Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 40 / 10. KW ‚ 2.III.’09

"Der frühe Vogel fängt den Wurm": Mit dem early bird starten Sie den Montag und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Die Karawane zieht weiter...
  • Kaum zu glauben... aber wahr
  • Spruch der Woche
  • Termine
  • Lesers Meinung
  • Arbeit adelt
  • Impressum

Deutschland

Hapag-Deal in trockenen Tüchern
Tui wird Hapag-Lloyd mit veränderten Konditionen an das Bieterkonsortium um den Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne verkaufen. Der Touristikkonzern wird vorerst mit 43,3 Prozent statt 33,3 Prozent an Hapag-Lloyd beteiligt bleiben, der Anteil von Kühne soll zehn Prozent geringer ausfallen. Außerdem stellt Tui Hapag-Lloyd für einen begrenzten Zeitraum einen zusätzlichen Kredit von bis zu 1 Milliarde Euro zur Verfügung. Das bedeutet, dass dem Konzern etwa 200 Millionen Euro weniger in die Kasse fließen als geplant und die Investition der Gelder in die touristische Sparte nun wahrscheinlich geringer ausfällt. Es war spekuliert worden, dass die Tui AG die Tui Travel plc komplett übernehmen könnte. Der Abschluss des Verkaufs der Hapag-Lloyd AG wird in der 12. Kalenderwoche vollzogen.

Stiftung Warentest testet Billigflieger
Die Stiftung Warentest hat in ihrer jüngsten Ausgabe Preis und Service der Billigflieger getestet. Ryanair und Easyjet heben dabei  am billigsten ab. Übersichtlich und klar sind Information und Buchung vor allem bei Air Berlin, British Airways und Lufthansa. Die Flüge sind bei diesen Airlines aber deutlich teuer. Vier sogenannte Low-Cost-Flieger schnitten sogar mit mangelhaft ab. Nur eine Fluggesellschaft im Test vereint moderate Preise mit guter Buchung und Information – die Tuifly aus Hannover.
Der Test unter http://www.test.de/themen/freizeit-reise/test/-Billigflieger/1758245/1758245/1756499/

Sixt speckt ab
Deutschlands Nr. 1 unter den Autovermietern, Sixt, plant eine Verkleinerung seines Fuhrparks. Hintergrund: Das Ergebnis vor Steuern brach 2008 von knapp 138 auf 86 Millionen Euro ein, wie die Sixt AG am Mittwoch in Pullach mitteilte.

Keine Abkehr vom nachhaltigen Tourismus
Der wirtschaftliche Abschwung bedeutet Experten zufolge nicht automatisch einen Dämpfer für das nachhaltige Reisen. "Momentan lässt sich noch keine Veränderung des Buchungsverhaltens beobachten", sagte Heinz Fuchs von der Organisation Tourism Watch.
Zwar werde am Urlaub vielleicht am ehesten gespart, wenn in großem Umfang Entlassungen anstehen. Andererseits seien in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Werte wie Sicherheit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit gefragt Tourism Watch ist eine Einrichtung des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED) in Bonn.

Ruhrgebiet bleibt am Ball
Es steht fest - das Ruhrgebiet erhält das deutsche Fußball-Museum. Die endgültige Wahl fällt  am 24. April bei einem außerordentlichen Bundestag des DFB zwischen  Dortmund und Gelsenkirchen. 14 deutsche Städte hatten sich um das Museum beworben, übrig geblieben sind die beiden Ruhrgebietsstädte, deren Konzepte den Delegierten vorgestellt werden. Die Gesamtkosten für das Fußball-Museum werden auf etwa 30 Millionen Euro geschätzt.

Berlin, Berlin, wir fahren ...
Wie wir schon früher berichteten, steht mit dem Ruhrgebiet zum ersten Mal eine deutsche Region im Rampenlicht der weltgrößten Reisemesse ITB in Berlin: Vom 11. bis 15.März präsentiert sich die Metropole „Ruhr als Partnerregion Ruhr 2010 – Kulturhauptstadt Europas" den erwarteten 120 000 Messebesuchern. Der Berliner Auftritt kostet die Ruhr Tourismus GmbH eine Million Euro und wird zu gleichen Teilen von Bund und Land finanziert.
Mehr unter: http://www.ruhrgebiettouristik.de/

Skitourenpark Berchtesgaden eröffnet
Bevor sie ins Gelände gehen, können Skitourengeher in Berchtesgaden jetzt in einem Park üben. Auf einem Rundparcours erklären Berg- und Skiführer an acht Stationen unter anderem, wie Tourengeher Felle richtig aufziehen, was beim Aufstieg in steilem Gelände zu beachten ist und wie sie sicher durch Tiefschnee ins Tal abfahren. Breiten Raum nimmt das Thema Sicherheit ein: Die Teilnehmer interpretieren den Lawinenlagebericht, üben den Umgang mit Piepser und die Suche nach Verschütteten. Daneben beschäftigen sich die angehenden Tourengeher mit Umweltschutz beim Skibergsteigen.
www.berchtesgaden.de

Krypta wird wiedereröffnet
Die Krypta der Stiftskirche in Quedlinburg wird am 15. März wieder für Besucher geöffnet. In dem zwischen 1070 und 1129 errichteten Bau lassen sich romanische Wandmalereien und die Grabstätte von König Heinrich I. besichtigen. Das teilt die Tourismusvertretung Sachsen-Anhalts in Magdeburg mit. Die Altstadt mit der Stiftskirche St. Servatius gehör seit 1994 zum Unesco-Weltkulturerbe.
Infos unter: http://www.quedlinburg.de

******** ANZEIGE *************************************
Presse-pool Niedersachsen
Die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) bietet einen neuen kostenfreien Pressedienst rund um den Tourismus. Der neu geschaffene presse-pool Niedersachsen bündelt das Informationsangebot aus Städten, Regionen und der Tourismuswirtschaft in Niedersachsen für die Medien.
www.presse-niedersachsen.de
***********************************************************

Der Rest der Welt

Tauwetter in Skigebieten: Lawinengefahr!
Wegen des Tauwetters ist es in den deutschen und österreichischen Skigebieten zu mehreren Lawinen gekommen. Für den Wochenbeginn ist unter 1000 Metern Regen vorausgesagt, das bayrische Verkehrslagezentrum warnt aber dennoch weiterhin vor Lawinen. Für Wintersportler werden die Schnee- und Wetterbedingungen in Salzburg, Steiermark und Tirol als „weiterhin ungünstig“ deklariert.

Piloten versus Lotsen
Die Ursache des Absturzes der Boeing 727-800 der Turkish Airlines vom letzten Mittwoch ist immer noch nicht geklärt. Bei dem Unglück kamen neun Menschen ums Leben, von 135 Passagieren wurden 86 teilweise schwer verletzt. Die türkische Pilotenvereinigung erhebt mittlerweile schwere Vorwürfe gegen die Amsterdamer Fluglotsen, die diese zurückweisen. Das Ergebnis der Auswertung des Flugschreibers wird für diese Woche erwartet. Die Schuldfrage ist wichtig für eventuelle Schadenersatzforderungen der Opfer und Hinterbliebenen. Schon vor dem Unglück lag Turkish Airlines in der Sicherheitsstatistik der 50 größten Fluggesellschaften auf einem der hintersten Plätze.

Griechischer Tourismus flau
Die weltweite Wirtschaftskrise hat Auswirkungen auf den griechischen Tourismus. Die Vor-Buchungen für die beliebten Sommerreiseziele in der Ägäis sind im Vergleich zum Vorjahr um bis zu 30 Prozent zurückgegangen. "Letztes Jahr hatten wir 15 Millionen Touristen. Dieses Jahr rechnen wird mit 13 Millionen", sagte der Präsident des Verbandes der griechischen Reiseagenturen, Spyros Ginis, der Athener Zeitung "Eleftheros Typos".

Air Baltic legt zu        
Die lettische Fluggesellschaft Air Baltic hat 2008 rund 2,6 Millionen Passagiere befördert. Das waren 29 Prozent mehr als im Jahr 2007.  Die Auslastung der Flotte betrug 2008 im Schnitt 62 Prozent. Das war ein Prozent weniger als ein Jahr davor. Air Baltic gehört zu  52,6 Prozent dem lettischen Staat und zu 47,2 Prozent der SIA Baltic Aviation Services. Die Gesellschaft operiert mit 28 Flugzeugen und bietet in Deutschland Flüge ab Berlin und München nach Riga und Vilnius sowie ab Düsseldorf, Hamburg und Hannover nach Riga an.

Ryanair bald ohne Schalter?
Ryanair will bis zum Jahresende alle Check-in-Schalter an den Flughäfen abschaffen und das dort arbeitende Personal einsparen. Nach Vorstellung von Airline-Chef Michael O'Leary werden alle anderen Schritte online erledigt. Ziel sei es, dass nur noch jeder fünfte der Kunden mit aufgegebenem Gepäck reist; momentan sind es 25 Prozent. Mit dem eingesparten Geld wolle er die Tarife senken, behauptet O'Leary.

Air France-KLM flirtet mit Czech Airlines
Die französisch-niederländische Fluglinie Air France-KLM will sich an der Privatisierung der tschechischen Fluglinie Czech Airlines (CSA) beteiligen, berichtete die tschechische Nachrichtenagentur CTK. Laut eines Artikels der französischen Zeitung "La Tribune" ist Air France-KLM bereit, 200 Millionen Euro zu bezahlen.

Die Karawane zieht weiter…

M. N. Javed heißt der neue Tourismusdirektor des indischen Fremdenverkehrsamtes. Der 56-Jährige wird für die kommenden drei Jahre das Amt in Frankfurt und die angeschlossenen zwölf Büros in der Europäischen Union, Ostereuropa und Israel leiten. Javed  führte unter anderem mehrere regionale Tourismusbüros in Indien und war im Tourismusministerium tätig. Zuletzt war Javed als Deputy Director General für den gesamten indischen Hotelsektor verantwortlich.

Travelzoo Deutschland hat einen neuen Chef: Künftig führt Carsten Schwecke als General Manager das Unternehmen. Daneben ist der Diplom-Kaufmann weiterhin Vice President of Sales Europe und managt sämtliche Vertriebsaktivitäten in Deutschland, Frankreich und Spanien. Als General Manager löst er Philip Dönhoff ab, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat.

Middelhoffnung: Um den ehemaligen Arcandor-Vorstandschef Thomas Middelhoff muss man sich wohl keine Sorgen machen: Er hat zusammen mit Roland Berger, Gründer der gleichnamigen Unternehmensberatung, und Ex-Banker Florian Lahnstein die Investmentfirma Berger Lahnstein Middelhoff & Partners in London gegründet.


Kaum zu glauben… aber wahr

Botox-Beauty-Klinik an Bord
Die Botox-Dosis bleibt auch auf hoher See erhalten. Tui Cruises macht es möglich. An Bord der "Mein Schiff", dem ersten Schiff der neuen Kreuzfahrtmarke Tui Cruises, gibt es erstmalig in der Geschichte der Kreuzfahrt in eigenen Räumlichkeiten Fachärzte für plastische und ästhetische Chirurgie. Das Unternehmen „Clinic im Centrum“ hat den Betrieb der „Kreuzfahrt-Schönheitsklinik“ übernommen.
Im Bereich der Faltenbehandlung kommt das Nervengift Botulinumtoxin A zum Einsatz, mit dessen Hilfe kleinere Muskelpartien gezielt gelähmt und so Mimikfalten beseitigt werden können. Bei der Behandlungsform sind erste Effekte unmittelbar im Anschluss an die Behandlung zu sehen, gleichzeitig kann der Patient sofort wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Außerdem werden auf dem Kreuzfahrtdampfer ästhetische Zahnbehandlungen angeboten.


Spruch der Woche

"Wir haben schon in der Vergangenheit darüber nachgedacht, einen Münzeinwurf an der Toilettentür zu installieren, und überlegen es nun wieder (...) so that people might actually have to spend a pound to spend a penny in future",
Ryanair-Chef Michael O'Leary in einem Interview gegenüber der BBC.
Die etwas umgangssprachliche Wendung meint soviel wie "Die Leute würden dann auch ein Pfund ausgeben, um pinkeln zu gehen."

PS: Wer möchte kann das Thema auch bei Karl Borns bissigen Bemerkungen vertiefen: http://karl-born.de/wp/ 

Termine

7.2.2009 - 30.8.2009 Ausstellung "Luxus und Dekadenz"- über das römische Leben am Golf von Neapel in München (Deutschland)
Website: www.luxus-ausstellung.de

3.3.2009 – 4.3.2009 Fachkonferenz GreenMeetings in Bonn (Deutschland)
Website: http://www.greenmeetingsgermany.de

6.3.2009 Recruiting Days - Die Jobmesse für Hotellerie, Gastronomie und Touristik in Berlin (Deutschland)
Website: http://www.recruitingdays.de/

11.3.2009 - 15.3.2009 ITB Berlin - Internationale Tourismusbörse in Berlin (Deutschland)
Website: http://www1.messe-berlin.de

2.4.2009 - 5.4.2009 AERO Friedrichshafen - Int. Fachmesse für allgemeine Luftfahrt in Friedrichshafen (Deutschland)
Website: http://www.aero-friedrichshafen.com

29.4.2009 – 30.4.2009 Tourismustag Niedersachsen 2009 in Osnabrück (Deutschland)
Website: http://www.osnabrueck.ihk24.de/produktmarken/starthilfe/fuehrung/pg_branchinfo/Tourismusstandort/Tourismustag_Niedersachsen_2009.jsp

7.5.2009 fvw Online Marketing Day 2009 in Frankfurt/Main (Deutschland)
Website: http://www.fvw.de/go/de/content/fvw-online-marketing-day-2009/

10.5.2009 - 12.5.2009 GTM - Germany Travel Mart 2009 in Rostock (Deutschland)
Website: http://www.germany-travel-mart.de

 

Lesers Meinung

Schon seit einiger Zeit bin regelmäßiger Leser des early bird-Newsletters geworden und habe die kurzen und bündigen Meldungen aus der Tourismusbranche am Montagvormittag  wirklich zu schätzen gelernt, insbesondere die Ressorts „Kaum und zu glauben“ und „aufgepickt“ finde ich sehr witzig und interessant. Die kompakte Darstellung mit den Links auf die unterschiedlichsten Internetseiten halte ich für recht  gelungen, dann kann man auch mal das ein oder andere Thema vertiefen. Bei den vielen anderen  Meldungen ist mir aufgefallen: Sie haben in Ihrer Redaktion (wie in vielen anderen deutschen in  ebensolcher Art und Weise) eine deutliche Tendenz zu schlechten Nachrichten. Das finde ich schade! Gibt es doch auch in „Krisenzeiten“ bestimmt mindestens ebenso viele good news, als bloße  Schreckensszenarien von Unternehmensverlusten, Naturkatastrophen und diversen anderen unliebsamen Ereignissen.
Ihr Dr. Eugen-Alfred Lindhorst

Sehr geehrter Dr. Lindhorst,
wir freuen uns über jeden Leserbrief unserer early bird-Abonnenten und nehmen die Meinung unserer Leser sehr ernst. Wir stimmen Ihnen zu, auch unser Branchennewsletter ist in den letzten stürmischen Wochen und Monaten vielleicht etwas schlechte-Nachrichten-lastig geworden. Das liegt wahrscheinlich an den Zeiten und vielleicht an der deutschen Mentalität, die ja mitunter dazu neigt, sich auf die negativen Dinge zu konzentrieren. Allerdings glauben wir auch, dass die meisten Leser eher schlechte Nachrichten goutieren als gute.
Aber lassen Sie sich überraschen, zum Frühlingsbeginn wollen wir der Krise trotzen und uns um gute Nachrichten bemühen…
Ihre early-bird-Redaktion

Arbeit adelt

Mit einer Stellenanzeige im early bird sind Sie immer an den richtigen Adressen, ohne Streuverluste. Rufen Sie uns an, und fragen Sie nach den Konditionen.

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. –  Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen sie uns an.

Herausgeber:Eins A Kommunikation - Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird@eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Marc S. Schild
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 2.III.’09, 9:30 Uhr.