Anzeigen, 500 davon wegen Sexualdelikten.

Hamburg: Musical-Saison startet

Der Live-Entertainment Spezialist Stage Entertainment bietet Besuchern im kommenden Herbst einige Highlights in Hamburg. Neu dazugekommen zu den gezeigten Musicals ist „Hinterm Horizont“ von Udo Lindenberg. Mit vier Spielstätten und über zwei Millionen Besuchern im letzten Jahr ist Hamburg hinter New York und London eine weitere Musical-Hochburg. Informationen zu Spielzeiten und Tickets gibt es hier.

Kassel will in die Top 20

Die nordhessische Großstadt will unter die 20 beliebtesten Reiseziele der deutschen Städte kommen. Für dieses Ziel wurde das „Projekt M“ in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Institut für Tagungswirtschaft (EITW) und Planersocietät ins Leben gerufen. Kassel will sich als erlebnisreiche Kulturstadt etablieren und so den Marktanteil ausbauen. Weiteres zu dem Projekt finden Sie hier.

2016 kein Rekordjahr für Touristikbranche

Schon bevor die aktuelle Sommersaison beendet ist, wird klar, dass dieses Jahr für die deutsche Touristikbranche kein Rekordjahr sein wird. Bis Ende August war bei den Reisebüros ein Umsatzrückgang von 7,4 Prozent zu verzeichnen. Grund für die verhaltene Reiselust der Deutschen ist vor allem die anhaltend instabile politische Lage in sonst beliebten Destinationen wie der Türkei, Ägypten und Tunesien. Profitieren können dagegen Spanien und Fernreiseziele.

 

*******ANZEIGE*****************************************

Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877

***********************************************************

 

 

Der Rest der Welt

ETA in Kanada läuft ab

Die Übergangsfrist für die Electronic Travel Authorization (ETA) endet ab Anfang Oktober diesen Jahres. Danach ist es für deutsche Reisende notwendig, vorab online eine Reisegenehmigung zu beantragen, die dann für fünf Jahre gültig ist. Details zu der elektronischen Genehmigung, und wie man sie beantragt, lesen Sie hier.

Türkei schafft Winterzeit ab

Die türkische Regierung beschloss, die Sommerzeit beizubehalten und nicht wie alle anderen europäischen Länder, die Uhren Ende Oktober umzustellen. Reisende sollten daher ihre Flugzeiten überprüfen, da diese noch nach der Winterzeit ausgerichtet sein könnten. Beim Reiseveranstalter oder im Reisebüro können sich Urlauber über die Abflugzeiten informieren.

Tödlicher Bootsausflug

Ein Boot mit 35 Touristen an Bord explodierte vor der Küste Balis. Bei dem Unglück starben zwei weibliche Passagiere, eine von beiden stammte aus Österreich. Warum es zu der Explosion des Treibstofftanks kam, ist nicht geklärt. Es wird allerdings ein Kurzschluss der Batterie als Auslöser vermutet, die sich über dem Tank befand.

Trend zum Zweitbuch

Herzklopfen für NRW

Das Tourismus-Magazin „Dein Herz schlägt schneller“ für Nordrhein-Westfalen erscheint als 20-seitige Ausgabe und berichtet über Freizeitmöglichkeiten in den Städten NRWs im Herbst. Auch über aktuelle Kunstausstellungen und sehenswerte Museen berichtet das Heft. Weitere Ausflugtipps gibt es auch hier. Das Magazin ist kostenlos per E-Mail bestellbar: info(at)nrw-tourismus.de 

 

*******ANZEIGE*****************************************

Sie waren mit Ihrem letzten Geschäftsbericht nicht so richtig zufrieden und denken jetzt schon an den nächsten? Dann haben wir eine gute Nachricht für Sie: Zu unserem siebten Agenturgeburtstag im Mai haben wir unsere Broschüre "Sieben Schritte zum Geschäftsbericht" noch einmal für Sie nachgedruckt!

Schicken Sie uns eine Mail an thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de und wir senden Ihnen unseren Leitfaden für einen erfolgreichen Geschäftsbericht per Post zu. http://www.einsakommunikation.de/

***********************************************************

 

 

Best Practice

Mehr Sicherheit auf den Wiesn

Das Oktoberfest zieht jedes Jahr Menschenmassen aus aller Welt an. Auch dieses Jahr werden wieder etwa  sechs Millionen Besucher erwartet. Das Volksfest bietet allerdings auch eine Häufung von Taschendiebstählen und sexuellen Übergriffen. Die Polizei setzt deshalb 600 Beamte auf dem Gelände ein und überwacht zusätzlich mit Kameras. Die Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ dient zusätzlich als Anlauf- und Beratungsstelle. Weitere Informationen finden Sie hier.

Aufgepickt

Angst kostet Geschäft

Die Touristikbranche leidet unter der Angst der Verbraucher vor Terroranschlägen. Da hilft auch billig nichts. Noch vor zwei Jahren konnte man davon ausgehen, dass sich die Angst von Touristen nach einem Terroranschlag nach vier Monaten wieder gelegt hat. Das ist heute vorbei. Deshalb raucht es in den Abteilungen für Euphemismen und Schönfärberei, werden Statistiken bemüht und Gleichnisse gedichtet: Der Weg zum Flughafen sei das Gefährlichste am Urlaub … Mit Statistiken und Zahlen kann man den Leuten aber nicht mehr kommen. Die Weltbilder vieler frustrierter und irritierter Menschen lösen sich von Fakten. Wir befinden uns im postfaktischen Zeitalter. Wichtig ist für viele Menschen nicht mehr, was (vielleicht) stimmt – sondern was ihr eigenes, von der Komplexität der Welt überfordertes Gemüt bewegt.

Und wir sind ja auch gebrannte Kinder. Erinnern wir uns: Vor Jahren bemühte sich die Energieindustrie, die Gefahren der Kernkraft statistisch herunterzuspielen. Ein Unglück im Kernkraftwerk passiere nur einmal in 10.000 Jahren, oder so. Dann kam Tschernobyl. Und dann kam Fukushima.

Thorsten Windus-Dörr

Kaum zu glauben … aber wahr!

Ein Bad im Geld für Jedermann

Am Berliner Hauptbahnhof kann jeder Reisende einen kurzen Zwischenstopp in einem Hotelzimmer machen, welches nur aus Geld besteht. Glauben Sie nicht? Nun ja, die Bettdecke ist im Geldschein-Print bedruckt, die Wände ebenso, und das scheinbar echte Bargeld sind nur Blüten. Die Aktion ist Teil der Kampagne von InterContinental, die für ihre Webseite wirbt. Laut eigener Angaben können Kunden nämlich insgesamt bis zu 20 Millionen Euro pro Jahr sparen, wenn sie über InterContinental buchen. Den Clip zur Aktion finden Sie hier.

Geschichten zu Ende erzählt

Brangelina am Ende?

Das Jahr 2016 hat uns schon so viele Menschen genommen (Prince, David Bowie, Roger Cicero)  – und nun folgt auch noch das Ende von Brangelina!

Mehr hier

Die Karawane zieht weiter

Prof. Armin Brysch wurde als Vorsitzender des Deutschen Seminars für Tourismus (DSFT) wiedergewählt.

Nina Hanstein übernimmt die Leitung des Stadtmarketings in Radolfzell.

Gerücht der Woche

Neuer Lufthansa-Streik?

Die Gespräche zur Einigung der Tarife für die Piloten wurde nun der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) als gescheitert erklärt. Der Lufthansa droht daher der nächste Streik, der dann schon die 14. Arbeitsniederlegung wäre. Das erste Mal hatten die Piloten im April 2014 gestreikt.

Zahl der Woche

10,40 ...

… Euro kostet dieses Jahr die Maß Wiesn-Bier mindestens. Bis zu 10,70 Euro im Festzelt „Zur Bratwurst“ kann der Bierkrug kosten. Im Vergleich zum Vorjahr steigt somit der Preis für die Maß um gute drei Prozent an. Eine Übersicht über die verschiedenen Preise in den Zelten und ein Vergleich zu 2015 finden Sie hier

TV-Tipps der Woche

arte, Mittwoch, 19:30 Uhr: Löwen fürs Leben
NDR, Donnerstag, 20:15 Uhr: Mit der Bahn durch Schottlands Highlands
hr, Freitag, 20:15 Uhr: Mit dem Camper durch den Yukon
EinsPlus, Samstag, 12:30 Uhr: Hongkong - Eine Stadt die nicht schläft
3sat, Sonntag, 14:45 Uhr: Österreichs Nationalparks
arte, Montag, 16:10 Uhr: Kroatiens wilde Flusslandschaft
arte, Dienstag, 15:50 Uhr: Von Amsterdam nach Odessa

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Caroline Siems, Jenny Scheurer, Alexander Steckel. 
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!


Reiseblogging-Special

Um Blogging kommt heute keiner mehr herum - auch die Reisebranche nicht. Die besten Reiseblogs und ihre Protagonisten finden Sie hier.


Stadtmarketing-Special

Hier geht es zu unserer Sonderausgabe rund um deutsches Stadtmarketing.


Marathon-Special

Hinein in die Laufschuhe und ab in den Frühling. Alles zum Thema Laufen und Marathon finden Sie hier in unserem Marathon-Special.