Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

early bird – Touristik

 

Nr. 102 / 22. KW‚ 31.V.10


„Der frühe Vogel fängt den Wurm“: Mit dem early bird starten Sie den Montagmorgen und wissen sofort kompakt, was in der letzten Woche in der Touristik passiert ist und worüber man diese Woche noch sprechen wird. early bird will Ihnen Ihre Arbeit erleichtern, indem er aus der Fülle von Informationen das Wichtige herausfiltert.

Inhalt

  • Deutschland
  • Der Rest der Welt
  • Kaum zu glauben... aber wahr!
  • Spruch der Woche
  • aufgepickt!
  • Interview der Woche
  • Die Karawane zieht weiter...
  • Diese Woche in der Glotze
  • Termine
  • Impressum 

 

Deutschland

Fast alle Deiche halten
Das Hochwasser in Brandenburg scheint derzeit kontrolliert abzulaufen. Die zweithöchste Überflutung erreichte einen Pegelstand von 6,30 Meter. Die modernisierten Deiche konnten das Wasser zu einem Großteil abhalten. Lediglich ein älterer Deich brach am Freitag, konnte aber mit Sandsäcken und Planen geflickt werden. Zwar wird der Pegel in den kommenden Tagen nicht weiter ansteigen, dennoch üben die Wassermengen einen enormen Druck auf die Deiche aus. Kontrollierte Flutungen von abgesperrten Gebieten sollen hier die Deiche entlasten. Derzeit gilt Alarmstufe Vier – Katastrophenabwehr. www.tagesschau.de/inland/hochwasser274.html   

Einer geht noch rein…
Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamtes hoben im ersten Quartal 2010 von deutschen Flughäfen 235.100 Maschinen ab. Das sind knapp 1,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Trotz dieses rückläufigen Trends, konnte die Zahl der Passagiere gesteigert werden. So waren im ersten Quartal 19,6 Millionen Deutsche mit dem Flugzeug unterwegs – ein Plus von 4,8 Prozent. Dieser Gegensatz lässt sich nur mit einer steigenden Passagierauslastung der Flugzeuge erklären. www.tinyurl.com/3ygez9r  

Asche: Kein Ende in Sicht
Die Folgen der Aschewolken werden in absehbarer Zeit wohl nicht enden. Ralf Teckentrup, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Fluggesellschaften, legte nun eine Schadensbilanz für die deutschen Fluggesellschaften vor. Rund 180 Millionen Euro werde die Asche und die daraus resultierende Luftraumsperrung die Unternehmen wohl kosten. Die Hälfte der Summe ergebe sich allein aus entgangenen Einnahmen und Leistungen für Hotel-Übernachtungen und Verpflegung festsitzender Passagiere.

Wann gehen die Eisheiligen endlich?
Bald werden uns wohl die Meteorologen wohl wieder erzählen, dass es ein ganz normaler Mai war. Das Gastgewerbe jedenfalls sieht das anders, meldet der Dehoga. Gerade Eisdielen, Biergärten und Ausflugsgaststätten stöhnen über Mindereinnahmen zwischen 10 und 20 Prozent.

Lockangebot
Die Bahn und die Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) möchten mehr chinesische Besucher nach Deutschland locken. Eine erste Anlaufstelle in Form einer DB-Agentur hat in Peking nun die Pforten geöffnet. Reisefreudige Chinesen können sich hier bereits über das Angebot der Deutschen Bahn informieren und Tickets kaufen. Der Tourismus aus dem Reich der Mitte nimmt stetig zu. So besuchten 3,8 Millionen Chinesen im Jahr 2009 Europa. Deutschland sei, laut DZT-Vorstand Petra Hedorfer, dabei das beliebteste Ziel unter den westeuropäischen Ländern.

And the Museums-Oscar goes to…
Das Ozeaneum in Stralsund wurde 2010 zu Europas Museum des Jahres gewählt. Die Auszeichnung wurde im finnischen Tampere überreicht. Die einzigartige Kombination aus Aquarien und Multimedia-Shows überzeugte auch die Besucher. So verbuchte das Unterwasser-Museum in den ersten zwölf Monaten nach der Eröffnung eine Million Besucher. www.ozeaneum.de

Denn das Gute liegt doch so nah
Ab 11. Juni kämpft die deutsche Nationalmannschaft um die Weltmeisterschaft in Südafrika. Wer nicht ganz so weit reisen möchte, kommt einfach nach Berlin. Auf der längsten Public Viewing Meile wird das Fußball-Erlebnis dank dem International Fifa Fan Fest zum Massenspektakel. Der Eintritt ist für das gesamte Fan Fest kostenfrei. Tickets für die VIP-Bereiche können über www.berlinfifafanfest.com/vip-tickets.html gebucht werden.

Verhängnisvoller Mitternachts-Snack
Dieter Bock, Miteigentümer des Atlantic-Hotels in Hamburg, ist in einem seiner eigenen Hotelzimmer umgekommen. Zum Verhängnis wurde ihm ein Burger aus der Hotelküche, den sich Bock um kurz nach Mitternacht bestellt hatte. An einem Stück Fleisch soll der 71-Jährige nach Aussagen der Rettungskräfte und Mediziner erstickt sein.

Ossis mögen Tui
Laut einer Studie des Leipziger Instituts für empirische Forschung kürten die Ostdeutschen die Tui Reise Center zur besten Reisebüro-Kette. 29 Prozent waren mit dem Service der Tui Reisebüros zufrieden. Mit 21 Prozent auf Platz zwei finden sich die Thomas Cook Büros wieder. Ebenfalls beliebt sind aber auch die freien Reisebüros, die keiner Kette angehören. Diese liegen mit 20 Prozent ganz dicht hinter Thomas Cook.

 

******** ANZEIGE *************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ - das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen Sie unseren Touristik-Newsletter earlybird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie knapp 3.000 qualifizierte Adressen in der Touristikbranche. Eine vierzeilige Anzeige erhalten Sie bereits ab 200 Euro pro Woche, eine Stellenanzeige in unserer Rubrik „Arbeit adelt“ schalten Sie für 100 Euro die Woche. Übrigens: Stellengesuche veröffentlichen wir kostenlos! Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************

 

Der Rest der Welt

Verschlammtes Öl
Und wieder ist ein Versuch das Ölleck im Golf von Mexiko zu schließen, gescheitert. Nach mehreren Anläufen schien unter dem Projektnamen „Top Kill“ eine mögliche Lösung gefunden worden zu sein. Der Konzern pumpte mit Hochdruck schweren Schlamm in das Bohrloch, musste die Aktion allerdings am Wochenende abbrechen. Eine neue Lösung soll bereits in den Startschuhen stecken, doch selbst BP rechnet nicht mit einer kurzfristigen Schließung des Lecks. Über 240 Kilometer der US-Küste sind bereits durch die Ölmassen verseucht. US-Präsident Obama zieht nun erste Konsequenzen aus der Naturkatastrophe. In den nächsten sechs Monaten sollen keine Tiefsee-Ölbohrungen mehr zugelassen werden. www.tagesschau.de/ausland/oel186.html

Home Sweet Wien?
In der Studie „2010 Quality of Living“ hat sich die Beratungsfirma Mercer auf die Suche nach der lebenswertesten Stadt der Welt begeben. 221 Städte wurden verglichen und bewertet. Wirtschaftliche, politische und gesundheitliche Aspekte stellten die Hauptfaktoren dar. Auf den ersten Platz schaffte es die Österreichische Hauptstadt Wien. Auch Deutschland konnte sich gute Platzierungen sichern. So landete Düsseldorf auf Platz sechs, München und Frankfurt teilen sich den siebten Platz. Auf den letzten Platz wurde die irakische Hauptstadt Bagdad gewählt. www.mercer.com/qualityofliving

Inspirierende Kampagne
Island sorgt sich nach dem Ausbruch des Vulkans Eyjafjalla um den Tourismus. Rund 20 Prozent weniger Besucher gab es im April 2010 im Vergleich zum Vorjahr. Die Stornierungsrate sei zwar gering, aber die Neubuchungen stagnierten. Um die Bedenken der Touristen zu zerstreuen hat Island nun eine Tourismus-Kampange gestartet. Unter dem Titel „Inspired by Island“ informiert das Land nicht nur über Reisemöglichkeiten und die Regionen, sondern bietet auch Bewohnern und Touristen an über ihre Island-Erfahrungen per Video zu berichten. www.inspiredbyiceland.com

Auf den Dino gekommen
Ein neuer Dinosaurier-Park soll mehr Touristen nach Polen locken. Der "Jurapark Krasiejów" öffnet ungefähr 20 Kilometer östlich von Oppeln am 1. Juni seine Tore. Rund 200 Dino-Modelle erwarten die Besucher und sollen zeigen, wie die Region vor 200 Millionen Jahren ausgesehen hat. Ein mehrdimensionales Kino und eine Achterbahn runden den Familienspaß ab. Erwachsene zahlen umgerechnet knapp 4,50 Euro für den Eintritt. www.juraparkkrasiejow.pl

Nachhaltigkeit wird belohnt
Vier Preisträger können sich dieses Jahr über den Tourism for Tomorrow Award freuen. Die Auszeichnung, die nachhaltigen Tourismus und Naturschutz honoriert, wird in verschiedenen Kategorien vergeben. Botsuana in Afrika erhielt den Preis als beste Destination. Das Land wurde vor allem für den gesetzlichen Rahmen zum Schutz des Okavanga-Deltas gelobt. Weitere Preise gingen an Whale Watch Kaikoura in Neuseeland für die Schaffung von lokalen Jobangeboten und Emirates Hotels & Resorts das Naturschutzgebiet in der Wüste Dubais. In der Kategorie Globale Tourismus-Wirtschaft ging die Auszeichnung an die Hotelkette Accor. www.tourismfortomorrow.com/Winners/2010_Winners_and_Finalists

Böse Reiseveranstalter
Schweizer Reiseveranstalter, die sich nicht an die Regel halten, müssen sich in Zukunft in Acht nehmen. Die Hotelleriesuisse hat eine schwarze Liste veröffentlicht auf der Hoteliers ihre schlechten Erfahrungen mit Veranstaltern melden können. Finanzielle Risiken sollen so minimiert werden. Die Liste steht allerdings nur Zugangsberechtigten offen. www.tinyurl.com/3yf8kre

 

******** ANZEIGE *************************************
„Früher Vogel fängt den Wurm“ – das gilt auch für Ihre Werbung!
Seien Sie flink und nutzen unseren Touristik-Newsletter early bird für Ihre Werbemaßnahmen. Damit erreichen Sie knapp 3.000 qualifizierte Adressen in der Touristikbranche. Eine vierzeilige Anzeige erhalten Sie bereits ab 200 Euro pro Woche, eine Stellenanzeige in unserer Rubrik „Arbeit adelt“ schalten Sie für 100 Euro die Woche. Übrigens: Stellengesuche veröffentlichen wir kostenlos! Fordern Sie unsere Mediadaten an: thorsten.windus-doerr(at)eins-a-kommunikation.de
***********************************************************

 

Kaum zu glauben... aber wahr!

Ein Schläfchen in Ehren…
„Nur mal kurz die Augen ausruhen“, dachte sich wohl Ginger McGuire als sie auf dem Inlandsflug nach Philadelphia in den USA ein kurzes Schläfchen einlegte. Drei Stunden nach der Landung wachte sie in einem dunklen Flugzeug wieder auf. Die Crew der United Airlines Maschine hatte die Passagierin schlichtweg übersehen, das Flugzeug verlassen und verriegelt. Mitten in der Nacht, mit der erschreckenden Gewissheit vergessen worden zu sein, lief McGuire solange den Gang auf und ab, bis sie damit scheinbar Aufsehen erregt hatte. Die Polizei befreite die Passagierin, die nun die Fluggesellschaft verklagen will.


 

Spruch der Woche

"Wir haben es versäumt, das Biest in die Knie zu zwingen." BP-Konzernmanager Bob Dudley zum Projekt „Top Kill“ und der Versiegelung des Bohrlochs.

 

aufgepickt!

Alter Finne
Wer seinen nächsten Urlaub noch nicht geplant hat, der mag als Entscheidungshilfe vielleicht das Abstimmungsverhalten einiger europäischer Nachbarn beim Song Contest mit in die Waagschale werfen. Dass es bei diesem Sangeswettbewerb bei der "Bepunktung" nicht nur um die Qualität der Darbietung oder der Interpreten geht, das wissen wir längst von unseren osteuropäischen Freunden. Portugal und Griechenland gaben Lena einen beziehungsweise zwei Punkte? Frankreich und Bulgarien drei?? Also auf nach Estland, Lettland, Dänemark, Schweiz und den gesamten Skandinaviern, die geschlossen zwölf Punkte verteilten. Aber auch Türkei, Belgien und Litauen sind mit zehn Punkten unbedingt eine Reise wert. Übrigens: Was wollten uns eigentlich unsere holländischen Nachbarn mit ihren vier Punkten sagen?
Thorsten Windus-Dörr

 

Interview der Woche

Von „mobilen Brezelverkäufern“ und „ritschenel expressen“
Wie aus der Pistole geschossen, kamen die Antworten von Rüdiger Grube, Pressesprecher sei Dank, im etwas anderen Spiegel-Interview. Auf Frage nach seiner ersten Spaßmaßnahme, brüstete sich der DB-Chef mit der Beseitigung der Buntspechte. Was nach einem wahren Tiermassaker klingt, bezeichnet in Grubes Welt die Abschaffung der internen Info-Broschüren.
Auch an den linguistisch wertvollen englischen Ansagen in Zügen und an Bahnhöfen will Grube arbeiten. An international wichtigen Punkten wie Frankfurt müsse man schon wissen, ob der „ritschenel express“ an „track nein“ abfährt – in Buxtehude könne man darauf verzichten.
An alle Ecken soll also gespart werden - die kreative Devise? „Mehr Cash in the Täsch.” Ein Interview, dass durch Antworten wie “Ich mag Iron Man”, ganz tief blicken lässt.

Das ganze Spiegel-Online Interview gibt es unter www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,695501,00.html

Die Karawane zieht weiter

Herbert Euler, Leiter Unternehmenskommunikation TUIfly verläßt zum 1. Juni 2010 die Fluggesellschaft um in Kürze eine neue berufliche Herausforderung zu übernehmen. Euler kam nach fast zehnjähriger Tätigkeit in leitenden PR-Funktionen bei Lufthansa 2001 in den TUI Konzern, zunächst als Leiter Pressestelle in der Konzernkommunikation, später war er am Aufbau der Low Cost Airline HLX beteiligt, für die er dann 2003 die PR-Verantwortung übernahm. Die Leitung der Unternehmenskommunikation bei TUIfly wird nicht wieder besetzt. Pressesprecher wird Jan Hillrichs, der bereits seit Mai 2008 als Pressereferent in der externen Kommunikation der Fluggesellschaft tätig ist.

Stefan Karpenstein ist seit Mai als Pressesprecher beim Reiseveranstalter TRD-Reisen für die Bereiche Public Relations und Marketing zuständig.

Marko Roncevic ist neuer Vertriebsleiter Touristik beim Erlebnis-Anbieter Mydays. Roncevic ist für die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuständig.

 

******** ANZEIGE *************************************
Seit Ende 2009 ist der early bird mit aktuellen Meldungen auch auf Facebook zu finden. Es lohnt sich, immer mal wieder reinzuschauen: www.facebook.com/pages/early-bird/207332341402
***********************************************************

 

Diese Woche in der Glotze  

Di, 1.6.2010, 19.30h Arte
Mitten in Südafrika: Ab 11. Juni treten in Südafrika die besten Fußballteams der Welt gegeneinander an. Doch das faszinierende Land hat noch weitaus mehr zu bieten. Tierfilmer Andreas Kieling begibt sich auf die Reise zum Kap Agulhas - dem südlichsten Punkt des afrikanischen Kontinents. Viele Riffe und Tierarten durchziehen das türkis-blaue Wasser. Robben finden hier ebenso ein Zuhause wie auch die berühmten Weißen Haie. Aber auch an Land findet sich ein beeindruckendes Naturschauspiel aus Flora und Fauna. Viele Blumenarten schmücken das Kap und durch die hohen Bäume schwingen sich Paviane von Ast zu Ast.

 

Termine

4.6.2010 Podiumsdiskussion Klimagerechtigkeit und Tourismus - Mythen rund um Tourismus und Klimapolitik, Bonn
Website: www.tourism-watch.de

8. – 13.6.2010 ILA 2010 - Berlin Air Show                                                         Website: www.ila-berlin.de/ila2010/home/index.cfm

15. - 18.7. 2010 OutDoor - Europäische Outdoorf Fachmesse, Friedrichshafen Website: www.outdoor-show.de  

27. – 29.7.2010 RDA Workshop 2010 – Leitmesse der Bustouristik, Köln          Website: www.rda-workshop.de

28.8. - 5.9.2010 Caravan Salon, Düsseldorf
Website: www.caravan-salon.de

 

3. - 5.9.2010 TourNatur 2010 - Wander- und Trekkingmesse, Düsseldorf
Website: www.tournatur.com

3. - 5.9.2010 Air Magdeburg - Internationale Messe für Luftsport, Privat- und Geschäftsluftfahrt, Magdeburg
Website: www.air-magdeburg.de

 

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Montagmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Herausgeber:

Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Kramerstr. 13, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73 E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

www.eins-a-kommunikation.de

 

Redaktion:

Thorsten Windus-Dörr (Ltg., V.i.S.d.P.), Jens Voshage, Christiane Bischoff, Marcel Schasse

Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist Montag, 31.5.'10, 09:30 Uhr.

 

 

klimaneutral
early bird on Facebook