Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 373 / 02. KW‚ 13. I.'16

Letzte Woche...

… bewegte uns in der Touristik +++ Explosion vor Hagia Sophia in Istanbul: zehn Tote, darunter acht Deutsche und 15 Verletzte +++ Messerattacken im ägyptischen Urlaubsort Hurghada: Tui streicht Reisen nach Ägypten bis Ende Januar +++ Touristen meiden Köln als Reiseziel +++ Zwei tote, gestrandete Pottwale auf Wangerooge drohen zu explodieren: Fundort großflächig abgesperrt +++

Deutschland

Liebeserklärung an den Norden ist Interneterfolg

Mehr als 300.000 mal wurde der Poetry Slam der Hamburgerin Mona Harry bei Youtube verfolgt. In ihrer Liebeserklärung an den Norden erzählt die junge Frau, dass sie genau das, was andere am Norden kritisieren, Wind, Regen und salzige Luft, so sehr mag. Obwohl sich Mona Harry bei ihrem Auftritt in Bayern befindet, witzelt sie über die kitschigen Schlösser und abscheulich schönen Städte des Südens, worüber die Bayern trotzdem herzlich lachen.

Großes Plus am Flughafen Langenhagen

Der hannoversche Flughafen verzeichnete im Vorjahr rund drei Prozent mehr Fluggäste und 70 Prozent mehr Luftfracht, so Geschäftsführer Raoul Hille. 2015 ist das Vorsteuerergebnis auf 3,3 Millionen Euro gestiegen, im Vorjahr lag es noch bei 2,1 Millionen Euro. Täglich zählt der mittelgroße deutsche Flughafen zwischen 6000 und 20.000 Fluggäste.
www.hannover-airport.de

Messe boot in Düsseldorf

Vom 17. bis 25. Januar findet in Düsseldorf die Yacht- und Wassersportmesse „boot“ statt. 1.741 Aussteller aus 57 Ländern stellen hier Neuerungen im Bereich Ausrüstung und Zubehör vor. Es stehen rund 1.800 Schiffe, darunter millionenschwere Luxusyachten, zur Ausstellung bereit. Die Nachfrage in Deutschland nach Segel- und Motoryachten nahm laut des Bundesverbandes Wassersportwirtschaft im Vergleich zu Nachbarländern seit Mitte 2015 weiter zu.
www.boot.de

Wieder Fluggastrückgang bei Air Berlin

Die Fluggesellschaft Air Berlin gab bekannt, dass innerhalb der letzten vier Jahre die Zahl der Passagiere um ein Siebtel abgenommen habe. Im Gegensatz zum Jahr 2011 mit 35,3 Fluggästen pro Jahr, verzeichnete die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft 2015 gerade mal 30,2 Millionen Passagiere. Das Unternehmen muss 2015 im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang der Passagierzahlen von 4,6 Prozent verzeichnen.

Harz eröffnete Skisaison

Nach dem der 20 bis 30 Zentimeter hohe Kunstschnee den Wurmberg im Harz skitauglich gemacht hat, wurden am vergangenen Samstag, sowie in 13 weiteren Skiorten im Mittelgebirge, die Pisten eröffnet. Dirk Nüsse, Betreiber der Wurmberg-Seilbahn, berichtete von 2.500 Besuchern am ersten Tag der Skisaison. 51 weitere Wintersportregionen im Mittelgebirge eröffnen ihre Pisten am kommenden Samstag.
www.wurmberg-seilbahn.de

Niedersachsen: Mehr Touristen an Küste und im Harz

Laut Katja Benke, Sprecherin der Nordsee GmbH, verzeichnete die Nordseeinsel Baltrum im Vergleich zum Jahr 2014 einen Gästezuwachs von zwölf Prozent. Benke fielen vor allem die steigenden Besucherzahlen aus der Schweiz und Süddeutschland auf. Ebenso die Tourismusbranche im niedersächsischen Harz freut sich über einen Besucherzuwachs von 3,6 Prozent in der letzten Wintersaison und mehr als 190.000 Gäste im Bad Harzburger Baumwipfelpfad seit Mai 2015.
www.baltrum.de
www.baumwipfelpfad-harz.de

***************ANZEIGE**************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877
***********************************************************

Der Rest der Welt

Selbstmordattentat in Istanbul

Ein Selbstmordattentäter hat gestern in Istanbul nahe der Hagia Sophia und der Blauen Moschee zehn Menschen mit in den Tod gerissen, darunter acht Deutsche, 15 weitere Menschen wurden verletzt. Die türkische Regierung geht davon aus, dass der 28 Jahre alte Attentäter der Terrormiliz Islamischer Staat angehört. Direkt nach dem Attentat verhängte die Türkei eine Nachrichtensperre, da ein weiterer Terrorschlag befürchtet wurde.

Istanbul-Attentat: Auswärtiges Amt warnt

Nach der Explosion in der türkischen Hauptstadt rät das Auswärtige Amt  Reisenden in Istanbul dringend dazu, Menschenansammlungen auch auf öffentlichen Plätzen und vor touristischen Attraktionen vorläufig zu meiden und sich über diese Reisehinweise und die Medien zur Lageentwicklung informiert zu halten.
http://www.auswaertiges-amt.de/sid_1653E0FA5F2BD5D40200E672E043131D/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TuerkeiSicherheit.html?nn=338384#doc336356bodyText1

Kostenlose Umbuchungen

Die großen deutschen Reiseveranstalter bieten kostenlose Umbuchungen für Istanbul-Reisen an. Die Zahl der Touristen hält sich in engen Grenzen, da in Istanbul gerade Nebensaison ist.

München und Hamburg unter Top Ten der pünktlichsten Flughäfen

Das britische Marktforschungsunternehmen OAG verglich über 50 Millionen Flüge weltweit in Bezug auf die Pünktlichkeit des Starts und der Landung. München belegte den zweiten Platz nach Tokio Haneda unter den Flughäfen mit mehr als zwanzig Millionen Fluggästen pro Jahr. Hamburg erreichte Rang zehn der Flughäfen mit jährlich zehn bis zwanzig Millionen Passagieren. Den ersten Platz belegte der Flughafen Kopenhagen.  
www.oag.com

In Erinnerung an die Poplegende

Vergangenen Sonntag ist der britische Musiker und Künstler David Bowie an Krebs gestorben. Bis zum 13. März befindet sich die Ausstellung „David Bowie is“ in der niederländischen Stadt Groningen. Dort werden 300 Objekte aus dem 75.000 Teile umfassenden Archiv des Sängers ausgestellt, darunter selbstverfasste Liedtexte, Bühnenkostüme, Tagebucheinträge, Instrumente, Fotografien, Videos und Interviews.
http://www.davidbowie-groningen.nl/?lang=de

Das Warten hat ein Ende

Endlich! Die zehnte (!) Staffel der Kult-Sendung „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus“ versüßt uns am kommenden Freitag wieder 17 Tage lang das Abendprogramm. Wir Touristikfreunde freuen uns natürlich am meisten auf die schönen Aufnahmen des australischen Dschungels. Die Unterhaltung darf jedoch auch nicht zu kurz kommen. Die A-Prominenz ist wieder auf ganzer Strecke vertreten. Von Ex-Big-Brother-Kandidat Jürgen Milski bis hin zu Ex-Köln-50667-„Star“ David Ortega ist alles dabei, was das Herz begehrt. Ganz zu Anfang dürfen wir uns schon auf die Wundermittel des Ex-Fußballprofis Thorsten Legat gegen seine Flugangst freuen: Valium oder eine Flasche Whiskey. Na dann kann der Dschungel ja kommen!

*******ANZEIGE*****************************************

Sie waren mit Ihrem letzten Geschäftsbericht nicht so richtig zufrieden und denken jetzt schon an den nächsten? Dann haben wir eine gute Nachricht für Sie: Zu unserem siebten Agenturgeburtstag im Mai haben wir unsere Broschüre "Sieben Schritte zum Geschäftsbericht" noch einmal für Sie nachgedruckt!

Schicken Sie uns eine Mail an thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de und wir senden Ihnen unseren Leitfaden für einen erfolgreichen Geschäftsbericht per Post zu. http://www.einsakommunikation.de/


***********************************************************

Über den Tellerrand

Deutsche werden vorsichtiger

Eine Umfrage der ARD  nach den sexuellen Übergriffen in der Kölner Silvesternacht hat ergeben, dass fast ein Drittel der deutschen Männer und 37 Prozent der Frauen größere Menschenmengen zukünftig meiden wollen. Darüber hinaus halten es laut der Umfrage 57 Prozent der Befragten für notwendig, strengere Ausweiskontrollen der ankommenden Flüchtlinge durchzuführen. Im Vorjahr waren es nur 45 Prozent. Das Schengener Abkommen von 1995 sollte eine Reise ohne Ausweiskontrolle zwischen Deutschland, Belgien, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Portugal und Spanien ermöglichen und wurde Stück für Stück auf weitere Länder erweitert. Seit geraumer Zeit gibt es in mehreren EU-Staaten allerdings Grenzkontrollen, um die Einreise von Flüchtlingen zu verringern.

Social Media Gezwitscher

Werbefilm der Qatar Airways wird Youtube-Sensation

Die Fluggesellschaft Qatar Aiways wurde mit seinem fast vier Minuten langen Werbefilm zur Internetsensation. Aufmerksamkeit erlangte das Video vor allem durch die darstellenden FC-Barcelona-Spieler Luis Suárez, Neymar, Lionel Messi, Javier Mascherano und Gerard Piqué. In dem über neun Millionen Mal geklickten Youtube-Video werden die Sicherheitshinweise der Fluglinie auf Situationen auf dem Fußballfeld, in der Umkleidekabine oder bei Pressekonferenzen übertragen. Qatar Airways ist der Hauptsponsor des Champions-League-Titelträgers FC Barcelona.
https://www.youtube.com/watch?v=WS2CQQfQzEM

Kaum zu glauben … aber wahr!

Amerikaner verzweifeln am Latte Macchiato

Die Einführung des europaweit bekannten Heißgetränks Latte Macchiato in die amerikanischen Starbucks-Filialen sorgte unter den US-Bürgern für reichlich Verwirrung. Über Twitter wurde geklagt, man verstünde den Unterschied zum einfachen Milchkaffee nicht. Die Werbekampagne der Kaffeehauskette Starbucks, mit der Beschreibung des neu eingeführten Latte Macchiato als kräftig und geröstet, gab nicht ansatzweise genug Erklärungsmaterial. In Deutschland war der Latte Macchiato früher ein Kultgetränk in Großstädten. Europäer wissen, dass es sich um Milchschaum mit zugeführtem Espresso handelt, der für die charakteristische Schichtenfärbung sorgt. Letztendlich wirbt Starbucks nun mit eindeutigen Grafiken der einzelnen Bestandteile des Latte Macchiato, um Missverständnisse aus der Welt zu schaffen.

Geschichten zu Ende erzählt

Pralinen statt Blitzeis

In der letzten Ausgabe des early bird berichteten wir über den Stillstand zweier IC-Züge zwischen Norddeich-Mole und Emden. Blitzeis gefror die Oberleitungen und verhinderte somit die Weiterfahrt. Der nächtliche Aufenthalt der fast 600 Passagiere in den Zügen und die 22-stündige Verspätung wurden nun entschädigt. Als Wiedergutmachung stellt Die Bahn neben der Rückerstattung des Fahrpreises auch einen 100-Euro-Reisegutschein und eine Schachtel Pralinen.

Die Karawane zieht weiter

Cristian Samoilovich ist der neue Head of Public Affairs bei Ryanair.

Ralf Dümmel, Geschäftsführer des Hamburger Unternehmens „DS Produkte“, nimmt Vural Ögers Platz als Juror der TV-Sendung Die Höhle der Löwen ein. Öger hatte nämlich die Insolvenz für zwei seiner Reiseunternehmen angemeldet. Ironie des Schicksals, dass es sich bei der TV-Sendung auf VOX um die Suche nach erfolgreichen Investoren für Start-up-Unternehmer handelt, bei der Öger als kapitalstarker Unternehmensgründer fungierte.

Daniel Abbou ist seit dem 1. Januar 2016 der neue Kommunikationschef bei Flughafen Berlin Brandenburg GmbH.

Carsten Brandt ist seit dem 1. Dezember 2015 der neue PR-Manager beim Freizeitpark Heidepark Soltau.

Spruch der Woche

"Ich rate allen ab, jetzt über Termine zu spekulieren. Man sollte alle Kraft darauf konzentrieren, fertig zu bauen. Das ist mein Appell an alle am Projekt Beteiligten, an Planung, Objektüberwachung, Baufirmen. Ich sage es mal ganz direkt: Nicht so viel spekulieren! Nicht so viel quatschen, sondern in die Hände spucken und das Ding fertig bauen!"
Flughafen-Koordinator Engelbert Lütke Daldrup ruft im Tagesspiegel zu einer gemeinsamen Anstrengung aller Beteiligten auf, den Eröffnungstermin des BER einzuhalten.

TV-Tipps der Woche

3Sat, Mittwoch, 16:55 Uhr: Wildnis am Strom - Nationalpark Donau-Auen
SWR, Donnerstag, 14:45 Uhr: Dänemark - Zwischen Tondern und Fanö
RTL, Freitag, 21:15 Uhr: Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!
arte, Samstag, 08:50 Uhr: Falklandinseln - Pinguine auf dem Vormarsch
hr, Sonntag, 10:25 Uhr: Reisewege Südtirol: Im Garten der Dolomiten
3Sat, Montag, 14:45: Die Arktis -  Expedition in die Nordwestpassage
arte, Dienstag, 7:40 Uhr: Fidschi - Der Duft der Inseln

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Caroline Siems, Hella de Haas.
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!


Reiseblogging-Special

Um Blogging kommt heute keiner mehr herum - auch die Reisebranche nicht. Die besten Reiseblogs und ihre Protagonisten finden Sie hier.


Stadtmarketing-Special

Hier geht es zu unserer Sonderausgabe rund um deutsches Stadtmarketing.