Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 355 / 36. KW‚ 02. IX.'15

Letzte Woche...

… bewegte uns in der Touristik +++ Rekordzahl für deutsche Flughäfen: Anstieg der Fluggäste um 4,4 Prozent +++ London: U-Bahn-Streik abgesagt +++ Neue Sicherheitsvorschriften an Flughäfen: Erweiterter Einsatz von Sprengstoffspürgeräten und Stichprobenkontrollen möglich +++

Deutschland

„Mach hier dein Foto!“

So wirbt die Lüneburger Heide GmbH mit ihren neuen Selfie-Points. Ziel ist es, dass möglichst viele Touristen an diesen Stellen Fotos von sich machen und diese dann über die Sozialen Netzwerke teilen. Die Selfie-Points sind mit GPS-Koordinaten verknüpft, dadurch können die Nutzer den direkten Standort gleich mit angeben. So soll die Heide weltweit als interessante Destination bekannter gemacht werden.
http://www.lueneburger-heide.de/

ADAC Tourismuspreis

Seit dieser Woche läuft die Bewerbungsphase für den ADAC Tourismuspreis in Mecklenburg Vorpommern und Hamburg. Am Wettbewerb teilnehmen können innovative,  touristische Projekte von Kommunen, Unternehmen, Verbänden, Vereinen oder Privatpersonen. Einsendeschluss ist der 31. Oktober.
http://www.adactourismuspreis.de/

Bahnhöfe des Jahres ausgezeichnet

Die Allianz pro Schiene kürte den Bahnhof Marburg sowie die Bahnhöfe der Oberweißbacher Bergbahn in Thüringen zu den Bahnhöfen des Jahres. Ersteren zeichne vor allem die im Zuge der umfassenden Renovierungen gewonnene gleichberechtigte Bewegungsfreiheit aller Reisender aus. Die beiden Stationen Obstfelderschmiede und Lichtenhain der Bergbahn konnten vor allem in den Punkten Technik, Landschaft, Mitarbeiterfreundlichkeit und dem Bahnmuseum auf sich aufmerksam machen.

Angebote auf Online-Reiseportalen meist intransparent

Stiftung Warentest bemängelt im Test von rund 20 Websites die fehlende Transparenz der Online-Reisportale. Aus dem Bericht aus dem test 9/2015 geht hervor, dass nicht immer auch wirklich das günstigste oder beste Hotel an oberster Stelle angezeigt werde. Ein Tipp für die Nutzer: Meist können Werbeanzeigen, die sonst als „Empfehlungen“ oder „Bestseller“ weit oben auftauchen, über Suchfilter ausgeblendet werden.

Weg frei für Rewe

Die EU-Kommission genehmigt die Übernahme des Schweizer Reiseveranstalters Kuoni durch den deutschen Rewe-Konzern. Aus der Übernahme entstehen keine Beeinträchtigungen für den Wettbewerb, so die Prüfer. Das an der Schweizer Börse notierte Traditionsunternehmen besitzt ein umfassendes Portfolio an Marken und ermöglicht Rewe weiter im Tourismus-Segment Fuß zu fassen.

***********************************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877
***********************************************************

Der Rest der Welt

Auswärtiges Amt rät zu Vorsicht in der Türkei

In Folge der anhaltenden Unruhen und den Anschlägen in Istanbul - zuletzt am 10. August auf eine Polizeistation - rät das Auswärtige Amt zu besonderer Vorsicht. Vor allem die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs, sowie der Aufenthalt vor Attraktionen, belebten Plätzen sowie Militär- und Regierungseinrichtungen sollte gemieden beziehungsweise begrenzt werden. Von Reisen in die Konfliktgebiete an der türkisch-irakischen Grenze wird abgeraten. Weitere Informationen unter:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TuerkeiSicherheit.html

Venedigs homophober Bürgermeister

Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro gab kürzlich bekannt, dass bis zum Ende seiner Amtszeit Paraden von Homosexuellen untersagt sind. Vor einiger Zeit geriet Brugnaro bereits mit Elton John aneinander. Der britische Sänger warf dem Bürgermeister übertriebenen und engstirnigen Glaubenseifer vor, nachdem ein Schulbuch verboten wurde, in dem ein gleichgeschlechtliches Paar vorkommt.

Kreuzfahrtterminal in London

Die Stadt hat die Genehmigung für den Bau eines Anlegers im Stadtteil Greenwich erteilt. Schiffe mit einer Länge von bis zu 230 Metern sollen ab 2017 am neuen Terminal anlegen können. Als Reaktion auf die zusätzliche Smog-Belastung plane die Stadtverwaltung der Metropole mehrere Umweltprojekte. Kreuzfahrtanbieter stehen dem Projekt positiv gegenüber, sie werden ihren Gästen in Zukunft Direktreisen in die Englische Hauptstadt, ohne Umwege über weit außerhalb gelegene Docks oder die Häfen in Dover und Southhampton, anbieten können.

Bessere Überwachung von Bahnhöfen

Die Innen- und Verkehrsminister neun europäischer Ländern einigten sich infolge des vereitelten Terroranschlags in einem französischen Hochgeschwindigkeitszug auf verstärkte Überwachungen von Zügen und Bahnhöfen. Flächendeckende Kontrollen, wie an Flughäfen, lehnten die Teilnehmer des Treffens jedoch mehrheitlich ab.

***********************************************************

Sie waren mit Ihrem letzten Geschäftsbericht nicht so richtig zufrieden und denken jetzt schon an den nächsten? Dann haben wir eine gute Nachricht für Sie: Zu unserem siebten Agenturgeburtstag im Mai haben wir unsere Broschüre "Sieben Schritte zum Geschäftsbericht" noch einmal für Sie nachgedruckt!

Schicken Sie uns eine Mail an thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de an und wir senden Ihnen unseren Leitfaden für einen erfolgreichen Geschäftsbericht per Post zu. http://www.einsakommunikation.de/


***********************************************************

Über den Tellerrand

Bekenntnis zu Weltoffenheit in der sächsischen Schweiz

Über den Tellerrand blickte der Vorsitzende des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz (TVSSW) Klaus Brähmig. Dieser nutze die Vorstellung der Halbjahresbilanz, die zwar positiver als im Vorjahr ausfiel, im Vergleich zum gesamten Bundesgebiet jedoch nicht mithalten konnte, um sich zu den fremdenfeindlichen Geschehnissen in Heidenau zu äußern. Nicht nur die Zukunft des Tourismus, sondern die Perspektiven der gesamten Region stehen auf dem Spiel. Brähmig rief zu Solidarität und Weltoffenheit auf.

Social Media Gezwitscher

Instagram-Treffen auf Norderney

Instagram wird immer beliebter – und Norderney will davon profitieren. Dazu veranstaltet die Tourismus GmbH ein sogenanntes InstaMeet. Das Treffen hat zwei Highlights: Am 5. September sollen die Top Zehn der Instagram-Accounts aus Deutschland, Holland, Dänemark und der Schweiz Fotos der Insel unter dem Hashtag #meetNorderney teilen. Am 6. September gibt es ein öffentliches Treffen für alle Instagram-User.
www.norderney.de

Die Karawane zieht weiter

Birgit Bohle wird neue Vorstandsvorsitzende der DB Fernverkehr AG.

Andreas Lambeck wird Geschäftsführer des Reiseshoppingsenders Sonnenklar.

Die Zahl der Woche...

17 Stunden und 30 Minuten

… mit dieser Flugdauer bietet Emirates ab nächstem Jahr auf der neuen Non-Stop-Verbindung von Dubai nach Panama den weltweit längsten Flug an. Die erste Destination in Mittelamerika für die Airline, ist Teil der Erweiterung des Flugnetzes. Hinzu kommen weitere Ziele aus allen Teilen der Welt.

TV-Tipps der Woche

3sat, Mittwoch, 16:10 Uhr: Plitvice - Im Land der fallenden Seen
NDR, Donnerstag, 20:15 Uhr: Die Mecklenburger Bucht
hr, Freitag, 21:00 Uhr: Cornwall - Ferien im Herrenhaus
arte, Samstag, 12:45 Uhr: Belle France: Die Bretagne
phoenix, Sonntag, 20:15 Uhr: Schottlands Inseln - Die Hebriden
3sat, Montag 21:40 Uhr: Tessin - Leben unter Schweizer Palmen
phoenix, Dienstag, 18:30 Uhr: Afrikas Naturparadies

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Caroline Siems, Robert Welz, Christiane Bischoff.
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!


Reiseblogging-Special

Um Blogging kommt heute keiner mehr herum - auch die Reisebranche nicht. Die besten Reiseblogs und ihre Protagonisten finden Sie hier.


Stadtmarketing-Special

Hier geht es zu unserer Sonderausgabe rund um deutsches Stadtmarketing.