Navigation überspringen

Early Bird

Agenturnewsletter Eins A Kommunikation GmbH
Nr.730/32.KW 09.VIII´23

Letzte Woche im Zeitraffer

+++ Zynisch am Morgen: Die NPD nennt sich jetzt „Heimat“. Ist das nicht schön? +++ In Raguhn-Jeßnitz gibt es einen ersten AfD-Bürgermeister. +++ Maskierte Männer haben die russische Investigativjournalistin Jelena Milaschina und einen Anwalt in Tschetschenien verprügelt: „Sie hatten es sehr eilig, und sie wussten, was sie wollten“. +++ Bis zu 70 Prozent der Investitionskosten des Umbaus sollen nach den Plänen für das neue Heizungsgesetz übernommen werden. Aber: Ampel will Obergrenze für Heizungsförderung von 30.000 Euro einführen. +++ Indiana Jones‘ Fedora Hut und seine Lederpeitsche werden demnächst bei Sothebys versteigert. +++

Editorial

Ein viel zu früh verstorbener Journalistenfreund (er war kein Freund der Grünen) hat immer gesagt: „Das machen die mit Absicht, da steckt Methode dahinter“. Er meinte die Grünen und ihre Kleiderauswahl. Mehrere Mode-Experten unterfüttern seine Behauptung jetzt mit Fakten. Wichtig diese Woche auch: Lieber ohne Anschreiben bewerben, neue Mitarbeiter durch WOM und in IT, Personalwesen und Kundenberatung kündigen die meisten. - Kollegin Svenja Stolpe ist bereits in Thailand, nächste Woche schickt sie den early Bird aus Vietnam. Wir machen dann Sommerpause. Der nächste early bird erscheint erst wieder am 2. August.

Thorsten Windus-Dörr

Neues aus der (Medien)Welt

Annalena Baerbock macht Politik mit Mode

„Schmuck oder sonstiges Bling Bling – Fehlanzeige. Die Worte der Außenministerin sind aufwühlend genug!“ Mode-Experten werfen einen Blick auf die Accessoires der Grünen Spitzenpolitikerin.

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/

Katrin Eigendorf ist „Journalistin des Jahres“

Die Korrespondentin und heutige Kriegsberichterstatterin aus der Ukraine, Katrin Eigendorf, wurde eben erst vom Medium-Magazin zur “Journalistin des Jahres” gekürt.

Und wieder Ungarn

In Ungarn sind Lehrer keine öffentlichen Bediensteten mehr und unterliegen immer mehr Vorschriften durch die Regierung. Orban will sein Land grundlegend umgestalten. Das Schulwesen soll seinen Vorstellungen zufolge traditionelle, christliche und patriotische Werte vermitteln.
Ungarn ist in der EU. Finanzieren wir da einen Faschisten?
wth

Afghanistan: Die Taliban verbieten Schönheitssalons

„Bei ihrer Machtübernahme im August 2021 versprachen die Taliban die Wahrung von Frauenrechten. Mittlerweile sind Frauen jedoch aus den meisten Berufen verdrängt, auch Universitäten und höhere Schulen dürfen sie nicht besuchen.“
Hannoversche Allgemeine Zeitung

Ampel-Zahlen

Das Elterngeld für Paare wird gestrichen, die gemeinsam mehr als 150.000 Euro verdienen. Betroffen wären 60.000 Familien, die derzeit Anspruch auf Elterngeld hätten – und viele mehr, die erst noch Kinder bekommen möchten.

**************************ANZEIGE*****************************
              Klimaschutz? Wir handeln!                    

Während 2008 viele über Klimaschutz sprachen, handelten wir bereits. Seit der Gründung ist Eins A Kommunikation ein nachhaltiges Unternehmen. Bewusst haben wir uns für Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon bei der Wahl unserer  Büroräume entschieden: Eines der wenigen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Feuersturm des 2. Weltkriegs überlebte und für uns energetisch saniert wurde - als 3-Liter-Haus war es damals ein Vorzeigeprojekt. Aber auch sonst bewegt uns der Klimaschutz.

Mehr dazu hier in unserem Blog
                      
**************************************************************

Arbeit adelt – Personalmanagement, Employer Branding

Unzufrieden mit Work-Live-Balance
Foto: Pixabay

Das Thema Work-Life-Balance hat vor allem durch das vermehrte Homeoffice in der Pandemie immer mehr an Bedeutung gewonnen. Allerdings sind immer weniger Beschäftigte glücklich mit ihrem Ausgleich von Freizeit und Arbeit: Nur 38 Prozent sind zufrieden. Im Gegenzug hat sich das allgemeine Stresslevel leicht erhöht. Gründe sind sowohl „multiple Krisen“ als auch ein Umdenken des Menschen weg von der reinen Arbeitskraft hin zum Individuum mit Bedürfnissen.

https://t3n.de/news/work-life-balance-unzufrieden

Lieber ohne Anschreiben

Eine Studie der Königsteiner Gruppe hat gezeigt, dass Bewerber sich oft von bestimmten Anforderungen an eine Bewerbung in Stellenanzeigen abschrecken lassen und sich gar nicht erst bewerben – allen voran das Anschreiben und das Bewerbungsfoto. Stellenanzeigen bleiben zwar wichtig, Unternehmen sollten ihre Anforderungen an Bewerbungen aber überdenken.

https://t3n.de/news/bewerbung-anschreiben-bewerber

IT, Personalwesen, Kundenberatung, hier wird gekündigt

In diesen drei Bereichen sollen laut einer Payscale-Studie Beschäftigte am ehesten ihre aktuellen Positionen kündigen – etwa um eine Stelle mit besseren Arbeitsbedingungen in einem anderen Unternehmen anzunehmen. Oder um dem Beruf auch gänzlich den Rücken zu kehren und sich neu zu orientieren.

https://arbeits-abc.de/job-flucht-in-diesen-berufen

Neue Mitarbeiter durch WOM

Neue, gute Mitarbeitende findet man immer seltener durch klassische Rekrutierungsmaßnahmen, sondern vor allem durch WOM (Word of Mouth): wirkungsvolle Mundpropaganda. Indem die Beschäftigten ihre Erfahrungen in ihren Netzwerken ausgiebig teilen, sorgen sie unter anderem auch dafür, dass neue, gute, passende Zukunftsgestalter bei Ihnen arbeiten wollen. Heutzutage ist es ein selbstverständlicher Teil unserer Lebenswelt, Meinungen, Hinweise und Ratschläge auf Websites wie LinkedIn, Xing oder Kununu zu teilen.

Zahlen, bitte

Keiner kann schneller Hot Dogs herunterschlingen als er: Joey Chestnut hat in den vergangenen 17 Jahren 16 Mal den Wettbewerb in New York gewonnen. In diesem Jahr schaffte er 62 Hot Dogs – erneuter Sieg!

Aus unseren Projekten/ Neu auf unserem Blog

Best practice: Fachtagung unseres Kunden cortility

Am 19. Und 20. Juni hat unser Kunde cortility aus Ettlingen eine Fachtagung über IT & Energie veranstaltet. Ein Grund für uns, genauer hinzusehen.

https://www.einsakommunikation.de/blog/

Best practice: Feuerwehrübung bei unserem Kunden GHG
Foto: GHG

Unser langjähriger Kunde GHG führt regelmäßig Feuerwehrübungen aus, durch Corona gab es eine kleine Pause. Am 27. Juni war es aber wieder so weit und Thorsten Windus-Dörr war für Eins A mit dabei.

https://www.einsakommunikation.de/blog/

Aktuelle Studien im Juni 2023
Foto: Pixabay

Im Juni gab es einen eindeutigen Arbeits-Schwerpunkt: Was lenkt uns ab? Was stresst uns? Warum kündigen wir? Und wo und wann arbeiten wir am produktivsten? Außerdem haben wir positive Statistiken rund um das Thema Klimaschutz.

https://www.einsakommunikation.de/blog/

Prima Klima

Der Wald stirbt weltweit

Etwa vier Millionen Hektar Wald sind allein im vergangenen Jahr verloren gegangen – zehn Prozent mehr als im Jahr davor. Allen voran: Brasilien. Gründe sind meist der Handel von Rindfleisch, Palmöl, Soja, Kaffee und Kakao. Aber auch in Deutschland steht’s nicht gut um unsere Wälder.

Wo genau und wie viel Wald verloren geht zeigen die Karten des Redaktionsnetzwerkes Deutschland: https://www.rnd.de/wissen/waldsterben

Nicht immer ist es (nur) der Klimawandel

Jedes Jahr sinkt Alexandria um rund drei Millimeter ab. Verantwortlich, sagen Experten, sei das Fehlen von Schlick im Boden, der verfestigend wirke und durch den Nildamm im oberägyptischen Assuan immer mehr zurückgehalten werde. Aber auch die Gasförderung unter dem Meeresboden weit vor der Küste trage zur Instabilität bei. Und nicht zuletzt sei der Klimawandel ein großes Teil des Problems.

https://www.nzz.ch/international/aegypten-alexandria

Das Letzte

Die Wählerschaft der AfD rekrutiert sich keineswegs aus den Abgehängten. Hier tritt eine Partei auf den Plan, die die anstehende Transformation ins 21. Jahrhundert systematisch denunziert und für den Erhalt einer Welt eintritt, die es so nie gegeben hat."

Thomas Krüger, Chef der Bundeszentrale für politische Bildung.

Impressum

Sämtliche Inhalte wurden mit höchster Sorgfalt erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Alle Rechte vorbehalten. Unser Newsletter mit Branchenneuigkeiten erscheint jeden Mittwochmorgen. Wenn Sie interessante Neuigkeiten oder wichtige Termine für den Newsletter haben, schicken Sie diese bitte an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wenn Sie den early bird mit aktuellen Informationen aus der Tourismusbranche nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie an early-bird(at)eins-a-kommunikation.de. Wir nehmen Sie dann unverzüglich aus dem Verteiler heraus.
Bitte beachten Sie, dass die Ihnen zugesandte Ausgabe des early bird nur jeweils einer einzelnen Person zur Verfügung steht. Wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Unternehmen weiterleiten möchten, bieten wir dazu günstige Konditionen. Rufen Sie uns an.

Datenschutz
Sie bekommen schon längere Zeit unser journalistisches Medium early bird, selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie dennoch kein Interesse mehr an unseren Informationen haben, reicht eine Mail über unten stehenden Link und wir löschen Ihre Daten aus unserem Verteiler:
early-bird(at)eins-a-kommunikation.de

Herausgeber:
Eins A Kommunikation – Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH, D-30159 Hannover, Prinzenstr. 1, Fon: (+49 511) 35 73 00 30, Fax: (+49 511) 35 73 00 73
E-Mail: early-bird(at)eins-a-kommunikation.de
www.eins-a-kommunikation.de

Redaktion:
Svenja Stolpe (sto), Thorsten Windus-Dörr (wth)  (Ltg., V.i.S.d.P).
Redaktionsschluss ist immer mittwochs, 09:30 Uhr.

early bird bei Facebook

Folgen Sie dem frühen Vogel bei Facebook!


Mal eine andere Veranstaltung

Hier geht es zu einer Übersicht von Veranstaltungen in Corona Zeiten