Kontaktlos kreativ: Kulturschaffende lassen sich in der Coronakrise einiges einfallen, um ihr Publikum zu erreichen

Die Webseite von Zermatt.

(aktualisiert am 24.04.2020) James Blunt und Gianna Nannini haben es aus der Not vorgemacht aber es gibt auch genug lokale Künstler, die sich über das Internet oder Social Media an ihr Publikum wenden. Und auch die bildende Kunst und die Kirchen melden sich zu Wort. Hier eine ganz subjektive Auswahl der Redaktion unseres Agentur-Newsletters early-bird.

Neuigkeiten

+++ Das Krimifestival Criminale in Hannover ist abgesagt. Einige Lesungen
und die Übergabe des Glauser-Preises werden aber auf www.die-criminale.de übertragen. +++ Einen Crashkurs Dirigieren bietet Andrew Manze auf der Webseite des NDR. Die Radiophilharmonie hat Konzerte bis Ende April abgesagt. Den Dirigierkurs hat Manze mit der Moderatorin Friederike Westerhaus produziert. Übrigens: Einen Dirigentenstock
braucht man zunächst für den Crashkurs nicht,  ein Bleistift oder ein
Essstäbchen vom Chinamann um die Ecke tun es auch. +++ Admiral Picard, andere kennen ihn unter dem Namen Sir Patrick Stewart, liest jeden Tag auf Facebook und Instagram ein Shakespeare Sonett. Das ist nicht immer leicht zu verstehen, aber seine Stimme alleine hat so etwas Beruhigendes. +++

Populäre Künstler

Auf Facebook und Instagram gibt es mittlerweile viele Künstler, die sich täglich zu Wort melden. Wir bevorzugen ganz subjektiv diese hier:

+++ Frank Zander trifft sich mit uns jeden Tag auf Facebook und Instagram auf ein Bier auf seinem Balkon und erzählt aus seinem alltäglichen Zuhauseseinmüssen. Der Entertainer ist dabei wie immer eine ehrliche Haut, auch wenns mal weh tut. +++ Stein Schneider von Fury in the Slaughterhouse gibt jeden Tag eine Gitarrenstunde um 10:10 und eine Lesung um 20:20, manchmal kommen andere Bandmitglieder dazu. +++ Und auch Heinz Rudolf Kunze gibt in regelmäßigen Abständen ein kleines Wohnzimmerkonzert, liest ein Märchen für die Kinder vor oder veröffentlicht eigne Texte. +++

Frank Zander mit seinen täglichen Balkonnachrichten auf Facebook und Instagram.

Fans
der klassischen Musik

+++… finden bei der Elbphilharmonie Video-on-Demand-Angebote. Die Wiener Staatsoper bietet regelmäßig Aufzeichnungen. Und die Staatsoper Unter den Linden zeigt täglich Corona-TV: +++ Igor Levit, der Pianist und Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover war einer der ersten, der täglich auf Twitter um 19 Uhr aus seinem hannoverschen Wohnzimmer eine spezielle Corona-Konzertreihe anbot. Levit setzt sich an seinen historischen Steinway-Flügel und legt los. Über 200.000 Menschen haben bereits seine Wohnzimmerkonzerte gesehen. Kein Konzertsaal der Welt ist so groß.+++ Bewegung trotz Corona und Musik trotz Corona bietet die Staatsoper Hannover auf ihrer Facebookseite +++

Auch die bildende Kunst
geht ins Netz:

+++ #hope: Im Auftrag von Zermatt beleuchtet der Lichtkünstler Gerry Hofstetter täglich zwischen Sonnenuntergang und Mitternacht das Matterhorn mit einem Symbol der Hoffnung. Die Webcams rund um das Matterhorn übertragen Bilder der Projektionen in hoher Qualität jeweils live auf zermatt.ch/hope. +++ Unter dem Hashtag #closedbutopen bieten weltweit Museen, die wegen Corona schließen mussten Einblicke in ihre Ausstellungen, Archive und Sammlungen. +++ Die Sprengel Quarantäne Clips erscheinen auf Instagram. Da zeigt der Chef des hannoverschen Sprengelmuseums, Reinhard Spieler, Kunstwerke und plaudert darüber. Oder Isabel Schulz, die Leiterin des Kurt-Schwitters-Archiv geht mit der Kamera in den Merzbau, die begehbare Skulptur, die Kurt Schwitters ursprünglich in seiner Wohnung installiert hatte. +++ Die hannoversche Kestnergesellschaft hat einige Videoclips produziert, in denen auf sehr sympathische Weise auf Facebook Kunstwerke präsentiert werden; am besten abonnieren. +++ Auch der hannoversche Kunstverein präsentiert wöchentlich neue Inhalte zu vergangenen und zukünftigen Ausstellungen. Mit Kontaktlos Kunst .können Sie an der Mitmach-Werkstatt Open Space oder am Kunstsurfkurs, dem Kunsttauchkurs im Internet, teilnehmen.

 

Das Medium Zeitung ist in der Ausstellung »Katinka Bock | Rauschen« zentrales Thema. Darüber und über vieles mehr sprach die Kestnergesellschaft mit Hendrik Brandt, Chefredakteur der Hannoversche Allgemeine Zeitung / HAZ.

Und die Kirchen?

+++ Die Marktkirche Hannover schickt jeden Tag einen geistlichen Impuls in einem bis zu 10-Minuten-Video. Da verweist Marktkirchenpastoriun Hanna Kreisel-Liebermann zum Beispiel darauf, dass es viele Menschen gibt, die kein Zuhause haben, in das sie sich zurückziehen können. Dazu erklingt Orgelmusik oder Solisten spielen. Die Kirche selbst ist geschlossen, Veranstaltungen abgesagt. Die geistigen Impulse gibt es übrigens auch auf dem Bürgersender h1, täglich um 15:30 und 18:35. +++ Einen Überblick über Gottesdienste, die im Netz übertragen werden, finde man hier:

+++ Und noch ein echter Hit: Der Jugendchor der Neuapostolischen Kirche Hannover singt kontaklos von daheim „We are not alone“: +++

Sonst so

+++  Es gibt eine Solidaritäts- und Hilfswelle für Gastronomen und andere Kleinunternehmer, die um Ihre Exitenz bangen: Unter  https://www.betterplace.me/ kann gesammelt werden. Unter stoyl.de können Gastrogutscheine erworben werden. +++ Der hannoversche Kinderbuchautor und Drache-Kokusnuss-Erfinder Ingo Siegner will in Zeiten der Corona-Krise den „vielen Kindern zu Hause“ eine „schöne Abwechslung“ bieten. Deshalb liest er ab sofort regelmäßig auf HAZ.de aus seinen Büchern. +++

Thorsten Windus-Dörr

PS: Es muss ja nicht gleich die Übertragung einer Oper sein. Egal ob Pressekonferenz, Kundenpräsentation, interner Workshop… Egal ob auf Youtube, Twitter, Facebook… Wir unterstützen Sie gern dabei, ihre Veranstaltungen online zu präsentieren. Durch Beratung und Umsetzung, und wir helfen Ihnen, Ihr Online Event optimal in ihre interne und externe Kommunikation einzubinden:

https://www.einsakommunikation.de/blog/index.php/2020/03/18/das-internet-wird-zur-event-plattform-veranstaltungen-in-zeiten-von-corona/