Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 249 / 28. KW‚ 8.VII.'13

 

Es ist wieder soweit, das Schützenfest ist in Hannover. Während sich viele Menschen an Karussells und Bierzelten erfreuen, sitzen Tennisbegeisterte vor den Fernsehern und schauen das diesjährige Wimbledon.

Letzte Woche...

… bewegte uns in der Touristik +++ Die Iguazú-Wasserfälle in Brasilien sind aufgrund von Regenfällen vorübergehend gesperrt. +++ Germanwings hat den Streik vorerst abgesagt. +++

Deutschland

Fluglärm macht krank

Forscher aus den USA und der Universitätsklinik Mainz haben eine Studie mit 75 Teilnehmern durchgeführt, die Flugbeschallungen ausgesetzt wurden. Menschen, die häufigem Fluglärm ausgesetzt sind, haben ein höheres Risiko an Herzinfarkten, Schlaganfällen, Gefäßschädigungen und Bluthochdruck zu erkranken. Erwähnenswert ist, dass sich bei den Teilnehmern kein Gewöhnungseffekt über den Forschungszeitraum eingestellt hat.

Mit dem Rollstuhl in den Urlaub

Damit sich in Zukunft auch Menschen mit speziellen Anforderungen im Urlaub erholen können, hat sich das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie etwas Neues ausgedacht. Unter dem Motto „Reisen für Alle“ wird ein neues Kennzeichnungssystem für Menschen mit Behinderungen, Senioren und Familien mit Kleinkindern eingeführt. Anbieter in Deutschland können damit zum Beispiel die Zugänglichkeit von Sehenswürdigkeiten et cetera übersichtlicher machen.
http://www.bmwi.de/DE/Mediathek/publikationen,did=269772.html

Wenn es nicht das Hotel sein soll

Ferienwohnungen bieten eine gute Alternative zu Hotels, aber wie sieht es bei Pensionen eigentlich mit der Bewertung aus? Diese Aufgabe übernehmen der Deutsche Tourismusverband und der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband anhand einer G-Klassifikation für Pensionen und Gasthäuser. Anhand eines Punktesystems und einer Kriterienliste werden die Ferienwohnungen von der Mikrowelle bis zur Aussicht bewertet.
Für weitere Informationen http://www.g-klassifizierung.de/index.php?id=start .

Eigener Auftritt im Miniatur Wunderland

Wer ein Bild von sich schon immer mal in der größten Modelleisenbahnanlage der Welt bestaunen wollte, der kann dies jetzt tun. Die App Miwula ermöglicht es, über Facebook das eigene Profilbild kostenlos zu übertragen. Ein Foto davon, wie man selbst auf der Miniatur Leinwand aussieht, gibt es kostenlos dazu.
https://www.facebook.com/MiniaturWunderlandHamburg/app_480797835264439

Woher kommt das Geld geflogen?

Die Regierung plant ein neues Gesetz für Regionalflughäfen in der EU, und der Steuerzahler erfährt eine Entlastung. Der soll zukünftig weniger Geld zahlen müssen. Zehn Jahre haben die Flughäfen Zeit, Betriebsbeihilfen zu beziehen, danach müssen sie sich allein über Wasser halten können. Unterstützung vom Staat wird laut dem neuen Gesetz von der Größe abhängig gemacht.

Bio trifft Modernes

Nachhaltigkeit und Starbucks, an beidem orientiert sich die Hotelkette Explorer in den Alpen. Jürnjakob Reisigl setzt auf das Konzept Passivhaus, gepaart mit moderner Innenausstattung. Ansprechen soll das Hotel sportliche, aktive und jüngere Generationen.
http://www.explorer-hotel.com/

Wandern mal anders

Im Mittelalter brachten Eseltreiber den Bergleuten im Oberharz Lebensmittel. Diese Tradition führt ein Ehepaar aus dem Harz jetzt fort, zwar ohne Bergleute, dafür aber mit Eseln. Die Esel-Trekking-Tour wird von Adrenalintours aus Clausthal-Zellerfeld in verschiedenen Varianten angeboten. Nähere Informationen gibt es unter http://www.adrenalintours.de/Erlebnisse/Esel/esel.html .

Viele Köche verderben den Brei

Beim Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben lässt sich das Sprichwort wohl am besten wiederfinden. Der Verband hat eine halbe Million Euro Defizit gemacht. Grund dafür sind laut Klaus Holetschek, Vorsitzender des Tourismusverbands, die vergessene Umsatzsteuer, falsch koordinierte Marketing-Aktionen und das Versäumnis des Verbands das noch ausstehende Geld von den rund 120 Mitgliedern einzusammeln.

Wer geht die ganze Route?

Wer den kompletten Hexenstieg meistern möchte, hat 100 Kilometer Wanderroute vor sich. Von Osterode in Niedersachsen bis Thale in Sachsen-Anhalt, über Wiesen, den Brocken und das Bodetal, mal mit einer Lok, aber meistens zu Fuß. Wanderbegeisterte können selber entscheiden, wie weit sie gehen. Und der Ballast? Das Gepäck kann von Hotel zu Hotel geliefert werden.
http://www.harzinfo.de/erlebnisse/wandern/harzer-hexen-stieg.html

***********************************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877
***********************************************************

Der Rest der Welt

Ägypten im Überblick

Ägypten hat in der letzten Woche täglich für Schlagzeilen gesorgt: Massenproteste in vielen Städten, Präsident Mursi vom ägyptischen Militär abgesetzt, Adli al Mansour von der Armee als neuer Interimspräsident eingesetzt. Mit einer gewissen Skepsis gegenüber dem Militär werden nun die Neuwahlen erwartet.
Hinweise über die Lage bietet das Auswärtige Amt http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/AegyptenSicherheit_node.html .

Bruchlandung mit Folgen

Nach der Bruchlandung einer Boeing 777 in San Francisco klagen Piloten vom betroffenen Flughafen an der Westküste der USA dass wichtige Sicherheitssysteme für den Landeanflug schon seit Wochen außer Betrieb seien. So sei ein stabilisierter Anflug kaum möglich. Zuvor hatten sich Hinweise auf einen Pilotenfehler gemehrt.
Am Samstagabend deutscher Zeit war das Flugzeug der Gesellschaft Asiana bei der Landung verunglückt und ausgebrannt. Zwei Menschen waren bei dem Unglück bei ums Leben gekommen, alle anderen 305 Menschen an Bord überlebten.

Oliven und Ouzo

Griechenland liegt bei Touristen wieder voll im Trend. Rund 17 Millionen Touristen sind dieses Jahr zu erwarten. Warum Griechenland wieder attraktiver ist? Ähnlich beliebte Ziele wie Ägypten oder die Türkei sind wegen politischen Ausschreitungen momentan weniger beliebt. Gleichzeitig sinken die Hotelpreise in Griechenland um 25 Prozent.

Ab in den Orient

Und zwar in den Irak! Warum eigentlich nicht? Die Republik Irak bietet viele touristische Angebote. Die Stadt Arbil in der nördlichen, autonomen Region Kurdistan zum Beispiel. Hier stehen momentan alle Zeichen auf Tourismus. Aus der alten Zitadelle wird ein Freilichtmuseum, für Shoppingverrückte entsteht die Nistiman Mall.
http://www.dokan-air.com/header/fliegen-sie-nach-erbil-und-erleben-sie-den-nordirak-von-seiner-schoensten-seite.html .

Die EU rückt zusammen

Auf Datenroaming möchten die Wenigsten im Ausland verzichten. Die Kosten dafür sind allerdings hoch. Aber das soll sich in den nächsten Jahren ändern! Bis 2015 sollen laut EU-Digitalkommissarin Neelie Kroes die Roaming-Kosten komplett wegfallen. Seit 1. Juli 2013 gelten neuerdings gesetzlich festgeschriebene Obergrenzen, eine SMS zu verschicken kostet zum Beispiel nicht mehr 10,7 Cent, sondern maximal 9,5 Cent.
Für mehr Informationen http://fairroaming.org/  und https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10151712962064587&set=a.10150203999519587.335753.15394709586&type=1 .

Alkoholverbot am Ballermann

Zumindest von 22 bis 1 Uhr herrscht seit dem 28. Juni ein Alkoholverbot an der Promenade von Platja de Palma. Ausgelöst wurde das Verbot durch die Verantwortlichen der Stadt, die mehr Wert auf respektvollen Umgang untereinander legen. Journalisten aus Mallorca sehen dahinter eher die Maßnahme, die Touristen in Clubs und Bars zu bekommen, um dort den Alkohol zu kaufen.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

Eine vom Zoll entworfene App soll zukünftig Urlauber davor warnen, illegale Souvenirs aus dem Urlaub mitzubringen. Viele Touristen wissen nicht, welches Mitbringsel vom Zoll erlaubt ist und für welches Bußgeld bezahlt werden muss. Die kostenlose und offline benutzbare App warnt die Nutzer vor solchen Risiken.
http://www.zoll.de/DE/Service_II/App/app_node.html

Die Karawane zieht weiter

Ab 1. August übernimmt Pasha Asiladab die Agenturbetreuung bei der Mediterranean Shipping Company und löst damit Martina Hofbauer ab.

******** ANZEIGE *************************************

Ist Ihr Unternehmen fit für das mobile Web?

Wir bieten Ihnen eine Kurzanalyse Ihrer Website für 80 Euro!
Wie sieht die Unternehmensseite auf Smartphones, Tablets und Co. aus? Ist sie barrierefrei, kann jeder Nutzer sie unabhängig von seiner technischen Ausrüstung problemlos laden und nutzen? Ist ihre Navigation für jeden verständlich? Sind Social Media Kanäle sinnvoll eingebunden?

All das untersuchen wir für Sie und schicken Ihnen schnellstmöglich unsere Ergebnisse per E-Mail zu! Mehr Informationen erhalten Sie bei unserem Geschäftsführer Thorsten Windus-Dörr unter der Mail-Adresse twindus(at)eins-a-kommunikation.de und telefonisch unter 05 11 / 35 73 00-30.

******************************************************

Kaum zu glauben...aber wahr!

Frauen wiegen eben weniger als Männer

Das findet die indische Airline Go Air und setzt häufiger auf Frauen als Flugbegleiter. Jedes Kilo kostet die Fluggesellschaft nämlich umgerechnet 4 Cent pro Stunde. Auch die Magazine an Bord sind dünner, um Treibstoff zu sparen. Trotzdem ist die Go Air keine vollkommen reine Frauendomäne. 130 Männer von insgesamt 330 Mitgliedern haben einen Bestandsschutz. Erst zukünftig, wenn sie neues Personal einstellen, haben die Frauen einen Vorteil.

Hunde gegen Stress

Auf drei Flughäfen in den USA gehören sie schon zum Alltag: Hunde für gestresste oder unruhige Passagiere. Zusammen mit ihren Besitzern sind die Hunde auf dem Flughafen unterwegs, besonders da, wo es zu stressigen Situationen kommen kann. Hunde, die an dem sogenannten "Pets Unstressing Passengers"-Programm teilnehmen, müssen gewisse Anforderungen erfüllen, beispielsweise an Lärm und Menschen gewöhnt sein.
http://www.lawa.org/welcome_lax.aspx?id=7478

Die Zahl der Woche

36…

…Prozent Preisunterschiede herrschen zwischen Reiseportalen im Internet.

Spruch der Woche

"Oder hat er als Kind zu viele schreckliche Mumien-Filme gesehen?"

Karl Born in der Glosse "Borns Bissige Bemerkungen" vom 8. Juli 2013 über den Vorsitzenden des Bundestags-Tourismusausschusses Klaus Brähmig, der vor Reisen in die ägyptischen Urlaubsgebiete warnte.
http://karl-born.de/wp/mdb-brahmig-steht-wieder-mal-im-fettnapf/

TV-Tipps der Woche

NDR1, Montag, 15.15: Ins heiße Herz Afrikas
Arte, Dienstag, 13:05: Slab City, wildes Leben in der Wüste
3Sat, Mittwoch, 18:15: Wales- Die Küste der Kelten
HR1, Donnerstag, 11:05: Die Dominikanische Republik
ZDF Info, Freitag,13:30 : Mexiko und Brasilien
Arte, Samstag, 14:30: Ägypten- Von Wasser und Sand
Plus1, Sonntag, 9:30 : British Columbia

******** ANZEIGE *************************************
Nach dem Geschäftsbericht ist vor dem Geschäftsbericht
Es wird Zeit für den Geschäftsbericht 2012. Besorgen Sie sich deshalb schon jetzt „Sieben Schritte zum Geschäftsbericht“, das Dossier der hannoverschen PR-Agentur Eins A Kommunikation GmbH – um für den nächsten Auftritt gerüstet zu sein.
„Für uns ist die Broschüre ideal, um exemplarisch zu zeigen, wie systematisch, nachvollziehbar und pragmatisch wir arbeiten“, erläutert Geschäftsführer Jens Voshage, „Natürlich nicht nur beim Geschäftsbericht, auch bei der allgemeinen Kommunikationsberatung, bei der Pressearbeit, wenn wir Internet. Oder Social-Media-Auftritte konzipieren und produzieren. Bei Kundenmedien, Medien der internen Kommunikation. Oder bei der Krisenkommunikation, einem weiteren unserer Beratungsschwerpunkte.“
Das Geschäftsbericht-Dossier kann angefordert werden über
jvoshage(at)eins-a-kommunikation.de
Mehr unter: www.eins-a-kommunikation.de
******************************************************

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.
Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Sarah-Lena Richter. Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist montags, 09:30 Uhr.

 

 

klimaneutral

Kultur-Tipps für 2013

Mehr



Wander-Special 2013

Pünktlich zum Frühling und den Feiertagen finden Sie in unserem Wanderspecial 2013 alles rund ums Thema Wandern. Mehr



Destination Friedhof

Hier geht es zu unserem beliebten Sonderthema "Destination Friedhof".