Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 314 / 46. KW‚ 12.XI.'14

Die Promi-Welt spielt mal wieder verrückt. Mit 64 Jahren wird Stevie Wonder nochmal Vater von Drillingen und hat damit dann insgesamt elf Kinder. Außerdem wurde bekannt gegeben, dass Aurelio von der „Bachelorette“ nächstes Jahr in den Dschungel zieht. Die Dokusoap „Natürlich schön“ ist im Quotentief - ist die Katze für die Zuschauer etwa nicht natürlich genug? Neues zum Messenger-Dienst Whatsapp: Durch blaue Haken wird jetzt angezeigt, ob der Empfänger die Nachricht nicht nur bekommen sondern auch gelesen hat. Außerdem wird es bald in der Smiley-Welt bunter. Die Emojis sollen in fünf Hautfarben erscheinen.

Letzte Woche...

...bewegte uns in der Touristik +++ Ein erneuter Lokführerstreik, der rund 100 Stunden dauern sollte, startete vergangenen Donnerstag. Allerdings wurde er am Samstagabend um 18 Uhr schon beendet, nachdem die Deutsche Bahn und die GDL sich vor dem Arbeitsgericht getroffen hatten. Weselsky ließ inzwischen verlauten, dass er eine Einigung vor Weihnachten für möglich halte. +++Am Flughafen von Edmonton musste eine Q400 von Air Canada Jazz notlanden. Dabei gab das rechte Fahrwerk nach und alle Propellerblätter lösten sich vom Triebwerk. Vier Passagiere wurden verletzt. +++ Der Fernbusreisen-Anbieter DeinBus.de hat Insolvenz angemeldet. +++ Auch der ADAC kündigte seinen Rückzug aus dem Fernbusmarkt an. +++

Deutschland

Luftverkehrssteuer erlaubt

Das Bundesverfassungsgericht hat eine Klage von Rheinland-Pfalz gegen die Luftverkehrssteuer abgewiesen. Die Flughafenwirtschaft möchte aber weiterhin gegen die Ticketsteuer vorgehen, da sie Regionalflughäfen in der Nähe zum Ausland in wirtschaftliche Not bringe. An der 2011 unter der schwarz-gelben Regierung eingeführten Steuer verdient der Bund pro Jahr rund eine Milliarde Euro.

Neue Streik-Regeln?

Sowohl die Deutsche Bahn als auch die Lufthansa stecken seit Wochen mitten drin, im Streik-Sumpf. Die Finanzchefin der Lufthansa, Simone Menne, fordert jetzt neue gesetzliche Regelungen für „Arbeitskämpfe“ - wie zum Beispiel bestimmte Ankündigungsfristen und die Verpflichtung, sich vor einem möglichen Streik erst einmal zusammenzusetzen. Eine Abschaffung der Spartengewerkschaften halte sie aber für falsch.

Tuifly besonders umweltfreundlich

Die Klimaschutzorganisation atmosfair hat die 193 größten Fluggesellschaften weltweit unter die Lupe genommen und auf ihre Umweltfreundlichkeit untersucht. Tuifly hat dabei wieder sehr gut abgeschnitten: Platz 2 im internationalen Vergleich hinter der tunesischen Airline Tunisair Express. Die Lufthansa fliegt abgeschlagen auf dem 72 Platz hinterher.

Mobil im Ausland unterwegs

Der Reiseveranstalter Tui schafft noch in diesem Jahr die Tui Connect Sim-Karte an. Urlauber können damit beruhigt im Ausland telefonieren oder surfen ohne horrende Summen zu bezahlen. Laut des Tui-Connect-Geschäftsführers Kai Czeschlik gibt es keinen Grund mehr, warum die Nutzung von Tablet und Smartphone im Ausland so teuer sein muss.

Wal mit Helm

Das Universum Bremen ist das älteste Science Center Deutschlands. Leider sieht man das dem Gebäude und der Ausstellung in seinem Inneren inzwischen auch an. Um mit der Konkurrenz mithalten zu können, wird der Ausstellungsbereich jetzt in großem Stil umgebaut. Die Themenbereiche Mensch, Erde und Kosmos werden durch die neuen Themen Mensch, Natur und Technik ersetzt. Am 6. März eröffnet das Science Center dann wieder feierlich seine Tore – bis dahin thront ein beleuchteter Bauerarbeiter-Helm auf dem Kopf des Gebäudes, das aussieht wie ein gigantischer Wal.
http://www.universum-bremen.de/de/startseite.html

Hamburg immer beliebter

Die Hansestadt lockt immer mehr Kreuzfahrer an. Nicht nur die Anzahl der Passagiere ist im laufenden Jahr um sieben Prozent gestiegen, sondern auch die der Kreuzfahrtschiffe, die im Hafen eintrafen. Mit 189 Schiffen und 590.000 Passagieren festigte die Stadt ihre Position an der Spitze des deutschen Kreuzfahrthafenrankings.

Besucherzentrum Meyer Werft

Bis zu 250.000 Menschen kommen jährlich in das Besucherzentrum der großen Werft in Papenburg. Damit sie bald noch einen Grund mehr haben, wird seit diesem Monat fleißig in der Ausstellung umgebaut. Ab März 2015 sollen hier neben multimedialen Elementen auch eine riesige Schiffsschraube und 20 Schiffsmodelle zu sehen sein. Die Besucher können bei ihrem Rundgang übrigens einen direkten Blick in die Baudockhallen werfen.
http://www.meyerwerft.de/de/meyerwerft_de/besucher/besichtigung_der_werft/besichtigung_der_werft.jsp

******** ANZEIGE *************************************

Ist Ihr Unternehmen fit für das mobile Web?

Wir bieten Ihnen eine Kurzanalyse Ihrer Website für 80 Euro!
Wie sieht die Unternehmensseite auf Smartphones, Tablets und Co. aus? Ist sie barrierefrei, kann jeder Nutzer sie unabhängig von seiner technischen Ausrüstung problemlos laden und nutzen? Ist ihre Navigation für jeden verständlich? Sind Social Media Kanäle sinnvoll eingebunden?

All das untersuchen wir für Sie und schicken Ihnen schnellstmöglich unsere Ergebnisse per E-Mail zu! Mehr Informationen erhalten Sie bei unserem Geschäftsführer Thorsten Windus-Dörr unter der Mail-Adresse twindus(at)eins-a-kommunikation.de und telefonisch unter 05 11 / 35 73 00-30.

******************************************************

Der Rest der Welt

Der erste Smart-Koffer

Das Unternehmen Bluesmart aus New York hat den ersten Smart-Koffer 2.0 entwickelt. Er lässt sich mit einer App verschließen und wieder auffinden, wenn er verloren gegangen ist. Außerdem zeigt die App an, wie viel der Koffer wiegt und informiert den Koffer-Besitzer per SMS, wenn das Gepäck zurückgelassen wurde.

An Bord wird’s immer enger

Der Kauf einer neuen Maschine kostet Airlines immer eine Stange Geld. Viele nutzen deshalb die Bestuhlung im Flugzeug soweit es geht aus, wodurch die Plätze in der Holzklasse immer enger werden. Auch die Toiletten erleiden in der Economy Class das gleiche Schicksal. Die Passagiere in der First und Business Class haben mit solchen Problemen nicht zu kämpfen – allerdings gehört hier natürlich auch ein gewisser Aufpreis dazu. http://blogs.stern.de/followme/warum-es-an-bord-immer-enger-wird/.de

New York in Slow Motion

Autos dürfen in der Metropole künftig nur noch 40 Km/h fahren - bis jetzt waren 48 erlaubt. Damit möchte Bürgermeister Bill de Blasio für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Bisher geht nämlich ein Viertel der Verkehrsunfälle in New York auf überhöhte Geschwindigkeit zurück. Ein Fußgänger, der von einem 40 Stundenkilometer schnellen Fahrzeug erfasst wird, habe außerdem eine doppelt so hohe Überlebenschance als bei 48 Stundenkilometern, so die Regierung.

New York, die Zweite…

Der Metro-Bahnhof „Fulton Center“ musste bei den Anschlägen vom 11. September einiges einstecken. 2007 sollten die Bauarbeiten abgeschlossen sein – ein frommer Wunsch. 2012 mischte sich dann noch Hurrikan Sandy ein und überflutete die Tunnel teilweise. 1,4 Milliarden Euro hat das Großbau-Projekt bis heute verschlungen, aber jetzt ist der Metro-Hauptbahnhof endlich fertig. Alleine 300.000 Pendler sind hier seit Montag wieder täglich unterwegs.

Athener Flughafen bald privatisiert?

Der Weg dorthin wurde jetzt von einem griechischen Gericht geebnet. Zuvor war die geplante Privatisierung des Flughafens Hellinikon durch ein Konsortium aus Griechenland, China und Abu Dhabi gestoppt worden. Inzwischen hat man sich mit dem Staat auf einen Kaufpreis von 915 Millionen Euro geeinigt. Insgesamt möchte das Konsortium rund acht Milliarden Euro in den Umbau des Flughafengeländes investieren.

Zermatt beliebteste Ski-Region

Die Universität Innsbruck und das Beratungsunternehmen Mountain Management haben zwischen Dezember 2013 und April 2014 die große Studie "Best Ski Resort" durchgeführt, bei der rund 48.000 Wintersportler direkt am Lift nach ihrem liebsten Skigebiet gefragt wurden. Deutliches Ergebnis: Das Schweizer Zermatt konnte die Konkurrenz weit hinter sich lassen - vor allem in der Kategorie „Skigebietsgröße/Pistenangebot“. Auf den Plätzen 2 und 3 liegen Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol und Arosa in der Schweiz. http://best-skiresorts.com/

Luftige Aussichten

Der obere Fußgänger-Weg auf der Tower Bridge wurde wieder in Schuss gebracht und ist seit diesem Montag benutzbar. Allerdings sieht er etwas anders aus als vorher: Bei den Modernisierungsarbeiten wurde nämlich ein Glasboden eingebaut. Höhenangst-Geplagte sollten sich angesichts der 42 Metern Höhe also besser zwei Mal überlegen, ob der Spaziergang auf diesem Weg das Richtige für sie ist – vor allem bei einem Eintrittspreis von umgerechnet rund elf Euro.

Weltraum-Tourismus am Ende?

Seit dem Absturz des Virgin-Galactic-Raumschiffs "SpaceShip Two" über Kalifornien am 31. Oktober hat die Euphorie rund um den Weltraum-Tourismus deutlich abgenommen. Kritische Stimmen wurden laut, die behaupten, dass Firmenchef Richard Branson zu optimistisch an die Sache herangegangen sei. Die Sicherheitsstandards würden noch lange nicht die nötigen Anforderungen erfüllen, um den Weltraumtourismus massentauglich zu machen. Aber Branson will nicht aufgeben: "Das Weltall ist unnachgiebig – aber es ist es wert. Wir werden durchhalten."

******** ANZEIGE *************************************

Deutschland, ein wunderbares Land zum Reisen. Entdecken Sie doch einmal Niedersachsen mit seinen wunderschönen Ecken und Veranstaltungen. Alle wichtigen und aktuellen Informationen erhalten Sie auf dem Blog aboutcities. Hier werden regelmäßig Beiträge zu 17 ausgewählten Städten in Niedersachsen und Bremen gepostet. Interessiert? Also besuchen Sie uns unter: www.aboutcities.de
 
******************************************************

Die Karawane zieht weiter

Hardy Puls ist neuer Director Marketing & Customer Relations bei der Arosa Flussschiff GmbH. Vorher war er bei Stena Line Head of Travel Germany.

Der Travel Industry Club hat eine Nachfolgerin für Helen Bardtenschlager gefunden. Die neue Chefin heißt Gesine Hansel und war vorher bei der Tui.

Der ehemalige FTI-Manager David Armstrong wechselt zu dem Online-Portal Holidaypirates und wird dort für die internationale Expansion zuständig sein.

Kaum zu glauben...aber wahr!

Kanadier verschenkt Urlaubsreise

Immer diese Beziehungsprobleme: Man plant einen Urlaub mit seinem Partner und kurz davor kommt das Liebes-Aus. So erging es auch dem Kanadier Jordan Axani, der obendrein keine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen hatte. Er sucht nun eine neue Begleitperson, die denselben Namen seiner Ex-Freundin trägt und auch dieselbe Nationalität hat. Da die Reise ein Schnäppchen war, will Jordan Axani sie nicht stornieren. Wer als Begleitperson dabei sein möchte, sollte sich schnellstens per Email bei ihm bewerben. Mehr Informationen hat http://www.travelbook.de/welt/Jordan-Axani-sucht-eine-Elizabeth-Gallagher-fuer-eine-Weltreise-560153.html

Ein Krisen-Herd

Der Pittsburgher Kunstprofessor Jon Rubin verleiht seiner Meinung zur amerikanischen Außenpolitik durch eine besondere Art und Weise Ausdruck: mit einem Imbiss. Ja, Sie haben richtig gelesen. Der Imbiss hört auf den Namen „Conflict Kitchen“ und serviert nur Gerichte aus Ländern, mit denen Amerika sich nicht grün ist. Rubin ist frustriert über die Außenpolitik der letzten Jahre und die einseitige Medienberichterstattung – mit seiner Gastronomie will er die Menschen auf die wahren Zustände aufmerksam machen. Immer sechs Monate lang bieten er und sein Team deshalb einheimische Speisen aus einem bestimmten Land an – gerade ist Palästina an der Reihe.

Social Media Gezwitscher

Zeitraffer zur Wende

Der italienische Fotograf Eduardo Cicchetti hat ein Zeitraffer-Video der besonderen Art geschaffen, in dem er Berliner Plätze zeigt, an denen im Jahr des Mauerfalls in Berlin Geschichte geschrieben wurde:

Spruch der Woche

„GDL: Geh doch laufen“

Etienne Gardé auf Twitter zum Streik der GDL bei der Deutschen Bahn

Die Zahl der Woche

61…

…Prozent der Deutschen finden die Preise für öffentliche Verkehrsmittel überzogen. Das ergab eine Studie des Verkehrs- und Vergleichsportals fromAtoB.

TV-Tipps der Woche

Phoenix, Mittwoch, 18.00 Uhr: Durchs wilde Dagestan
WDR, Donnerstag, 14.15 Uhr: Frankreichs Paradiese: Der Nationalpark
Arte, Freitag, 15.25 Uhr: Was du nicht siehst: Kroatien
SWR, Samstag, 16.15 Uhr: Die Ostküste der USA: Sonnenstaat Florida
NDR, Sonntag, 12.00 Uhr: Lust auf tolle Städte – Madrid, Prag, New York
3 Sat, Montag, 14.05 Uhr: unterwegs – Argentinien, der Norden
Arte, Dienstag, 19.30 Uhr: Die Kunst der Anpassung: Borneo

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Anne Keppler, Leah Kempert.
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist mittwochs, 09:30 Uhr.

klimaneutral

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!


Touristischer Jahresrückblick 2013

Lesen Sie die wichtigsten Nachrichten aus dem vergangenen Jahr in unserem touristischen Jahresrückblick.


Reiseblogging-Special

Um Blogging kommt heute keiner mehr herum - auch die Reisebranche nicht. Die besten Reiseblogs und ihre Protagonisten finden Sie hier.