Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

Nr. 116 / 36. KW‚ 6.IX.'10


„Der frühe Vogel fängt den Wurm“: Mit dem early bird starten Sie den Montagmorgen und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Kaum zu glauben... aber wahr!
  • aufgepickt!
  • Sina bei den Aussies
  • Die Karawane zieht weiter
  • Diese Woche in der Glotze
  • Termine
  • Impressum 

Deutschland

Steuerexpress
Und plötzlich ging es ganz schnell: Seit dem 1. September wird für Flugbuchungen mit Abflug aus Deutschland für das nächste Jahr die Luftverkehrssteuer erhoben. Kurzstreckenflüge werden mit acht Euro belastet, Mittelstrecken mit 25 und Fernziele mit 45 Euro. Länder wie Israel und Ägypten bemühen sich nun darum, nicht als Fernreiseziel gewertet zu werden, um nicht benachteiligt zu sein. Mehr unter: www.faz.net/-01h4ep

Und auch Karl Born hat sich in seinen Bissigen Bemerkungen mit der Steuer beschäftigt: http://karl-born.de/wp/wenn-unvermoegen-zur-routine-wird/

Welcher Bahnhof lockt?
Mit dem Titel „Bahnhof des Jahres“ können sich nun die Stationen Baden-Baden und Darmstadt schmücken. Sie wurden von einer Jury nach Sauberkeit, Kundeninformation und Anbindung in die Stadt ausgewählt. Darmstadt ist aufgrund eines großen Parks auf dem Vorplatz zum „grünsten Bahnhof Deutschlands“ gekürt worden, Baden-Baden zum „Bahnhof der kurzen und trockenen Wege“.
Hier sehen Sie mehr: http://railomotive.com/2010/09/darmstadt-hat-den-bahnhof-des-jahres-und-stuttgart-bald-keinen-mehr/  

Street View Oberstaufen
Als 21. Stadt ist Oberstaufen im Oberallgäu neben den bislang bekannten 20 deutschen Großstädten schon beim Start von Street View dabei. Gemeinderat und Stadtverwaltung standen mit großer Mehrheit hinter der Kampagne, mit der die Kommune intensiv für Google warb. Unter anderem hatten die Filmteams freien Aufenthalt. Nun bemühen sich immer mehr Urlaubsorte um eine Kooperation mit Google, um mit Straßenbildern im Internet vertreten zu sein.

Sommerloch im Herbst
Die Sitzreihen in Flugzeugen in der Economy-Klasse seien so eng, dass selbst bei einem durchschnittlich großen Menschen die Knie an den Vordersitz kommen und man die Gabel nicht mehr vernünftig zum Mund führen könne, so die Politikerin Rita Pawelski. Sie fordert einen europaweit verbindlichen Mindestsitzabstand. Denn die Enge schade auch der Gesundheit und der Sicherheit. So könnten dicke oder alte Menschen im Notfall nicht schnell genug aus einer Fünferreihe herauskommen und das Thrombose-Risiko steige.

Digital und analog unterwegs
Der Regionalverband Ruhr und die Ruhr Tourismus GmbH haben einen digitalen Reiseplaner online gestellt. Alle bereit gestellten Informationen können in einem individuellen Reiseplaner gespeichert werden, der sich auch auf ein Navigationsgerät laden lässt. Auch eine virtuelle Besichtigung bestimmter Bauwerke wie der Zeche Zollverein, der Villa Hügel, oder der Bochumer Jahrhunderthalle in 3D ist möglich: www.ruhr-tourismus.de/reiseplaner

******** ANZEIGE *************************************
Natürlich ist der early bird mit aktuellen Meldungen auch auf Facebook zu finden. Es lohnt sich, immer mal wieder reinzuschauen: www.facebook.com/early.bird.news
***********************************************************

Der Rest der Welt

Millionen für Peru
Peru möchte für Urlauber attraktiver werden – und investiert dafür kräftig. Rund 127 Millionen Euro sollen in den Ausbau von sechs touristisch relevanten Zielen fließen. Gefördert werden sollen die Kuelap-Festung in Amazonas (Installation einer Seilbahn), die Moche Route in Lambayeque und La Libertad, der Amazonas als Ökosystem, die nördlichen Strände Perus, das Colca-Tal in Arequipa sowie der Titicaca-See in Puno.

Online über den Wolken
Im neuen Airbus A330-300 der Egyptair können Passagiere seit Anfang September während des Fluges ohne Einschränkungen telefonieren oder mit Smartphone und Laptop im Internet surfen. Satelliten der vierten Generation sorgen für eine extrem hohe Datenkapazität. Die Fluggäste sind so über die gesamte Flugdauer per Mobiltelefon erreichbar oder können selbst anrufen. Auch Laptops können drahtlos auf das Internet zugreifen. Der A330-300 fliegt zunächst zwischen Kairo und London.

Endlich wieder gucken
Nach fast neun Jahren Pause hat der Flughafen von Los Angeles seine Aussichtsplattform wieder geöffnet. Sie war nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 aus Sicherheitsgründen geschlossen worden. Die Plattform auf dem sogenannten Theme Building bietet den Besuchern eine Rundumsicht auf den Flughafen, die Stadt und den Pazifischen Ozean.

Günstig schippern in Polen
Polnische Binnenhäfen sind nach Angaben des ADAC europaweit am günstigsten. Freizeitkapitäne bezahlen für einen Liegeplatz zum Beispiel für ein Haus- oder Motorboot dort durchschnittlich 9,46 Euro am Tag. In Deutschland verlangen Binnenhäfen durchschnittlich 12,92 Euro, Frankreich liegt mit 12,81 Euro etwas darunter, Österreich mit 17,72 Euro und die Schweiz mit 18 Euro deutlich darüber. Am Gardasee müssen Skipper sogar 80 Euro für einen Liegeplatz ausgeben. Die Durchschnittspreise beziehen sich jeweils auf ein 10 Meter langes und 3,3 Meter breites Boot inklusive zwei Personen Besatzung, Kurtaxe, Strom, Frischwasser und warmer Dusche.

Sagenhafte Trolle im Norden
In Norwegen können Urlauber jetzt den größten Troll-Themenpark der Welt besuchen. Liebhaber nordischer Sagen können im "Trollenes Kongerike" mehrere Hundert Trolle und Zwerge bewundern. Die Figuren aus Plastik, Holz und anderen Naturmaterialien sind laut der Tourismusvertretung Norwegens in Märchenkulissen gestellt. Der Park in Beitostolen liegt zu Füßen des Jotunheimen-Gebirges, das laut der nordischen Mythologie Geburtsort aller Trolle und Zwerge ist.


******** ANZEIGE *************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ – das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter early bird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie knapp 3.000 qualifizierte Adressen in der Touristikbranche. Eine vierzeilige Anzeige erhalten Sie bereits ab 200 Euro pro Woche, eine Stellenanzeige in unserer Rubrik „Arbeit adelt“ schalten Sie für 100 Euro die Woche. Übrigens: Stellengesuche veröffentlichen wir kostenlos! Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************

Kaum zu glauben... aber wahr!

Ver-rückt
Um allein reisende Kinder vor sexueller Belästigung zu schützen, setzt Air France diese im Flugzeug möglichst weit von Erwachsenen weg. Grund dafür sind Beschwerden über sexuelle Belästigung von Kindern bei Flügen in die USA. Nun macht sich Air France mehr Sorgen um mögliche Prozesse im Zusammenhang damit, als um die Sicherheit der Kinder. Denn ohne die Hilfe Erwachsener schaffen es die Kleinen nicht  im Falle eines Druckabfalls in der Kabine die Sauerstoffmasken überzuziehen. Auch Piloten und Kabinenpersonal kritisieren diese Regelung, weil Erwachsene im Notfall zu weit weg seien.

aufgepickt!

Touristentour durch Slums
Als „Rio Top Tour“ stellt die brasilianische Regierung das neue Programm vor, das Touristen ab sofort ermöglicht sich per Guide die Favelas von Rio de Janeiro anzugucken. Unter anderem will die Millionenstadt damit das Vorurteil bekämpfen, dass die Kriminalität in diesen Vierteln längst nicht so groß ist, wie viele denken. Blöd nur, dass die Touren von einer speziellen Polizeieinheit begleitet werden, um die Sicherheit zu gewährleisten – eine „Vorsichtsmaßnahme“ die wohl eher einen gegenteiligen Eindruck erweckt. Fraglich ist auch der Nutzen für die Bewohner der Armenviertel. Waren sie bisher vielleicht ganz zufrieden in ihrem Umfeld, wird ihnen spätestens jetzt gezeigt, wie anders sie sind – so interessant wie eine touristische Sehenswürdigkeit. „Besser in die Gesellschaft integrieren“ tut man diese Menschen jedenfalls nicht, wenn man sie und ihre Unterkünfte von reichen Touristen wie Tiere im Zoo angaffen lässt. 180.000 Euro kostet das Projekt – Geld, was in Hilfsprojekten wie www.salamaleque.de/12.html ,die sich wirklich mit der Integration der Favela-Bewohner beschäftigen, sicherlich besser aufgehoben wäre.
Anne Wilkening

Sina bei den Aussies

Brisbane Festival mit Riverfire
Das jährliche Festival in Brisbane zelebriert die Kunst und das Leben, so steht es auf der Website (www.brisbanefestival.com.au). Vom 4. bis zum 25. September gibt es unzählige Veranstaltungen in der Metropole, von Theater- und Tanzaufführungen über Ausstellungen bis hin zu musikalischen Darbietungen. Ein Highlight des Brisbane Festival ist auf jeden Fall die Eröffnungsfeier mit einem gigantischen Feuerwerk, dem Riverfire. Von verschiedenen Stellen entlang des Flusses, der sich seinen Weg durch die Stadt bahnt, schießen Feuerwerkskörper in den Himmel und tauchen die Stadt in ein einzigartiges Licht. Der Höhepunkt des Riverfire war ein Düsenjet, der wie ein riesiger Feuerball gen Himmel schoss. Das Festival und insbesondere das Riverfire ist es durchaus wert, bei der Reiseplanung berücksichtigt zu werden. 
Sina Petzold

Die Karawane zieht weiter

Dietmar Kastner, der langjährige Chef der Rewe Touristik ist im Alter von 66 Jahren in Essen verstorben. Kastner, der zu den Urgesteinen der Touristik zählt, erlag am vorletzten Samstag seinem Krebsleiden. Die Trauerfeier fand am Mittwoch im engsten Familienkreise statt.

Die Deutsche Zentrale für Tourismus bekommt einen neuen Finanzchef. Ab November übernimmt Reinhard Werner, der frühere Airtours- und Derpart-Finanzchef, den Posten.

Jiri Marek, der zuvor bei der ungarischen Fluggesellschaft Malev unter Vertrag war, ist nun Sales Director bei CSA Czech Airlines.

Auch bei American Airlines gibt es eine Neubesetzung: Oliver Simon ist neuer Country Sales Manager für Deutschland und Österreich.

Diese Woche in der Glotze

6.9. 14.45 – 15.30 Uhr, 3Sat
Von Deutschland in die Steppe
Jutta Jekel ist Pfarrerin in Schelmengraben. In ihrer Gemeinde gibt es fast 5.000 Russland-Deutsche, meist aus Kasachstan. Gemeinsam mit Fernsehautor Hajo Bergmann ist die Pastorin nach Kasachstan gereist, um das Land kennenzulernen, aus dem der Großteil ihrer Gemeinde stammt. Ein Film über die Reise in die Heimat vieler Russland-Deutscher.

Termine

14.9.2010 - 15.9.2010 Travel Expo KölnWebsite: www.travelexpo.de 16.9.2010 - 19.9.2010 Hamburger Caravantage 2010 in Hamburg Website: www.hamburger-caravaning.de 18.9.2010 - 19.09.2010 Spandauer Reisemesse 2010 Berlin Website: www.spandauer-reisemesse.de 18.9.2010 - 26.9.2010 Interboot - Int. Wassersport-Ausstellung Friedrichshafen Website: www.interboot.de 27.9.2010 Bayrischer Tourismustag 2010, MünchenWebsite: www.stmwivt.bayern.de/tourismus-urlaub/tourismustag/tourismustag-2010/ 8.10.2010 - 9.10.2010 – Reisebörse NürnbergWebsite: www.reiseboersen.de 30.10.2010 - 7.11.2010  51. Hanseboot - Internationale Bootsausstellung HamburgWebsite: www.hamburg-messe.de 12.11.2010 - 14.11.2010 VIVA Touristika & Caravaning 2010, Frankfurt Website: www.expotecgmbh.de

 

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:

Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73 E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

www.eins-a-kommunikation.de

 

Redaktion:

Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Anne Wilkening
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 6.9.'10, 09:30 Uhr.

klimaneutral
early bird on Facebook