Forschung made in Niedersachsen in Osnabrück zum Thema “Frühkindliche Bildung”

Seit Anfang 2017 organisiert Eins A Kommunikation diese Veranstaltungsreihe für das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Für diese Veranstaltung in Osnabrück sind aktuell noch ein paar Plätze frei. Und die Termine für die nächsten Veranstaltung stehen auch bereits fest.

Einladung
Was brauchen unsere Kinder? Frühkindliche Bildung in der Forschung
Forschung made in Niedersachsen
Wissenschaftsminister Björn Thümler lädt ein
21. Februar 2019, 18:00 bis 19:30 Uhr, Schlossaula im Hauptgebäude der Universität Osnabrück

Sehr geehrte Damen und Herren,
die frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung hat in den vergangenen Jahren eine stark steigende gesellschaftliche Wertschätzung erfahren. Damit einhergehend hat ein Ausbau der entsprechenden Infrastrukturen stattgefunden. Die Erwartungen der Gesellschaft an die frühkindliche Bildung und die vorschulischen Einrichtungen sind vielfältig: bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie, frühzeitiges Fördern der Kompetenzentwicklung und der Chancengleichheit. Ebenso wird die Forschung zur frühkindlichen Bildung an niedersächsischen Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen immer weiter ausgebaut.
Bei »Forschung made in Niedersachsen« möchten wir Ihnen Einblicke in dieses spannende interdisziplinäre Forschungsfeld geben. Ich freue mich, wenn Sie dabei sind und mit der Wissenschaft diskutieren.
Ihr
Björn Thümler
Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur

21. Februar 2019, 18:00 bis 19:30 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Wolfgang Lücke
Präsident der Universität Osnabrück

Björn Thümler
Niedersächsischer Minister für
Wissenschaft und Kultur

Gespräch mit der Wissenschaft
Moderation: Jan-Martin Wiarda, Journalist für Bildung und Wissenschaft

Professorin Dr. Meike Sophia Baader
Vizepräsidentin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs und Professorin am Institut für Erziehungswissenschaft der Stiftung Universität Hildesheim

Professor Dr. Jan Erhorn
Professor am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück und Vorstandsvorsitzender des Niedersächsischen Institutes für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe)

Professorin Dr. Hedwig Gasteiger
Professorin für Didaktik der Mathematik an der Universität Osnabrück und Direktorin des Forschungszentrums CEDER (Center for Early Childhood Development and Education Research)

Professorin Dr. Claudia Mähler
Professorin für Pädagogische Psychologie und Diagnostik an der Universität Hildesheim und Leiterin der Hochschulambulanz für Kinder und Jugendliche »KiM – Kind im Mittelpunkt«

Im Anschluss sind Sie herzlich zu einem Imbiss und
weiteren Gesprächen eingeladen.

Anmeldung unter:
https://tickets.uni-osnabrueck.de/ forschung-made-in-niedersachsen/

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Leibnizufer 9, 30169 Hannover
Telefon: 0511 120-2599
Weitere Informationen unter
www.forschung-made-in-niedersachsen.de

Der Eintritt ist frei. Die Türen öffnen 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung. Bitte beachten Sie, dass die Plätze begrenzt sind.

Die nächsten Veranstaltungen aus der Reihe “Forschung made in Niedersachsen:

Zusammenarbeit Mensch-Maschine: 1+1=3 !? Impulse aus der Wissenschaft

2. April 2019, 15:00 – 16:30 Uhr auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen, Halle 2, Stand A08, Hannover Messe 2019

Autonomes Fahren (Arbeitstitel)

25. April 2019, 18:00-19:30 Uhr, TRAFO HUb in den Wichmannhallen, Braunschweig

Provenienzforschung (Arbeitstitel)

28. Mai 2019, 18:00-19:30 Uhr, im Oldenburger Schloss