Navigation überspringen
PR Agentur Hannover

kramer13: November 2014. Der Agentur-Newsletter von Eins A Kommunikation

 

Liebe Leser,

wieder sind drei ereignisreiche Monate im Agenturleben verstrichen und wir möchten Ihnen ein Update geben, welche Themen aus unserer Sicht aus dieser Zeit auch in Zukunft Bedeutung haben:

1. Profil zeigen: das neue Xing-Profilfoto
2. Landingpage: Eins A Kommunikation macht’s selbst
3. Social Media: Lügen haben kurze Beine
4. Unternehmens-Buch gefällig?
5. Gibt es ein Geheimrezept für Blogger-Relations?
6. Eins A Personalien
7. Noch ’n Tipp zu Weihnachten

Alles geht mit großen Schritten in Richtung Weihnachten und deshalb möchten wir Ihnen schon ein schönes Weihnachtsfest wünschen. Genießen Sie die freie Zeit mit ihren Liebsten und kommen Sie gut in das neue Jahr!

Thorsten Windus-Dörr
Geschäftsführer
Eins A Kommunikation
Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH 
(05 11) 35 73 00-30, thorsten.windus(at)eins-a-kommunikation.de

Sie möchten mehr über aktuelle Projekte von Eins A Kommunikation erfahren? Dann schauen Sie auf www.eins-a-kommunikation.de vorbei oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Neues von Eins A Kommunikation

1. Das neue Profilfoto bei Xing


Die meisten unserer Kunden sind bei Xing, deshalb hier ein aktueller Tipp: Xing stellte die Profilfotos auf ein quadratisches Format um. Dazu müssen Sie zunächst nichts tun, Xing nimmt die Änderungen vor, wählt automatisiert einen Bildausschnitt aus und stellt Ihr Bild für Sie um. Unser Tipp: Schauen Sie sich das Bild unbedingt an! Denn wir haben schon Einige gesehen, die nur noch mit einer hohen Stirn oder dem Kinn zu sehen waren. Nähere Informationen hier: https://blog.xing.com/2014/11/das-neue-xing-profilbild-im-quadrat/  

 

Ansprechpartner: Thorsten Windus-Dörr, T (0511) 35 73 00-30

 

2. Landingpage  – die flexible Tochter der Website

 

Wer seine Webseite attraktiv halten möchte, muss am Ball bleiben und die Inhalte auf die aktuellen Kundenbedürfnisse zuschneiden. Themen kommen, Themen gehen – jede Entwicklung in der Branche auf der eigenen Homepage mitzumachen, lässt diese unübersichtlich ausufern. Das ist schlecht für den Besucher und ein riesiger Aufwand für die Kommunikationsabteilung außerdem. Um Trends und aktuelle Produkte nicht nur im Blog oder einem anderen Social-Media-Kanal zu bewegen, ergänzt eine schlanke Landingpage die Basis-Informationen des Internet-Auftritts. Kurz – knapp – zielgerichtet.

Wie so etwas aussehen kann, zeigen wir diesmal mit einem eigenen Projekt: der Landingpage für unsere aktuelle Akquise-Aktion zum Stadtmarketing. Um kostengünstig und flexibel zu sein, nutzen wir das One-Page-System „strikingly“: Es stellt eine hinreichend große Auswahl von Layouts zur Verfügung und die Bedienung ist sehr intuitiv. Die Layouts folgen dem noch aktuellen Trend „alles auf einer Seite darstellen“. Und selbstverständlich funktioniert die Landingpage auf dem Desktop-Monitor ebenso wie auf dem Smartphone; responsive Design ist eben Pflicht. Ob ergänzend zur Einladung für eine Veranstaltung, eine Verkaufsaktion, eine Produkteinführung oder auch ein kurzfristiges Trendthema - die Landingpage bietet vielfältige Einsatzzwecke. Und sie bedarf keiner Eingriffe in die bestehende Website oder gar dem Aufsetzen eines IT-Projekts. Überzeugen Sie sich selbst: stadtmarketing.strikingly.com. Für Kunden realisieren wir Langingpages im strikingly-System in der Regel mit einem Premium-Account. Dann ist zum Beispiel eine frei gewählte URL ohne die Domain „strikingly.com“ möglich.


Ansprechpartnerin: Anne Keppler, T (0511) 35 73 00-32

3. Gilt immer noch: Lügen haben kurze Beine

 

Schon meine Oma predigte es meinem Vater. Und in Zeiten von Social Media stimmt es vermutlich noch mehr als früher. Das musste Tui Austria feststellen, die diesen Monat wegen bezahlter Posts und Kommentaren in sozialen Netzwerken und bei Online-Medien am Pranger stand. Bis zu 100.000 geschönte Kommentare pro Jahr könnte die Online-Agentur „Modern Mind Marketing“ im Kundenauftrag in die gewünschten Portale geschleust haben, berichtet das Magazin „Datum“. Dessen Redakteure hatten die Machenschaften ans Licht gebracht und auch die Medien in Deutschland griffen es auf. Nicht nur Tui nahm die unlautere Dienstleistung in Anspruch, sondern auch Bayer, Opel und Red Bull sollen auf der Kundenliste stehen.

Gefälschte Identitäten, bezahlte Posts und verschleierte Absender – sie sind meist illegal, verstoßen gegen die Kodizes der PR-Branche und: Sie fliegen auf und schädigen den Ruf des Auftraggebers. Denn noch nie war es einfacher, Statements und Kommentare in unterschiedlichen Netzwerken abzugleichen und Auffälligkeiten zu dokumentieren. Nie war es für Insider einfacher Fehlentwicklungen zu veröffentlichen. Übrigens beschäftigte das Fehlverhalten der österreichischen Tochter dann auch die Konzernzentrale in Deutschland. Denn das Internet kennt eben keine lokalen Ereignisse mehr; selbst Posts von einzelnen Mitarbeitern können für Schlagzeilen sorgen. Um so wichtiger ist es, dass Social-Media-Guidelines definieren, welches Verhalten ein Unternehmen von seinen Mitarbeitern und Dienstleistern verlangt. Die Beine sind heute kürzer als noch als früher! Apropos: Mein Vater maß 1,96 Meter.

Der Artikel „Die Netzflüsterer“ mit vielen Beispielen: http://www.datum.at/artikel/die-netzfluesterer/seite/alle/ 

Ansprechpartner: Jens Voshage, T (0511) 35 73 00-20

4. Unternehmens-Buch gefällig?

Der Trend allgemein geht ja zum Zweitbuch. Manches Unternehmen hat aber noch nicht einmal ein erstes. Das kann sich jetzt mit dem neuen Angebot von Eins A Kommunikation ändern. Nur wer Geschichten erzählen kann, wird wahrgenommen. Das gilt natürlich für einzelne Menschen, aber noch mehr für Unternehmen. Dazu sind Unternehmensbücher oder Corporate Books – wie man neudeutsch sagt –  das Premiuminstrument der Unternehmenskommunikation. Ob konventionelle Chronik, Sachbuch, Brand-Book oder der eigene Firmenroman – mit Büchern kann man ein Zeichen für Langlebigkeit in der digitalen Welt setzen. Mit einem touristischen Kunden sind wir gerade in Verhandlungen über einen Regionalkrimi mit ganz viel Lokalkolorit. Dazu haben wir uns einen sachkundigen Partner ins Boot geholt, Buchautor und Publizist Dr. Axel Schnell. Thorsten Windus-Dörr hat Schnell und sein neues Buch, das in Hannover spielt, auf dem aboutcities-Blog vorgestellt: aboutcities.de/index.php/2014/11/12/hannover-hauptstadt-des-teufels/

 

Ansprechpartner: Thorsten Windus-Dörr, T (0511) 35 73 00-30


5. Gibt es ein Geheimrezept für Blogger-Relations?

Eins ist klar: An Bloggern führt in der PR heute kein Weg mehr vorbei. Aber gibt es auch ein Erfolgsrezept für die Zusammenarbeit mit Online-Multiplikatoren? Und können wir dabei unsere Erfahrungen aus anderen Kommunikations-Bereichen nutzen? Lesen Sie dazu „Blogger-Relations: 5 Schritte zum Ziel“ auf unserem Agenturblog: http://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2014/10/23/blogger-relations-5-schritte-zum-ziel/ 

Ansprechpartner: Jens Voshage, T (0511) 35 73 00-20

6. Eins A Personalien

 

Ab Januar erwartet uns eine neue Praktikantin, die dann gemeinsam mit Leah Kempert unsere Agentur tatkräftig unterstützen möchte: Wir freuen uns auf Victoria Klute!

Auch in der DPRG – der Deutschen Public Relations Gesellschaft – ist Eins A tatkräftig ehrenamtlich für die Branche aktiv:

 

  • Anne Keppler ist seit September die neue Nachwuchssprecherin für die DPRG-Landesgruppe Niedersachsen/Bremen. Gemeinsam mit Martina Flamme-Jasper, Tatja Stülten, Monika Prött, Andreas Brandtner, Gudrun Jay-Bößl und Ralf Jaeckel stellt sie den Vorstand für die nächsten drei Jahre.
  • Jens Voshage baut derzeit gemeinsam mit Monika Prött den Arbeitskreis „Kommunikation im Mittelstand“ auf. Zur Diskussion stehen dabei Fragen rund um die drei Säulen „Wettbewerb um Märkte“, „Wettbewerb und Köpfe“ und „Strukturwandel im Unternehmen durch neue Kommunikationswege“. Interessiert? Mehr Informationen finden Sie auf der Website der DPRG unter http://www.dprg.de/Profile/Kommunikation-im-Mittelstand/25 
  • Der Ehrenrat der DPRG hat sich neu konstituiert. Neuer Vorsitzender des Gremiums ist der Publizist und Unternehmensberater Manfred Piwinger. Stellvertretender Vorsitzender ist Thorsten Windus-Dörr. Weitere Mitglieder des Ehrenrats sind Astrid Drabant-Schwalbach, Gesellschafterin SMI - Management Institute International GmbH, Christina Kahlert, Geschäftsführerin INDOC Industrie- und Fernsehfilm und Norbert Minwegen, DPRG-Präsident und Leiter Zentralbereich Unternehmenskommunikation und Werbung der Sparkasse Köln-Bonn. Thorsten Windus-Dörr wird im nächsten kramer13 über die Arbeit des Ehrenrates berichten.

 

7. Noch ’n Tipp zu Weihnachten


Rund um unsere Agentur in der hannoverschen Altstadt wurde gehämmert, gesägt und gemeißelt und es schwebten Weihnachtsmarkthütten an Kränen durch die Luft. Ungestört (oder inspiriert?) davon hat unsere Bloggerin Anne Keppler auf dem aboutcities-Blog einige Besonderheiten niedersächsischer Weihnachtsmärkte zusammengetragen. Es lohnt sich einmal hineinzuschauen: aboutcities.de/index.php/2014/11/20/die-hidden-places-der-weihnachtsmaerkte/

 

Abmelden

Sie möchten in Zukunft auf aktuelle Informationen unserer Agentur verzichten? Kein Problem: Schreiben Sie an kramer13(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.

Herausgeber

Eins A Kommunikation - Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, 30159 Hannover, Kramerstr. 13,
T (0511) 35 73 00- 0, F (0511) 35 73 00-73
thorsten.windus(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de
Redaktion: Jens Voshage, Thorsten Windus-Dörr, Anne Keppler.