Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 250 / 29. KW‚ 15.VII.'13

 

Markus Lanz hat es in der Medienwelt manchmal nicht leicht: Nastassja Kinski fing bei der Frage nach ihrem Vater in der Talkshow im ZDF vor laufender Kamera an zu weinen. Und auch das ZDF muss sich derweilen wegen des Werbespots zur Frauen-EM behaupten.

Letzte Woche...

… bewegte uns in der Touristik +++ Tui zahlt keinen Schadensersatz für lärmende Kinder im Urlaub.+++Air Berlin führt Gruppenboarding ein. +++

Deutschland

Das Wasser hält auf

Noch immer ist keine Besserung der Bahnstrecke Hannover-Berlin in Sicht. Durch die Überflutung eines fünf Kilometer langen Schienenstücks an der Elbbrücke, kommt es weiterhin zu Umleitungen und Verspätungen. Ab dem 29. Juli sind neue Fahrzeiten bekannt.
Mehr unter http://www.bahn.de/blitz/view/fernverkehr/uebersicht.shtml

Todesfälle an der Ostsee

In den letzten Tagen gab es mehrere tödliche Unfälle an der Ostsee. Viele Touristen unterschätzen die Stärke von Wind und Wasser. Drei Personen, davon zwei Kinder, sind den Strömungen bereits zum Opfer gefallen. Zwei Personen werden noch vermisst, eine Frau schwebt noch in Lebensgefahr. Die Wasserschutzpolizei rät: nicht ohne Rettungsweste schwimmen gehen.

Sachsen startet durch

Nach der Flut ist der Tourismusbranche in Sachsen nichts wichtiger, als schnellstmöglich wieder einen Fuß in die Tür zu kriegen. Jetzt sind sowohl Anbieter, Reiseveranstalter als auch Fachkräfte gefragt, die Touristen wieder auf sich aufmerksam zu machen. Die ersten Betriebe haben bereits wieder geöffnet.
http://www.sachsen-tourismus.de/de/service-und-infos/Hochwasser-2013.html

Es riecht nach Verspätungen

Wenn es im Zug gut riecht, sind die Fahrgäste weniger gestresst. Das zumindest testet die Bahn seit 2011 und „Quarks & Co“, das Wissenschaftsmagazin berichtet über die Experimente. Über die Klimaanlagen werden die Dürfte verteilt, den Fahrgästen gefällt es: es rieche angenehm. Sogar Verspätungen oder Verkehrsbehinderungen sind für die Fahrgäste kein Problem mehr.
Mehr zu dem Thema unter http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2013/0709/003_werbung_dufte_bahn.jsp .

Diese Zugfahrt, die ist gratis

Am Sonntag den 14.Juli dürfen die Franzosen kostenlos im Metronom fahren. Am 14.Juli 1789 war der Sturm auf die Bastille und das Datum ist deshalb der Nationalfeiertag der Franzosen. Die Eisenbahngesellschaft möchte damit an den Freundschaftsvertrages zwischen Deutschland und Frankreich erinnern.

Eine Airline zieht um

Und zwar die Germania Airlines. Die verlässt jetzt den Flughafen Berlin Tegel, um ab November auf den Flughafen Berlin Schönefeld umzusteigen. Zusammen mit Air Berlin betreiben sie dort ein Hangar für Flugzeuge. Technik und Wartung sind dadurch zusammen unter einem Dach.

Ab in den Norden!

Nicht nach Skandinavien, sondern an die Nord-und Ostsee! Die sommerlichen Temperaturen lassen die Touristenzahlen wieder ansteigen, auch für das nächste Jahr sind schon viele Strandkörbe vermietet. Je länger man bleibt, desto günstiger sind die Strandkörbe. Wer also Lust auf Urlaub am deutschen Strand hat, der kann sich unter http://www.borkum.de/DE/erleben/strand-baden/strandkoerbe.php informieren.

Mietwagen verkauft

Holiday Autos gibt das Geschäft in Deutschland und Österreich ab. Ab Oktober 2013 verschlägt es sie nach Irland. Das deutsche Mietwagenunternehmen gehört dann der irischen Fahrzeugvermittlung Car Trawler. Holiday Autos galt bisher als Pionier der deutschen Mietwagenbrokern, sowohl privat, als auch für Reisebüros.

Alles unter einem Dach

Pauschalreisen sind bei deutschen Urlaubern sehr beliebt. Die gesetzlichen Regelungen zu dieser Art von Urlaub sind allerdings 23 Jahre alt und längst überholt. Die EU hat deshalb vor wenigen Tage neue Richtlinien für Pauschalreisen vorgestellt. Unter anderem soll ein kostenloser Heimflug gewährleistet sein, wenn der Reiseanbieter während des Urlaubs pleitegeht. Proteste gibt es seitens des Deutschen ReiseVerbandes.
http://blog.fvw.de/index.cfm/2013/7/9/Sind-wir-nicht-alle-ein-wenig-Veranstalter

***********************************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877
***********************************************************

Der Rest der Welt

Wohin darf man reisen?

Die wohl wichtigste Frage, wenn es in ein Land wie Ägypten geht. Großdemonstrationen und politische Ausschreitungen machen die Wahl des Urlaubsgebietes erheblich schwerer. Das Auswärtige Amt rät Reisenden, Urlaubsgebiete am Roten Meer zu besuchen. Von Stadtreisen nach Kairo oder Alexandria, sowie Nilkreuzfahrten rät das Auswärtige Amt ab.
Die wichtigsten Hinweise gibt es auf http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AegyptenSicherheit.html

Auf die Hörner genommen

Pamplona in Spanien, hier findet jedes Jahr vom 6. bis 14. Juli der Stierlauf statt. Täglich um acht Uhr starten die Stierläufer, Stiere und Ochsen einen 825 Meter langen Parcours durch die Stadt. Bereits am Montag stand es 8:0 für die gehetzten Stiere. Vier Verletzte am Sonntag und vier am Montag. Bereits am Freitag vor der Veranstaltung protestierten Tierschützer gegen das Töten der Tiere.
http://www.sanfermin.com/index.php/en/

Kreativ auf engstem Raum

Auf vielen internationalen Flughäfen sind sie schon angekommen: Schlafkapseln. Wer ein Schläfchen braucht, kann diese Kaseln mieten und Wartezeit überbrücken. Der Ursprung liegt in den Kapselhotels aus Japan. Yotel, ein Unternehmen, welches sich auf Kapselhotels spezialisiert hat, bietet auf Flughäfen wie London Heathrow Schlafkabinen mit Wi-Fi und eigenem Badezimmer an. http://www.yotel.com/Hotels/London-Heathrow/Sleep

Hindenburg lebt wieder auf

Ein britischer Student reicht an seiner Universität einen Entwurf für einen neuen Zeppelin ein.“Aether Cruise“ nennt sich das Hybridluftschiff und sieht äußerlich nach Science Fiction aus. Im Innenbereich sollen Bars und fliegenden Treppen, die an Kabeln gehalten werden, die Gäste beeindrucken.
Einen Eindruck vom geplanten Innenleben gibt es hier
http://www.beautifullife.info/automotive-design/luxury-cruise-airship-aether-concept-by-mac-byers/

Die Karawane zieht weiter

Ab dem ersten Obtober 2013 übernimmt Dirk Föste die Position des Geschäftsführers in der FTI eCom GmbH.

Neuer Geschäftsführer der Rheinhessen-Touristik GmbH in Ingelheim wird Christian Halbig.

Die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH bekommt Maximilian Scholl als neuen Projektmanager. Er übernimmt damit Teilaufgaben von Nathalie Hartenstein.

Neu im Vorstand der türkischen Luxushotelkette Rixos Hotels ist Cem Kinay.

******** ANZEIGE *************************************

Ist Ihr Unternehmen fit für das mobile Web?

Wir bieten Ihnen eine Kurzanalyse Ihrer Website für 80 Euro!
Wie sieht die Unternehmensseite auf Smartphones, Tablets und Co. aus? Ist sie barrierefrei, kann jeder Nutzer sie unabhängig von seiner technischen Ausrüstung problemlos laden und nutzen? Ist ihre Navigation für jeden verständlich? Sind Social Media Kanäle sinnvoll eingebunden?

All das untersuchen wir für Sie und schicken Ihnen schnellstmöglich unsere Ergebnisse per E-Mail zu! Mehr Informationen erhalten Sie bei unserem Geschäftsführer Thorsten Windus-Dörr unter der Mail-Adresse twindus(at)eins-a-kommunikation.de und telefonisch unter 05 11 / 35 73 00-30.

******************************************************

Kaum zu glauben...aber wahr!

Füllige Menschen finden ihren Platz

Sitzplätze für Fettleibige: größere Sitze, mehr Beinfreiheit. Die Samoa Airline setzt auf Service für beleibte Menschen. 75 Prozent der Bevölkerung aus städtischen Gebieten leiden in Samoa unter Fettleibigkeit. Deshalb wird jetzt in der Luftfahrt umgedacht: Die Ticketpreise beziehen sich seit 2012 schon auf das Gewicht von Mensch und Koffer.

Luxushotel liegt brach

Besuch bekommt ein russisches Luxushotel in Sankt Petersburg seit Jahren nur von Schimmel. Der Bau war schon zu 90 Prozent abgeschlossen, als der St. Petersburg-Bank 1995 das Geld ausging. Das Hotel steht jetzt vor einem Abriss, um einem Wohnkomplex Platz zu schaffen.

Die Zahl der Woche

5.000…

…Hektoliter Flughafenbier aus der Airbräu-Brauerei wird pro Jahr auf dem Flughafen München getrunken.
http://www.munich-airport.de/de/micro/airbraeu/airbraeu-brauerei/index.jsp

Spruch der Woche

„Da diese Bombe auf den Bildschirmen nicht erkennbar ist, bleibt konsequenterweise nur „nachsehen“ oder wie das im Beamtenjargon heißt: „manuelle Kontrolle“.“

Karl Born in der Glosse "Borns Bissige Bemerkungen" vom 15. Juli 2013 über neue Sprengsätze, die in der Unterhose transportiert werden.
http://karl-born.de/wp/das-konnen-spannende-sicherheitskontrollen-werden/

Ina in Ecuador

Zwiebeln in Ecuador und Mountainbiking in 5.000m Höhe

Seit einem guten Monat lebe ich nun wieder in Quito. Mittlerweile bin ich auch im Büro richtig angekommen und fühle mich wohl. Ich bin die meiste Zeit damit beschäftigt, Angebote zu erstellen und Kundenanfragen zu bearbeiten. So zum Beispiel die der NOA, der National Onion Association, die im Januar 2015 die agrarwirtschaftlichen Höhepunkte Ecuadors bereisen möchte. Die Vereinigung gibt es wirklich, kein Witz.
Da die Arbeit auch mal trockener und anstrengender ist, wenn sich der Kunde zum Beispiel einfach nicht entscheiden kann oder will, freue ich mich immer auf die ausgleichenden Wochenendausflüge. Vorletztes Wochenende bin ich mit einer kleinen Gruppe also nach Riobamba gefahren, zirka vier Stunden von Quito entfernt, um an den Hängen des höchsten Berges Ecuadors, des Chimborazo, Mountainbike zu fahren. Mit einer kleinen Agentur hatten wir zuvor eine Tagestour für 50 Dollar pro Person gebucht. Früh morgens ging es dann mit dem Guide in einem Jeep und den Rädern auf dem Dach bis zu einer Schutzhütte auf 5.000 Metern. Nach ausreichend Aufenthalt dort oben, begann unsere, zum Teil waghalsige, Abfahrt nach Riobamba. Insgesamt waren wir sechs Stunden auf den Rädern unterwegs – die pralle Sonne im Nacken, den eisigen Fahrtwind im Gesicht, den atemberaubend schönen Chimborazo immer im Blick.
Man musste sich sehr auf die Strecke konzentrieren, da es im wahrsten Sinne des Wortes über Stock und über Stein ging. Dies war aufgrund der wunderschönen Landschaft, die bestaunt werden wollte, ziemlich schwierig. Dieser Trip gehört sicherlich zu den Highlights meines Ecuadoraufenthalts.

TV-Tipps der Woche

Plus1, Montag, 15:30 : Capoeira in Brasilien  
Arte, Dienstag, 13:15: Uganda- Der Weg zum Fahrradtaxi
BR Alpha, Mittwoch, 20:15 : Mit dem Zug durch Korsika
NDR1, Donnerstag, 21:00 : Kanäle- Von Meer zu Meer
3Sat, Freitag,18:30 : Kasachstan-Geliebte Diktatur
Plus1, Samstag, 19:15:  Bulgarien: Durch den wilden Balkan
BR1, Sonntag, 16:15: Die letzten Paradiese: Mauritius

******** ANZEIGE *************************************
Nach dem Geschäftsbericht ist vor dem Geschäftsbericht
Es wird Zeit für den Geschäftsbericht 2012. Besorgen Sie sich deshalb schon jetzt „Sieben Schritte zum Geschäftsbericht“, das Dossier der hannoverschen PR-Agentur Eins A Kommunikation GmbH – um für den nächsten Auftritt gerüstet zu sein.
„Für uns ist die Broschüre ideal, um exemplarisch zu zeigen, wie systematisch, nachvollziehbar und pragmatisch wir arbeiten“, erläutert Geschäftsführer Jens Voshage, „Natürlich nicht nur beim Geschäftsbericht, auch bei der allgemeinen Kommunikationsberatung, bei der Pressearbeit, wenn wir Internet. Oder Social-Media-Auftritte konzipieren und produzieren. Bei Kundenmedien, Medien der internen Kommunikation. Oder bei der Krisenkommunikation, einem weiteren unserer Beratungsschwerpunkte.“
Das Geschäftsbericht-Dossier kann angefordert werden über
jvoshage(at)eins-a-kommunikation.de
Mehr unter: www.eins-a-kommunikation.de
******************************************************

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.
Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Sarah-Lena Richter. Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist montags, 09:30 Uhr.

 

 

klimaneutral

Kultur-Tipps für 2013

Mehr



Wander-Special 2013

Pünktlich zum Frühling und den Feiertagen finden Sie in unserem Wanderspecial 2013 alles rund ums Thema Wandern. Mehr



Destination Friedhof

Hier geht es zu unserem beliebten Sonderthema "Destination Friedhof".