Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 235 / 12. KW‚ 18.III.'13

Wir haben ihn: Einen neuen Papst! Das ging schneller als erwartet und hat das Abendprogramm vieler Sender durcheinander gewürfelt. Da wir nun in der katholischen Kirche das Zepter abgegeben haben, brauchen wir jemand anderen, den wir feiern können. Freundlicherweise stellte sich ein Kandidat bei Günther Jauch bereits vorzeitig zur Verfügung und räumte als erster Teilnehmer der letzten zwei Jahre die Millionen ab. Der ehrgeizige Mann verdiente sein Geld bisher mit Pokerspielen und will den neuen Geldsegen nun geschickt verdoppeln. Wir sagen: Gut Blatt!

Letzte Woche...

… bewegte uns in der Touristik +++ die AIDA Stella lief letzte Woche erstmals in Hamburg ein +++ Fraport-Geschäftsjahr erfüllte die Erwartungen +++  das deutsche Nachtflugverbot gilt nun auch für Zürich +++ Der Überfall auf zwei Schweizer Touristen in Indien, der in einer Gruppenvergewaltigung der Frau gipfelt. +++

Deutschland

Winter beweist seine Stärke

Der Schnee hat den Frankfurter Flughafen zu Beginn der vergangenen Woche zum Erliegen gebracht. Bis zum Mittwoch wurden knapp 1.000 Flüge gestrichen und rund 3.000 Flugreisende mussten die Nacht im Flughafengebäude verbringen. Aufgrund der ausgefallenen Verbindungen wurde das Nachtflugverbot am Dienstag aufgehoben und es durften auch nach 23 Uhr noch Maschinen starten. Auch am Sonntag mussten wieder knapp 100 Flüge gestrichen werden. Die Wetteraussichten bleiben weiterhin nicht rosig, erst am nächsten Wochenende können wir mit wärmeren Temperaturen und ein paar Sonnenstunden rechnen.
http://www.itb-berlin.de/Presse-Service/Pressemitteilungen/index.jsp?lang=de&id=191488

Touristenmagnet Ostern

Wer dem Alltag entfliehen möchte, ohne gleich seinen Jahresurlaub dafür hergeben zu müssen, für den kommen die Ostertage wie gerufen. Eine Kundenumfrage von hotel.de unter 3.500 Teilnehmern hat ergeben, dass vor allem Städtereisen bei den Deutschen hoch im Kurs stehen: Rund 43 Prozent machen hier an Ostern gerne Urlaub. Danach stehen Familienbesuche und Wellnessurlaube auf den Plätzen zwei und drei.
http://www.presseportal.de/pm/42410/2433295/urlaubsplaene-zu-ostern-staedtereisen-hoch-im-kurs

Osterfeuer im Harz

Was sich zunächst nach einer Bauernsitte anhört, blickt tatsächlich auf eine jahrhundertealte Tradition zurück. In der heidnischen Zeit sollte so der Winter ausgetrieben werden, um endlich dem Frühling und Sommer Platz zu machen. Die Kirche konnte nichts dagegen tun und ist im Laufe der Jahrhunderte dazu übergegangen, die Tradition in das Osterfest zu integrieren.
Die rund 50 Harzer Orte sind stolz auf ihre Osterfeuer-Kultur und scheuen keine Mühen. In wochenlanger Vorarbeit türmen freiwillige Helfer alles auf einen Haufen, was Wald und Garten so hergeben. Kenner wissen natürlich auch über die glückbringende Wirkung des Feuers bestens Bescheid und betreiben das so genannte „Schwarzmachen“: Die Besucher beschmieren ihre Gesichter mit dem Ruß der Osterfackeln. www.harzinfo.de

Aktuelle Streiks

Am vergangenen Freitag legten Sicherheitsbedienstete an den Flughäfen Köln-Bonn und Düsseldorf die Arbeit nieder, über 300 Flüge wurden gestrichen. Am heutigen Montag soll eine neue Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern beginnen. Verdi will noch vor den Osterferien in Nordrhein-Westfalen einen neuen Tarifvertrag unterschreiben. Dort beginnen die Ferien am 25. März.
http://www.drv.de/aktuelles/detail/article/1/steigende-nachfrage-nach-urlaubsreisen-neue-umsatz-bestmarken-2012-fuer-veranstalter-und-reisebuero.html

Aktuelle Streiks II

Auch die deutsche Bahn bleibt von der Streikwelle nicht verschont. Am frühen Morgen haben bundesweit erste Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt. Der Streik umfasst alle Bereiche von Stellwerken über Werkstätten bis zu Reinigungskräften. Die Bahngewerkschaft fordert 6,5 Prozent mehr Lohn für die Beschäftigten.

Ostdeutsches Tourismusbarometer

Das Jahr 2012 brachte den ostdeutschen Urlaubsregionen rund 2,4 Mio. zusätzliche Übernachtungen im Vergleich zu 2011. Das ergab das Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV). Dieser Zuwachs lag leicht unter dem Bundesdurchschnitt. Zudem untersuchte der OSV in diesem Jahr die Rolle des Tourismus in der neuen EU-Förderperiode 2014. Mehr dazu: http://www.osv-online.de/

IBA Hamburg ist was für Jedermann!

Die Internationale Bauausstellung Hamburg ist auch in diesem Jahr wieder ein Event, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Das Eröffnungswochenende am 23. und 24. März lockt mit vielen Veranstaltungen. Dabei nimmt die Messe nicht nur das Messegelände in Beschlag, sondern führt seine Besucher auch noch in spannenden Touren zu den Elbinseln und dem Harburger Binnenhafen. http://www.iba-hamburg.de/

Da wird jeder Cent drei Mal umgedreht!

Die Mitarbeiter der Lufthansa dürfen sich auf ein knauseriges Jahr unter ihrer Geschäftsführung einstellen. Die Billiganbieter setzen die Fluggesellschaft weiter unter Druck, sodass diese sich gezwungen sieht im kommenden Geschäftsjahr 740 Millionen Euro einzusparen. „Score“ heißt der Unglücksbringer, der den verbleibenden Mitarbeitern die ein oder andere Überstunde abverlangen wird. Als Auslöser wird vor allem der hohe Kerosinpreis genannt.

„Mia san Mia“

Bayern ist mehr als nur Deutschlands südlichstes Bundesland, es ist ein Lebensgefühl, das vor allem in seinen "Originalen" zum Ausdruck komme - deshalb setzt die Bayern Tourismus Marketing GmbH in ihrer Sommerkampagne auf dieses Thema: Original-Schauplätze, wie Schloss Neuschwanstein, die Walhalla über dem Donautal oder der Königssee, der ländliche Brauch des Almabtriebs, ein Dankfest der Bauern, Senner und Hirten, Trachtenvereine, Brauchtumsgruppen und Musikkapellen. Mehr unter: www.bayern.by

Bodensee hat eigene GmbH

Am deutschen Bodensee hat sich am 7. März eine eigene Tourismusorganisation gegründet. Die Deutsche Bodensee Tourismus GmbH wird von den Landkreisen Bodenseekreis, Lindau, Sigmaringen, der Stadt Stockach und der Gemeinde Bodman-Ludwigshafen getragen. Die Aufgaben der neuen GmbH umfassen Destinationsmanagement, Marketing und Auftritt auf Events wie Messen. http://www.bodenseekreis.de

Deutschland nicht mehr Rad-Nation

Der Radtourismus findet seit Jahren stetig mehr Zuwachs. Das merken auch Verbände wie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club und rüsten ihre Radfernwege auf. Der Vorsitzende des Clubs, Raimund Jennert, beklagt, dass die Nachbarländer immer mehr an Boden gewinnen würden, während den deutschen Bundesländern das Engagement fehle. Er fordert, dass Tourismus zukünftig vom Bund und nicht mehr von den einzelnen Ländern koordiniert wird.

***********************************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877
***********************************************************

Der Rest der Welt

Und wieder ein Streik

Den Urlaubern wird es zu Beginn dieses Jahres nicht nur vom erbarmungslosen Winter schwer gemacht, auch die Streikwelle scheint bald sämtliche Bereiche der europäischen Wirtschaft erreicht zu haben. Am 20 März werden die Grenzkontrolleure in Großbritannien ihre Arbeit niederlegen. Einreisenden drohen erhebliche Verzögerungen.

War’s das mit den Zertifikaten?

Brüssel macht einen Rückzieher und mit ihm die EU. Seit Anfang 2012 müssen Fluggesellschaften mit europäischen Destinationen Emissionszertifikate für die gesamte Flugstrecke vorlegen. Innereuropäische Verbindungen werden wohl auch in Zukunft nicht um die Nachweise herumkommen, für Interkontinentalflüge sieht es allerdings besser aus: Für zunächst ein Jahr sollen sie befreit werden. Die EU würde damit dem Druck internationaler Fluggesellschaften nachgeben.

Boeing bald zurück?

Nach dem Batteriebrand hofft Boeing bald wieder Testflüge mit dem anfälligen Dreamliner starten zu dürfen. Die Federal Aviation Administration (FAA) stimmte dem unter Vorbehalt zu. Ein so genannter „Zulassungsplan“ wird das langsame Abheben der Boeing 787 mit verschiedenen Tests und Analysen zur Sicherheit der Maschine koordinieren.
http://www.tip-online.at/news/26032/oesterreicher-sind-am-reisefreudigsten/

Pünktlich wie die Maurer

Das darf sich die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines auf die Flaggen schreiben. Mit rund 88 Prozent pünktlich landender Flieger liegt sie im europäischen Vergleich weit vorne. Der Durchschnittswert liegt hier momentan bei 82 Prozent. http://www.tip-online.at/news/26080/austrian-airlines-mit-hoher-zuverlaessigkeitsrate/

Die Frau bestimmt, wo es lang geht

Die Ungeduld seiner Freundin hat den russischen Filmproduzenten Murad Osmann berühmt gemacht. Bei einem Barcelona-Urlaub wollte sie ihn an der Hand weiterziehen und in diesem Moment drückte er den Auslöser seiner Smartphonekamera: Zu sehen ist nur ihr Rücken und seine Hand. Das Ergebnis gefiel ihm so gut, dass das Paar sich inzwischen bei jedem Urlaub in dieser Form fotografiert. Die daraus entstandene Bilderstrecke wird inzwischen von über 100.000 Menschen im Internet über Instagram verfolgt.
Mehr dazu gibt es unter: http://www.spiegel.de/reise/fernweh/followmeto-hype-um-instagram-bilder-von-murad-osmann-a-887228.html

Kaum zu glauben...aber wahr!

Tränen zeigen Wirkung

Sollte man nach dem obigen Beispiel den Glauben an die Menschheit verloren haben, so findet man ihn hier ein paar Zeilen später vielleicht schon wieder. Dass Flüge Verspätungen haben, ist angesichts der Streikwelle, dem Schneechaos und was sonst noch alles Einfluss auf die Fluggesellschaften nimmt nichts Neues. Dass ein Flugzeug allerdings wegen eines einzigen Passagiers wartet, dürfte bisher noch kein Normalsterblicher ohne prominenten Namen erlebt haben. Kerry Drake darf sich zu den Glücklichen zählen. Er wollte mit den United Airlines von Kalifornien nach Texas fliegen, um seine schwer kranke Mutter ein letztes Mal zu besuchen. Als er erfuhr, dass er womöglich seinen Anschlussflug in Houston verpassen würde, brach der Mann in Tränen aus. Der tröstende Flugbegleiter erwies sich als der rettende Engel in der Not und organisierte zusammen mit seiner Crew, dass der Flieger in Houston am Boden blieb bis Kerry Drake an Bord war. Nur durch das beherzte Eingreifen des Bordpersonals konnte Drake seiner Mutter noch ein letztes Mal in die Augen sehen.

Die Karawane zieht weiter

Lutz Bertling verlässt Eurocopter und ist ab dem 3. Juni der neue Chef von Bombardier Transportation in Berlin.

Der Innsbrucker Rechtsanwalt Günter Gast wird die Nachfolge des scheidenden Geschäftsführers Oliver Ladurner bei der Welcome Aviation Group antreten. Er soll das Tochterunternehmen Air Alps vor der Insolvenz bewahren.

Christophe Renard übernimmt die Leitung der CWT Solutions Group. Er löst damit Nick Vournakis ab.

Spruch der Woche

"Wenn ausländische Touristen kommen, dann ... sollten sie die Polizeipräsidenten der Distrikte, die sie besuchen, über ihre Reisepläne informieren", sagte der Innenminister des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh zu dem Überfall auf zwei Schweizer Touristen. Nur dann könne für ihre Sicherheit garantiert werden.

Über den Tellerrand geschaut

In der Ruhe liegt die Kraft

Diese Weisheit hat jeder Mensch schon einmal in seinem Leben gehört. Allerdings ist es für die meisten nur ein Sprichwort, dem im Alltag wenig Bedeutung beigemessen wird. Ein Psychologe an der Saar-Uni beweist uns nun mit seiner Studie das Gegenteil. Laut Cornelius Königs Untersuchungsergebnissen kann eine „Stille Stunde“ im Büro - ohne Telefon, E-Mail und Fax - wahre Wunder bewirken. Wer vorher noch wenig effizient zwischen Telefonhörer, Computer und Kundentermin routierte, konzentriert sich nun voll und ganz auf das, was auf seinem Schreibtisch liegt. 27 Manager wurden im Rahmen der Studie begleitet und haben danach einstimmig angegeben, dass sie nicht nur die Arbeitsergebnisse aus der „Stillen Stunde“ sondern des gesamten Arbeitstages als qualitativ hochwertiger eingeschätzt haben als vor der Einführung des Instruments. Also: Telefon aus, Hirn an!
Mehr zu der Studie gibt es unter: http://www.uni-saarland.de/nc/aktuelles/artikel/nr/7728.html

TV-Tipps der Woche

Arte, Montag, 18.25 Uhr: New York - Stadt am Wasser
HR, Dienstag, 18.50 Uhr: Service Reisen: Holland
3Sat, Mittwoch, 15.30 Uhr: Der Rhein - Von der Quelle bis zur Mündung
NDR, Donnerstag, 20.15 Uhr: Istrien - Das grüne Tor zur Adria
HR, Freitag, 14.30 Uhr: Der Canal du Midi
RBB, Freitag, 15.15 Uhr: Algarve - Portugals Küste der Sehnsucht
Phoenix, Samstag, 19.30 Uhr: Hongkongs grüne Inseln

Neue Serie: Ina in Ecuador

Ab dieser Woche erscheint in unserem Newsletter die Serie „ Ina in Ecuador“. Die Tochter des Eins A - Geschäftsführers und early bird - Redakteurs Jens Voshage kennt sich als Studentin des Tourismusmanagements sowohl im Tourismus als auch in der PR bestens aus und wird uns die Highlights ihres spannenden Aufenthaltes ein Mal um die Erdkugel schicken.

…auf geht’s!

Kaum habe ich begonnen, an der Hochschule Harz Tourismusmanagement zu studieren, da stand auch schon das Auslandssemester vor der Tür. Im vierten Semester haben wir die Chance, entweder für ein Jahr im Ausland zu studieren oder ein Praktikum zu absolvieren. Da ich dringend Praxiserfahrung sammeln wollte und musste, stand für mich relativ schnell fest, dass ich in einem touristischen Betrieb ein mindestens viermonatiges Praktikum absolvieren würde.
Mit Hilfe der Webseite unseres Career Service, habe ich schnell vielversprechende Ausschreibungen gefunden. Da ich gerne mein Spanisch verbessern wollte und mich für andere Kulturen interessiere, suchte ich nach Angeboten in Südamerika. Nachdem ich bei South American Tours Peru angefragt hatte, erhielt ich den Hinweis, dass kein Platz mehr frei sei, man meine gesamte Bewerbung aber an South American Tours Ecuador weiterleiten könne. Ein paar E-Mails und ein Skype-Gespräch später hatte ich Ende August eine Zusage für meinen Praktikumsplatz!
Für die nächsten sechs Monate lebe ich nun in Ecuador und arbeite im Büro von South American Tours in Quito, welches zu Fuß in einer halben Stunde von meinem Haus zu erreichen ist. Kaum eine Woche im Büro, da erfahre ich, dass ich als erste der beiden Praktikantinnen auf die Galapagos Inseln gehen darf. Nun heißt es Koffer packen und dem ecuadorianischen Festland, was ich in den letzten zehn Tagen schon intensiv kennenlernen durfte, erst mal „Auf Wiedersehen“ sagen.
Hasta luego!

******** ANZEIGE *************************************
Nach dem Geschäftsbericht ist vor dem Geschäftsbericht
Es wird Zeit für den Geschäftsbericht 2012. Besorgen Sie sich deshalb schon jetzt „Sieben Schritte zum Geschäftsbericht“, das Dossier der hannoverschen PR-Agentur Eins A Kommunikation GmbH – um für den nächsten Auftritt gerüstet zu sein.
„Für uns ist die Broschüre ideal, um exemplarisch zu zeigen, wie systematisch, nachvollziehbar und pragmatisch wir arbeiten“, erläutert Geschäftsführer Jens Voshage, „Natürlich nicht nur beim Geschäftsbericht, auch bei der allgemeinen Kommunikationsberatung, bei der Pressearbeit, wenn wir Internet. Oder Social-Media-Auftritte konzipieren und produzieren. Bei Kundenmedien, Medien der internen Kommunikation. Oder bei der Krisenkommunikation, einem weiteren unserer Beratungsschwerpunkte.“
Das Geschäftsbericht-Dossier kann angefordert werden über
jvoshage(at)eins-a-kommunikation.de
Mehr unter: www.eins-a-kommunikation.de
******************************************************

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.
Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Anne Keppler. Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist montags, 09:30 Uhr.

 

 

klimaneutral

Kultur-Tipps für 2013

Mehr



Touristischer Jahresrückblick 2012

Lesen Sie die wichtigsten Nachrichten aus dem vergangenen Jahr in unserem touristischen Jahresrückblick.



Destination Friedhof

Hier geht es zu unserem beliebten Sonderthema "Destination Friedhof".



early bird on Facebook