Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 170 / 45. KW‚ 7.XI.'11

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“: Mit dem early bird starten Sie den Montagmorgen und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Deutschland

Bahnfahren ohne Stempelkarte

Die Handy Fahrkarte „Touch & Travel“ ist jetzt für jedermann nutzbar. Die digitale Fahrkarte kann der Kunde auf einem Smartphone in Form eines QR-Codes, eine Art Strichcode, speichern. Nach der Anmeldung am Touchpoint des Abfahrtsbahnhofs bekommt der Fahrgast die Fahrkarte auf sein Mobiltelefon geschickt. Diese gilt dann bis er sich nach Ankunft am Zielbahnhof wieder an einem Touchpoint abmeldet. Der Gültigkeitsbereich von „Touch & Travel“ wurde um Deutschlands größten Verkehrsverbund Rhein-Ruhr erweitert. Außerdem besteht die Möglichkeit für Reisende, ihre Ankunfts- und Abfahrtsdaten automatisch im Vorbeigehen registrieren zu lassen, anstatt wie bisher sie manuell eingeben zu müssen.
Mehr: www.touchandtravel.de

Neuer Besucherrekord

Der Europapark, Deutschlands größter Freizeitpark, bricht dieses Jahr seinen Besucherrekord. Bereits in der Sommersaison konnte der Freizeitpark in Rust, zum ersten Mal seit seinem Bestehen, über vier Millionen Besucher verzeichnen. Anschließend folgten mit September und Oktober die beiden besucherstärksten Monate seit 36 Jahren. Parkchef Roland Mack will 2012 weitere Attraktionen nach Rust bringen und fühlt sich durch die Besucherzahlen von 2011 in seinem Vorhaben bestätigt.

Ryanair wechselt

Das größte Billigfliegerunternehmen Europas startet seinen Flugbetrieb am Flughafen Leipzig/Halle. Statt wie bisher aus Altenburg im Süden von Leipzig, starten die Flieger nun vom knapp 50 Kilometer entfernten Flughafen nördlich von Leipzig.

Hannover wird immer beliebter

Die Stadt Hannover kann einen neuen Besucherrekordwert verzeichnen. Im Jahr 2010 war die Anzahl der Übernachtungen in Hannover bereits um 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr angestiegen. In diesem Jahr lässt sich jedoch jetzt schon eine erneute Steigerung um 11,4 Prozent verzeichnen. Hannover erfreut sich zunehmender Beliebtheit auch außerhalb der Zeiträume großer Messen.

 

***********************************************************
Ist Ihr Unternehmen fit für Social Media? Wir coachen Sie!
Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter fit für die neuen Chancen und Herausforderungen, die Social Media bietet. Wir veranstalten regelmäßig Coachings zum Thema Social Media! Wir bieten gezieltes Training für Führungskräfte und Entscheider an und leiten sie einzeln oder zu zweit an, das Social Web zu entdecken. www.einsakommunikation.de/index.php
***********************************************************

Rest der Welt

Hochwasser in Bangkok – Müllchaos befürchtet

Die Lage in Thailands Hauptstadt entspannt sich immer noch nicht: Neben den Problemen mit dem Hochwasser kämpft Bangkok mit riesigen Müllhaufen. Nach Medienschätzungen warten auf die Müllabfuhr bis zu vier Millionen Tonnen Abfall, die in den letzten Tagen wegen des Hochwassers nicht abtransportiert werden konnten. Bangkoks Gouverneur Sukhumbhand Paribatra räumte ein, dass sich die Hochwasserlage im Westen der Metropole zugespitzt hat. Einige Viertel dort mussten deshalb bereits evakuiert werden.

Oben auf dem Gipfel...

Mehr als 2.500 Touristen können zurzeit nicht aus dem Himalaja in Nepal abreisen. Schlechtes Wetter und Nebel haben den Flugverkehr in Teilen des Staates zum Erliegen gebracht. Auf dem Gebirgsflughafen Lukla können seit Tagen keine größeren Maschinen starten oder landen. Viele Touristen übernachten in Zelten oder am Flughafen, da die Hotels in dem kleinen Ort ausgebucht sind. Nach Angaben der Behörden sitzen auch Deutsche, Briten und US-Bürger in der Region fest. Regierung und Reiseveranstalter bemühen sich, die Gestrandeten mit Hubschraubern aus Lukla auszufliegen. Bislang seien so 170 Menschen ins Tal gebracht worden.

Frankreichs Bahner streiken wieder

Von heute Abend 20 Uhr bis Mittwoch 8 Uhr haben vier von Frankreichs Bahngewerkschaften dazu aufgerufen, die Arbeit niederzulegen.
Welche Strecken von den Streiks betroffen sein werden ist noch nicht bekannt. Jedoch sollten Reisende, die in diesem Zeitraum in Frankreich unterwegs sind, mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen.

Nicht nach Nigeria

Nach blutigen Anschlägen einer radikal-islamischen Sekte in Nigeria hat das Auswärtige Amt seine Reise- und Sicherheitshinweise für das Land aktualisiert. Angesichts der Angriffe in den nordöstlichen Städten Damaturu und Maiduguri wird seit Sonntag "auf das bestehende Anschlagsrisiko durch terroristische islamistische Gruppen vor allem in Nordostnigeria" hingewiesen.
Mehr: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/NigeriaSicherheit.html 

Masernimpfung: Pflicht in Kolumbien und Ecuador

Die beiden Staaten Kolumbien und Ecuador im Norden Südamerikas verlangen bei der Einreise den Nachweis einer Masernimpfung. Grund für die Einführung des Nachweises sind neue Fälle der Krankheit, die seit neun Jahren in Kolumbien nicht mehr aufgetreten war. Einreisende, die bereits früher an den Masern erkrankt sind müssen eine schriftliche Bestätigung eines Arztes vorlegen, dass sie immun sind und keiner Impfung mehr bedürfen. Der Nachweis muss in Englisch verfasst sein.

Spektakuläre Bauchlandung

Eine Notlandung ohne Verletzte gelang dem Piloten einer Boeing 767 am vergangenen Mittwoch auf dem Warschauer Flughafen. Nachdem das Fahrwerk nicht ausgefahren werden konnte, drehte die Maschine einige Runden über der polnischen Hauptstadt, um den explosionsgefährlichen Treibstoff möglichst vollständig loszuwerden. Nach erteilter Landeerlaubnis landete der Pilot Tadeusz Wrona das Flugzeug mit dem Rumpf auf einem Schaumteppich. Alle 231 Menschen an Bord kamen mit dem Schrecken davon. Polen ist stolz auf seinen neuen Nationalhelden der Luftfahrt. Der polnische Präsident dankte ihm persönlich, der Staatschef möchte ihm einen Orden verleihen, die Öffentlichkeit feiert ihn als „Pilot der niemals in Panik geriet“ und sogar eine Internetfangemeinschaft in Facebook hat er schon: http://www.facebook.com/KapitanWronaFP

Lila Teppich aus teurem Gewürz

Ein besonderes Schauspiel bietet sich Besuchern, die in der Herbstzeit durch die Abruzzen wandern. Die Hochebene des sonst so kargen Gebirgszugs östlich von Rom ist bedeckt von lilafarbenen Krokussen. Hier ernten die dort ansässigen Bauern jedes Jahr, in mühsamer Arbeit, das teuerste Gewürz der Welt: Safran.
Da jede Krokusblüte nur drei der begehrten, roten Staubfäden enthält, die später das gefragte Gewürz ergeben benötigen die Arbeiter knapp 150 Blüten für ein einziges Gramm, mit einem Ladenverkaufswert von knapp sechs Euro.
http://www.faz.net/aktuell/reise/nah/abruzzen-das-glueck-des-safrans-11490740.html 

***********************************************************
Wir können noch mehr als den early bird
Einen Ausschnitt, von dem, was wir sonst noch bieten, können Sie im aktuellen Agenturnewsletter kramer13 lesen! Jedes Quartal erhalten Sie darin aktuelle Informationen rund um PR- und Kommunikationstrends. www.einsakommunikation.de/index.php
***********************************************************

Kaum zu glauben, aber wahr!

9 Löcher im Schnee

Golf: Dieser Sport, bei dem die Spieler versuchen mit möglichst wenigen Schlägen einen Ball in die verschiedenen Löcher eines Parcours zu befördern ist uns wohl allen bekannt.
Mit einer ungewöhnlichen Variante lockt jetzt ein Schweizer Golfhotel. „Golf on Snow“ nennt sich das Ganze und funktioniert eigentlich genau gleich wie sein Pendant in der warmen Jahreszeit. Mit dem Unterschied, dass sich die Spieler durch einen schneebedeckten Parcours in einer Höhe von 1250 Metern mitten in der Schweizer Bergwelt kämpfen.
Das Event findet vom 12. bis 15. Januar im Robinson Club Schweizerhof statt und wird angeleitet vom zweimaligen Schneegolf-Weltmeister Adi Hengstenberger.

 

aufgepickt!

Der Aufreger des Wochenendes...

... war ein Bericht der Bild, die Tui treffe Vorkehrungen für eine mögliche Währungsumstellung Griechenlands von Euro auf Drachme. In einem Schreiben der skandinavischen Tui-Töchter sollen griechische Hoteliers aufgefordert worden sein, vor dem Hintergrund einer Rückkehr zur Drachme einen neuen Vertrag zu unterschreiben. Falls der Euro nicht mehr die Währung sei, wolle Tui seine Verbindlichkeiten in der jeweiligen neuen Währung bezahlen. Der Wechselkurs werde dann regelmäßig von der Regierung vorgegeben.  
Der griechische Tourismusverband reagierte empört. Dabei dürfte dies ein ganz normaler Vorgang sein; Tui will so dem möglichen Wertverlust einer neuen griechischen Währung vorbeugen. Experten gehen davon aus, dass die sofort nach ihrer Einführung enorm an Wert verlieren werde und Tui will dies auffangen. Ein verständliches kaufmännisches Vorgehen und laut Informationen der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung von heute haben andere Veranstalter bereits Ähnliches getan. Aber es ist natürlich immer noch etwas anderes, wenn der Branchenprimus agiert und die ganze Sache passt momentan gut in das Vorwurfsklischee, Deutschland zeige zu wenig Solidarität mit Griechenland. Wir werden im Laufe der Woche wohl noch einiges dazu hören.
Thorsten Windus-Dörr

Die Karawane zieht weiter

Technikvorstand Helmut Himmelreich wird neuer Chief Operating Officer bei Air Berlin. Er löst damit Christoph Debus ab

David Sparrow wird Zuständiger für den weltweiten Vertrieb bei Kempinski Hotels. Der Brite kommt von Jumeirah Hotels & Resorts.

Ralf Horter soll neuer Chef von Tui Leisure-Travel werden. Er ersetzt Hasso von Düring, der das Unternehmen Ende April 2012 verlässt. Horter war drei Jahre lang Vorsitzender Geschäftsführer des Tui Direktveranstalters Berge & Meer in Rengsdorf.

Diese Woche in der Glotze

Hawaii – Inside Paradise

Montag, 7.11., - Freitag, 11.11., 19:30-20:15 Uhr, Arte
Die fünfteilige Dokumentationsreihe zeigt die unterschiedlichen Facetten des bekannten Inselstaats. Endlose Strände und tropische Idylle aber auch trockene Ebenen und Tourismusknotenpunkte.

Termine

11.11.2011 – 13.11.2011 Viva Touristika & Caravaning, Frankfurt am Main
www.vivatouristika.de/

16.11.2011 – 20.11.2011 Touristik&Caravaning International, Leipzig
www.touristikundcaravaning.de/

19.11.2011 - 20.11.2011 Weltenbummler, Hamburg
www.messeninfo.de/Weltenbummler-M4736/Hamburg.html

06.01.2011 - 08.01.2012 TOURISMA & Caravaning, Magdeburg
www.expotecgmbh.de/wDeutsch/messen_inland/tourisma_caravaning/index.php

14.01.2012 - 22.01.2012 CMT, Stuttgart
www.messe-stuttgart.de/cms/cmt2012_aussteller_messe1.0.html

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.
Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird@eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Bendik Buntrock
Redaktionsschluss ist montags, 09:30 Uhr.

klimaneutral
early bird on Facebook