Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 226 / 3. KW‚ 14.I.'13

In Australien ist es mittlerweile so heiß, dass Oberstabsarzt Dr. Bob den Berger Helmut schon am zweiten Tag aus Gesundheitsgründen aus dem Dschungelcamp nimmt. Was für ein Zufall, dass Klaus („anne Nordseeküsse…“) kurzzeitig einspringen konnte.

Letzte Woche...

… bewegte uns in der Touristik +++ Gestern vor einem Jahr kentert die Costa Concordia vor der Insel Giglio. 32 der 4.225 Menschen an Bord kamen dabei ums Leben, zwei werden immer noch vermisst. Ein Jahr danach kommen täglich immer noch Tausende Katastrophen-Touristen +++

Deutschland

Zeichen für Reisejahr 2013 stehen gut

Mehr als jeder Vierte (26 Prozent) will 2013 mehr Urlaub machen und insgesamt wollen die Deutschen durchschnittlich 2,4 Reisen unternehmen statt wie im zurückliegenden Jahr 2,3. Darüber hinaus möchte fast jeder Dritte (32 Prozent) dafür mehr ausgeben - und zwar im Schnitt sieben Prozent. Das ist das Ergebnis der neuen repräsentativen lastminute.de- Reisetrend-Studie, für die die Last Minute Reisewebsite 1.400 Deutsche befragt hat. Weitere Tabellen zur Umfrage unter blog.lastminute.de/reisejahr-2013 

Pilgern per E-Bike

Ab Frühjahr können (Rad-)Reisende mit dem E-Bike auf fünf Stationen grenzüberschreitend den Spuren des Heiligen Wolfgangs folgen. In dem deutsch-österreichischen Projekt belebt die Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft mit der Regensburg Tourismus GmbH und dem Tourismusverband Ostbayern e.V. einen mittelalterlichen Pilgerweg. Über 324 Kilometer zieht sich der Radpilgerweg von Regensburg entlang der Donau und Inn bis nach St. Wolfgang und zum Wolfgangsee. wolfgangsee.salzkammergut.at/detail/article/pilgern-mit-dem-e-bike.html

Vielflieger-Prozess gewonnen

Die Lufthansa hat im Streit um ihr Bonunsmeilensystem vorerst gewonnen: Das Oberlandesgericht Köln hat die Klage eines Vielfliegers zurückgewiesen, der wegen der Abwertung seines Meilenkontos geklagt hatte. Der berufliche Vielflieger sammelte Bonusmeilen, um sie als Rabatt für neue Flüge einzulösen. Anfang 2011 hatte die Lufthansa die Bedingungen dafür verändert, wodurch das Konto des Vielfliegers auf einen Schlag um 30 Prozent entwertet wurde.

Städte erinnern an die Wittelsbacher

Im Jahr 2013 erinnern über 40 Städte im Südwesten Deutschlands an die Adelsdynastie der Wittelsbacher. Der Höhepunkt des Wittelsbacherjahres soll die zweite Ausstellung der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen "Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa" darstellen. Die Reiss-Engelhorn-Museen und die staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg zeigen die Ausstellung ab Herbst gemeinsam in Mannheim. www.wittelsbacher2013.de/rahmenprogramm/wittelsbacherjahr-2013/

Center Parcs: Neue Kampagne

Ab Ende Januar präsentiert sich Center Parcs deutschlandweit mit neuen TV- und Online-Spots, einer überarbeiteten Website sowie mit einem Online-Gewinnspiel. Im Zentrum der neuen Kampagne stehen unter dem Claim „Natürlich in Ihrem Element“ die vier Elemente Luft, Feuer, Wasser und Erde. Im Sommer 2013 eröffnet der 20. Ferienpark von Center Parcs im Saarland.

***********************************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. http://www.einsakommunikation.de/index.php?id=877
***********************************************************

Der Rest der Welt

Sydney-Virus breitet sich aus

Das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf weist darauf hin, dass die Anzahl von Norovirus-Infektionen zunimmt. Betroffen sind vor allem Großbritannien, die Niederlande, die USA, Japan, Frankreich, Australien und Neuseeland. In Großbritannien liegt die Zahl der Erkrankungen 64 Prozent über den des Vorjahres. Laut CRM deuten wissenschaftliche Untersuchungen darauf hin, dass eine neue Virusvariante namens "Sydney 2012" Auslöser der Krankheit ist. Durch die fehlende Immunität der Bevölkerung komme es zu zahlreicheren Erkrankungen und schwereren Verläufen. Erhöhtes Infektionsrisiko gibt es immer dort, wo viele Menschen auf engem Raum zusammentreffen: in großen Hotels, auf Kreuzfahrtschiffen und bei Gruppenreisen. Reisenden wird empfohlen, besonders auf Hygiene zu achten und sich häufig und sorgfältig die Hände zu waschen. Weitere Infos zur Reisemedizin unter www.crm.de

Wachsam in Guinea

Wer in den nächsten Wochen nach Guinea reist, sollte sich dort mit "erhöhter Wachsamkeit" bewegen. Das rät das Auswärtige Amt in seinem aktuellen Reisehinweis. Grund für die empfohlene Vorsicht ist die innenpolitische Kontroverse um die bereits mehrfach verschobenen und nun für den 12. Mai geplanten Parlamentswahlen. Laut Auswärtigem Amt muss mit Demonstrationen und Unmutsbekundungen gerechnet werden, bei denen oder in deren Folge es zu gewalttätigen Ausschreitungen kommen kann. Reisende sollten deshalb größere Menschenansammlungen meiden. www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GuineaSicherheit.html

Mehr Autobahnen

2013 bringt auch mehr Autobahnkilometer: In Polen beispielsweise weitere 110 Kilometer. Besonders wichtig sind die Verlängerung der A 4 (Görlitz - Krakau - Tarnow), der Lückenschluss auf der A 1 (Kattowitz - Grenzübergang Gorzyczki/ Tschechien) zwischen Swierklany und Mszana sowie die Freigabe des 43 Kilometer langen Teilstücks zwischen Miedzyrzecz und Sulechow auf der Schnellstraße S 3 (Stettin - Liegnitz/Legnica).

In Rumänien werden auf der A 1 (GÜG Nadlac/H - Timisoara - Bukarest) rund 150 neue Autobahnkilometer freigegeben. Die wichtigste West-Ost-Verbindung des Landes zwischen der ungarischen Grenze und Lugoj, Deva und Sibiu-Süd sowie Pitesti und Bukarest wäre damit fertig.
Kroatien: Wer seine Ferien in Dalmatien verbringt, kann ab Juni die Verlängerung der Küstenautobahn A 1 vom bisherigen Autobahnende bei Vrgorac bis Ploce nutzen. Damit besteht dann eine durchgehende Verbindung von Zagreb aus.
Frankreich: Noch vor der Hauptreisezeit wird die Staufalle rund um Lyon entschärft. Die A 89 (Clermont-Ferrand - Balbigny) wird um rund 50 Kilometer bis Le Tour de Salvagny verlängert. Reisende können dann direkt von der A 6 aus Richtung Dijon auf die A 89 in Richtung Bordeaux weiterfahren.

Australien: Neue Farben braucht das Land

Die Hitzewelle in Australien geht weiter: Die Temperaturen sind hoch wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Die Behörden warnen, selbst der kleinste Funke könne katastrophale Folgen haben, die Zahl der Buschbrände ist unvermindert hoch. Der Australische Wetterdienst hat seine interaktive Wetterkarte um neue Farbtöne erweitert. Die Temperaturskala endete bisher bei 50 Grad Celsius - seit Januar 1960 liegt der bisherige Hitzerekord bei 50,8 Grad. Deshalb waren besonders heiße Bereiche auf der Landkarte tiefrot bis schwarz markiert. Jetzt kennzeichnet violett Gebiete, in denen es bis zu 54 Grad heiß wird. Solche Temperaturen werden zumindest für diese Woche mancherorts erwartet. www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/rekordtemperaturen-in-australien-meteorologen-bauen-skala-um-a-876586.html 

Kubaner dürfen reisen

Von heute an gilt in Kuba das neue Gesetz zur Reisefreiheit. Erstmals seit gut 50 Jahren dürfen Bürger des kommunistischen Landes Auslandsbesuche ohne Sondergenehmigung antreten. Ein kubanischer Touristenboom ist aber wohl nicht zu erwarten, denn vielen Kubanern fehlt einfach das Geld dafür. Und wer einen herausgehobenen Job hat, wird auch künftig nicht ohne weiteres aus dem Land gelassen.

Aller (guten) Dinge sind drei

Es war die dritte Boeing-Panne in drei Tagen: In Japan wurde vergangenen Mittwoch der Flug einer "Dreamliner"-Maschine gestrichen. Als Grund nannte die Fluggesellschaft All Nippon Airways Probleme mit dem Computer, der die Bremsen steuert. Nun schaltet sich die US-Luftfahrtaufsicht FAA ein. Die Behörde will Ermittlungen aufnehmen. Die Untersuchungen konzentrieren sich demnach auf die Elektronik der Boeing 787 und die Qualitätskontrollen beim Bau.

Spruch der Woche

"Entweder das Ding fliegt, oder ich fliege." So der brandenburgische Ministerpräsident Platzeck gestern Abend bei Jauch zu den Baupannen am Flughafen BER und zur Vertrauensfrage.

Gerücht der Woche

Party über den Wolken

Das russische Luftfahrtamt will angeblich eine schwarze Liste für Störenfriede aufstellen, das meldete die russische Zeitung Rossijskaja Gaseta letzte Woche. Erst zum Jahreswechsel sei es zuletzt zu einer Massenprügelei in einem Flugzeug von Moskau nach Hurghada gekommen. Laut Umfragen soll ein Fünftel der russischen Passagiere nicht nüchtern fliegen.

Die Karawane zieht weiter

Alexander Krombach ist neuer Geschäftsführer von Studiosus Gruppenreisen. Er folgt Michael Zahner, der zum Jahresende 2012 in den Ruhestand gegangen ist.

Kathrin Amacker-Amann wird im Laufe des Jahres Leiterin Kommunikation und Public Affairs bei den Schweizerischen Bundesbahnen. Das genaue Antrittsdatum ist noch offen.

Sebastian Meyer ist Pressesprecher bei Hotel.de in Nürnberg. Er folgt auf Aleksander Szumilas, der zum Ifo Institut in München wechselte.

Unister-Tochtermarke Urlaubstours bekommt einen neuen Chef: Gordon Kosa. Er arbeitete unter anderem 13 Jahre lang für die Thomas Cook Service AG.

Special: 2013 bringt viel Kultur

Das Jahr bietet viele Ausstellungen bekannter Künstler und damit genügend Anlässe für eine Städtereise. Auffallend ist, dass viele Ausstellungen länger laufen. Eine Chance, sich gut darauf vorzubereiten.

Marseille: Das ganze Jahr Kulturhauptstadt

Mit viel Kunst und einem großen Festakt hat das Kulturhauptstadtjahr Marseille-Provence 2013 am vergangenen Wochenende begonnen.
Mit der Krönung zur Kulturhauptstadt 2013 sind in Marseille und der umliegenden Region viele Hoffnungen verbunden. Die Stadt will endlich ihr schlechtes Image ändern, das ihr seit Jahren anhaftet. Sie will zeigen, dass es in Marseille nicht nur Bandenkriege und eine Drogenmafia gibt. Marseille und seine Region haben sich das Kulturhauptstadtjahr einiges kosten lassen. Rund 680 Millionen Euro sind in die kulturellen Infrastrukturen geflossen und etwa 90 Millionen in das rund 900 Events umfassende Jahresprogramm.

Lisa Oppenheim: Everyone’s Camera, Göttingen, Kunstverein

13. Januar bis 24. Februar
Bei der New Yorkerin Lisa Oppenheim weiß man immer nicht genau, ob es sich wirklich um Fotografien handelt oder nicht. Es werden mehrere ihrer „Serien“ gezeigt. www.kunstvereingoettingen.de

Margaret Bourke-White: Fotografien, Berlin, Martin-Gropius-Bau

18. Januar bis 1. April
Sie war die erste weibliche Kriegsberichterstatterin und später Fotografin der US-Armee. Gezeigt werden Aufnahmen aus Deutschland, England, Italien und der Sowjetunion aus der Zeit von 1930 bis Ende der 40er-Jahre. www.berlinerfestspiele.de

Max Ernst. Retrospektive, Wien, Albertina

23. Januar bis 5. Mai
Es ist die erste umfassende Zusammenstellung seines Werkes. Mehr als 150 Bilder, Skulpturen und Collagen des Dadaisten und Surrealisten werden gezeigt. www.albertina.at

Alberto Giacometti: Die Skulpturen, Hamburg, Kunsthalle

25. Januar bis 19. Mai
Gleich zwei Giacometti-Ausstellungen finden im ersten Halbjahr in Hamburg statt. Giacometti, das ist der, der mit den hohen, schlanken, schwarzen Menschenskulpturen bekannt wurde. Diesem Bild wird die erste Ausstellung gerecht, die Skulpturen aus verschiedensten Materialien präsentiert. Darüber hinaus wurde das Pariser Atelier des Künstlers für die Ausstellung rekonstruiert. www.hamburger-kunsthalle.de 

Alberto Giacometti: Begegnungen, Hamburg, Bucerius Kunst Forum

26. Januar bis 20. Mai
Diese zweite Giacometti-Ausstellung zeigt schwerpunktmäßig Porträts aus der Sammlung der Familie des Künstlers, die man so noch nicht gesehen hat. www.hamburg-tourism.de

Manet: Portraying Life, London, Royal Academy of Arts

26. Januar bis 14. April
Retrospektive, die sich den Porträts des Impressionisten widmet, darunter Zola, Proust und Mallarmé.  www.royalacademy.org.uk

Meret Oppenheim, Hannover, Sprengel-Museum

20. Februar bis 5. Mai
Der Künstlerin wird zu ihrem 100. Geburtstag in diesem Jahr mit gleich drei Ausstellungen gedacht. Das hannoversche Sprengel Museum zeigt erotische Werke und Arbeiten zu Oppenheims Vorstellung von Natur und Unbewußtem.

Nächste Woche geht es weiter.

Über den Tellerrand geschaut

Unter dieser Rubrik bringen wir in Zukunft Nachrichten, die auf den ersten Blick nicht direkt etwas mit Touristik zu tun haben. Aber wer weiß?!

Warmes Amerika

Die Vereinigten Staaten (ohne Alaska und Hawaii) hatten 2012 das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die Temperaturen lagen um 1,83 Grad Celsius über dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts. Das meldete die Behörde für Wetter und Ozeanographie NOAA in Washington. NOAA geht davon aus, dass die Temperaturen in den nächsten Jahren weiter ansteigen. Überraschend sei vor allem der starke Anstieg um 0,55 Grad gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 1998.

Demographischer Wandel wird teuer

Bis 2030 wird für Kommunen und kommunale Unternehmen knapp ein Drittel der Bevölkerung über 65 Jahre alt sein, so dass Investitionen in den Abbau von Barrieren in der Infrastruktur getätigt werden müssen. Nach Angaben der Studie "Altengerechter Umbau der Infrastruktur: Investitionsbedarf der Städte und Gemeinden" werden im Bereich kommunaler Wohngebäude 21,1 Milliarden Euro, im öffentlichen Personennahverkehr 15 Milliarden und für das Straßen- und Wohnumfeld 13,3 Milliarden bis 2030 fällig. Herausgeber der Studie ist das Deutsche Institut für Urbanistik im Auftrag der KfW. Besonders werden die ländlichen Regionen betroffen sein. Deren Anteil der Über-Sechzigjährigen soll zwischen 2005 und 2025 um mehr als 40 Prozent ansteigen. Bisher ist nur ein geringer Teil der Gebäude, etwa 20 Prozent, barrierefrei. Im öffentlichen Personennahverkehr sind es 63 Prozent sowie im Straßen- und Wohnumfeld 50 Prozent, so die KfW.

******** ANZEIGE *************************************
Nach dem Geschäftsbericht ist vor dem Geschäftsbericht
Es wird Zeit für den Geschäftsbericht 2011. Besorgen Sie sich deshalb schon jetzt „Sieben Schritte zum Geschäftsbericht“, das Dossier der hannoverschen PR-Agentur Eins A Kommunikation GmbH – um für den nächsten Auftritt gerüstet zu sein.
„Für uns ist die Broschüre ideal, um exemplarisch zu zeigen, wie systematisch, nachvollziehbar und pragmatisch wir arbeiten“, erläutert Geschäftsführer Jens Voshage, „Natürlich nicht nur beim Geschäftsbericht, auch bei der allgemeinen Kommunikationsberatung, bei der Pressearbeit, wenn wir Internet. Oder Social-Media-Auftritte konzipieren und produzieren. Bei Kundenmedien, Medien der internen Kommunikation. Oder bei der Krisenkommunikation, einem weiteren unserer Beratungsschwerpunkte.“
Das Geschäftsbericht-Dossier kann angefordert werden über
jvoshage(at)eins-a-kommunikation.de
Mehr unter: www.eins-a-kommunikation.de
******************************************************

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.
Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Simon Shakra.
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 14.01.2013, 09:30 Uhr.

klimaneutral

Kultur-Tipps für 2013

Mehr



Touristischer Jahresrückblick 2012

Lesen Sie die wichtigsten Nachrichten aus dem vergangenen Jahr in unserem touristischen Jahresrückblick.



Destination Friedhof

Hier geht es zu unserem beliebten Sonderthema "Destination Friedhof".



early bird on Facebook