Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 236 / 13. KW‚ 25.III.'13

Der Winter ist wirklich ein Angeber! Es reicht ihm nicht, der dunkelste Winter aller Zeiten gewesen zu sein, nein. Eine Pole Position muss die nächste jagen. Jetzt hat er sich Väterchen Frost und Petrus zu seinen Verbündeten gemacht und uns einen Schneerekord beschert. Seit März 2005 hatten wir in Norddeutschland nicht mehr so viel Schnee und auch die Durchschnittstemperatur liegt deutlich unter dem, was unsere zart besaiteten Seelen sonst von einem Frühlingsbeginn gewohnt sind. Noch mindestens eine Woche wird der Winter uns fest in seiner eisigen Zange halten, sind sich Meteorologen einig. Dann können hoffentlich endlich Grillkohle, Wurst und Co. Einzug in norddeutsche Gärten finden!

Letzte Woche...

… bewegte uns in der Touristik +++ Das Schiffsunglück vor Nigeria mit über 100 Toten +++ Bei einem erneuten Versuch sexuellen Übergriffs in Indien sprang eine Britin aus ihrem Hotelzimmer und zog sich schwere Beinverletzungen zu +++ Der spanische Reisekonzern Orizonia ist pleite +++ Boeing streicht 2.300 Stellen +++

In eigener Sache...

Auch der early bird macht Osterferien. Am Dienstag nach Ostern gibt es deshalb keine reguläre Ausgabe unseres Vogels sondern ein Wanderspecial mit Tipps und Tricks für alle Wandersjungen und -mädchen.

Deutschland

Lufthansa kann sich auch nicht retten

Nach dem Sicherheitspersonal trat nun auch das Technik- und Service-Personal der deutschen Fluggesellschaft in den Ausstand. Am vergangenen Donnerstag musste die Airline bundesweit mehrere hundert Flüge streichen. Rund 33.000 Mitarbeiter sollen 5,2 Prozent mehr Lohn erhalten. Über Ostern will die Gewerkschaft Verdi die Streiks jedoch aussetzen.

Keine Macht der Krise

Zyperns Bankenprobleme scheinen die deutschen Urlauber bisher wenig zu beeindrucken. Laut Auskunft der Tui hat bisher der Großteil der Reisenden nicht umgebucht oder storniert. Es sei auch noch kein Tourist in Zypern in Geldnot geraten. Wer verschiedene Zahlungsmöglichkeiten im Vorhinein einkalkuliere, sei auf der sicheren Seite.

Die DB in Bedrängnis

Seit vergangenem Donnerstag ist die Fernbuslinie von „Mein Fernbus“ zwischen Braunschweig und Hamburg angerollt. Zwar braucht er rund eine Dreiviertelstunde länger als ein ICE der Deutschen Bahn, preislich liegt er aber außer Konkurrenz. Schon ab elf Euro kommen Reisende vier Mal täglich in die Hafenmetropole und zurück.

Harz-Pisten florieren

Zwar freut sich der Einzelne nicht über den anhaltenden Schneesegen, die Ski- und Rodelfans dafür umso mehr. Rund 35 Zentimeter Höhe konnte die Harzer Schneedecke Ende letzter Woche aufweisen: Ein Traum für Wintersportler.

„Marken als Magnet“

Unter diesem Motto möchte die Stadt Bremerhaven sich als Kreuzfahrt-Standort positionieren und mehr Urlauber in ihre Mitte holen. Marken wie Hachez oder die Meyer Werft sind mit von der Partie und erlauben Interessierten einen Blick hinter ihre Kulissen. Auch das Klimahaus und das Auswandererhaus direkt an Bremerhavens Küste freuen sich auf viele Touristen in ihren Einrichtungen.
http://www.fvw.de/bremerhaven-kreuzfahrt-initiative-gestartet/393/116692/11179

Tui springt ein

Seit dem Rückzug Air Berlins kämpft der Hamburger Flughafen um Passagiere. Die Leidenszeit dürfte dank Tui aber bald der Vergangenheit angehören. Der deutsche Reiseveranstalter möchte zukünftig direkte Fernflüge von Hamburg nach Mexiko, Barbados und in die Dominikanische Republik anbieten.

Schlechte Bilanz für deutsche Flughafen

Das neue Jahr hielt die Flughäfen in Atem. Die Zahl der Passagiere sank erstmals wieder unter die Tiefpunktmarke von 2009. Damit bestätigte sich das, was sich letztes Jahr schon angekündigt hatte: Schuldenkrisen und Treibstoffpreise drücken auf die allgemeine Reiselust.

Kulturelle Vielfalt in Niedersachsen

Die Städte Braunschweig, Celle, Göttingen, Goslar, Hameln, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Wolfenbüttel und Wolfsburg erweitern ihre Kooperation und bringen eine gemeinsame Broschüre heraus. Auf 24 Seiten werden die Leser über die kulturellen Höhepunkte von 2013 in Niedersachsen informiert. Vergangenen Donnerstag erschienen 130.000 Exemplare, die in allen Tourist-Informationen erhältlich sind.
http://www.presse-niedersachsen.de/kulturerlebnisse-in-9-historischen-staedten

Stuttgart Marketing plant…

…eine neue Marketingstrategie mit deutlichen Zielen bis 2017. Hintergedanke ist hierbei, die Städte und Gemeinden touristisch enger zu vernetzen. Um die Marketingmaßnahmen für alle zugänglich zu machen, werden sie auf neu eingerichteten Online-Portalen zur Verfügung gestellt. Zudem wurden Website und Presseportal verbessert. http://business.stuttgart-tourist.de/

***********************************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877
***********************************************************

Der Rest der Welt

Schluss mit lustig!

Der Brand im Maschinenraum der „Carnival Triumph“ hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Nach Problemen mit dem Antrieb plant die Reederei Carnival Cruise nun ihre Kreuzfahrtschiffe technisch zu überprüfen und gegebenenfalls nachzurüsten. Aufgrund dieser Vorsichtsmaßnahme müssen mehrere Kreuzfahrten in Europa abgesagt werden.

Weniger Barrieren in Wien

Der Wiener Flughafen arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, sein Gelände für Behinderte barrierefrei zu machen. Unterstützt wird er dabei von Hilfsorganisationen und Verbänden für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Neu ist hierbei ab dem 1. April unter anderen ein Schalter für „Mobilitäts- und Familienservice“, wo sich betroffene Passagiere Unterstützung beim Antritt ihrer Reise holen können.
http://www.tip-online.at/news/26131/flughafen-wien-verbessert-barrierefreiheit/

Und wieder möchte eine Stadt hoch hinaus

In Melbourne soll in den nächsten fünf Jahren mit dem „Australia 108“ das höchste Gebäude der Südhalbkugel entstehen. Das 388 Meter große Hochhaus soll mit Wohnungen und Büros gefüllt werden. Aber für Touristen wird es spannend: Ein Luxushotel findet ebenfalls Platz in den 108 Stockwerken. Rund 477 Millionen Euro lässt Minister Matthew Guy für den von Nonda Katsalidis entworfenen Bau springen.

Krank im Urlaub?

Der ADAC zieht Bilanz: 2012 hat es erneut mehr kranke und verletzte Urlauber gegeben als im Vorjahr. Rund 52.800 brauchten medizinische Hilfe, wobei die meisten Reisenden in der Türkei betreut wurden. Spanien und Österreich folgen auf den Plätzen zwei und drei. Ein ADAC Ambulanz - Sonderflug kostet zwischen 45.000 und 130.000 Euro, je nachdem von wo er startet.

Hoteliers hinken hinterher

Während die Reisenden sich zunehmend auf Online-Angebote und Bewertungen stützen, scheinen die Hotels dem Nerv der Zeit nicht auf der Spur zu sein. Lediglich 31 Prozent der befragten Hotels stehen in mobilem Kontakt zu ihren Kunden. Dem steht die Mehrheit der Befragten Urlauber gegenüber, die von Hotels Präsenz im Internet erwarten.

Sechs, setzen!

Das Gefühl dürften die Hotels und Reiseveranstalter in Bolivien derzeit haben. Im Tourismus-Report des Weltwirtschaftsforums (WEF) schnitt Bolivien in der Bewertung der Wettbewerbsfähigkeit am schlechtesten ab. So wurde das Land auf Platz Eins der touristenunfreundlichsten Länder gewählt. Deutschland liegt auf Platz 83 der freundlichsten Länder.

Kaum zu glauben...aber wahr!

Dick gibt’s nicht!

Air India gibt die neuen Anforderungen an sein Kabinenpersonal bekannt und die Branche weiß nicht, ob sie lachen oder weinen soll. Alle Stewardessen jenseits der 40 dürfen sich nun einem strengen Gesundheitscheck unterziehen, bei dem vor allem der Body Mass Index ins Visier der Mediziner gerät. Aber Unmenschlichkeit will man sich bei der indischen Fluggesellschaft nicht vorwerfen lassen, immerhin gebe man den betroffenen Stewardessen sechs Monate Zeit, ihre Figur an den geforderten BMI anzupassen. Außerdem sei man so loyal und beschäftige die Angestellten bis zu deren 58. Lebensjahr im Gegensatz zur thailändischen Konkurrenz. Hier gilt ein Alterslimit von 45 Jahren.
Die Frauen sind empört, aber Zetern oder Zieren nützt nichts: Wer den Test verweigert, scheidet aus den Dienstplänen aus.

Die Karawane zieht weiter

Die Arbeitsgemeinschaft Lateinamerika hat einen neuen Vorstand bestimmt: Andreas Gross. Stellvertreterin bleibt Jutta Zenner von South American Tours.

TV-Tipps der Woche

HR, Montag, 15.15 Uhr: Neuengland - Indian Summer am Atlantik
Phoenix, Dienstag,15.00 Uhr: Die großen Seebäder: Ischia
Arte, Mittwoch, 16.50 Uhr: Mit dem Zug durch Norwegen
Phoenix, Donnerstag, 20.15 Uhr: Frankreichs schönste Küsten
ARD Plus, Freitag, 19.15 Uhr: Cornwall - Ferien im Herrenhaus
3 Sat, Samstag, 14.45 Uhr: Frühlingserwachen auf Mallorca

Special: Freizeitparks 2013

Was ist das?

Ein Freizeitpark kann ein auf Dauer angelegter Vergnügungspark sein, der auf einem größeren Gelände mehrere Attraktionen wie zum Beispiel Fahrgeschäfte und Shows vereinigt oder eine Parkanlage zur Freizeitgestaltung und Erholung.

Wer hats erfunden?

Die Dänen!
Dyrehavsbakken heißt der Zungenbrecher und liegt am Stadtrand der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Man hat hier 1583 eine Quelle entdeckt, die den Einwohnern Kopenhagens eine willkommende Abwechslung zum schlechten Wasser in der Stadt bot. Als dann auch noch bekannt wurde, dass das Wasser heilende Kräfte haben soll, kamen die Menschen in Scharen. Die Gaukler machten sich die populäre Quelle zu Nutze, indem sie ein Unterhaltungsprogramm rund um den Touristenmagneten aufzogen. Nostalgie wird hier auch heute noch großgeschrieben. Das zeigt sich zum Beispiel an der Holzachterbahn, die seit 70 Jahren unermüdlich jede Saison Besucher kutschiert.
Die bekannten Freizeitparks in Deutschland wurden größtenteils Ende der sechziger und Mitte der siebziger Jahre gegründet. Doch auch heute sind sie bei Kindern noch angesagt und werden gerne als Ausflugsziele von Schulen, Kindergärten und Familien ausgesucht.

Der Fels in der Brandung

Krisenzeiten hin oder her - die Freizeitparks haben weltweit trotz Bankenkrise und leeren Geldbeuteln kaum Verluste hinnehmen müssen. Eher im Gegenteil, vor allem die Parks in den USA und China sind munter weiter gewachsen. Doch auch Deutschland hat hier einen wettbewerbsfähigen Kandidaten zu bieten: Der Europark in Rust ging mit sechs Prozent Besucherzuwachs aus dem Geschäftsjahr 2011. 4,5 Millionen Menschen waren neugierig und wollten die Attraktionen ausprobieren - mit diesen Zahlen hält er Anschluss an die amerikanischen Meister der Unterhaltungskunst.

Die zehn beliebtesten Freizeitparks in Deutschland
  • Holiday Park Plopsa in Haßloch (Rheinland-Pfalz)
    Attraktionen: Die 120 km/h schnelle Achterbahn „BigFM Expedition GeForce“; der Anubis Free Fall Tower; das Holly’s Kinderland; eine Wasser(ski)-Show auf dem 30.000 Quadratmeter großen See des Parks; eine Reptilienshow; die Maskottchen Wickie, Biene Maja, Tabaluga und das hauseigene Maskottchen Holly.
    Auf Groß und Klein mit Hunger wartet dieses Jahr das neu ausgebaute Restaurant im Park.
    Mehr zu Preisen und Öffnungszeiten unter: http://www.plopsa.be/holiday-park/de
  • Heide Park Resort in Soltau (Niedersachsen)
    Attraktionen: 39 Fahrgeschäfte mit der Holzachterbahn Colossos und dem Freefalltower Scream; Grusel-Elemente wie der erste Dive Coaster Deutschlands, bei dem der Besucher in das Maul eines Kraken fällt; luxuriöse Übernachtungsmöglichkeiten.
    Neu ist die „Madagascar Live“ Show ab dem 23. März, die sich inhaltlich an den Film „Madagascar 3“ anlehnt.
    Mehr unter http://www.heide-park.de
  • Serengeti-Park in Hodenhagen (Niedersachsen)
    Attraktionen: Vier verschiedene Bereiche bestehend aus einem Mix aus Tieren, Attraktionen und einem Freizeitpark mit 40 Fahrgeschäften; Safari-Flair bietet die Expedition Tierwelt mit dem eigenen Auto oder einem Bus.
    Die Tiere haben sich in der Winterpause besonders ins Zeug gelegt: Sowohl die weißer Tigerdame Bianca als auch die weiße Löwin Luna haben süßen Nachwuchs bekommen.
    Mehr unter www.serengeti-park.de
  • Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn (Baden-Württemberg)
    Attraktionen: Freizeitpark mit dem Themenbereich „Schwaben Anno 1880“; eine Wiegenhochbahn; ein Waschzuber-Rafting; eine Wildwasserfahrt in einer Badewanne; die Holzachterbahn Mammut und ein angeschlossener Wildpark.
    In diesem Jahr stellt sich der Park auch vermehrt auf schlechtes Wetter ein. In einer Anlage mit sieben Fachwerkhäusern und zwei Türmen können die Kinder sich unter einem trockenen Dach austoben. Für die Wetterbeständigen eröffnet draußen eine Achterbahn im Sommer: Sie beschleunigt innerhalb von 1,6 Sekunden auf 100 km/h.
    Mehr unter: http://www.tripsdrill.de
  • Belantis in Leipzig (Sachsen)
    Attraktion: Drei Shows mit sieben Themenbereichen, dazu gehören: Schloss Belantis, Tal der Pharaonen, Strand der Götter, Land der Grafen, Insel der Ritter, Küste der Entdecker, Prärie der Indianer und Reich der Sonnentempel; die Achterbahn Huracan mit freiem Fall aus 32 Metern Höhe und fünf Überschlägen und die Wildwasserbahn „Fluch des Pharao“.
    Das Jahr ist im Leipziger Park bereits genauestens durchgeplant. Verschiedene Shows zu Ostern, Halloween und Sommerbeginn warten auf die Kinder und ihren Anhang. Mehr unter http://www.belantis.de
  • Phantasialand in Brühl (Nordrhein-Westfahlen)
    Attraktionen: Alle Themenbereiche um Fantasy und Science Fiction oder auch Afrika, China und Hawaii; Übernachtungsmöglichkeit im Feng-Shui-Hotel Ling Bao, dem afrikanischen Erlebnishotel Matamba, im Smokey’s Digger Camp oder dem Garni-Hotel Berggeist; Achterbahnen wie die Black Mamba, der Wild-West-Minenzug Colorado Adventure, die weltweit längste Indoor-Achterbahn Temple of the Night Hawk und Maus au Chocolat.
    Der Freizeitpark überrascht zum Saisonstart mit dem neuen Themenbereich „Mexiko“. Hier finden Besucher unter anderem die Wasserbahn „Chiapas“ mit steilen Abfahrten und täuschend echten Kulissen. Mehr unter http://www.phantasialand.de
  • Legoland Deutschland in Günzburg (Bayern)
    Attraktionen: Rund 25 Millionen Legosteine wurden verbaut und zeigen Szenerien aus Städten und Ländern sowie Szenen aus Star Wars; die Wildwasserbahn Dschungel Expedition; der Aussichtsturm Legoland; die Gondelachterbahn Project X und die Familienachterbahn Feuerdrache.
    Das Legoland Deutschland erhielt die Auszeichnung des kinderfreundlichsten Freizeitparks 2012. Im Jahr 2013 gesellt sich eine Neuheit unter das Angebot: Bei der Indoor-Attraktion „Tempel X-pedition“ können die Besucher mit einem Jeep eine Schatzsuche starten.
    Mehr unter http://www.legoland.de
  • Movie Park Germany in Bottrop Kirchhellen (Nordrhein-Westfalen)Attraktionen: Fünf Themenbereiche rund um Film und Kino; die Wildwasserbahn Bermuda Dreieck; die Indoor-Achterbahn im Bereich Streets of New York und Fahrgeschäfte mit SpongeBob oder Sid, Manny, Diego und Scrat von Ice Age.
    Viel Arbeit hat der Park in die neuen Charaktere im Themenbereich „Nickland“ gesteckt, wo es zudem noch ein neues Fahrgeschäft geben wird. Wer neugierig geworden ist, kann sich vor Ort überraschen lassen.
    Mehr unter http://www.movieparkgermany.de
  • Hansa-Park in Sierksdorf (Schleswig-Holstein)
    Attraktionen: Elf Themenbereiche mit 125 Attraktionen; der „Fluch von Novgorod“ (eine Mischung aus einer Achterbahn und einer effektreichen Themenfahrt); „Die Glocke“ (man schwingt in einer gigantischen Glocke hin und her), die Wildwasserfahrt Rio Dorado oder der Riesenkettenflieger Torre del Mar.
    Für 2013 hat sich das Team eine neue Begrüßung ausgedacht: Am Eingang erwartet die Besucher das neu gestaltete Holstentor. Außerdem wird hier der größte Strandkorb der Welt viel Platz zum Sitzen und Entspannen bieten. Mehr unter http://www.hansapark.de
  • Europa-Park in Rust (Baden-Württemberg)
    Attraktionen: 16 Themenbereiche (davon 13 Länderbereiche); fünf Erlebnishotels bieten die Möglichkeit, im Europapark auch Urlaub zu machen; die Achterbahn „Silver Star“; der „Blue Fire Megacoaster“ (Beschleunigung in 2,5 Sekunden auf über 100 Stundenkilometer), eine Holzachterbahn und die Wasserachterbahn „Poseidon“.
    Neu sind in diesem Jahr der erweiterte Märchenwald anlässlich des 200. Geburtstags der Märchen der Gebrüder Grimm, das sanierte Salon-Karussell und ein 4-D-Kino. Mehr unter: http://www.europapark.de
Wann ist Saisonstart 2013?

Die meisten Freizeitparks in Deutschland öffnen pünktlich zum Osterfest Mitte März ihre Tore für die ungeduldigen Kids und ihre Eltern.

******** ANZEIGE *************************************
Nach dem Geschäftsbericht ist vor dem Geschäftsbericht
Es wird Zeit für den Geschäftsbericht 2012. Besorgen Sie sich deshalb schon jetzt „Sieben Schritte zum Geschäftsbericht“, das Dossier der hannoverschen PR-Agentur Eins A Kommunikation GmbH – um für den nächsten Auftritt gerüstet zu sein.
„Für uns ist die Broschüre ideal, um exemplarisch zu zeigen, wie systematisch, nachvollziehbar und pragmatisch wir arbeiten“, erläutert Geschäftsführer Jens Voshage, „Natürlich nicht nur beim Geschäftsbericht, auch bei der allgemeinen Kommunikationsberatung, bei der Pressearbeit, wenn wir Internet. Oder Social-Media-Auftritte konzipieren und produzieren. Bei Kundenmedien, Medien der internen Kommunikation. Oder bei der Krisenkommunikation, einem weiteren unserer Beratungsschwerpunkte.“
Das Geschäftsbericht-Dossier kann angefordert werden über
jvoshage(at)eins-a-kommunikation.de
Mehr unter: www.eins-a-kommunikation.de
******************************************************

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.
Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Anne Keppler. Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist montags, 09:30 Uhr.

 

 

klimaneutral

Kultur-Tipps für 2013

Mehr



Wander-Special 2013

Pünktlich zum Frühling und den Feiertagen finden Sie in unserem Wanderspecial 2013 alles rund ums Thema Wandern. Mehr



Destination Friedhof

Hier geht es zu unserem beliebten Sonderthema "Destination Friedhof".



early bird on Facebook