Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 162 / 35. KW‚ 29.VIII.'11


„Der frühe Vogel fängt den Wurm“: Mit dem early bird starten Sie den Montagmorgen und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Deutschland

Klimaneutral zu Papst

Das Erzbistum Freiburg hat für den Papstbesuch eine internetbasierte Mobilitätsplattform entwickelt, die ab sofort unter www.papst-in-freiburg.de zu finden ist. Die Mobilitätsplattform stellt für jede Veranstaltung wichtige Informationen zu Reisemöglichkeiten, Parkplätzen, Pilgerwegen, Veranstaltungsorten und Sperrbereichen zur Verfügung. Es besteht die Möglichkeit mit Hilfe eines integrierten CO2 Rechners die Kohlenstoffdioxid-Belastung der Pilgerreise zu ermitteln und zu kompensieren.
Für die Anreise von Orten außerhalb der Region Freiburg empfiehlt das Erzbistum den Reisebus. Papst Benedikt XVI. wird am 24. September nach Freiburg reisen. www.facebook.com/erzdioezese-freiburg

Kein Konkurrenzschutz für Bahn

Das Eisenbahn-Unternehmen MSM will täglich jeweils drei Hin- und Rückfahrten zwischen Köln und Hamburg sowie Berlin anbieten. Es sollen Züge mit Intercity-Niveau eingesetzt werden. Angreifen will man die Deutsche Bahn vor allem über den Preis. Der Nutzungsantrag ist laut „Welt“ für die Zeit ab dem vierten Quartal 2012 gestellt. Das Unternehmen Köln-Hamburg-Express (HEX) will der Deutschen Bahn ebenso Konkurrenz machen und zum Jahreswechsel 2011/12 den Betrieb aufnehmen.

Metronom auf bahn.de

Ab sofort informiert Metronom als erste Privatbahn auf den Auskunftsseiten der Bahn unter www.bahn.de in Echtzeit über die Pünktlichkeit der Züge. Neben Ankunft und Abfahrt werden Verspätungen und Ausfälle im Minutentakt aktualisiert. Fahrgäste können sich bis zu 60 Minuten vor der Abfahrt über die Pünktlichkeit informieren. Reisezentren der Deutschen Bahn haben Zugriff auf die Daten, so dass auch dort exakt Auskunft über den nächsten Metronom-Zug gegeben werden könne. Auch auf Handy-Anwendungen bietet Metronom diesen neuen Service an.

Land will Flughafen loswerden

Einen wichtigen Anteilseigner könnte der Flughafen Hannover verlieren. Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring schließt einen Verkauf des Landesanteils nicht aus. Die Beteiligung des Landes und der Stadt Hannover beträgt je 35 Prozent - 30 Prozent liegen bei Fraport. Bis 2017 will Niedersachsen die Neuverschuldung auf null senken.

Aller als Tourismusmagnet

Die Aller soll als Bundeswasserstraße aufgegeben werden und auf die dringend notwenidige Sanierung von vier Schleusen soll verzichtet werden. Dagegen kämpfen ansässige Politiker. Die Aller gelte als Tourismusmagnet. Das Bundesverkehrsministerium gibt an, dass eine solche Investition wirtschaftlich vertretbar sein muss.

Eisen und Schlägel im Erzgebirge

Neue Dachmarke und Markenstrategie im Erzgebirge - die Alleinstellungsmerkmale des Erzgebirges sollen herausgestellt werden. Man will sich klar und unverwechselbar von anderen Mittelgebirgsregionen zu unterscheiden. Das neue Logo zeigt Eisen und Schlägel – ein Symbol, das seit jeher für das Erzgebirge steht. Das Logo und der Slogan „Erlebnisheimat Erzgebirge“ sind Teil eines Projektes zur Destinationsentwicklung mit einzigartigen Tourismusangeboten. www.erzgebirge-tourismus.de

Ausschreibung für Schienenverkehr

In den kommenden Jahren will die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) einen großen Teil der Schienennetze im Land ausschreiben und neu an Betreiber vergeben. Bis Ende 2013 will die LNVG gemeinsam mit anderen Bestellerorganisationen mehrere Netze mit rund 13 Millionen Zugkilometern ausschreiben – fast 40 Prozent der von ihr bestellten und finanzierten Nahverkehrsleistungen. Der Ausschreibungswettbewerb sichert laut LNVG mehr Zugleistungen und eine höhere Qualität für weniger oder für das gleiche Geld einzukaufen. Dadurch wahrt sich die LNVG auch finanzielle Spielräume für eine Modernisierung von Bahnhöfen, da der Bund seine Bahn nicht mit genügend Geld ausstatte.

Hannover boomt

Touristisch lief das erste Halbjahr für Hannover so gut wie noch nie. Dank des guten Messegeschäfts stieg die Zahl der Übernachtungen aus dem Ausland rasant. Im ersten Halbjahr 2011 kamen mehr als eine Million Besucher nach Hannover. Dies entspricht einem Zuwachs von 10,8 Prozent ausgedrückt in Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Laut Hannover Marketing und Tourismus waren das so viele wie noch nie in den ersten sechs Monaten. Diese Steigerung lässt sich vor allem auf den noch einmal deutlich gewachsenen Auslandstourismus zurückführen.

Neue Kunden durch Auktion?

Jeden Mittwoch, von Mitternacht bis 15 Uhr, gibt es bei Hertz eine Auktion für Hertz #1 Club Kunden. Für den Club kann man sich via Internet kostenfrei anmelden. Versteigert wird jeweils ein Wochenende mit einem Mietauto der Economy Class. Als Trostpreis können alle Teilnehmer an ausgewählten Hertz Stationen in Deutschland und Großbritannien bis zu 50 Prozent Rabatt bei der Anmietung sparen, Zusatzfahrer inklusive. Es gewinnt das kleinste Angebot. Das Mindestgebot muss fünf Euro betragen.

 

******** ANZEIGE *************************************
Natürlich ist der early bird mit aktuellen Meldungen auch auf Facebook zu finden. Es lohnt sich, immer mal wieder reinzuschauen: www.facebook.com/early.bird.news
***********************************************************

Der Rest der Welt

„Irene“ hat New York lahmgelegt, aber nicht verwüstet

Der Wirbelsturm „Irene“ hat am Wochenende an der Ostküste der USA für Verwüstung gesorgt – 15 Tote, vier Millionen Menschen ohne Strom und Hunderttausende auf der Flucht. Kurz vor New York schwächte „Irene“ zum Tropensturm ab. Weite Teile Manhattans und viele Tunnel stehen unter Wasser. New Yorks Bürgermeister hatte zahlreiche Evakuierungsmaßnahmen getroffen. Experten befürchten einen Schaden von 3,6 bis 7,3 Milliarden Euro. Die Flughäfen in der betroffenen Region haben am Sonntag den Betrieb wieder aufgenommen. Der Flugverkehr nach Europa soll vorraussichtlich ab heute Abend normal laufen.

CO2-Handel: Airlines verklagen EU

Ab Anfang 2012 wird die EU alle Fluggesellschaften, die im Unionsgebiet landen oder starten mit Umweltauflagen belegen. Verschmutzungszertifikate müssen bei besonders hohem CO2-Ausstoß gekauft werden. China und die USA wollen diese Vorschriften nicht für ihre Fluglinien akzeptieren. Der Europäische Gerichtshof muss nun entscheiden, ob es sich um einen Verstoß gegen internationales Recht handelt. Drei Fluggesellschaften haben Klage eingereicht. Die Luftfahrtindustrie soll ihre Emissionen nur um 5 Prozent senken, andere Länder haben mit 21 Prozent strengere Auflagen. Es gibt bereits einen Kompromiss: Können die Länder auf anderem Weg CO2 einsparen, betrifft der Emissionshandel sie nicht.

Air Berlin speckt ab

Air Berlin ändert seine Tarife für Gepäckstücke. Ab Mai 2012 ist nur noch ein Gepäckstück bis 23 Kilo kostenfrei. Diese Regelung gilt auf allen Kurz- und Mittelstreckenflügen sowie auf der Economy-Langstrecke. Bisher konnten die 20 Kilo Freigepäck auf mehrere Koffer verteilt werden. Nach der neuen Regelung, die für Buchungen ab dem 1. September mit Abflug ab 1. Mai 2012 gilt, kostet das zweite Gepäckstück bis 23 Kilo auf der Kurz-, Mittel- und Langstrecke 50 Euro pro Strecke. Auch die Umbuchungsgebühren werden bei Air Berlin erhöht.

… und rüstet auf

Ab Winter sollen die ersten Flüge der Marke Air Berlin Turkey stattfinden. Air Berlin startet die Marke mit dem türkischen Partner und Aktionär Ali Sabanci von Pegasus Airlines Charterflüge. Es handelt sich aber nicht um die Gründung einer neuen Airline, sondern um eine Charterpartnerschaft. Im türkischen Markt hängt Air Berlin hinter dem Marktführer Sun Express zurück und hat im Winter die Türkei gar nicht bedient. Iz Air dagegen ist bislang nur im innertürkischen Markt aktiv.

OLT-Rettung aus Polen

Der polnische Investor Amber Gold aus Danzig hat die ostfriesische Regionalfluggesellschaft OLT übernommen. Er beabsichtigt, die zum Abbau geplanten 100 Arbeitsplätze zu erhalten und die Aktivitäten im Regionalflug auszuweiten. OLT hatte einträgliche Verluste mit dem Airbus-Werksverkehr zwischen Hamburg und Toulouse verloren und Einsparungen angekündigt.

Wenn du kein iPhone hast…

… hast du keine Irland-App: Die beliebtesten Orte Irlands können Touristen jetzt per iPhone-App abrufen. Jeweils 25 Sehenswürdigkeiten in der Umgebung werden dem Nutzer angezeigt, mit nützlichen Infos wie Eintrittspreisen, Fotos und genauen GPS-Angaben. Die App ist gleichzeitig Irlands „Discount Guide“. Sie beinhaltet Coupons, die bei allen gelisteten Sehenswürdigkeiten Preisnachlass einbringen. Die neue Anwendung ist im Apple App-Store erhältlich. Auf www.heritageisland.com gibt es einen direkten Link zum App-Store.

Neue Bewertung auf HRS

Bisher gab es auf dem Internetportal Hotel Reservation Service (HRS) nur die Möglichkeit, bestimmte Aspekte ihres Hotelaufenthalts in einem Punktesystem von eins bis zehn zu bewerten. Nun kann man einen Text dazu eingeben. Alle Kommentare sollen vor der Veröffentlichung geprüft werden. Die Hoteliers können direkt auf die Bewertungen reagieren und Kontakt mit den Gästen aufnehmen. Sie können per Mail benachrichtigt werden, wenn ein neuer Kommentar über ihr Hotel veröffentlicht wurde. Suchfunktionen ermöglichen es, die Kommentare für die Qualitätskontrolle zu verwenden und zu ermitteln, in welchen Bereichen Handlungsbedarf besteht.

 

******** ANZEIGE *************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ – das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter early bird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie knapp 3.000 qualifizierte Adressen in der Touristikbranche. Eine vierzeilige Anzeige erhalten Sie bereits ab 200 Euro pro Woche, eine Stellenanzeige in unserer Rubrik „Arbeit adelt“ schalten Sie für 100 Euro die Woche. Übrigens: Stellengesuche veröffentlichen wir kostenlos! Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************

Kaum zu glauben, aber wahr!

Ohne Grabschen kein Job

Die indonesische Airline Garuda Indonesia in Südkorea schickt künftige Stewardessen zum Busen-Test. Die Frauen müssen sich bis auf die Unterwäsche ausziehen. Danach wurden die Brüste der Damen abgetastet. Dabei durften sie sich in eine Decke hüllen. Die indonesische Luftlinie will die Bewerberinnen so auf Tattoos überprüfen, weil diese laut Koran verboten sind. Die Brüste der künftigen Stewardessen sollen außerdem auf Silikon-Implantate geprüft werden. Diese wären bei der Arbeit möglicherweise gesundheitsgefährdend.

Liebesdinge

In Köln hängen sie, in Hannover und München, in Kiew, in Paris und sogar in Venedig: Liebesschlösser. Das sind Vorhängeschlösser, die Verliebte nach einem Brauch an Brücken anbringen, um symbolisch die ewige Liebe zu besiegeln. In Venedig gibt es deshalb gerade Streit: Bisher verschonten die Liebenden das Wahrzeichen der Stadt, die Rialto-Brücke. Nun hat es auch das Heiligtum der Stadt erwischt und die Italiener sind am Ende ihrer Geduld. 3000 Euro soll jetzt bezahlen, wer dabei erwischt wird, seine Liebe mit einem Schloss zu beweisen. Die Tageszeitung "La Repubblica" geht noch weiter und fordert ein Jahr Gefängnis für die Straftäter. In Moskau hat man das Problem Schloss-an-Brücke anders gelöst: Dort stehen inzwischen extra kleine Metallbäumchen auf und an der entsprechende Brücke. Ergibt fröhliche Beamte und fröhliche Verliebte.
Eine Liste (fast) aller Orte mit Liebesschlössern finden Sie hier: www.amorchetti.com/hier-haengen-sie:_:16.html

 

Zitat der Woche

“Die täglichen Beanstandungen am Gleiskörper zwischen Celle und Lüneburg sind mit Sicherheit auf spielende Kinder zurückzuführen.” aus einer Karikatur von Loriot. itspublique.de/archives/19610

 

aufgepickt!

Big Google

Trendforscher haben schon vor Jahren prophezeit, dass die Hauptgefahr für die traditionelle Reiseindustrie bei Suchmaschinen wie Google liege.
So wie Ebay sich vom Trödler zum Onlinehändler für alles gewandelt hat und Amazon jetzt auch als Verleger tätig ist, wird so aus Google bald (unter anderem) ein virtueller Reiseveranstalter?
Es sieht so aus. Ende Juli 2011 hat die Suchmaschine ein neues Experiment lanciert: den Hotelfinder. Ein neues Tool, das die Hotelsuche erleichtern soll, der weltweite Rollout des Programms ist geplant. Bisher ist der Hotelfinder auf einige US-Städte (Honolulu, Key West, Las Vegas, New York City, Miami, Tampa, San Francisco) beschränkt.
Nach Eingabe des Ortsnamens erscheint eine Liste aller Hotels im Suchbereich. Die Suche kann durch weitere Kriterien (Datum, Preis, Hotelkategorie, durchschnittliche Nutzerbewertung) eingegrenzt werden. Der Google Hotel Finder zeigt den aktuellen Preis im Vergleich zum Durchschnittswert des Hotels an. Das Ranking der Ergebnisse wird standardmäßig nach den Nutzerbewertungen gesetzt, kann aber auf Preis pro Nacht, Sonderangebote oder Klassifizierung umgestellt werden. Wenn der Nutzer seine Entscheidung für ein Hotel getroffen hat, hat er die Möglichkeit unter mehreren Anbietern das beste Angebot herauszusuchen oder direkt beim Hotel zu buchen. Alternativ kann der User eine „shortlist“ erstellen und so die Ergebnisse sichern, die er interessant findet und immer wieder auf die Infos zurückgreifen.Erst wenige Tage vor Start des Hotelfinders hatte Google sämtliche Bewertungen anderer Bewertungsportale (booking, qype, trivago, holidaycheck) von den Google-Places-Seiten entfernt. Einfach mal selbst ausprobieren: www.google.com/hotelfinder/
Erinnern wir uns: Google hat vor einem Jahr den Flugsoftwarehersteller ITA übernommen. Durch die Übernahme liegen dem Suchmaschinenbetreiber Flugdaten und Abfahrtszeiten des öffentlichen Personen-Nahverkehrs vor. Für Deutschland gibt es seit einigen Wochen Verkehrsinformationen. Seither wurden Google Hotspot (Bewertungstool) und Google Flight Search (Flugsuche) und nun der Google Hotelfinder lanciert.
Wann werden dann wohl ganze Packages direkt in Google zusammenstellbar sein?

Thorsten Windus-Dörr

 

Die Karawane zieht weiter

Oliver Bransch wechselt von Dertour zum Hotelportal HRS. Er wird als Director Groups and Conferences das Gruppen- und Tagungsgeschäft bei HRS leiten. Der Geschäftsbereich wird neu für ihn geschaffen, HRS will das Marktsegment stärker ausbauen.

Lea Meyer ist ab dem 1. September Mediensprecherin der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) für die Deutschschweiz in Zürich. Meyer folgt auf Roman Marti, der innerhalb der SBB in die Abteilung Kommunikation der Division Infrastruktur wechselt.

In einer Woche wird Hartmut Mehdorn seinen Posten als CEO bei Air Berlin antreten. Das ist Anlass für den Board-Chef Hans-Joachim Körber 50.000 Air-Berlin-Aktien zum Gesamtpreis von 137.500 Euro zu kaufen.

Zum 1. Oktober wird Jochen Wallisch neben Peter Kranich der Mann an der Spitze von Eurowings Luftverkehr AG.

"Eine Veränderung bewirkt stets eine weitere Veränderung.": Martin Biesel wird im November den Posten des Oberlobbyisten bei Air Berlin übernehmen. Biesel war bis Juni Staatssekretär im Auswärtigen Amt

Isabelle Ratinaud ist neue Chefin für das B2C-Geschäft bei Holiday Autos. Sie arbeitet neben Anna Wolfsteiner, die das B2B-Business leitet.

Bei Travelzoo stehen zwei Veränderungen an: die Schnäppchenangebote heißen jetzt „Travelzoo Getaways“ und Stephen Dunk ist neuer Managing Director Europe.

Zum 1. September übernimmt Borris Brandt Posten des Geschäftsführers bei Aida Entertainment neben Michael Unger.

Er ist scheidender Vertriebschef bei der Deutschen Bahn, darf aber im Ameropa-Aufsichtsrat bleiben, obwohl dieser Sitz eigentlich der DB zusteht: Jürgen Büchy.

Seit August 2011 ist Arne Erichsen wieder als Director of Market Management Germany zurück bei der Expedia Partner Service Group. Er ist wie zuvor verantwortlich für den Ausbau des Expedia-Vertriebs für Partner aus der Hotelbranche.

 

Diese Woche in der Glotze

Dienstag, den 30.08.2011, 18:00 bis 18:30 Uhr, Phoenix
Alles im grünen Bereich- Urlaub, aber umweltfreundlich
Andreas K. ist Leiter des Umweltmanagements eines großen deutschen Touristik-Unternehmens. Er kümmert sich in den Urlaubsgebieten um Natur- und Landschaftsschutz oder Sozialstandards in den Hotels. Der Tourismus zerstört teilweise seine eigenen Ressourcen. Trotzdem dauert es lang, bis man skeptische Hoteliers überzeugt hat. ZDF-Autor Ulli Rothaus begleitet den Umwelt-Manager bei seiner Inspektion auf den Kanarischen Inseln.

Termine

02.09.2011 - 04.09.2011 TourNatur, Düsseldorf
www.tournatur.com

13.9.2011 – 14.9.2011 fvw Kongress und Travel Expo, Köln
www.fvw-kongress.de

17.9.2011 - 18.9.2011 Berliner Reisemesse 2011
www.berliner-reisemesse.de

27.09.2011 - 29.09.2011  Seatrade Europe, Hamburg
www.seatrade-europe.com

29.10.2011 - 30.10.2011 Touristik Aschaffenburg, Aschaffenburg
www.touristik2011aschaffenburg.messe.ag

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird@eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.
Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird@eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Dorothee Fritsche
Redaktionsschluss ist montags, 09:30 Uhr.

klimaneutral
early bird on Facebook